Bis einer heult! • Verheerender Wintereinbruch
Skip to content
24. Januar 2017 | Pia Drießen

Verheerender Wintereinbruch

Der Rheinländer an sich ist speziell. Ich glaube, das habe ich hier schon öfters erwähnt. Insbesondere, wenn es um den Winter geht. Heute morgen wurde ich von Schneeschaufel-Kratzgeräuschen geweckt. Das irritierte mich im ersten Moment sehr, weil Schnee gibt es hier ja nicht. Es dauerte also einen Moment, bis ich das Geräusch zuordnen konnte. Ein Blick aus dem Fenster verriet mir dann das ganze verheerende Ausmaß.

Ich weckte also schnell die Kinder und erklärte Mimi, dass wir heute zu Fuß gehen würden, weil ich nicht bereit war, das Auto freizukratzen bzw. erneut zu riskieren, dass die Autotür zwar auf-, aber nicht mehr zugehen würde. Mimi freute sich sichtlich und so trabten wir gemeinsam mit den Jungs Richtung Schule und Kindergarten.

An einer Straßenecke verabschiedeten wir uns von den Jungs, die weiter gerade aus mussten und liefen Richtung Kindergarten weiter. Es knirschte richtig unter den Schuhen und man hätte sonst was glauben können, hätte man die Augen geschlossen.

Aber so war es einfach ein popeliger minifutzikleiner halber Zentimeter Schnee, der da lag. Und der an allen Ecken und Enden fleißig mit Schneeschüppen geräumt wurde. Kein Scherz!

In Wahrheit war es zwar kalt, aber nicht mal so kalt, dass Autoscheiben froren. Ich hatte mir also völlig grundlos Sorgen um das Kratzen von Scheiben und vereisten Autotüren gemacht, aber nun hatte ich Mimi den Fußmarsch angekündigt und so liefen wir halt. Was wir jetzt übrigens an den Morgenden, an denen ich das zeitlich gut einrichten kann, öfters machen werden. Jetzt, wo die Jungs alleine laufen, hab ich ja auch keinen Zeitdruck mehr.

Daheim gönnte ich mir dann erstmal ein Frühstück.

Bei Aldi Süd hatte ich dieses glutenfreie Brot aus Mais- und Reismehl entdeckt, das nur halbsoviele Kalorien wie ein normales Vollkorn-, Weizen- oder Schwarzbrot hat. Mit Ziegenfrischkäse, Räucherlachs und Avocado schmeckte es gar köstlich, einzig die Konsistent (ähnlich labelligem Weizentoast) ist irritierend. Morgen werde ich es einfach mal toasten und gucken, wie es sich dann anfühlt und schmeckt.

Anschließend fuhr ich nach Köln, wo ich einen Agenturtermin hatte. Ich werde ja immer sehr wehmütig, wenn ich Agenturen betrete. Die gute alte Zeit und so, Sie verstehen schon. Der Termin war richtig gut und man fragte mich zum Schluss sogar, ob ich nicht gerade einen Job suchen würde. Das geht meinem Freelancer-Seelchen natürlich runter wie Öl.

Daheim gab es für den Mann und mich einen großen Agentursalat. Der heißt so, weil wir ihn damals in der Agentur sehr oft zubereiteten und aßen: Feldsalat mit Kidney-Bohnen, Mais, Thunfisch, Tomaten mit Balsamico-Dressing.

Ich holte die Kinder von Schule und Kindergarten ab und fuhr weiter zum Handball. Da ich heute morgen mit einer sehr fiesen Verhärtung im rechten Oberschenkel aufgewacht bin, bestand mein ganzes Sportprogramm heute aus Handball, passiv.

Und dabei hatte ich gestern Abend, als ich bemerkte, dass das Bein anfing zu schmerzen, extra noch meine Beine mit WELEDA Arnika Massageöl massiert. Mit dem Öl massiere ich Max die Beine bei Wachstumsschmerzen oder generell die Kinder am Abend nach dem Handballtraining. Das nächste Mal muss ich mich nach einem Lauf definitiv mehr und ausgiebiger Dehnen!

Zuhause gab’s die obligatorische Brot-Platte mit Rohkost und Obst, einen Joghurt zum Nachtisch und dann ging es ab ins Bett.

Weil ich heute recht Kalorienarm gegessen habe, bin ich beim Abendessen für mich dann ein bisschen eskaliert. Es gab gebratene Champignons mit Bacon auf Reibekuchen mit Kräuterquark.

PHÄNOMENAL! GEIL! So lecker! Wieder mal pappsatt und sehr glücklich. Börbs.

Wer sich übrigens im Moment an den vielen Essensfotos stört: tut mir nicht leid. Das gehört hier gerade dazu und ist mir wichtig. Also findet es hier auch Platz. Mahlzeit.

Der Beitrag enthält Affiliate-Links.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Kristina / Jan 24 2017

    Die Essensbilder sind super! Gerne mehr ✌👍😊Suche immer Anregungen

  2. Katharina / Jan 24 2017

    Finde deine tollen Essensbilder überhaupt nicht störend sondern eher anregend, was ich mir mal wieder kochen könnte! :) die Bilder sehen unwahrscheinlich lecker aus!!

  3. Tanja Heine / Jan 24 2017

    Mein Sohn nennt das Geräusch von Schnee unter den Schuhen immer „schneeknacke“

    — via facebook.com

  4. Line / Jan 24 2017

    Liebe Pia,
    Vielen Dank für die tollen Ideen zum Nachkochen!
    Nur als kleiner Tipp zum glutenfreien Brot: es kommt nicht nur auf die Kalorien an, sondern auch wo sie herkommen und was sonst noch drin ist an Nährstoffen. Glutenfreies Mehl hat nunmal nur sehr wenig Ballaststoffe, außer es sind im Brot welche zugesetzt. Auf die solltest du keinesfalls dauerhaft verzichten. Aber Abwechslung schadet nie und man soll ja essen was gut tut und lecker schmeckt.
    Viele Grüße und weiter so! Line

  5. Stef Fi / Jan 24 2017

    Ich liebe ja die Essensfotos und hätte am liebsten zu allem eine detaillierte Zubereitungsanleitung ❤️🙈. Der einzige Nachteil ist, dass ich immer Hunger habe 😏

    — via facebook.com

  6. Rachel Van der Elst / Jan 24 2017

    liebe grüsse vom ursprung des rheins; wir haben ausnahmsweise mal richtigen schnee im tal unten :-D

    — via facebook.com

  7. Judith / Jan 25 2017

    Essensbilder sind super, weiter so! :)

  8. Anja / Jan 25 2017

    Liebe Frau Drießen,
    Seit mittlerweile fast 4 Jahren lese ich dieses Blog sehr regelmäßig und fühlte mich bisher immer gut unterhalten, aber seit Kurzem nehmen die Berichte über Ihr Essverhalten einen so großen Raum ein, dass ich mich hier falsch fühle. Dabei geht es mir nicht um Bilder von leckerem Essen, sondern um das Abfeiern der geringen Kalorienmenge und der dahinter steckenden Botschaft, dass man nur schlank glücklich sein kann und alles dafür tun sollte. Sicherlich haben Sie recht, dass dies zu Ihrem Leben gehört, allerdings finde ich, dass man als Mensch mit derart großer Reichweite, besonders was Frauen mit Kindern (und damit nicht selten auch mit Gewichtsprobleme) angeht, auch eine soziale Verantwortung hat, und darauf achten sollte, mit seinen Beiträgen nicht zu triggern und Menschen am Rande einer Essstörung in eine eben solche zu treiben.
    Mit freundlichen Grüßen
    Anja M.

    • Pia Drießen / Jan 25 2017

      Liebe Anja,
      ich habe lange über Ihre Worte nachgedacht und stimme Ihnen in Teilen zu. Was ich allerdings nicht sehe ist die Botschaft, man könne nur schlank glücklich sein. Das mag nicht für jeden stimmen, aber ich bin gerne schlank, aber noch lieber gesund! Und in den letzten Woche habe ich genau das völlig aus den Augen verloren. Leichtes Übergewicht ist vielleicht kein starkes Übergewicht, deshalb aber nicht weniger ernst zunehmen.
      Ich danke jedenfalls für den Input und den Denkanstoß. Die Kalorienangaben habe ich entfernt.

  9. Verena Ena Kickenweitz / Jan 25 2017

    Ich find die Essensfotos total spannend, bringt neue Ideen 😊

    — via facebook.com

  10. Memo / Jan 25 2017

    Lese schon länger still mit. Ist ein bisschen so als wäre ich wieder zu Hause. Ich lebe schon seit fast 10 Jahren in der Schweiz, stamme aber aus der Nähe von Köln und habe in Bonn studiert. Hab mich fast schlapp gelacht mit dem Schnee ;) Kann mich auch noch daran erinnern, dass bei ein bisschen Schnee alle ausflippen. Hier in der Schweiz sind es die Leute gewöhnt (und ich wohne noch nicht mal in den Bergen!). Hier wird erst so ab 5cm geräumt. Wir hatten bisher diesen Winter 2x so ca. 30cm Schnee und alles funktionierte noch, d.h. vor allem der ÖV. Kann mich noch daran erinnern wie ab 2-3cm Schnee Bahn und Bus total versagten. Zur Zeit ist bei uns eher Schlittschuhlaufen angesagt (festgefrorener und angetauter Schnee).

    • Pia Drießen / Jan 25 2017

      Dann stell Dir doch bitte rechts oben ein „WELCOME HOME“ Schild vor, wenn Du die Seite öffnest :D
      Ich freu mich, dass ich Dir ein bisschen alte Heimat durchs Netz schieben kann.

  11. Sina / Jan 25 2017

    Die Essenfotos finde ich prima. :)

    Und vor allem auch deine Berichte zum Thema Laufen. Ich bin jetzt ganz frisch dabei zum ersten Mal mit einem Trainingsplan (von Strava) mich für die Halbmarathondistanz vorzubereiten. Ich bin sehr gespannt, wie sich meine Leistung in den nächsten 10 Wochen verbessern wird.

    Zum Thema Verhärtungen:

    Ich kann Dir sehr die Blackroll empfehlen, um solchen Schmerzen vorzubeugen. Generell ist Faszientraining sinnvoll, wenn man viel Sport macht. So manchen Muskelkater bin ich mit meiner Blackroll schon davongerollt. ;D

    Liebe Grüße und viel Erfolg weiterhin,
    Sina

    • Pia Drießen / Jan 25 2017

      Strava nutze ich zum Tracken meiner Laufroute auch. Aktuell laufe ich aber noch ohne Ziel, außer natürlich mit der Seit schneller zu werden und weiter laufen zu können ;)
      Die Blackroll wurde mir jetzt schon mehrfach empfohlen. Ich schau sie mir an. Danke.

  12. Agatha / Jan 25 2017

    Essensbilder sind super!
    Aber labbriges Aldibrot kaufen, weil es weniger Kalorien hat? Och nö, bitte nicht.

    • Pia Drießen / Jan 25 2017

      Das Brot ist getoastet sehr lecker und die Nährwerte sind auch sehr in Ordnung. Was genau an dem Brot also „och nö“ ist, verstehe ich nicht.

  13. stefanie / Jan 25 2017

    Hallo Pia,
    das Essen sieht wirklich super aus und es ist immer toll wenn man sich Zeit dafür nimmt! Gerne mehr davon. Evtl hilft dir eine extra Portion Magnesium gegen die Muskelprobleme? Ist ja immer gut gegen Krämpfe und wende ich auch (eher vorbeugend) gegen Muskelkater an. Rein Sujektiv hilft mir das nach Wettkampftagen, wo die Muskeln immer mal kalt werden zwischendurch sehr gut. Und bei -10° könnte das ja durchaus einen Grund für deine Verhärtung darstellen.

    • Pia Drießen / Jan 25 2017

      Danke für den Tipp. Ich habe mich heute direkt gründlicher gedehnt und war heiß duschen. Ich glaube, diesmal ist es deutlich weniger „schlimm“.

  14. Magdalena Thomas / Jan 25 2017

    Das essen sieht ja mehr als geil aus 😁 hier wird übrigens erst ab 30 cm schnee geräumt 😉

    — via facebook.com

  15. Delilah / Jan 25 2017

    ich finde deine Essens-Posts gerade sehr inspirierend. Achte auch gerade auf meine Kalorienzufur.
    Ich bin momentan ein großer Fan von Porridge…ist eine warme Mahlzeit (ist mir super wichtig, vertrage ich besser), macht sehr satt und ist kalorientechnisch total im Rahmen, wenn man es ordentlich zubereitet (ich mische 50/50 Milch mit heißem Wasser). Und lecker!

    • Pia Drießen / Jan 25 2017

      Ist Porridge warmer Haferschleim? Weil warme Haferflocken esse ich seit meiner Kindheit gerne und hatte ich vor einigen Tagen erst zum Frühstück.

      • Delilah / Jan 26 2017

        genau, prinzipiell ist Porridge warmer Haferschleim :-)

        Kann man entweder fertig in leckeren Sorten bei mymuesli kaufen, oder man besorgt sich normalen „Frühstücksbrei“…Da dann einfach heißes Wasser/Milch drauf und 1-2 Minuten quellen lassen.

        Ich nehme momentan einen Bio-Frühstücksbrei von DM und mische den 50/50 mit einem 40% Protein-Müsli von mymuesli, um den Proteingehaalt zu optimieren (habe gemerkt, dass ich etwas zu wenig Protein zu mir nehme).
        Sehr lecker!

  16. Ann-Ann / Jan 25 2017

    Für Verhärtungen, blaue Flecken, Hämatome u. ä. kann ich dir Retterspitz äußerlich empfehlen. Ein pflanzliches Mittel, was von außen aufgetragen wird und ein bisschen einwirken muss. Ich finde den Geruch noch zusätzlich entspannend.

    Deine #PiaknipstNahrung-Fotos sind toll. Da kann ich mir dann mal die ein oder andere Idee klauen. ;)

    Liebe Grüße

  17. Biene / Jan 26 2017

    Ich finde es Schade, dass deine Nahrungs- und Fitnessumstellung von manchen scheinbar wieder als Anreiz genommen wird zu meckern (Anja). Ich empfand es in keiner deiner Beiträge so, als ob du jemand anderen belehren möchtest oder sagen möchtest „schlank ist besser“.
    Ich mein du hast gesagt, wo du deine Problemzonen hast/oder so empfindest als hättest du welche und das du was dagegen machen möchtest und auch wieso… Und eine gesündere Ernährung und weniger fast food ist doch niemals verkehrt?! Außerdem hast du doch nie behauptet, dass du jetzt size zero haben möchtest.
    Zudem ging es doch die ganze Zeit nur um dich und du hast niemand anderen bewertet. Also finde ich sollte man das auch so hinnehmen. Viele machen sich doch Vorsätze fürs Neue Jahr, also warum denn nicht auch etwas für seinen Körper tun.
    Wenn man gerne etwas mehr auf den Rippen hat (was völlig in Ordnung ist), dann soll man es entweder nicht lesen, als Anreiz nehmen oder einfach so hinnehmen, dass man gerade von einem Blogbeitrag unterhalten wurde.

    Ich würde die Gerichte jetzt auch nicht gerade alle so nachkochen, einfach weil ich Kalorienzählen nicht mag und ich das essen/naschen möchte, was ich will. Allerdings schaue ich, welche Mengen ich grob am Tag esse. Sprich, dass es halt nicht die Tafel Schokolade am Tag ist.
    Gehe auch nur einmal die Woche zum Sport. Und habe trotzdem meine 36. Und ich bin bei weitem Keine die nicht dick wird und essen kann was sie will. Nein auch bei mir würde es ansetzen!

    Ich fühle mich einfach nur gut unterhalten von diesen Blogbeiträgen und nehme vielleicht ein paar Ideen mit.

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot