Einmal anders, bitte!

Mit dem neuen Schuljahr hat sich auch mein Alltag grundlegend geändert. Hatte ich früher jeden Tag bis 14 Uhr Zeit zu arbeiten, bis das erste Kind satt nach Hause kam, so habe ich nun bereits mittags das erste Kind zuhause. Hungrig.

Das große Kind geht seit diesem Schuljahr nicht mehr in die OGS (offene Ganztagsschule). Nach immerhin drei Jahren mussten wir uns nämlich eingestehen, dass die Ganztagsbetreuung für das Kind einfach kein Konzept ist, das ihm gut tut. Er war sehr überreizt, demzufolge unausgeglichen und befand sich irgendwann in einer Spirale, aus der er nicht mehr heraus kam. Die Anspannung war schon morgens sehr groß, er war bereits im Unterricht sehr unruhig, was sich im Nachmittagsbereich dann noch potenzierte und zuhause dann und wann in einer emotionalen Explosion gipfelte. Nun war es mir in den vergangenen Schuljahren aber nicht möglich, jeden Tag um 12 Uhr den Hammer fallen zu lassen, um für das Kind da zu sein. Manchmal gibt es so Situationen, da würde man gerne anders, kann aber nicht. Sie kennen das vielleicht.

Nun ist Alex in der 4. Klasse und hat natürlich einen entsprechenden Stundenplan. Einmal die Woche kommt er bereits um 11.45 Uhr nach Hause, an zwei Tagen erst um 12.45 Uhr und an den beiden restlichen Tagen sogar erst um 13:30 Uhr. Das sind Zeiten, mit denen ich auch meine Arbeit vereinbaren kann. An seinem kurzen Tag beschäftigt er sich noch eine Weile alleine in seinem Zimmer, bevor wir dann gegen 13 Uhr gemeinsam essen. Danach begibt er sich an seine Hausaufgaben und ich mich erneut an meine Arbeit.

Ich war überrascht, wie schnell und reibungslos wir beide in den neuen Alltag gefunden haben. Die größte Umstellung für mich war definitiv das tägliche Mittagessen. Alex ist ein Gewohnheitstier und braucht mittags ein warmes Essen. Ich nicht so. Darum habe ich bisher erst abends gekocht, wenn alle Familienmitglieder zuhause waren und uns nicht nach normalem Abendbrot war. Jetzt also täglich mittags kochen. Für nur 2 Personen oder direkt etwas, was man abends gut aufwärmen kann. Dafür haben wir uns ja diesen Essensplan erstellt, den wir beide gemeinsam mit Spaß und Freude füllen. Jeder darf sich mal was wünschen und Kompromisse sind jederzeit möglich.

Gesättigt und ohne Stress hat Alex dann auch viel mehr Ruhe für seine Hausaufgaben, ist somit schneller fertig und hat früher Freizeit. Meist hat er so noch eine ganze Stunde Zeit für sich, bevor seine Geschwister nach Hause kommen. Die wiederum genießen ihre OGS-Zeit, möchten teilweise sogar gerne noch länger bleiben als ich das angegeben habe, besuchen AGs oder spielen dort einfach mit ihren Freunden.

Es ist vermutlich noch zu früh um die aktuelle Situation als ideal zu bezeichnen, aber zumindest kann ich schon sagen, dass sie deutlich Stress aus dem Alltag des großen Kindes genommen hat.

Wie ich mein altes Arbeitspensum so aufrecht erhalten kann, habe ich noch nicht ganz raus. Im Moment nehme ich einfach ein paar Aufträge weniger an und hoffe, dass es trotzdem passt.

Eine wahre Herausforderung dabei war übrigens das Füllen des Essensplan mit schnellen, überwiegend gesunden und abwechslungsreichen Gerichten für jeden Tag. Da hat sich letztes auf Instagram ein wirklich spannender Thread entwickelt, in dem mir ganz viele Follower ihre liebsten Alltagsgerichte verraten haben. Manches davon haben wir sogar schon in unseren Plan geschrieben und zeigen diese jetzt (fast) täglich auf Instagram unter dem Hashtag #dailymittagstisch. Wenn Sie mir noch einen heißen Tipp für ein leckeres Mittagessen, das die oben genannten Kriterien erfüllt, geben möchten: immer raus damit (ja, das ist eine Aufforderung mir Tipps und Ratschläge zu geben. Greifen Sie schnell zu. Ist selten!).

Heute gibt es auf Wunsch des Kindes Palatschinken, morgen dann Käse-Spätzle und am Freitag Sahne-Hering mit Pellkartoffeln. Auf Letzteres freue ich mich definitiv am meisten! *sabber*

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4480

15 Gedanken zu „Einmal anders, bitte!

  1. Wie funktioniert denn die Schule bei Euch? Das ist ja, gerade für arbeitende Eltern, aber auch Familien, die gemeinsam zu Mittag essen wollen, ziemlich aufreibend?
    Hier ist täglich um 11.25 Uhr Mittagspause, die Kids trudeln dann hier ein, die Kleine hole ich in der Kita, um 12 Uhr kommt auch der Mann und es wird gegessen :) Um 13.30 Uhr geht es nachmittags dann allenfalls mit weiteren Schullektionen weiter, aber natürlich nicht täglich. Ich finde diese Struktur prima, kenne es aber auch nicht anders aus meiner eigenen Kindheit.
    Für diejenigen Eltern, die mittags nicht nach Hause kommen können, gibt es den Mittagstisch und optional den Schülerhort nachmittags bis abends.

    1. Da ich auch in NRW wohne und der Ganztag bei uns ähnlich geregelt ist, erzähl ich mal von uns.

      Hier ist es so, das die Kinder einmal Schule haben. da Variiren dann die Zeiten. Wie oben schon beschrieben. Und für die Arbeitenden Eltern gibt es dann die Möglichkeit das Kind im OffenenGanztag anzumelden der geht bei uns zb bis mindestens 15 Uhr Optional 16 Uhr.
      Einmal angemeldet, bleibt es dabei, nur mit Ärztlichen Attest kann man eher gehen. Gegessen wir dann eben nur mit den OGS kindern, die dort nicht angemeldet sind, müssen daheim essen.
      Und für die gibt es auch nachmittags kein Schulangebot.

      Euers hört sich echt toll an

  2. Hallo Pia,

    bei uns immer hoch im Kurs: Sättigungsbeilage (Nudeln, Reis, Kartoffeln, Rösti) mit Frischkäse-Lachs-Sauce. Für die Sauce einfach Frischkäse (gerne auch mit Kräutern) und/oder Schmand erwärmen, evtl. einen Schuss Sahne dazugeben, Räucherlachs in Streifen unterrühren, würzen (Pfeffer, Kräuter – kein Salz!) und servieren, gerne mit ein wenig Rucola und/oder Cocktailtomaten. Geht schnell und kommt auch bei den meisten Besuchskindern gut an.

    Viele Grüße vom Mittelrhein

  3. Hallo,

    Ich kann verstehen, dass du ihn raus genommen hast. Gibt es bei euch keine Randstrundenbetreuung?
    Bei uns gibt es für Nicht OGS Kinder die Möglichkeit morgens früher zu kommen (je nach Schule ab 07.00 oder 07.30) und bis 14 Uhr zu bleiben (ohne Essen).
    LG
    Lia

  4. Wir kochen immer Suppen vor – Gemüse kochen mit Brühe, in den Standmixer, abschmecken, fertig. Dazu Vollkorncroutons (mit Kräutersalz/Knoblauch/Parmesan), Butterbrote, Würstchen. Salamiwürfel, Räuchertofu angebraten
    -Kürbis-Karotte-Kartoffel/ggf. mit Orangensaft
    -Kürbis-Apfel-Kartoffel
    -Paprika-Tomate-Kartoffel
    -Kartoffel-Porree-Zwiebel
    -Möhre-Orange
    -Oder Linseneintopf, geht auch schnell. Ich koch das oft in größerer Menge vor und friere das in 2-Personen-Portionen ein.
    -Das geht auch mit Tomatensoße. Oder Bolognese.
    -Backkartoffeln und anderes Backgemüse mit Kräuterquark oder -joghurt.
    -Frikadellen kann man auch in größerer Menge machen und roh einfrieren und bei Bedarf auftauen.
    -Fischstäbchen und Kartoffelpüree und Mischgemüse aus der Dose.
    -Käsetoast/Toast Hawaii
    -Im Sommer geht auch Zaziki mit Baguette.
    Ich koche jeden Abend und das geht mittlerweile alles unter 30 Minuten – ich stoppe immer die Zeit :-)

  5. Mein Lieblingsrezept:
    Hirse-Brokkoli-Auflauf
    Zutaten für 4 Portionen

    1 Zwiebel
    2 El Öl
    2 El Butter
    220 g Hirse
    250 ml Gemüsebrühe
    0,5 Brokkoli
    Salz
    100 g gekochter Schinken
    1 Bund Kerbel
    2 Eier
    100 g Schmand
    Pfeffer

    Zubereitung:

    1. Zwiebel fein würfeln. Öl und 1 El Butter in einem Topf erhitzen, ­Zwiebeln darin glasig dünsten. Hirse zugeben und kurz mitdünsten.
    Brühe zugießen, aufkochen und zugedeckt bei milder Hitze 15 Min.
    garen. ­

    2. Broccoli in Röschen schneiden. Den Strunk schälen und in 1/2 cm dicke ­Scheiben schneiden. In kochendem Salzwasser 5-8 Min. garen, abgießen und ­mit kaltem Wasser abschrecken. Gut abtropfen lassen. ­

    3. Die Hirse in einer Schüssel lauwarm abkühlen lassen. Schinken ­würfeln. Die Hälfte des Kerbels fein hacken. Beides zusammen mit ­Schmand und Eigelben unter die Hirse mischen. Mit Salz und Pfeffer kräftig ­würzen. ­

    4. Eiweiße und 1 Prise Salz mit den Quirlen des Handrührers steif ­schlagen. Vorsichtig unter die Hirse heben. Broccoli zugeben. Die ­Hirse-Broccoli-Mischung in eine gefettete Auflaufform (20 x 12 cm) geben und mit ­1 El Butterflöckchen belegen. Im heißen Ofen bei 180 Grad auf dem ­Rost auf der unteren Schiene 20 Min. backen (Umluft nicht empfehlenswert). Mit ­restlichem Kerbel bestreut servieren. ­
    Zubereitungszeit:1 h

    Kann man gut vorbereiten. Ich nehme statt Brokkoli mittlerweile Rewe Bio TK Mischgemüse (Erbsen, Möhren, Mais) und lasse den Schinken weg. Dafür gibt es dazu frisch gebratenen Lachs. Lieben bei uns alle und ist etwas Abwechslung zu Kartoffeln, Reis und co.

  6. Liebe Pia, wie wärs mit Spaghetti mit gebratenen Tomatenscheiben? Das mag ich total gern. Zu den Tomatenscheibe kann man noch seinen Lieblingskäse kombinieren. Entweder Frischkäse oder Feta in die Pfanne geben oder dann am Ende Parmesan oder geriebenen Käse übers angerichtete Essen. Ich mag das sehr gern, wenn es schnell gehen soll und im Sommer aus den eigenen Tomaten ?
    Liebe Grüße

    PS: den Konfettireis werd ich auch mal probieren!

  7. Schön, dass es so für euch besser klappt!
    Mal zum Vergleich: Unsere Tochter ist auch vierte Klasse, hat aber an 4 Tagen bis 13:15 Uhr und nur an einem bis 12:05 Uhr. Da sie im nächsten Dorf unterrichtet wird, dauert der Heimweg auch etwas länger.

    MFG

  8. Weiß nicht, ob das schon irgendwo vorgeschlagen wurde: Bei uns gibt’s ganz oft gemischten Kartoffelbrei. Einfach noch ein anderes Gemüse mit weichkochen, z.B. Erbsen, Möhren oder Kürbis (mein persönlicher Favorit) und stampfen. Mit Beilage nach Wahl, z.B. Fischstäbchen oder Würstchen oder auch mal ohne was. VG, Julia

  9. Hi.Bei uns der absolute Klassiker:Pasta Schutta(Ich hab Keine Ahnung warum es so heisst??)
    Dazu kochst du normal Nudel ab,penne rigate,fusili oder die schleifchen nudeln.
    Du brätst Hackfleisch an und gibst das zu den Nudeln (nachdem du sie abgeschüttet hast )
    Du rührst in einer Tasse eine Tube Tomatenmark mit ein bischen Wasser an und gibst das in den Topf.einmal alles verrühren und nochmal kurz auf dem Herd ein bisschen köcheln lassen und mit Salz,Pfeffer,Maggi und ein bißchen Tabasco abschmecken .
    Eins unserer Lieblingsessen und ratz fatz gekocht ?

  10. Hallo :-) Tolle Idee mal ein Rezept zurück geben zu dürfen :-) (Die Weltbesten Pfannkuchen sind unser Favorit).
    Ich bin ein bekennender Kochmuffel.
    ;-)
    Was bei uns gerne angenommen wird ist eine Hackreispfanne mit Gemüse. Die geht ruckzuck…
    Ein Packet Hack Rindfleisch, oder nach Bedarf(Menge und Größe)
    Ein Päckchen Ziegenkäse (aus Kuhmilch),
    1-2 Zucchini, 1-2 Paprika rot, Zwiebeln nach Geschmack, Olivenöl, Naturreis.

    Den Reis kochen, währenddessen das Hack leicht anbraten, kleingeschnittenes Gemüse dazugeben und andünsten. Den Käse kleingeschnitten in die Pfanne geben und den fertigen Reis dazu mengen. Miteinander verrühren und nochmal kurz mitdünsten, bis der Käse leicht zerläuft.
    Zum Würzen ein Schuss Olivenöl, 1-2 Prisen Italienische Kräuter, Pfeffer, Salz bitte mit Vorsicht verwenden, da der Käse sehr salzig ist. :-)

    Guten Appetit und sonnige Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben