Bis einer heult! • "Ich hab gelbe Kopfschmerzen!"
Skip to content
15. Dezember 2016 | Pia Drießen

„Ich hab gelbe Kopfschmerzen!“

Viele von Ihnen wollten wissen wie es denn Max geht und was inzwischen passiert ist. Ich kann das verstehen, immerhin hab ich hier ja auch von unserer kleinen Reise ins Krankenhaus am Wochenende erzählt.

Vorneweg: Max geht es gut. Er war Sonntag noch etwas mitgenommen und blass, aber die Schmerzen waren weg.

Montagmorgen habe ich direkt einen Termin beim Kinderarzt vereinbaren wollen. Nach kurzer Schilderung sagte die Sprechstundenhilfe, dass sie für sowas – also die umfangreiche Untersuchung des Kindes – heute keine Termine mehr frei hätte. Aber am nächsten Tag könnten wir gegen Mittag kommen. Weil das besser als nichts ist, bestätigte ich den Termin.

Dann begann eine Telefon-Odyssee bei den umliegenden Augenärzte. Wobei umliegend hier für bis zu 25 Kilometer steht. Wir wohnen zwischen zwei Großstädte, da gibt es so einige Augenärzte.

Insgesamt 8 Mal wurde ich abgewimmelt, weil man einfach zu voll sei. Da der Arzt in der Notfallpraxis aber ganz klar gesagt hatte, dass der Druck hinter/im Auge schnellstmöglich abgeklärt werden müsste, war ich irgendwann sehr frustriert. Ich bin wirklich keine hysterische Mutti und wir gehen generell eher einmal weniger als mehr zum Arzt. Aber bei Augen und Kopf werde ich dann doch unruhig.

Die Krönung lieferte dann eine sogenannte Augenklinik in der Nachbarstadt. Die Dame am Telefon sagte o-Ton: „Für solche akuten Fälle haben wir keine Kapazitäten!

Ja, für was denn dann? Teure Laser-Operationen bei Privatpatienten?

Ich war gelinde gesagt stinksauer und ringe immer noch mit mir, ob ich das der Krankenkasse nicht melden sollte. Allerdings fanden wir dann doch noch Hilfe, als ich beim örtlichen Augenarzt anrief, bei dem ich zuvor noch nicht durchgekommen war, und eine sehr nette Same am Telefon hatte, die  sofort sagte, dass das etwas Akutes sei, was schnell abgeklärt werde müsse und sie würde sofort mit ihrem Chef sprechen und dann zurück rufen. Na endlich!

Das tat sie dann auch und verwies mich, im Namen ihres Chefs, an eine angeschlossene Gemeinschaftspraxis, bei der ich einen Termin bekommen würde. Letztendlich erhielt ich auch dort nur den Hinweis, am kommenden Tag in die Notfallsprechstunde kommen zu können. Aber immerhin haben die noch sowas wie eine Notfallsprechstunde!

Also saß ich mit Max Dienstagmorgen um Punkt 8 Uhr beim Augenarzt. Wir warteten etwa 30 Minuten bis Max zuerst der Augeninnendruck gemessen wurde und wir dann weiter ins Behandlungszimmer zogen.

Der Arzt war ein bisschen – nun ja – grumpy. Wieso wir bei Augenschmerzen in die Kinder- und nicht in die Augenklinik fahren würden?! Meine Argumentation, dass da ja noch deutlich mehr Symptome dran gehangen hätten und man mir am Notfalltelefon der Krankenkasse hat gesagt hätte, beim Alter meines Sohnes solle ich in die Kinderklinik fahren, interessieren ihn nicht. „Dann haben sie aber eine ziemlich miese Krankenkasse!“ Ich nickte, hauptsächlich damit er seinen Rant beendete und sich Max zuwenden konnte.

Das Ende der Untersuchung: Max hat super Augen. Sein Augeninnendruck ist super (und angeblich führt ein erhöhter Augeninnendruck auch gar nicht zu Schmerzen), seine Sehfähigkeit ist optimal und seine Sehnerven sind auch voll in Ordnung. Von den Augen kommen die Schmerzen also nicht.

Trotzdem verschrieb der Arzt uns dann antiallergische Augentropfen, die ich Max mal vorsorglich 2 Wochen lang geben soll, um zu gucken, ob es besser wird. Dann könnte man ja mal einen Allergietest machen. An dieser Stelle zog ich „Lächeln und Winken!“ einer erneuten Erklärung, das Kind habe keine allergische Reaktion gehabt, die Augen waren weder gerötet noch haben sie gebrannt, vor.

Wir fuhren also, beruhigt hinsichtlich der Augen, weiter zum Kinderarzt. Dieser hörte sich erst mal die ganze Geschichte inklusive aller Symptome an, machte dann einige Tests (Reflexe, Gleichgewicht und so Übungen die ich als Laie nicht verstehe), die alle normal ausfielen.

Es wurde dann ein MRT des Kopfes für Anfang kommenden Jahres „verordnet“. Allerdings geht der Kinderarzt zu diesem Zeitpunkt davon aus, dass es sich bei Max tatsächlich um eine Migräne accompagnée (also eine Migräne mit Aura) handelt. Um aber alle anderen möglichen Ursachen für die immer wieder auftretenden Schmerzsymptome auszuschließen, wird eben im neuen Jahr das MRT gemacht.

Bis dahin führen wir ein Kopfschmerz-Tagebuch und klassifizieren die Schmerzen mit Hilfe von MOOD-Smilies: Gelb (tut weh, aber geht), Blau (tut so weh, dass ich weinen muss) und Rot (ich halt das nicht aus!!!). Das funktioniert ganz wunderbar und so sagte Max gestern Abend zum Beispiel zu mir: „Mama, ich hab gerade gelbe Kopfschmerzen.

2016115_01

Außerdem erhält Max bei erneutem Auftreten der blauen und roten Kopfschmerzen sofort Schmerzmittel. Bei den gelben reichen bisher ein abgedunkeltes Zimmer und Ruhe. Ich hoffe sehr, dass es nur eine akute Phase ist, in der die Attacken so gehäuft und heftig auftreten. Er macht sich gerade selber viel Stress mit der Schule und wir sind sehr bemüht, ihm den Druck, den er sich da selber auflastet, zu nehmen.

An dieser Stelle auch vielen Dank für all Eure guten Wünsche und die Anteilnahme. Das hat mich sehr berührt.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Mel Anie / Dez 15 2016

    Oje… hört sich schlimm an. Bei Migräne mit Aura sieht man auch Striche oder Sterne.? Hat er das auch? Oder Übelkeit? Kälter Waschlappen auf die Stirn legen. Bachblüten Notfalltropfen ☺

    — via facebook.com

  2. Kristina Roggow / Dez 15 2016

    Gute Besserung für Max.
    Ich fühle mit ihm….meine Kopfschmerzen wechseln sich grad zwischen gelb und blau ab 😢 heut morgen waren sie rot…..was mir ein wenig Linderung verschafft ist heißes duschen.
    Und auf jeden Fall einen Schal/Halstuch und eine Mütze auch wenn es uncool ist.
    Ich drücke euch die Daumen, dass die Phasen zwischen den Anfällen länger werden.
    Es ist die Hölle.

    — via facebook.com

  3. Elisa Rennt / Dez 15 2016

    Oh je. Aber toll, dass ihr das ernst nehmt und so darauf eingeht. Ich habe seit ich acht Jahre alt bin Migräne. Leider wurde sie erst mit 14 diagnostiziert, weil meine Eltern mich nicht ernst genommen haben.

    — via facebook.com

  4. Siv-Astrid Vogeler / Dez 15 2016

    Gute Besserung für Max! Klingt für mich als erwachsenem Migränepatienten mit Aura tatsächlich nach sowas. Bei mir wird immer erst die linke Körperhälfte komplett taub, einhergehend mit Sehstörungen und später kommen dann die Schmerzen rechts. Migräne ist echt ein A…loch. Schau mal ob es in den Ferien besser wird, wenn keine Schule ist. Ihm den selbst auferlegten Druck zu nehmen ist aber sicher eine super Idee! 👍🏻

    — via facebook.com

  5. Corinna Weller / Dez 15 2016

    Ein erhöhter Augeninnendruck macht schon irgendwann Schmerzen, nämlcich dann, wenn es ein akuter Glaucomanfall ist, da sieht man dann auch unter Umständen Farben. Nur so by the way.
    Aber es ist ja gut, dass es das nicht ist!
    Alles Liebe für Max <3

    — via facebook.com

  6. Nadja Milla Fraundorfer / Dez 15 2016

    Gute Besserung für Max!!

    — via facebook.com

  7. Sophie / Dez 15 2016

    Das ist exakt die Geschichte meines jüngsten in der zweiten Klasse.
    Bei uns ist es wirklich kindliche Migräne, die ihn weiterhin begleitet. Jetzt ist er 10. Er bekommt jetzt gleich bei beginnenden Kopfschmerzen eine Tablette. So kommt er gar nicht in den tieferen Schmerz rein.
    ich drücke die Daumen. Ich hatte mir damals furchtbare sorgen gemacht und mich erst nach dem unauffälligen mrt entspannen können.
    hier ist es auch Ausdruck von Überlastung.
    alles gute euch.

  8. Martina Sørensen / Dez 15 2016

    Gute Besserung! Ich habe auch Migräne mit Aura und gelegentlichem Erbrechen- das hat bei mir auch in der Kindheit angefangen 😞 gegen die Übelkeit halfen MCP Tropfen und dann Ibuprofen… und alles dunkel machen. Wurde bei mir leider erst durch die erste Schwangerschaft besser…

    — via facebook.com

  9. Stef Fi / Dez 15 2016

    Kann es ihm nachempfinden, bekomme bei Stress auch sehr oft Migräne. Gute Besserung dem kleinen Mann 🍀

    — via facebook.com

  10. Huhu pia
    Wie wäre es wenn du mal ein osteopathen oder physio aufsuchst vielleicht ist er sich nur „ausgerenkt“!
    Luke hatte Anfang der zweiten Klasse auch immer mal wieder Kopfschmerzen so das er weinte
    Hörte nach 3 Wochen auf
    Habe ihm ibu zum lutschen mit in die Schule gegeben
    Und eine Mutter meinte ob ich nicht mal zum Osteo gehen würde. Wenn es länger angehalten hätte, hätte ich das gemacht!

    — via facebook.com

  11. Lisa Marie / Dez 15 2016

    Gute Besserung für Max! Das ist doch echt mal sowas von doof für ein Kind :( und nur ein Tip weil ich echt überzeugt bin und das zu Kopfschmerzen und taubheutsgefühlen passt: ich würde ihn einmal osteopathische vorstellen.

    — via facebook.com

  12. Janet Fujioka / Dez 15 2016

    Klingt für mich nach Migräne .! Ich hab Migräne Anfälle seit ich 5 bin man kam nie auf die Idee ein MRI zumachen sonst hätte man gewusst was ich hab , was nicht heißt das Max das auch haben muss :) bei mir handelt es sich
    Arteriovenöse Malformationen des Gehirns kurz (AVM) leider sind bei mir alle Behandlungen gescheitert da es schon zu groß ist und ich noch nicht mental bereit bin für eine Operation an meinem Gehirn !
    Diese AVM löst bei mir schreckliche Migräne aus mit Aura des höchsten Stufe .!
    Ein MRI kann für Kinder beängstigend sein aber man sollte es ruhig abchecken um sicher zu sein !

    — via facebook.com

  13. Bianca Wenzel / Dez 15 2016

    Oh nein. Drücke ganz fest die Daumen, dass es etwas blöd-akutes, schnell therapierbar, aber nix chronisches ist!!!
    Migräne ist ein Arschloch, sowas braucht kein Mensch!
    Vielleicht auch mal den HNO kontaktieren?! Mir wurde jetzt erklärt, dass Kids bei Lungenentzündung auch über Kopfweh klagen.
    Meiner lag deshalb ja einen Tag im KH, hätte selbst nicht an Lungenentzündung gedacht…
    Toi toi toi 🍀🍀🍀 und schnelle gute Besserung!!!

    — via facebook.com

  14. Rebecca Ohm / Dez 15 2016

    Die Sache mit dem Kopfschmerztagebuch ist eine gute Sache. Haben sie dir auch erklärt, dass man nicht nur aufschreiben soll, wie die Kopfschmerzen sind, sondern auch, was man gegessen hat, wie man geschlafen hatte, ob man einen stressigen Tag hatte und so? Solche Faktoren spielen bei mir immer eine große Rolle. Stress führt bei mir oft zu Migräne, ebenso wie krasse Wetterwechsel. – Zur Aura und den Begleiterscheinungen kann ich nichts sagen, das blieb mir bisher zum Glück erspart. Aber auch so kann Migräne echt so heftig sein, dass man nicht mehr ein und aus weiß. :( Dass dein Sohn das jetzt hat, tut mir echt leid. Bei mir hat das auch sehr früh angefangen. Leider hat das damals kein Arzt so richtig ernst genommen. Ich nehme aber nun aber schon lange Triptane, wenn es nötig ist und das hilft mir sehr gut.

    — via facebook.com

  15. Anne / Dez 15 2016

    Erstmal gute Besserung an Deinen Sohn. Ich weiss zu gut, was er mitmacht, denn ich leide seit meinem 8. Lebensjahr an Migräne. Daher meine frage dazu: Wenn er die Schmerzen hat, ist ihm dann schlecht bzw. muss er erbrechen? Und wenn ja geht es ihm dann hinterher besser?

    LG Anne

  16. Stefanie Rondorf / Dez 15 2016

    Hoffentlich geht das bald vorbei ✊

    — via facebook.com

  17. Biene / Dez 15 2016

    Ohje ich wünsche euch, dass es, falls es Migräne ist, sich in der Pubertät wieder gibt. Denn eine Kollegin von mir hat ebenfalls MIgräne mit Aura, die sackt dann regelrecht zusammen und ist im Prinzip für einen Moment nicht mehr ansprechbar. Zum Glück ist da bisher noch nie großartig weiter was passiert, aber schön ist das nicht.

    *Daumendrück*
    und hoff, dass es vielleicht doch etwas ganz anderes, lapidares, ist

  18. Christina Preuß / Dez 15 2016

    Eindeutige Migräne Symptome. Armer Kerl.
    Ich hab das auch seit Jahren und wünsche es niemanden

    — via facebook.com

  19. Christina Preuß / Dez 15 2016

    Bei mir ist Stress der Auslöser…Wenn ich nicht auf mich und meine Bedürfnisse achte

    — via facebook.com

  20. Nina Ang / Dez 15 2016

    Alles Gute für Max und euch. Ich drücke die Daumen, dass es ganz bald besser wird!

    — via facebook.com

  21. Anja Werner / Dez 15 2016

    Weiterhin alles Gute!

    — via facebook.com

  22. Frauke / Dez 15 2016

    Liebe Pia, falls nochmal nötig gibt es bei uns In Langenfeld einen tollen und kinderfreundlichen Augenarzt, geschätzt 30′ Fahrt für euch. Ich würde Max unbedingt beim Osteoathen vorstellen!! Gute Besserung!

  23. Barbara / Dez 15 2016

    Für „dringende“ Fälle und wenns egal ist welcher Arzt: An die KV des jeweiligen Bundeslandes wenden, da bekommt man von der Terminservicestelle einen Termin innerhalb der nächsten vier Wochen vermittelt (jaja, dringend ist immer relativ, ich weiß). Dazu ist meines Wissens aber nötig, dass der Arzt eine bestimmte Nummer auf die Überweisung klebt, die man dann angeben muss (die wollen sichergehen, dass das „dringend“ vom Arzt kommt). Habe allerdings gerade gelesen, bei Augenarzt oder Gyn braucht man für die Vermittlung keine Überweisung. Näheres dazu steht hier:

    http://www.kbv.de/html/terminservicestellen.php

  24. Anna / Dez 15 2016

    Liebe Pia,

    ich habe schon am Wochenende hier und über Twitter verfolgt, was bei euch los war. Kopfschmerzen sind was ganz Fieses, das kann ich wirklich gut nachvollziehen – und wenn sie so plötzlich und so heftig auftreten, macht man sich da natürlich seine Gedanken und Sorgen.
    Mir ist eben gerade spontan eingefallen, dass mein Bruder eine Zeitlang auch öfter sehr heftige Kopfschmerzen hatte. Ich weiß nicht mehr wirklich, wie alt er war, ich würde sagen, älter als Max jetzt, und wie die genaue Symptomatik war, kann ich auch nicht sagen. Er musste sich dann sofort im dunklen Zimmer hinlegen und möglichst schlafen, oft waren die Schmerzen aber auch so stark, dass er sich übergeben musste. Irgendwann, ich meine so in der Pubertät bzw. als er in der Mittelstufe etwa war, hörte das einfach wieder auf.
    Bei mir ist das anders, ich hatte früher selten Kopfschmerzen, habe aber seit einigen Jahren mehr oder weniger regelmäßig alle vier Wochen (daher vermute ich, hormonell bedingt) Kopfschmerzen, die vom Aufstehen über den Tag über immer stärker werden und auch stark ausstrahlen, sodass mir irgendwann noch Hals, Ohren und Augen und irgendwie der ganze Kopf und das Gesicht wehtun. Insgesamt variiert das in der Stärke schon immer ein bisschen und da ich sehr gegen Schmerzmittel bin, habe ich die auch erst einmal genommen, weil es gar nicht anders mehr ging. Beim Arzt war ich damit nie, weil es wirklich in der Regel alle paar Wochen mal ein Tag ist. Aber klar, dass man bei einem Kind erstmal alle akuten Gefährdungen ausschließen möchte.

    Ich drücke euch und vor allem Max die Daumen, dass es einfach „nur“ Kopfschmerzen bzw. Migräne ist und sie ihn nicht allzu häufig aufsucht.
    Liebe Grüße,
    Anna

  25. Sarina Schwedler-Thoke / Dez 15 2016

    Oh Mann Kopfschmerzen und Migräne sind fies… Alles liebe für euch!!!

    — via facebook.com

  26. Jana Schubert-Rakowski / Dez 15 2016

    Migräne ist wirklich nicht schön. Hab es selbst. Hoffentlich stellt es sich als etwas Harmloseres heraus.

    — via facebook.com

  27. Anja / Dez 15 2016

    dann weißt ja schon woher es kommt….aber klar, muss man erst alles Körperliche ausschließen. Ein Wunder, dass du ein MRT „verordnet“ bekommen hast. Ok neues Quartal….war bei unserem Sohn damals eine ähnliche Situation. Er hat bei Stress und seelischer Unausgeglichenheit bis heute noch immer schlimme Migräneanfälle. Wir waren auch beim MRT und erst hieß es Verdacht auf ein Aneurysma, was es dann aber zum Glück nicht war.Er hat eine bestimmte Atemtechnik lernen müssen, die hilft super gut im Akutfall. Wir benötigen fast nie Tabletten. Aber die Sparsamkeit der KK und das Profitdenken der Ärzte regt mich immer mehr auf. Ich z.B. habe zur Zeit so eingerissene Fingernägel, kam ganz plötzlich und an einem Nagel habe ich fast keinen Nagel mehr….nun gut, bin zwar gut supplementiert und kenne mich in Sachen Ernährung berufsbedingt gut aus, ABER Blutbild für die Diagnose, ob nicht doch irgendein Mangel, das wollte ich dann doch. Also: Rufe ich bei meinem Hausarzt an (ich bin so gut wie nie dort…) außer ich benötige eine Krankmeldung. Sage ich der Arzthelferin, dass ich einen Termin zwecks einem Blutbild benötige und schilderte auch warum. Musik läuft im Hintergrund und sie muss den Arzt fragen. Nach Rücksprache mit dem Arzt sagte die Arzthelferin, nein, der Doc meint, sie haben keinen Mangel – auch keinen Eisenmangel. Ich: Aber wie kann er das wissen ? Ich bin seit 7 Jahren Vegetarierin und weiblich… Ok. Sie wollte nochmal Rücksprache halten. Musik im Hintergrund…. Nach abermals kurzer Zeit sagt sie: Frau …..sie haben bei uns schon 3 Blutbilder machen lassen! Ich: Äh ja, in 6 Jahren und eines davon habe ich mir selber zahlen müssen. Sie sagte außerdem, dass der Arzt meine, ich solle im Neuen Jahr noch mal kommen, wenn es nicht besser wird… ja klaro…Zeit heilt wunden. Irgendwann geht auch jede Krankheit von alleine vorbei….Ich finde das so dreist. Sorry. Und euch nur gute MRT-Ergebnisse !

  28. Grit / Dez 15 2016

    Ich mache im Februar eine stationäre schmerztherapie! im Oktober war ich zu Voruntersuchungen da !bis zum Beginn der Therapie soll ich reines Pfefferminzöl zum einreiben am Kopf und Schläfen verwenden !mir wurde gesagt , es wäre Wissenschaftlich erwiesen , dass das Öl bei Migräne hilft , besonders bei Kindern !

  29. Manali / Dez 15 2016

    Da wünsche ich gute Besserung !!

    Ich leide auch unter Migräne mit Aura…Es kam plötzlich mit ca 22 Jahren und seitdem in regelmäßigen Abständen.

    Habe dabei zuerst auf einem dann auf beiden Augen Sehstörungen in Form von blitzenden farbigen gezackten Linien…Nie direkt im Sichtfeld immer recht oder links außerhalb. Danach tritt im Laufe des Tages der Schmerz auf.

    Manchmal hilft es sich schon beim Auftreten der Sehstörungen “ vollzupumpen “ mit allen verfügbaren Schmerzmitteln. Aber das kommt für Kinder ja nicht im Frage…

    Liebe Grüße

  30. bauchundnase / Dez 15 2016

    Das klingt leider sehr nach Migräne und ist auch für das Alter nicht ungewöhnlich!
    Ich drück euch die Daumen, dass ihr eine gute Lösung findet!

  31. Nuxi / Dez 16 2016

    Vielen Dank dass du das für uns aufgeschrieben hast. Ich hab die Tage au h viel an euch gedacht!!! Hoffe das beste für den kleinen und trotzdem ein schönes Weihnachtsfest!!!!!

    LG Katharina

  32. Andrea / Dez 16 2016

    hachja ein termin bei einem fach speizialisten zu bekommen. Grmpf!
    warum sollte man auch termine für notfälle rfei halten, wo kommen wir denn da hin!

    Die beschriebenen symptome kenne ich sehr gut. ich bin über jahre von arzt zu arzt gerannt aber mir wurde immer wieder gesagt, es sei eine art migräne. dieser kann sich im laufe der zeit „verwachsen“ oder auch nicht.
    die beschreibung klingt ziemlich stark nach migräne symptomen. (außer dunkelheit, stille und evtl schmerzmittel hilft da ja leider garnichts)
    ich wünsche max von ganzem herzen, dass er von einer richtigen migräne verschont bleibt und sic hdie sache mit der zeit bessert. bei kindern ist die chance da oft höher :)

    manchmal treten solche akkuten kopfschmerzen aber auch einfach auf grund von starkem stress, emotionaler belastung etc auf. ( meistens wenn man sich den stress “ selber macht“ in form von kreisenden gedanken etc. ich denke wir kennen das alle)
    ich hoffe, dass sich die situation bessert. evlt hilft ja die ruhe der weihnachtsferien und die tote zeit zwischen den jahren um wieder runter zu kommen :)

  33. nio / Dez 16 2016

    Hallo Pia,
    ich leide seit fast 25 Jahren an Migräne mit Aura und bin bei der ersten echten Attacke sogar ohnmächtig geworden. Es beginnt immer mit einem Flimmern in einem Auge. Das wird so stark, dass ich irgendwann gar nicht mehr gucken kann. Wenn ich in diesem Stadium schnell mit Schmerzmitteln reagiere, kann ich das nachfolgende abmildern – verhindern kann ich es nicht. Nach dem Flimmern geht es nämlich normal so weiter: die Finger schlafen ein (die Hand auf der Körperseite des Auges, das das Flimmern hatte) und das ganze wandert nach oben. Spätestens wenn der Brustkorb erreicht ist, fängt auch das Bein an. Und auch hier wandert es nach oben. Wenn das „einschlafen“ sich am Bauch trifft, klappe ich zusammen. Irgendwann hören Flimmern und co. auf und der Kopfschmerz kommt. Die nächsten 24 bis 48 Stunden bin ich dann absolut unbrauchbar. Dieser Kopfschmerz ist dumpf und benebelt vollständig. Er ist nicht mit Medikamenten zu lindern. Allerdings kann man fast alles machen… man ist eben ein bisschen wie zugedröhnt. Nach 24 bis 48 Stunden ist alles wieder ok. Manchmal habe ich die Attacken in kurzen Abständen, manchmal sind lange Pausen da – die längste dauerte 10 Jahre ;). Dieser Ablauf der „Aura“ ist bei sehr vielen Menschen sehr gleich und Erstbetroffene – gerade im höheren Alter – gehen sogar oft von einem Schlaganfall aus, weil die Symptome sehr ähnlich sind; er wäre in Eurer Farbskala so: gelb, blau, rot, blau, gelb.
    Migräne mit Aura kann aber sehr gut diagnostiziert werden und es gibt – anders als bei mir damals – heute sehr gute Medikamente gegen. Ein MRT wird bei der Diagnose nicht wirklich helfen (ist aber sicher wichtig, um andere Ursachen auszuschließen), deshalb rate ich Euch: Macht einen Termin bei einem Neurologen und sprecht Euren Verdacht auf jeden Fall an. Der Neurologe kann schnell und sicher feststellen, welche Migräne es ist, wenn es eine ist und entsprechende Medikamente verschreiben, so dass Max nie wieder rote oder blaue Kopfschmerzen haben muss. Ist es eine Migräne mit Aura wird er sehr schnell lernen beim allerersten kleinen Symptom im Auge zu reagieren und ich kann Dir nur empfehlen: lieber einmal Ibuprofen/Paracetamol zuviel als 1 bis 2 Tage außer Gefecht zu sein.

  34. blaudalam / Dez 16 2016

    Der arme. Ich habe auch Migräne mit Aura u.a. Sehstörungen und finde das ganz schlimm. Als Kind hatte ich es nur selten und da auch bei schulischem Stress. Ich glaube, Kinder können das etwas besser wegstecken. Zum Glück bekommt er dann gleich Schmerzmittel, das kann die auf die Aura folgenden Schmerzen manchmal sogar verhindern. Ich hoffe, er hat einen schmerzmittelresiatenteren Magen als ich.
    Und dass es bald aufhören möge. Diese Häufigkeit ist echt krass.

  35. Antje / Dez 16 2016

    Lieber Max, liebe Pia,

    ich wünsche euch alles Gute und eine baldige Diagnose und das alles gut wird. Bitte erzähle uns doch, was es ist. Ich finde es so toll, dass Du so eindühlsam auf deine Kids eingehst. Alles Liebe

  36. Susann Matthes / Dez 16 2016

    Hallo Pia!
    Das gleiche hatte der Sohn von Freunden auch, ebenso wegen Vorfreude/Stress bezüglich Schule. Ihm half nach jahrelangem suchen ein Nahrungsergänzungsmittel, da bei dieser durch Stress ausgelösten Migräne wohl irgendwelche Rezeptoren im Hirn “heißlaufen“. Es half ihm tatsächlich und als ich das erfuhr, empfahl ich es meiner Mutti, die wegen Stress unter nahezu dauerhafter Migräne leidet und fast täglich starke Schmerzmittel nahm… Und das war recht krass! Von dem Mittel sind ihre Migräneanfälle auf ca. ein bis zwei mal in drei Monaten reduziert! Und bei dem Jungen von ca. Ein mal pro Woche auf fast ganz weg.
    Meine Mama ist sehr froh, dass wir das Mittel so durch Zufall empfohlen bekamen. Muss man aber leider selber kaufen.
    was die beiden nehmen heißt migra 3. Ich weiß nicht, ob’s da noch andere ähnliche Mittel gibt, hab mich jetzt nicht informiert.
    Alles gute

  37. Ronja / Dez 16 2016

    Hallo Pia!
    Es tut mir wirklich leid, dass ihr so eine Odyssee hinter euch habt, mit für mein Empfinden auch unvollständigem Ergebnis. Ich leitete selbst eine augenärztliche Kindersprechstunde und als du von Doppelbildern geschrieben hast war eine Migräne ehrlich gesagt nicht unbedingt mein erster Gedanke. Ich denke auch nicht, dass etwas dramatisches dahinter steckt aber ich finde du solltest mal in Erwägung ziehen Max bei einem Augenarzt mit Sehschule vorzustellen wo auch eine Brillenbestimmung mit pupillenerweiternden Augentropfen durchgeführt wird. Du brauchst dieses Kommentar auch nicht freischalten, wollte nur, dass du darüber nochmal nach denkst. Und hoffe, dass du mein Kommentar nicht als belehrend empfindest. Das soll es nämlich keinesfalls sein!

  38. steffi / Dez 16 2016

    unser Sohn hatte sehr oft rote und blaue Kopfschmerzen… er ist ein ausgesprochen gut ausgestatteter HSP. Seine körperwahrnehmung ist enorm. Er hat mit 5 Jahren schon sagen können, ob es mit Schmerzmittel behandelt werden muss oder nicht…

    Heute ist er fast schmerzfrei- eine lange Geschichte…:)

  39. Tina / Dez 17 2016

    Sehr geehrte Frau Drießen, unter http://www.deutsches-kinderschmerzzentrum.de/ueber-uns/videos/migraene/
    gibt es ein tolles Video, dass Kindern (und auch Erwachsenen) Migräne sehr gut und anschaulich erklärt. Vielleicht ist das ja auch etwas für Max?

  40. Michi / Dez 17 2016

    Hallo,
    erst einmal gute Besserung für Max. Ich habe von solchen Kopfschmerzen hinter den Augen das erste Mal in einem Radiobericht erfahren, als wir im Sommer in Ostfriesland waRen. Leider weiss ich den Sender nicht mehr, aber es war zwischen dem 11. und 21. August. Die hatten verschiedene Adressen von Spezialisten in Deutschland. Vielleicht hilft da eine Recherche Ihrerseits, weil gerade diese Schmerzen sehr selten sind und einer speziellen Therapie bedürfen.
    Alles Gute und viele Grüße

  41. patty / Dez 18 2016

    Unglaublich, wie ihr überall so abgewimmelt worden seid… Ich selbst arbeite in einer Augenarztpraxis und wir versuchen jeden Notfall in die laufende Sprechstunde einzuschieben bzw. zeitnah zu behandeln, manche Patienten rufen vorher an und andere stehen auch so in der Praxis. Gut,manchmal muss man dann eben Wartezeit in Kauf nehmen, aber so etwas akutes wird bei uns höchstens auf den nächsten Tag verschoben ! Je nach Beschwerden sogar auch gleich noch bei unserer Orthoptistin in der sog. Sehschule vorgestellt.
    Als ich letzte Woche von Max seinen Beschwerden las, war mein erster Gedanke auch gleich Migräne/Augenmigräne. Ich habe selbst Migräne und bei manchen Anfällen geht es bei mir auch auf die Augen.
    Euer Augenarzt hat aber Recht, hoher/erhöhter Augeninnendruck macht tatsächlich keinerlei Beschwerden.. das ist das tückische an dieser Erkrankung.
    Alles Gute weiterhin für Max

  42. Anna / Dez 25 2016

    Ich weiß nicht, ob es allzu weit von Euch entfernt ist, aber am Klinikum in Dortmund gibt es ein MRT-Gerät extra für Kinder, mit extra weiter Röhre und Bemalung, Film gucken etc.
    Damit dürfen allerdings nur Kinder untersucht werden, die stationär aufgenommen sind. Bei den neurologischen Symptomen und der Häufigkeit der „Anfälle“ wäre das aber vielleicht möglich?

Leave a Comment