Bis einer heult! • Ja, wo kommen denn die Kilos her?
Skip to content
19. Januar 2017 | Pia Drießen

Ja, wo kommen denn die Kilos her?

Als ich eben die Fotos des heutigen Tages durchsah, stellte ich überrascht fest, dass ich heute nur Essen fotografiert habe. Sowas passiert wohl, wenn man sich sehr bewusst mit etwas – in diesem Fall dem Essen – auseinander setzt. Dabei habe ich mich bereits die letzten Tage gefragt, warum ich diesmal eigentlich eher zu-, statt abgenommen habe, obwohl ich doch so gut wie nichts mehr gegessen habe.

So ein bisschen Reflektion meines Essverhaltens der letzten Wochen zeigte schnell, dass es rein Kalorien-technisch völlig egal ist, wie wenig man isst, wenn es das falsche ist. Ich hab mir also mal die Mühe gemacht und meinen tatsächlichen Kalorienbedarf ermittelt und mit dem verglichen, was ich so gegessen habe. Tatsächlich muss ich festhalten, dass ich froh sein kann, jetzt bemerkt zu haben, dass da gerade was total aus dem Ruder läuft. In 3 Monaten hätte ich vermutlich locker +10kg drauf gehabt.

Also nehme ich die ohnehin vernünftige Ernährung jetzt direkt mal zum Anlass, auch direkt ein leichtes Kaloriendefizit pro Tag aufzubauen, um so langsam wieder die Pizza-, Pommes-, Burger-Kilos los zu werden.

Ich werde also total verrückte Dinge tun:

  1. gesund Essen,
    also darauf achten was, wann und wie oft ich esse. Noch macht das Spaß und ich hoffe sehr, dass es mich in 3 Tagen nicht schon wieder total annervt.
  2. Sport/Bewegung
    Das hatte ich ja hier schon als Vorsätze 2017 präsentiert. Da ich mich wirklich gerne wieder aufs Laufen konzentrieren möchte, brauche ich dringend ein paar Plusgrade. -8 °C geht echt nicht. +5°C sollten es mindestens sein, schöner wären sogar +10°C. Solang spiele ich halt mit dem Gedanken, doch mal wieder eine Runde Shred einzulegen, allein um meine Fitness zu steigern und darauf dann aufbauen zu können. Vielleicht besuche ich auch einen Sportkurs (Body Mix oder sowas), aber da brauche ich erfahrungsgemäß jemanden, der mir das Händchen hält.
  3. mein Gewicht/meine Maße kontrollieren
    (tatsächlich weiß ich nicht, was ich aktuell wiege. Solange die Hosen zugingen war mir der Rest egal. Tatsächlich sitzen die inzwischen aber doch deutlich strammer, als früher)

Noch überlege ich, ob ich den Stand der Dinge hier mit Ihnen teilen soll, um mich selber etwas unter Druck zu setzen. Auf der anderen Seite erinnere ich mich auch an die fiesen Kommentare bei meiner letzten Shred-Aktion, als ich ganz stolz verkündete, die Hosen würden schlabbern und man mir ein „Sieht man nicht, Specki!“ da ließ. Menschen sind manchmal echt ekelhaft.

Zum Frühstück hatte ich heute Fruchtquark Pfirsisch-Mango-Maracuja, verdünnt mit etwas Milch, einer Handvoll Knusper Müsli und einem Löffel Chiasmen.

Heute Mittag gab es ohne Fett gebratene Kartoffeln, Champignons und Putenstreifen mit Joghurt und Kräutern der Provence. Sah jetzt nicht atemberaubend aus, war aber sehr lecker, sehr viel und machte sehr satt für gerade mal 360 kcal.

Als die Kinder kamen, gab es als Nachmittagssnack einen frischen Smoothie aus Bananen, Erdbeeren, Apfel und Orangen-Direktsaft.

Zu Abend aßen der Mann und ich gebackenes Lachs-Filet mit Avocado auf Salat. Auch sehr sättigend, gesund und die reichhaltigste Mahlzeit am heutigen Tag.

So, jetzt wissen Sie es. Interessiert das überhaupt wen, was ich so esse? Ernst gemeinte Frage. Weil ehrlich gesagt schaue ich mir total gerne Essensfotos von anderen an, will aber in der Regel überhaupt nicht wissen, was da alles drin ist. Gnihihi.

Und nun versuche ich noch einen halben Liter Wasser zu trinken. Das ist und bleibt für mich die härteste Herausforderung.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Ulrike Feldmann / Jan 19 2017

    Ich mag essensfotos, denn sie geben anderen Anregungen. Daher gerne weiter.
    Ich hab die shred DVD auch liegen, traue mich noch nicht ran.
    Und ja, Menschen können unfassbar scheiße sein. Warum auch immer.

    — via facebook.com

  2. Chasqueenlein / Jan 19 2017

    Ich guck mir auch super gerne Essen anderer an. Es gibt einen doch Ideen und Anregungen was man mal kochen könnte oder seine eigenen Essgewohnheiten mal wieder zu reflektieren. Außerdem umgoldet es sich zu motivieren gesünder zu essen. Regelmäßiges essen hat mich meine Stoffwechselstörung gelehrt. Sie will aber vor allem Kohlenhydrate und das allein ist eben nur so Semi toll… Bilder und Geschichten helfen mir auch mal was anderes außer den ich nenne es Mal die Standartgerichte die man so hat zu kochen und eben neue Ideen zu bekommen.

    P.S Rechtschreibung ist aus wegen Übermüdung

  3. Marc Wickel / Jan 19 2017

    Richtiger Ansatz: Man nimmt nämlich nicht zwischen Weihnachten und Heilige Drei Könige zu, sondern zwischen Heilige Drei Könige und Weihnachten. :)

    — via facebook.com

  4. Ramona / Jan 19 2017

    Boah, trinken ist auch meine allergrößte Herausforderung. Ich schaue mir auch gern Essensfotos an, lese aber auch gern über sportliche Aktivitäten und vorallem Alltagskompatibilität ebenjener.

  5. Sonja Suchentrunk / Jan 19 2017

    Ja. Ich interessiere mich dafür, was ihr esst. Nicht zuletzt um mir Tipps und Ideen zu holen, damit ich nicht immer das Selbe koche. Ohne jemandem Nähe treten zu wollen, ist mir schon lange aufgefallen und es war eigentlich auch das Einzige das mich klitzekleines bisschen am Blog gestört hat, dass ihr euch oft ungesund ernährt. Nach der Schule da ein Eis, dort ein Slushy, Nutella Brote, Kakao mit Marshmallows, etc
    Im Urlaub in Holland war es ja ganz extrem mit dem frittiertem Kram…
    Versteh mich bitte nicht falsch. Ich habe selbst 10kg zuviel auf den Rippen, genau durch solche Sch….. die man sich hinein stopft, aber meiner Tochter würde ich das Zeug nie zumuten. Kaufe ausschließlich Bio und versuche ihren Süsskram einzuschränken. Nur bei mir klappt das nicht ganz. Deshalb brauche ich Inspiration! Ein Vorbild! Dich!

    • Pia Drießen / Jan 19 2017

      Jetzt musste ich ein bisschen lachen. Die Dinge, die Du da aufzählst, sind Goodies zwischendurch. Das gibt es hier nicht täglich und eben deshalb fand ich es erwähnenswert. Nutella gibt es hier nur am Wochenende, Slush nur im Indoorspielplatz und heißen Kakao zum Aufwärmen im Winter auch mal häufiger, aber nicht täglich. Hollandurlaub ist Ausnahmezustand! Da essen wir eine Woche lang all die leckeren und leider ungesunden Dinge, die es eben so nur in Holland gibt.
      Am meisten werden im Alltag bei uns Rohkost und Obst gegessen. Dadurch, dass die Kinder in der OGS und Kita warm essen, koche ich zuhause unter der Woche halt nicht und daher bin eigentlich nur ich diejenige, die sich zu schwer ernährt hat.

  6. Arzu / Jan 19 2017

    Ich finde immer Anregungen bei Essensfotos, deshalb: ja, gerne. Weitere Details zu Gewicht und so: nein, ich würde es nicht machen. Menschen sind fies, vor allem im Netz und das verdirbt die Laune. Übrigens auch mir als Leserin. Viel Erfolg!

  7. Jenny / Jan 19 2017

    ich finde Inspiration bzgl. gesundem bzw. ausgewogenem Essen auch immer gut. Durch den Bürojob seit März und seit dem HerbstWinter war ich irgendwie etwas festgefahren in meiner Essenauswahl und auch meine Hosen kneifen schon… lt. der Waage sind es „nur“ 4 Kilo… aber die machen mich echt unzufrieden

  8. Tanja / Jan 19 2017

    Huhu,

    Schön, dass du dich genau mit diesem Thema heute beschäftigt hast. Ich war gedanklich schon dabei einen Leserbrief an dich zu verfassen. Es hat mich tatsächlich schon ein paar Tage beschäftigt, was und wie du so isst… Ich lese dich schon recht lange und habe in letzter Zeit das Gefühl bekommen, dass bei euch als Familie das Essen ein wenig zu kurz kommt. Ich mag mich täuschen, aber ich habe in letzter Zeit wenig Artikel von dir gelesen, in welchen du über gemeinsame, regelmäßige familenmahlzeiten schreibst.

    Natürlich esst ihr, macht Smoothies und Snacks und andere tolle Dinge. Jedoch habe ich den Eindruck bekommen, dass ihr keine tägliche, Gekochte „familienmahlzeit“ in euren Ritualen habt.

    In unserer Familie ist es uns sehr wichtig, dass wir einmal am Tag, meist abends, zusammen essen was ich für alle gekocht habe. Dazu machen wir auch einen wochenplan, jeder darf sich was wünschen und entsprechend wird dann eingekauft und gekocht.

    Ich weiß nicht, wie das in eure Abläufe reinpasst, aber bei uns klappt es ganz gut und ich bin mir sicher, dass alle, wenigstens einmal am Tag gescheit und ausgewogen essen. Und es ist „unsere“ gemeinsame Zeit.

    Und natürlich fotografiere ich fast alle Mahlzeiten… ich liebe Fotos von leckerem Essen.

    Ich wünsche dir, dass dein Verhältnis zum Essen sich wieder normalisiert. Und natürlich dass es dir selbst dabei gut geht…
    liebe Grüße

    Tanja

    • Pia Drießen / Jan 19 2017

      Da hast Du Recht. Ich koche unter der Woche sehr selten, weil die Kinder in der OGS/Kita und der Mann im Dienst warm essen. Abends gibt es hier deshalb nur klassisches Abendbrot.

  9. Paula Sinoff / Jan 19 2017

    Viel erfolg bin auch grad dabei … ich liebe mein Backofen gemüse mit schafkäse …..

    — via facebook.com

  10. Nadine Regge / Jan 19 2017

    Oh jaaaa, mit Shred möchte ich auch wieder anfangen. Vielleicht sollten wir eine kleine Motivationsgruppe o.ä. gründen.😅

    — via facebook.com

  11. Jasmin Deike / Jan 19 2017

    Ich schaue mir anderer Leut Essens-Foto’s auch gerne aus Gründen der Inspiration an. Und auch ich bin wieder dabei bewusster und gesünder/vollwertiger zu Essen. Und auch für die Fitness müsste ich was tun….aber da ist der Schweinehund noch zu sehr in Weg für 😞 Aber Sie werden das schaffen!! Und ich auch 😊

    — via facebook.com

  12. Chaosqueenlein / Jan 19 2017

    Mir fällt noch ein Menschen können so unfassbar grausam sein. Wichtig ist doch, dass die meisten Kommentare freundlich und eben motivierend sind. Nur irgendwie tun die negativen viel mehr weh. Zum Thema gemeinsame Mahlzeit. Bei uns war es auch das Abendbrot das gemeinsam eingenommen wurde und mir war es wirklich wichtig. Einfach da es die Zeit war um sich als Familie auszutuschen, den Tag zu reflektieren und den ruhigen Abschluss ein zu leiten

  13. Melanie / Jan 19 2017

    Liebe Pia!
    Gerne mehr davon! Ich habe schon viele deiner Rezepte nachgekocht, es war immer eine Bereicherung.
    LG

  14. Claudia Timmermanns / Jan 19 2017

    Hier läuft shred seit ner Woche und ein ähnliches Ernährungsprogramm. Bin also gern dabei und lese mit was Du so zauberst 😉.

    — via facebook.com

  15. Christiane / Jan 19 2017

    Liebe Pia, vielen Dank! Gerade erst deinen Post gelesen und sofort die mittlere Tochter überzeugt (na jaaaaa – überredet), mit mir in den Winterferien Shred durchzuziehen. Ich finde das echt anstrengend, aber effektiv. Danke für deine ehrlichen Worte.
    Liebe Grüße, Christiane

  16. Chaosqueenlein / Jan 19 2017

    Von Warm habe ich auch nkcht geredet. Ja manchmal gab es auch mal warm ( Nudeln oder so) oder Zucchinipuffer oder what Eber. Meist aber wie bei euch Brot, Obst und Rohkost. Es geht um das gemeinsam am Tisch setzen was es da gibt ist ja nachrangig dabei. Ist bei meiner Familie bis heute so mittags sitzen wir so gut wie nie am Tisch. Eher am Abend und dann auch gerne lange und mit langen Diskussion. Ich genieße das, wenn ich mal zu Haus bin. Wie gesagt ich denke es geht um das Gemeinsame. Abends warm essen macht mir auch oft das Gefühl von einem verschluckten Stein in Magen.

  17. Sabine Eckert / Jan 19 2017

    Ich wäre auch dabei :-)

    — via facebook.com

  18. Judith / Jan 20 2017

    Also ich finde, es ist völlig wurscht, ob die gemeinsame Mahlzeit warm, kalt oder vegan ist-Hauptsache, man nimmt sich Zeit füreinander. Und wenn ich eins aus deinen Erzählungen spüre, dann, dass du viele solcher bewussten und ritualisierten Momente mit den Kindern hast und das finde ich grossartig. Obwohl ich gerne leckere Sachen esse, würde bei mir Essen und Trinken auch völlig zu kurz kommen, wenn ich nicht noch meine Familie versorgen müsste, verstehe dich also gut. Und ja- Essensfotos und Berichte aus dem wahren Leben sind interessant. Zum einen ist der Brennstoff, den wir uns so reinpfeifen eigentlich megawichtig und das Thema kommt im Alltag immer wieder zu kurz und zum anderen gehts auch mal um dich-und das ist auch spannend zu hören. Viel Erfolg. Gerne mehr und danke fürs Teilen!

  19. Judith / Jan 20 2017

    Ach – und für langfristige Fitnesserfolge kann ich die DVD von Mark Lauren empfehlen. Ich war am Anfang skeptisch, aber wenn man sich damit angefreundet hat, funktioniert es super!

  20. Trollkatze / Jan 20 2017

    Ich wäre auf jeden Fall dabei. Noch bin ich schwanger, greife das Thema nach dieser letzten Schwangerschaft definitiv wieder an und lasse mich gern inspirieren. Wenn du dir unsicher bist, mach doch zusätzlich einen zusätzlichen Instagram Account. Da kickt du Idioten einfach raus. Ansonsten kann ich dir nur sagen, dass ich auch nie abgenommen habe, wenn ich zu wenig gegessen habe. Irgendwann habe ich heraus gefunden, dass ich extrem auf Fruchtzucker reagiere. Also fing ich an, Proteine zu essen und nahm ab.

    Liebe Grüße

    Trollkatze

  21. Andrea / Jan 20 2017

    Shred. Dank Dir habe ich es auch mal versucht. Bin aber nicht über Tag 23 hinaus gekommen.
    Sei’s drum. Zeit für einen neuen Versuch -auch dank der tollen Essens Fotos immer und überall und dem daraus resultierenden Appetit. Yammi.
    Ich muss mir gkaube ich ein paar Mitstreiter suchen – vlt eine Facebook Gruppe – mal sehen.
    Viel Erfolg!

  22. Märtha / Jan 20 2017

    Ich lese das sehr gerne, ob nun über Ernährung oder Sport, das motiviert mich dann nämlich!
    Ich muss als Diaberikerin darauf achten, dass und was ich esse, aber für mich ist es wichtig, nicht die Freude am gesunden Essen zu verlieren – für mich ist Essen nicht nur Nahrungsaufnahme, sondern Genuss und kochen/backen mein Hobby und das möchte ich auch meinem Sohn vermitteln…
    Ich kann aber total nachvollziehen, dass es allein zu Hause echt schwierig ist… Würden wir nicht jetzt in meiner Elternzeit abends kochen und am nächsten Tag Reste haben, würde ich nur ungesund essen und zwar wahrscheinlich zwischen Tür und Angel…
    Ich wünsche dir, dass du deinen guten Vorsätze halten kannst und dass du gesundes Essen und Sport sich genießen kannst – ich glaube, die meisten von uns kämpfen damit jeden Tag.

  23. Kristina / Jan 20 2017

    Die Shred-DVD habe ich mir gekauft, nachdem du sie damals auf dem Blog vorgestellt hast. Shred ist zwar mega-anstrengend, bringt aber wirklich viel :) Ich will auch wieder damit anfangen. Ein paar Berichte darüber würden mir gefallen (auch zur eigenen Motivation).

    Zum Thema „gemeinsames Essen“: Ich finde, dass auch ein gemeinsames kaltes Abendbrot ein gutes Ritual ist. Wer sagt denn, dass eine Familie nur glücklich ist, wenn abends warm gekocht wird?!
    Ein ausgewogenes Abendbrot mit Rohkost oder Salat ist doch perfekt :)
    Gerade vor dem Hintergrund, wenn Kinder+Mann schon mittags warm essen. Zweimal täglich warm zu essen, birgt schnell die Gefahr, zu viele Kalorien zu sich zu nehmen.

    Und am Wochenende kann ja gut gemeinsam gekocht werden, damit die Kinder lernen, wie das so funktioniert. Finde ich sehr wichtig :)

  24. Kristina / Jan 20 2017

    Ich würde mich über Essensfotos echt freuen. Ich lasse mir gern inspirieren!

  25. Jana Schubert-Rakowski / Jan 20 2017

    Ich interessiere mich auch für das Essen anderer Leute 😊 Ich hatte bereits vor einem Jahr meine Ernährung umgestellt und habe Gewicht verloren. Aber es wird irgendwann anstrengend, sich kalorienarm aber lecker zu ernähren. Mir gehen langsam die Ideen aus. Deswegen bin ich gespannt, was dir so alles einfällt. Ich bin sicher, du packst das. Ein Tip: Einen Schlemmertag pro Woche einrichten. Schadet der Kalorienbilanz kaum, tut aber der Seele gut. 😉😁

    — via facebook.com

  26. Ro My / Jan 20 2017

    Ich bin auch gerade dabei alles umzustellen … nur der Sport muss noch bisschen integriert werden … aber ich finds toll solche Beiträge von dir! Das motiviert mich total! Und ich brauch immer jemanden der mich motiviert 😅

    — via facebook.com

  27. Sina / Jan 20 2017

    Ich interessiere mich dafür. :)

    Aktuell nehme ich angeregt durch das Buch „Fettlogik überwinden“ ab (gibt es auch als gut hörbares Hörbuch) und habe inzwischen 20 kg abgenommen. Essen macht mir jetzt deutlich mehr Spaß als früher, als ich noch voll mit vielen unsinnigen Essensregeln belastet war.

  28. Paula / Jan 20 2017

    Liebe Pia,
    ich schaue mir auch sehr gerne Fotos von Gerichten an und hole mir Anregungen. Also meinetwegen gerne mehr davon!
    Eine Anregung meinerseits: Ein Super – Trainingsgerät, welches 80% aller Muskelgruppen sowie effektiv die Ausdauer und das Herz- Kreislauf- System stärkt, ist ein Rudergerät. Kann man gut mal 30 Minuten zwischendurch machen. Mein Mann und ich nutzen es beide mehrmals die Woche und sind total zufrieden damit. Ist leider nicht ganz billig, aber wenn man es regelmäßig nutzt, meiner Meinung nach auf jeden Fall eine Investition wert!
    Vielen Dank für deinen schönen Blog!

  29. Tanja / Jan 20 2017

    Hallo Pia,
    ich lese Dein Blog schon sehr lange mit und kann mich noch gut an Deine Shred-Berichte erinnern. Und an die, zum Teil sehr fiesen, Kommentare.
    Durch Deine Berichte hab ich mir damals die DVD gekauft und langsam angefangen. Und Ende Februar letzten Jahres konnte ich mich nicht mehr sehen. Und da hat es dann richtig Klick gemacht. Und Dank des Buchs „Fettlogik überwinden“, Training mit Pur und Online-Ernährungstagebuch sind es fast 12 kg in bald 12 Monaten geworden.
    Und wenn ich meinen Umzugsstress hinter mir habe, soll es dann gezielt weiter gehen.
    Von daher finde ich es sehr interessant, wie sich andere Menschen ernähren. Und tolle Bilder dazu guck ich mir auch gerne an :)
    Außerdem ist mir aufgefallen, das wir, was Essen anbelangt, sehr ähnlich ticken.
    Also ich würde gerne wieder mehr über Sport und Ernährung lesen.

    Liebe Grüße,
    Tanja

  30. Carla / Jan 20 2017

    Hallo,
    Viele grüße von einer bisher stillen aber begeisterten Leserin. Kennen sie fitnessblender.com?da bin ich über die kaltmamsell (Vorspeisenplatte.de ) drauf gestoßen. Das sind wirklich gut gemachte fitnessvideos,wenn man ein bisschen englisch kann. Kostenlos und nicht so drill-instructor-mässig wie shred.
    Alles Gute bei ihren Vorhaben und viele grüsse!

  31. Senta Leifhelm / Jan 20 2017

    Bin durch Dich damals erst auf Shred und Sport im allgemeinen gekommen. Bin dabei geblieben. 12 kilo minus und kombiniere Laufen und Shred..von daher hat was gebracht Dein Post damals.😊

    — via facebook.com

  32. Linnea / Jan 20 2017

    You made my day, ich musste so herzlich lachen, als ich von den „Chiasmen“ als Topping las. Einer der schönsten Vertipper, die ich jemals gesehen habe :). Danke für diesen Lichtblick im trüben Wintertag!
    Linnea

    • Pia Drießen / Jan 20 2017

      LOL! Chiasmen … das ist eine besonders geile Form von Nahrungsorgasmus!

  33. Gaby / Jan 20 2017

    Ich finde Essen geht immer. Gerade, wenn man mäkelige Kinder hat, freut man sich immer über Anregungen, was andere so essen und was gut bei Kindern ankommt.

    Mir ging das auch so wie einer Kommentatorin vor mir, dass ich mich immer gewundert habe, wie ihr alle so super schlank seid, obwohl ihr anscheinend so regelmäßig Eis essen geht, belegte Brötchen beim Bäcker kauft und heißen Kakao mit Marshmallows trinkt. Aber so ist das bei Blogs, man erlebt natürlich nie, wie es „wirklich“ ist, sondern immer nur Ausschnitte, die man leicht für das Gesamtbild hält.
    Was mich nur erstaunt, sind die vielen zu vielen Kilos. Du siehst auf allen Fotos immer wahnsinnig schlank aus. Ich glaube ja, Dicksein ist relativ und Du hast sicher immer noch irgendeine KLeidergröße 36/38 und hast nur in den letzten Monaten drei, vier Kilo zugenommen oder so.
    Da scheint mir dieses langweilige regelmäßig essen und mal wieder mehr bewegen ein ziemlich guter Plan zu sein.

    Das ist sicher für viele Deiner LeserInnen motivierend Also: ja, Essensbilder, gerne.

    • Pia Drießen / Jan 20 2017

      Die „vielen Kilos“ sind gerade mal 5 Kilogramm. Und eben die setzten sich inzwischen nur noch an den Oberschenkeln und den Armen ab. Es sieht aufgequollen und puuddingartig aus. Es stört mich. Ich trage oben rum 38 und unten rum 40. Dick bin ich nicht, nein.

  34. Kati / Jan 21 2017

    Hallo Pia,
    Wenn Du ein bisschen Sport integrieren und mehr über das Thema Ernährung wissen willst, schau Dir doch mal den 14 Tage Fettverbrennungskurs bei http://www.Sport-starter.de an, der hat mich unendlich motiviert und er ist komplett kostenlos. Am Ende wird einem zwar ein kostenpflichtiges Programm vorgeschlagen aber das muss man nicht machen. Und 14 Tage sind ein überschaubarer Zeitraum um in Bewegung zu kommen…
    Viele Grüße!
    Kat

  35. Jessica / Jan 21 2017

    Wie hast du deinen Kalorienbedarf errechnet?
    Ich habe ähnlich wie du etwas zugelegt. Seit gestern mache ich erst mal eine Darmkur für 16 Tage und starte dann meine Stoffwechselkur. Ich muss unbedingt wieder vom Zucker runterkommen.

    • Pia Drießen / Jan 21 2017

      Google einfach mal nach „Kalorienbedarf ermitteln“. Viele Krankenkassen bieten da einen guten und realistischen Rechner an. Ich glaube, ich hab den von der TK benutzt. Außerdem nutze ich eine App zum tracken meiner Lebensmittel.

  36. Gaby / Jan 21 2017

    Da hab ich heute mal ganz neugierig reingeschaut, ob es schon mehr Essensfotos gibt und erst jetzt diese Diskussionen bemerkt, um abends warm essen oder nicht.
    Ich glaube, darauf hätte ich dann doch keine Lust und würde das Posten gleich wieder lassen.

    Ist doch völlig gleich, ob man kalte oder warme Mahlzeiten zusammen isst, oder? Wir essen dreimal am Tag warm im Winter. Die meisten erklären mich für völlig bescheuert. Aber ich mag nichts Kaltes essen, wenn es draußen kalt ist. Mittags essen 2/3 der Familie außer Haus warm, mein Mann isst immer nur Brote
    Abends gibt es hier im Winter meistens Suppe. Die kochen wir vor, dann gibt es die zwei, drei Tage hintereinander. Oder wir tauen eine Portion auf. Das geht schnell, hat wenig Kalorien und man kann Brote dazu essen bei großem Hunger, muss das aber nicht tun. Eine Suppe warm machen, geht schneller, als Schnittchenteller machen oder Salate schnipseln. Manchmal machen wir noch Vollkornbrot-Croutons dazu. Oder rösten Kürbiskerne oder so was.
    Ich finde das nach einem langen Arbeitstag sehr viel entspannter, als ein kaltes Abendessen zusammen zu stellen. Montags gibt es die Reste vom Wochenende. Dienstags gibt es Bratkartoffeln. Das geht alles ungefähr so zügig und problemlos wie TK-Gerichte.
    Aber das Wichtigste beim gemeinsamen Essen doch das Gemeinsame und nicht die Temperatur….

  37. Helene / Jan 22 2017

    Hallo!
    Ich finde solche unguten Kommentare von wegen „Specki“ komplett fehl am Platz. Habe mir den zufällig vor kurzem die Shred-Beiträge durchgelesen und finde Sie haben wirklich viel geschafft. Meiner Meinung nach haben Sie eine sehr gute Figur, ein bisschen Shaping tut aber auch schlanken Menschen gut. Und für die Seele ist es sowieso sehr wichtig.
    Das Familienleben zu kommentieren, „nur“ aufgrund des Lesen eines Blogs halte ich für mich zu anmaßend.
    Abgesehen davon lese ich Ihren Blog immer wieder sehr gerne! : )

  38. Rebecca / Jan 23 2017

    Ich empfehle jedem, der sich mit diesem Thema beschäftigt oder beschäftigen möchte, das Buch „FETTLOGIK überwinden“ von Dr. Nadja Hermann zu lesen.
    Parallel dazu gibt es tolle Apps fürs Handy, wo man täglich kurz eingibt was man gegessen und getrunken hat und so einen schnellen und kurzen Überblick über die tägliche Kalorienzufuhr erhält.
    Nämlich auch wenn man denkt „ich habe doch heute noch gar nicht viel gegessen und trotzdem nehme ich zu“ kann das bedeuten, dass das Wenige aber von der Kalorienzahl schon zu viel war.
    Viel Spaß beim Lesen, für die, die es interessiert 😉

  39. Nala_verstrickt / Feb 10 2017

    Liebe Pia,

    Ich hänge mit dem Feedreader hinterher, deswegen kommt jetzt erst ein Kommentar.
    Ich finde Deine Bilder Klasse und nehme sehr gern Ideen auf. Ich würde mich freuen, wenn Du sie weiter zeigst.

    Ich habe noch eine Frage zu Deinen Bratkartoffeln: wie schaffst Du es sie nicht zu verbrennen? :( Ganz ohne Fett klappt es bei mir trotz beschichteter Pfanne nicht. Hast Du einen Trick?

    Liebe Grüße
    Nala

    • Pia Drießen / Feb 10 2017

      Jede Pfanne ist ein neues Experiment. In der Regel hilft erstmal weniger Hitze, also auch mehr Zeit. Wenn es eine vernünftig beschichtete Pfanne ist, kann aber eigentlich nix anbrennen. Keramikpfannen sind übrigend nicht mit beschichteten vergleichbar.

  40. Nala_verstrickt / Feb 10 2017

    Hab vielen Dank! Dann Versuche ich es einfach noch mal. Nach zwei oder drei Fehlversuchen hatte ich es nicht mehr probiert.

    Liebe Grüße
    Nala

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot