Wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen.

Morgen ziehen meine Eltern aufs Land. Seit Jahren – nein, seit Jahrzehnten – erzählt meine Mutter von nichts anderem, als Ihrem Wunsch, endlich aufs Land zu ziehen. Nachdem sich ihr Nesthäkchen vor rund 2 Monaten aus dem unmittelbaren Umfeld verabschiedet hat, hielt sie nun auch nix mehr im tristen und öden Kölner Vorort.

Und so wird bald ein neues Haus gebaut – ein Traumhaus – auf dem Land … mit Kühen drum herum. Morgen steht aber erstmal Kistenauspacken an. Jedenfalls für uns Damen. Die Herren dürfen schon mal ihre Muckis stärken, denn meine Mutter hat einen massiven Wohngeschmack :grin:

Nix mit Wochenende, also.

Print Friendly, PDF & Email
-Anzeige-

15 Heulsusen

  1. Wohnen auf dem Lande, eine nette Sache! Wenn ich mal auf dem Land bin (Oberbayern) dann finde ich es toll, aber nach ca. 2-3 Tagen fehlt mir irgendwie die Stadt und ihre Hektik.

  2. Frau Pia, ich kann Deine Eltern gut nachvollziehen. Ich bin in der Stadt aufgewachsen und wohne mitlerweile auch auf dem Land. Zwar noch zur Miete (bin leider noch kein Millionär und hab auch noch keine passende Millionörin gefunden). Aber irgendwann wirds schon noch ein Traum haus im Landhausstil.

  3. sam

    Es gibt nichts schlimmeres als Familien aus der Stadt, die auf die Dörfer ziehen. Hier ist es gar nicht so ruhig, wie ihr immer glaubt.:mad:

  4. Das beste ist eigentlich immer, wenn die „Landbewohner“ einem erklären, dass sie deswege nicht in der Stadt wohnen, weil es ihnen „zu laut“ und „zuviel Verkehr“ ist. Dann sage ich immer: „Das liegt nur an den Pendlern aus dem Landkreis.“
    :grin: :pfeif:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-