-Anzeige-

23 Heulsusen

  1. Melle

    Die Rechtschreibprobleme haben wir auch. Meine Tochter ist auch in der 2.Klasse, hat in Deutsch eine 1, aber wenn sie unkonzentriert ist, dann fehlt z.b. das h bei sehr, oder v wird mit f verwechselt.
    Als ich die Lehrerin darauf ansprach, wurde mir gesagt, dass das in der 2. noch völlig normal und in Ordnung ist. In der 3. wird sich das bessern, denn dann lernen sie die Abstammung der Wörter, bzw. vom Wortstamm abzuleiten.
    Mein Kind liest ununterbrochen Bücher, aber die richtige Schreibweise der Wörter übernimmt sie dadurch nicht automatisch. Ich hoffe auf die 3. Klasse. Lass dich und dein Kind nicht stressen.

  2. Kerstin

    Hallo!
    Diese Regeln fielen und fallen uns hier auch immer wieder schwer…meinen Jungs hilft beim lernen – allen schon mal für de Abwechslung – ein Fehlertext. Ich schreibe ein paar Texte vor, baue je nach Regel / Thema ein paar Fehler ein und lasse sie finden. So entwickeln sie schon mal ein Auge für das fehlerhafte. Ich gebe immer an, wie viele Fehler im Text zu finden sind.
    Viele Grüße, Kerstin

    • In der 1. Klasse durften die nach Gehör schreiben (das wurde nicht gelernt, sondern einfach getan) und seit Beginn der 2. Klasse lernen sie nun Rechtschreibung klassisch mit dem Lernwerk von Jahndorf.

  3. Nora

    Auch ich als Grundschullehrerin muss sagen: die deutsche Grammatik und Rechtschreibung sind wirklich sau sau schwer!!! Ubd mich wundert es auch etwas, dass Alex das jetzt schon alles können muss?! Er ist doch „erst“ in der 2, oder?

  4. Wir haben zwei Wochen pfingstferien. Allerdings bekommen wir auch als eines der letzten Länder Sommerferien.
    Ich frag mich eher, warum man nicht weiss, wann das eigene Kind Ferien hat 😮

  5. Rechtschreibung ist ein Arsch! Echt! Ich kann mich gut erinnern als meine Mum mit mir geübt hat und fast verzweifelt ist. Ich habe es immer wieder geschafft in einem Diktat das gleiche Wort auf 5 unterschiedliche Arten zu schreiben. …
    Aber irgendwann wird das besser!

  6. Gestern morgen stand auf meinem Wecker 04:17 Uhr als mich fröhliches Geplapper aus dem Babyphone weckte.
    Heute früh stand immerhin 04:34 Uhr drauf…

    Dein Beitrag macht mir Hoffnung! Danke ;)

    LG Simona

  7. Cindy Pietz

    Hallo , Mein Sohn (14 Jahre) hat LSR was auch bestätigt ist. Dafür bekamen wir eine Bescheinigung für die Schule und es wird dort bei Arbeiten besonders Deutsch berücksichtigt. Ich muss sagen es tut ihm richtig gut mit der Bescheinigung. Er schreibt manchmal Wörter, da muss man wirklich lachen bei. LG Cindy

  8. Katrin

    Allerbeste und solidarische Grüße an Alex! Ich kann sein Problem -glaube ich, wenn ich es richtig verstanden habe – sehr gut nachvollziehen. Ich bin selber hochsensitiv, konnte vor Schulbeginn schon lesen und sollte in der Schule eine Klasse überspringen wegen „lernt zu schnell“ (was meine Eltern glücklicherweise abgelehnt haben!). Mit mittlerweile 42 Jahren halte ich mich für sehr rechtschreibsicher und nerve immer alle damit, dass mir jeder pupsige Fehler sofort ins Auge springt (ehrlich, ich wär auch froh wenn es nicht so wäre, aber was soll ich machen😝).
    Aber in Alex Alter ging es mir ähnlich wie ihm: ich hab bei Diktaten immer versucht, für jedes Wort alle Rechtschreibregeln einmal durchzurattern (wegen bloß keinen Fehler machen und so) und bin dabei arg in Stress und oft durcheinander gekommen. Dann gibt es noch so viele Ausnahmen von irgendwelchen Regeln, dass mensch als Logik-Freundin die ich war und bin schier verzweifeln konnte.
    Aber ich habe im Laufe der Zeit gelernt, meiner Intuition und meinem Gedächtnis gleichermaßen zu trauen, auf die wörtliche Einzelfallprüfung zu verzichten und so hat es irgendwann „zusch“ gemacht, der Knoten ist geplatzt und ich mutierte zu einem regelrechten Rechtschreib-Nerd😉, siehe oben…
    Viel Gelassenheit und Zuversicht für den lieben Alex und herzliche Grüße allerseits!

  9. Anne

    Falls es den tapferen Rechtschreiber nicht noch mehr verwirrt, hier ein ziemlich sicheres zweistufiges Prüfverfahren.
    Nur bei 2x Ja -> h setzen

    1) Vokal lang?
    2) Nach diesem Vokal l,m,n oder r?

    Bsp:
    Mehl, Rahm, Bohne, fahren
    Gegenbsp:
    Bonn (zwar n, aber Vokal kurz)
    Nase (Vokal lang, aber s statt lmnr)

    Viel Erfolg! Anne

  10. Martina

    Liebe Pia, ich lese Dein Blog schon länger aber habe noch nie etwas geschrieben. In manchen Situationen die du beschreibst finde ich mich recht gut wieder. Mein Sohn ist gerade 3 und ebenfalls hochsensibel. Leider kennen wir keine anderen Kinder persönlich denen es so geht und manchmal fühle ich mich da, als wäre mein Sohn von einem anderen Stern. Ich kann mir kaum vorstellen, dass er eines Tages ein solches Feriencamp besuchen würde… (er geht auch nur ungern in die Krippe in spricht dort so gut wie nicht). Für ihn ist schon ein normaler Familienurlaub in einem Hotel mit Speisesaal und Swimmingpool sehr anstrengend. Mich würde interessieren wie das mit den Feriencamps für deine Kinder ist – ist das mit dem Alter einfacher geworden? Oder wäre das nie ein Problem gewesen? Falls du darüber mal berichten könntest würde ich mich sehr freuen. Liebe Grüsse, Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-