Mein 1. Schuljahr

Hallo, ich bin der Max und ich schreibe heut zum ersten Mal ins Blog. Ich bin 6 Jahre alt und in der 1. Klasse. Bald werde ich sieben und da freue ich mich schon drauf.

Jetzt erzähle ich Euch über die Schule. Was ich gar nicht mag: Mathe, Schreiben, Englisch und Religion. Erstmal fang ich mit Deutsch an. Bei Deutsch mag ich gar nicht, dass es immer so schwierige Aufgaben sind, die gar nicht zu schaffen sind. Und immer wenn ich jemanden frage, ob er mir helfen kann, kommt meine Lehrerin und sagt: „Du sollst es alleine machen.

Was ich bei Mathe gar nicht mag: ich mag überhaupt nicht, dass die Blätter immer so groß sind, schwierige Aufgaben haben und so viele Zahlen darauf stehen. Außerdem mag ich die Doppelblätter nicht. Da sind auf einer Seite so viele Aufgaben und auf der anderen auch.

Bei Religion in der Kirche mag ich gar nicht, dass ich immer aufstehen muss, weil wir singen oder beten und wenn mir dann die Füße weh tun, darf ich mich nicht einfach hinsetzen. Und in der Schule bei Religion mag ich nicht die Lieder, weil ich mir die Texte nicht merken kann.

Aber es gibt auch Sachen, die ich an der Schule mag. Zum Beispiel mag ich Sport, weil es immer so viel Spaß macht. Da darf man klettern, Fußball spielen und man darf sogar der Lehrerin helfen, wenn man mal verletzte ist. Sonst dürfte man ja nur rumsitzen, aber wenn ich helfen darf, macht es mir dann trotzdem Spaß.

Und ich mag besonders bei Englisch, dass ich oft dran genommen werde. Bei Englisch mag ich aber nicht, dass ich immer denke, wenn ich dran genommen werde, dass es so leichte Aufgaben werden und dann bekomme ich immer so blöde Aufgaben, die schwierig sind.

Bei Musik mag ich so gerne, dass es so schöne Musikinstrumente gibt und ich diese dann auch immer kriege. Die Geschichten in der Musik mag ich auch sehr gerne, weil es immer tolle Märchen sind.

Und dann habe ich noch Kunst. Das mag ich so gerne, weil die Lehrerin dann immer so schöne Musik anmacht und ich dann immer malen und basteln darf. Am liebsten male ich Schmetterlinge.

In der Pause finde ich gut, dass wir so schöne Klettergerüste haben und es weiche Bälle gibt, mit denen man auf dem Fußballplatz gut spielen kann, ohne dass sich jemand weh tut. Und weil man so laut sein, rumrennen und schreien kann, wie man will. Aber gar nicht mag ich, dass mich manchmal ein Junge – der ist nicht in meiner Klasse – verfolgt und ärgert.

Aber am aller-allerbesten finde ich Wochenende, weil da habe ich gar keine Schule *grins*

Das war’s jetzt und danke, dass Ihr mein Blog lest.

Tschüss,
Euer Max

Print Friendly, PDF & Email
Max, geboren im Juli 2010, macht Kung Fu, liebt Hörspiele, zockt gerne und ist großer "Drachzähmen leicht gemacht"-Fan. Er hat ein großes Herz in einem etwas zu kleinen Körper und erzählt hier gelegentlich von seinem Alltag.
Beitrag erstellt 1

27 Gedanken zu „Mein 1. Schuljahr

  1. Also, daß Du Mathe nicht magst, verstehe ich nicht so – das hat mir immer riesigen Spaß gemacht. Dafür habe ich nicht so gern Sport gemacht. Naja, wir sind halt alle anders, nicht wahr?

  2. Hallo max,
    Danke für deinen blogtext, dass war sehr interessant und lustig zu lesen.
    Ich fand Mathe damals sich ziemlich blöd, aber irgendwann fiel mir alles leichter und dann hat es mir spass gemacht. Leider hat mir Sport nie spass gemacht?
    Aber Kunst, das fand ich auch gut.

    Viel Freude noch in der Schule.
    Und bitte schreib bald wieder was für uns!

    Viele grüsse,
    Ms.ninberry

  3. Hallo Max,
    das hast du toll geschrieben!
    Vielen Dank für deinen Einblick. Ich bin Lehrerin an einer Grundschule und fange nach den Sommerferien nach meiner Elternzeit wieder an zu arbeiten.
    Ich werde deine Einwände bei meiner Unterrichtsvorbereitung bedenken. Es ist schön, solche Dinge aus Schülersicht zu lesen.
    Dir wünsche ich noch eine schöne, spannende Schulzeit mit tollen Pausen und viel Spaß beim Lernen!
    Liebe Grüße
    Julia

  4. Hallo Max, vielen Dank für den Einblick in deinen Schulalltag. Das ist ein ganz toller Text und ich denke, wer so schöne Texte schreiben kann, kriegt das mit den Aufgaben im Deutschunterricht bestimmt auch bald super gewuppt. Und das Foto in der Eisdiele ist megacool!
    Beste Grüße,
    Frau Zeitlos

  5. Lieber Max, das mit dem Aufstehen zum Singen ist total blöd. Bei uns (in der Nähe von Hannover) ist das nicht üblich.
    Wenn Du ein Instrument lernst, z.B. Trompete -und in einem Posaunenchor mitspielst- darfst Du meistens dabei sitzen bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben