Ein ganz besonderer 1. Advent

Es gab bereits einige besorgte Nachrichten, weil ich die letzten 2 Wochen überhaupt nicht online war. Weder hier noch anders wo. Die Erklärung ist denkbar einfach und leider auch nicht wirklich schön:Wir waren alle krank. Und wenn ich alle schreibe, dann meine ich das auch so. Die ganze Familie lag flach und kämpfte gegen eine starke Erkältung, Halsentzündung und Ohrenschmerzen. Abgelöst wurde diese Welle des totalen Familien-Ausfalls von den Vorbereitungen für die Taufe des kleinsten Kindes.

Nachdem wir diese jetzt hinter uns gebracht haben, lichtet sich der Nebel und wir können endlich etwas entspannter in die Adventszeit starten.

Die Taufe fand am 1. Advent statt. Auch der Mittlere wurde an einem 1. Advent getauft und wir fanden den Gedanken schön, mit dem Anzünden der ersten Kerze am Adventskranz auch an die Taufen der Kinder zu denken.

Unsere kleine Gräte trug mit Wonne ein puscheliges und glitzerndes Taufkleid, in dem sie sich wie eine kleine Prinzessin fühlte.

Der Gottesdienst wurde von vielen schönen Adventsliedern begleitet, während denen die Kinder glitzernde Fenstersterne basteln durften. Der große Sohn und die große Tochter trugen Fürbitten vor und über das Warten auf Weihnachten und die Vorfreude darauf wurde durch einen Dialog zwischen der Pfarrerin und der Schnecke Sophie, einer Handpuppe, wunderbar kindgerecht erzählt. Die Taufe selber war für Mimi natürlich sehr aufregend, aber im Kreis ihrer liebsten Menschen dann eine Leichtigkeit.

Für die Taufe haben wir keine extra Taufkerze gebastelt oder gekauft, sondern wieder unsere hier schon so oft gezeigten Geburtstagskerze von Kerzenfräulein verwendet und mit der Unterstützung der Kerzenfräulein-Damen auf der Rückseite ein paar Fische und das Datum der Taufe ergänzt. Mimi war sichtlich stolz und strahlte den ganzen Tag von innen.

Die große Tochter hatte extra für die kleine Schwester eine wunderbare Tauftorte gebacken, die wir am Nachmittag zuhause mit der ganzen Familie anschnitten. Es gab Hack-Käse-Lauch-Suppe, Melone mit Schinken, Datteln im Speckmantel und frische Waffeln. Ein kleines, aber sehr feines Fest mit all unseren Lieblingsmenschen.

Mimi hatte einen ganz bezaubernden Tauftag, auf den sie sich lange gefreut hat. Ich bin froh, dass der Tag trotz der Wochen voll Krankheit im Vorfeld so schön war.

In den kommenden Tagen hören Sie wieder mehr von uns. Oh, Du fröhliche Adventszeit!

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4469

2 Gedanken zu „Ein ganz besonderer 1. Advent

  1. Wie schön! Bei uns in der Gemeinde gab es am Sonntag ebenfalls Taufen – zwei Geschwister, Junge und Mädchen, beide ebenfalls schon „größer“, das Mädchen dürfte so etwa in Mimis Alter sein.
    Auch, wenn in unserer Familie alle Taufen im Babyalter stattfanden und das für mich irgendwie „das Normale“ ist, ist es sicherlich auch toll, wenn die Kinder diesen Tag so bewusst erleben können. Bei uns durfte das Taufmädchen z.B. gleich zu Beginn die erste Kerze am großen Adventskranz anzünden und so auch an anderer Stelle „Teil des Gottesdienstes“ sein. Schön, dass ihr so einen wunderbaren Tag hattet und eine gute und gesunde restliche Adventszeit euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben