Bis einer heult! • "Los, Mama, sag schon was!"
Skip to content
5. April 2017 | Pia Drießen

„Los, Mama, sag schon was!“

Meine Halsschmerzen haben sich von gestern auf heute echt verdreifacht. Heute morgen war es so arg, dass ich statt Kaffee eine heiße Zitrone mit Honig zum Frühstück hatte. Außerdem ist der Kopf etwas wattig, aber sonst ist eigentlich alles okay. Ich hab tatsächlich mit dem Gedanken gespielt, heute eine kleine lockere Runde laufen zu gehen.

Als wir mit Max auf dem Weg zum Gipswechsel waren, hielten wir auf dem Weg dorthin kurz beim Kinderarzt, um ein Rezept abzuholen. Ich sprintete schnell die wenigen Treppen hoch und hatte, oben angekommen, einen Puls, als wäre ich gerade einem 10km Tempolauf gelaufen.

Ich denke, direkter kann so ein Körper nicht mit einem sprechen. Ich mache dann wohl tatsächlich mal ein paar Tage Laufpause.

Max hat sich übrigens heute einen gelben Gips ausgesucht. So, wie das Feuerschwert von Hicks! Leider habe ich versäumt diesen zu fotografieren, denn am Abend war der Gips schon alles, nur nicht mehr strahlend gelb.

Da wir diese Woche ja das Handballtraining ausfallen lassen, konnte sich Alex heute mit seiner Freundin verabredet. Sonst haben die beiden immer so blöd Termine, dass sie sich maximal am Wochenende verabreden können. Ich wartete also noch, bis die jungen Herrschaften eingetroffen waren und fuhr dann los, um Mimi einzusammeln.

Im Kindergarten stehen so einige wunderschöne Kirschbäume und Zierkirschen. Schon seit einer Woche bestaunen wir jeden Morgen aufs Neue, wie sich die Blüten immer weiter entfalten und die Bäume jeden Tag weißer bzw. pinker leuchten.

Heute musste ich die Pracht dann doch nochmal fotografieren. Leider habe ich es dabei versäumt, den Hybriden zu fotografieren, der ebenfalls auf dem Kindergartengelände steht. Ein Kirschbaum, der sich mit einer Zierkirsche gepaart hat. So hübsch! Vielleicht denke ich morgen daran Euch ein Foto davon zu machen.

Weil ich auf dem Heimweg noch tanken musste und mein Hals mich nach wie vor total fertig machte, kaufte ich für alle kleinen und großen Menschen zuhause Callipo Wassereis.

Und ganz ehrlich? Neben allem Gurgeln und Lutschen von Halstabletten war dieses poplige Wassereis heute das erste und einzige, was mir wirklich geholfen hat. Morgen kaufe ich mir einen ganzen Karton und esse einfach jede Stunde eins davon. Wenn es doch hilft!

Der Nachmittag war ein sehr ruhiger. Alex und seine Freundin harmonieren so wunderbar, dass man sie fast gar nicht hört oder sieht. Mimi verschwand mit dem Nachbarsmädchen in ihrem Zimmer und Max … ja, wo war eigentlich Max?

Zum Essen waren sie jedenfalls alle wieder da. Es gab gebratene Krakenwürstchen, Kartoffelspalten aus dem Backofen und Gurkensalat. Die Kinder aßen mit großem Hunger und wurden auch alle satt. Danach fuhr ich Alex‘ Freundin nach Hause, die ihm vor ihrer Haustür dann auch noch einen Kuss aufdrückte.

Ich hab mich wirklich bemüht total unbeteiligt in eine andere Richtung zu gucken und so zu tun, als hätte ich gar nichts gesehen. Aber im Auto beobachtete mich Alex ganz eindringlich von der Seite.

„Los, Mama, sag schon was. Ich sehe doch, dass Du was dazu sagen willst!“
„Wozu?“
„Mama, ich kenne Dich schon mein ganzes Leben!“
„Was soll ich denn dazu sagen?“
„Na ja, sonst quietscht du so laut oder sagt ‚wie süß!‘ oder sowas.“

Ich musste dann laut und herzlich lachen. Wenn mich wer kennt, dann der große Sohn. Und wann ist der eigentlich so groß geworden?

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. FrauausdemSee / Apr 5 2017

    Bei uns hilft meist gekühlter (Frucht-) Quark. Aber Eis ist eindeutig die bessere Wahl.

    — via twitter.com

  2. Jasmin Deike / Apr 5 2017

    Gute Besserung, Frau Drießen!!! Das sie bald wieder fit sind 😊

    — via facebook.com

  3. Julia Wengel / Apr 5 2017

    Süß von Alex :-D

    — via facebook.com

  4. Sahra Kia / Apr 5 2017

    Was für ein Herzensbrecher…

    — via facebook.com

  5. ramona / Apr 5 2017

    <3 !!! Dieser letzte Dialog!

  6. Andrea Scholz / Apr 5 2017

    Der Alex… Er kennt halt die Frauen 😎😍 Gute Besserung dir!

    — via facebook.com

  7. Steffi Steigerwald / Apr 5 2017

    Lol eben ein Frauenversteher 😉👏😄

    — via facebook.com

  8. Nicole Klink / Apr 5 2017

    Gute Besserung!

    — via facebook.com

  9. Dani / Apr 5 2017

    Hach, wie schön… :-)

    Bei ganz arg fiesen Halsschmerzen hilft neben der normalen symptomatischen Behandlung (und Wassereislutschen kann man da schon dazu zählen) auch einfach mal eine gute alte Schmerztablette… wenn du zum Beispiel Ibuprofen 600 nimmst, dann ist das sogar auch gleich noch Entzündungshemmend und hilft somit doppelt… also falls es morgen immer noch so schlimm ist, kannst du das ja mal probieren…

    Auf jeden Fall, ganz doll und von Herzen gute Besserung!

  10. Katharina Wendlandt / Apr 6 2017

    Hallo liebe Pia,

    hier hilft immer Ingwer Tee mit frischem Ingwer. Mit ein paar Tropfen Zitrone. Der brennt mir den Hals quasi sekündlich heile.

    Und genau die Situation kenne ich… Ein Kind steht neben dir und fragt „Was denn?“ Selbst wenn ich keine Miene verziehe.. Diese kleinen Mini Teenager ;)

    Gute Besserung an 2/5,
    Katharina

  11. Jasmin / Apr 6 2017

    Ach „wie süß“ :-)
    Werden die echt so schnell, so groß? Du liebe Güte. . .

  12. Pia Alvarez / Apr 6 2017

    Unser Hausarzt hat gestern zu uns gesagt, dass das beste bei Halsschmerzen Eis und Ibuprofen gegen die Entzündung sind. Also alles richtig gemacht. ;-) Gute Besserung

    — via facebook.com

  13. Lia / Apr 6 2017

    Gute Besserung!

    Und von mir ein: „Ach,wie süß!“

    Lg

    Lia

  14. Sarah Dersch / Apr 6 2017

    Hallo Pia,
    Ich habe auch häufig mit Halsschmerzen zu kämpfen. Ein super Mittel ist Dobendan Spray. Wird direkt in den Hals gesprüht und man hat bis zu sechs Stunden Ruhe. Wirkt besser wie jede Tablette.

  15. Gaby / Apr 6 2017

    Wenn ich daran denke, wie Du noch vor zwei Jahren von Deinem Kind geschrieben hast, dann klang er immer ein wenig zu ängstlich und zu sensibel und alles schien so schwierig. Und jetzt ist es, als ob Du ein ganz anderes Kind beschreibst. Ich finde Deinen Sohn ja mega-sympathisch nach Deinen Beschreibungen und den coolen Bildern. Nach diesem Text ist mir das wieder besonders aufgefallen.

    Wann der so groß geworden ist? Im letzten halben Jahr, oder?

    • Pia Drießen / Apr 7 2017

      Gut beobachtet. Im letzten halben Jahr hat er einen rasanten Entwicklungssprung gemacht.

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot