mit ihnen leben, weinen, lachen


Es fesselt mich, zwingt mich, den Kopf in eine Wolke zu stecken. Niemanden sehen, niemanden hören. Ich muss diesen Film sehen, vor meinem inneren Auge. Ich muss wissen, was passiert, wie sie sich fühlt, was sie denkt. Und dann liege, sitze, stehe ich und spür den Schmerz, die Angst, die Freude, die Liebe. Ich will sie an mich reißen und ihr sagen, dass sie die Augen aufmachen soll und endlich erkennen soll. Aber ich kann nicht. Ich will nicht, dass es endet. Das muss es aber.

Ich entscheide über den Ausgang, aber ich fühle mich dazu nicht wirklich in der Lage. Zu sehr habe ich sie alle ins Herz geschlossen. Ich will sie nicht gehen lassen, denn wenn sie fort sind, nehmen sie die Leidenschaft mit und mein Kopf ist wieder leer.

Aber ich muss.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4495

17 Gedanken zu „mit ihnen leben, weinen, lachen

  1. ah, seit 38 Tagen clean? Dem Tabak entschworen, weil keine Geldkarte von der Bank bekommen? 38 Tage ohne Schokohörnchen? Nein, es sind 38 Einträge auf dem X-Mas Wunschzettel?

    Dann ab damit ans Christkind, 51766 Engelskirchen

    ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben