Update, Ferienende und Bücher

(Dieser Beitrag enthält *Affiliate-Links)

Heute habe ich mich tatsächlich mal bemüssigt gefühlt meine Blogsoftware zu updaten. Normalerweise bin ich da wirklich gewissenhaft und warte nicht lange. Aber dieser neue Editor, den WordPress 5.x mit sich bringt, der ist wirklich gewöhnungsbedürftig und ja, nach der ersten Sichtung und dem ersten Herumprobieren finde ich ihn auch erstmal kacke. Fragen Sie mich in 4 Wochen noch mal.

***

Die Jungs haben wir heute um 8 Uhr geweckt, nachdem es gestern dann doch deutlich später als 22 Uhr wurde. Das wiederum lag nicht an ihnen, sondern an uns Eltern. Wir hatten ihnen nämlich versprochen Klein gegen Groß gucken zu dürfen, wenn das mal wieder kommt. Und das war gestern.

Versprochen ist versprochen und so saßen die Jungs dann doch bis Mitternacht mit uns auf dem Sofa, weil wir den Anfang verpasst hatten, die Sendung aber von Anfang an schauen wollten und es so noch später wurde, als die Sendung eigentlich dauert. Der morgige Morgen wird somit hart. Sehr hart. Aber ich bin guter Dinge, dass wir bis Freitag wieder mit einander reden werden.

***

Da heute keine Mimi am Frühstückstisch saß, habe ich direkt 6 Eier gekocht. Wer darin Logik sucht, sucht vergebens. Wir haben einfach gestern morgen festgestellt, dass wir alle gerne ein zweites Ei gegessen hätten, ich aber nur dem großen Sohn ein zweites zugestanden habe. Na ja, und da 3 x 2 gleich 6 ergibt …

Dass es für die Jungs noch echt früh ist beweist das Mittelkind eindrucksvoll, indem er die Milch nicht in seine Tasse kippt, sondern in das frisch geöffnete Nutella-Glas. Und das ist ungefähr so schlimm wie … ja … also mir fällt da nichts ein, was der Tragweite dieses Faux pas gerecht wird. Es gab jedenfalls Tränen. Aber ich hab das Nutella-Glas dann doch noch ganz heldenhaft vor vorzeitigen Ableben bewahrt.

***

Um den Ausstand der Ferien noch mal richtig zu feiern, dürfen die Jungs mit dem Papa Ready Player One gucken. Ich setz mich derweil etwas an den Rechner um zu arbeiten, muss dann aber doch ständig mitgucken und bin überrascht wie gut der Film doch ist. Der Trailer ließ doch eher auf wilde Computerspiel-Aktion schließen, dabei sind da wirklich viel gute Story und vor allem so einige Lacher enthalten.

***

Am Nachmittag haben beide Jungs eine ausgiebige Runde in der Badewanne gedreht. Jeder nach seinen Vorstellungen und Vorlieben. So liegt das Mittelkind mit seinen Playmobil-Dragons in einem Mandelmilch-Honig-Schaumbad und hört unsagbar laut erst KiRaKa und dann eine Playlist bestehend aus In My Mind, Je ne parle pas français und Die da!? in Dauerschleife. Immerhin ist er zum Schluss gut durchgeweicht und vermutlich auch ausreichend sauber. Denke ich.

***

Am Nachmittag kommt das kleine Kind völlig überdreht nach Hause, quasselt wie ein Wasserfall auf uns ein und versumpft dann von gleich auf jetzt in seinem Zimmer, wo es malt und bastelt bis es Abendessen gibt.

Es gibt Kartoffelpüree – davon eine Portion extra fein gestampft und gequetscht, damit da ja kein mini futzi kleines Klümpchen Kartoffel mehr drin ist -, Brokkoli und Presshühnchen in Form von Hähnen, die sich Mimi beim letzten Einkauf mit herzerweichend großen Kulleraugen erquengelt hat.

Natürlich verschmäht das Kind, das ausnahmslos nur mega breiigen Kartoffelbrei wollte, die extra dafür von Hand geklöppelte Portion gänzlich und ertränkt lieber den Presshahn in Ketchup. Ich seufzte nur noch tief.

Die Kinder liegen alle um 19:00 Uhr in ihren Betten und lesen in ihren Büchern. Der Große in einem Tagebuch von Minus*, dem Noob der ein Krieger sein will, der Mittlere in Gregs Tagebuch* und die Kleinste Geschichten für Tierfreunde*. Irgendwie müssen wir sie ja schnell müde bekommen, denn morgen früh klingelt um 6:30 Uhr der Wecker und das ist für uns alle mitten in der Nacht, wenn man unser Schlafverhalten der letzten 2 Wochen betrachtet.

Heute geh ich mal früh ins Bett. Und das ist jetzt keine leere Worthülse. Ich mein das so. Sie werden sehen lesen!

Ihnen und ihren Kinder da draußen auch einen schönen ersten Schultag im neuen Jahr. Und immer schön positiv denken, ne?

Es wurde keine Werbung für genannte oder erkennbare Marken beauftragt.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4444

4 Gedanken zu „Update, Ferienende und Bücher

  1. Hallo Pia,
    Du nimmst mir gerade die klitzekleine Hoffnung, dass meine Zweijährige irgendwann das isst, was sie sich 5 Minuten zuvor gewünscht oder selbst auf den Teller gehäuft hat. Nunja, es ist noch kein Kind am gedeckten Tisch verhungert, und wir stillen ja auch noch. Und ich teile deine überschwängliche Freude über das WordPress Update…
    Liebe Grüße aus Köln
    Alexandra

  2. Das stimmt, schließlich isst ja auch jeder Erwachsene unterschiedlich gern und viel. Zum Glück ist mein Großer ein Allesfresserchen und probiert eigentlich auch immer ihm unbekannte Gerichte. Mir fällt es da nur manchmal schwer, nicht zu vergleichen und Gedanken wie: „Schau doch mal wie toll dein Bruder isst“ nicht zuzulassen oder zumindest nicht auszusprechen.

    1. Der Mittlere aß bis zu seinem 2. Geburtstag alles und von da an dann quasi nichts mehr. Der Große aß immer alles und gut. Die Kleine hat so ihre Phasen, isst unterm Strich aber mehr und vielfältiger als der Mittlere. Es bleibt spannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben