Osterurlaub 2019 – Reisetagebuch Tag 2

Dieser Beitrag enthält Werbung¹

Ich komm direkt mit dem Fazit um die Ecke: war das ein schöner Tag! So wundervolles T-Shirt-Wetter, Gemütlichkeit, Kreativität, Natur, leckeres Essen. Es gibt wirklich Nichts, über das man sich beklagen könnte. Selbst die üblichen Geschwisterstreitigkeiten bewegten sich auf einem Minimallevel.

Trotz Urlaub trieb es mich heute morgen bereits um 7:30 Uhr aus dem Bett. Das war so zwar nicht geplant, war dann aber trotzdem so. Aber bis 5 Leute geduscht und satt gefrühstückt sind, ist es dann ja auch nahezu schon wieder Mittag.

Egal, wir hatten es heute nicht eilig und haben den Tag erstmal genutzt, um uns die nähere Umgebung ein wenig anzugucken und ein paar Pläne für die kommenden Tage zu machen.

Unser kleiner Spaziergang nach dem Frühstück dauerte dann nahezu 3 Stunden. Die Umgebung ist aber auch wirklich wunderschön ruhig, es gibt jede Menge Dinge zu entdecken, überall irgendwelche Spielmöglichkeiten für die Kinder und dabei einfach nur Ruhe und die Natur zum Genießen. Ruhe im Sinne von: kein Auto- oder Stadtlärm, nur das Zwitschern der Vögel, die wild durcheinander rufen und schnattern.

Ich weiß, das habe ich gestern schon erwähnt, aber für einen Mensch, der immer auf der Suche nach Stille ist, ist das hier wie das Paradies *tweep tweep*

Unsere Tour unterbrachen wir für einen Latte Macchiato in der Sonne, während die Kinder sich auf einem dieser dicken Wackelpuddingdinger austobten.

Natürlich gab es dann noch ein Eis für die schwitzende und nach Luft japsende Brut, bevor wir uns wieder auf den Weg machten.

Auf dem Rückweg zu unserem Haus kamen wir dann auch an sehr putzigen 2-Personen-Blockhäuser, sogenannten Loghomes, vorbei. Der Mann und ich sind uns einig. Wenn die Kinder mal nicht mehr mit uns in den Urlaub fahren wollen, dann machen wir in so einer Mini-Hütte Urlaub. Die sind einfach so hübsch und liegen noch einmal etwas abseits vom restlichen Park.

Statt einem warmen Mittagessen, gab es heute den restlichen Osterzopf, den wir aus der Heimat mitgebracht hatten. Die Kinder schmierten dick Duo Penotti und Hagelslag drauf, während wir Großen doch lieber bei Erdbeermarmelade blieben. Dazu Chocomel, Kaffee und danach eine ausgedehnte Mittagsruhe, welche die Kinder zum Sammeln von Tannenzapfen und Stöcken nutzen.

Die Gräte schnitzte mit ihrem Leatherman an einem Stock herum, aus dem sie danach mit Hilfe von Loom-Bändern einen Bogen baute. Funktionierte erstaunlich gut.

Doch wie die Gräte eben so ist, häuften sich die Fragen nach Schere, Kleber und Malfarben. Ich hätte das im Grunde vorher bedenken können. Dieses Kind bastelt, malt oder werkelt halt wirklich immer.

So entschlossen wir uns nochmal einen Ausflug in den nahe gelegen Ort Diessen zu machen. Immer wenn wir das Ortsschild passieren, bricht im Auto wildes Gekicher aus. Die Drießens in Diessen *mihihihi*. Wir werde die Tage wohl oder übel nochmal ein Foto mit dem Ortsschild machen müssen.

Bei HEMA langten wir dann bei den gut und günstigen Bastelsachen einmal ordentlich zu und das kleine Gräten-Gesicht tanzte einen Sonnentango dazu. So viel Kreativkram. Das muss für sie sowas wie der Himmel gewesen sein.

Es dauerte auch wirklich nicht lange, bis sie die ersten Papierschlangen und Namens-Armbänder gebastelt hatte. Vermutlich wird unser Ferienhaus am Ende dieser Woche von Papierschlangen übervölkert sein.

Im Grunde ist es ganz einfach: wir genießen es. Die ruhigen Tage, die Tage mit Programm, das Zusammensein, das eigene Wege gehen, die eigenen Rituale und Abläufe, die Unabhängigkeit. Ich gönne jedem den Urlaub, den er gerne machen möchte. Und das hier ist unsere Art und Weise, wie wir gerne Urlaub machen.

Ich koche sogar im Urlaub gerne. Heute zum Beispiel grobe Bratwurst, Kartoffeln und Lauchgemüse. Morgen gehen wir dann vielleicht Essen. Vielleicht auch nicht. Das entscheiden wir spontan und gemeinsam.

Da ich mit dem Fazit ja schon angefangen habe, kann ich mich jetzt nur wiederholen: was’n super Tag. Echt jetzt. Mein Ruhepuls ist von durchschnittlich 65 auf 59 gefallen. Hach. Schön.

¹Landal hat uns zu dieser Reise eingeladen. Den Park und die Unterkunft haben wir uns nach unseren Bedürfnissen und Wünschen aussuchen dürfen. In unserem Reisetagebuch geben wir ausschließlich unsere eigenen Eindrücke und Meinungen wieder.

-Anzeige-
Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4493

Ein Gedanke zu „Osterurlaub 2019 – Reisetagebuch Tag 2

  1. Liebe Pia,
    es ist schön, wieder hier zu lesen.
    Außerdem winke ich mal rüber (wir wohnen gerade bei Eindhoven) und wünsche Euch einen wundervollen Urlaub, das Wetter soll ja bombastisch werden. Liebe Grüße, Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben