Ein verlorener Tag

Gester Abend vergas ich allen erstes einen ganzen Wochentag. Ich war so felsenfest davon überzeugt, dass gestern erst Montag war, dass selbst mein Lieblingsmensch mich nur schwerlich davon überzeugen konnte, dass wir bereits Dienstag hatten.

„War ich gestern arbeiten? Hatte ich Urlaub?“, habe ich ihn gefragt, weil ich mich ganz wirklich nicht daran erinnere, dass da etwas zwischen Sonntag und Dienstag gewesen sein soll. Er sagt dann, dass wir doch EUReKA geguckt haben, das liefe nur montags. Da musste ich ihm Recht geben.

Das einzige, was ich somit von Montag noch weiß, ist dass wir EUReKA guckten. Und dass es um einen Wissenschaftler ging, der alle Menschen in seiner Umgebung Blitzdingste und deren Ideen dann als seine ausgab.

Das stimmt mich jetzt schon nachdenklich.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4480

14 Gedanken zu „Ein verlorener Tag

  1. hö, an das geblitzdingens vom Alien-Spaß-Film-mit-Willi-Smith habe ich auch sofort gedacht…. aber ich gebe zu, mir werden auch ab und an Tage geklaut…
    Vermutlich sind wir alle schon lange in der Matrix und das sind Software-Updates…

  2. Pepino: heute Nacht begegnete mir auf dem Weg zu Toilette eine schwarze Katze, die heute Morgen erneut meinen Weg kreuzte. Eindeutiges Indiz, wie ich finde. Aber mein Mann sagt, die haben wir schon länger ;)

  3. setze 5 eur auf die matrix-theorie von weiter oben.
    die frage ist jetzt nur, wie man den schlüsselmacher findet und wer der/die prophezeihte erlöserIn ist.
    das orakel könnte sich ruhig auch mal zu erkennen geben, schließlich muss es ja gewusst haben, daß ich das jetzt schreiben würde??

  4. Lass das nicht Deinen Chef wissen, sonst zieht er Dir noch einen Tag Urlaub ab. ;-)

    Neulich hatte ich mal zwei Stunden vertan. Ich entschloss mich um 12 Uhr in die Stadt gehen und als ich dann da war war es 14 Uhr. Und ich weiß nicht, wo die zwei Stunden hin sind. Denn für die Strecke brauche 10 Minuten.

  5. Ich fürchte ja, dass das ein regionales Phänomen ist. Ging mir gestern sehr, sehr ähnlich, allerdings ohne Pro7 geguckt zu haben. Ich glaube gar, ich habe selten so ein abgrundtief dummes Gesicht gemacht, als ich realisierte, dass es nicht der Kalender ist, der lügt, sondern mein Gedächtnis.

    (Sonnenflecken? Ein vorbeifliegendes schwarzes Loch? Giftgas, das nur auf weibliche Blogger wirkt?)

  6. Ist das nicht noch so eine serie die krampfhaft versucht an Akte X ranzukomen? *hustwiesupernaturalhust*
    Jedenfalls… so ein Blitzdings hätte ich auch gern…
    Dass man mal nen Tag vergisst is doch normal… LOL passiert mir öfter.

  7. Erinnert mich an den Witz:
    „Treffen sich zwei Studenten: „Wie spät isses denn ?“ „Mittwoch !“ „Sommer oder Wintersemester ?“

    Naja als Student kenne ich das auch aber meistens nur in den Semesterferien wo man einen etwas unregelmässigen rythmus hat :D

  8. Im Moment ist das Leben einfach uninteressant. Es passiert einfach nichts wirklich weltbewegendes. Sogar die Natur ist langweilig *gähn* Also verpaßt man auchnicht wirklich was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben