Aha, also doch!

Die cholerischen Schreiattacken in den letzten Tagen haben hatten einen Grund. Der Herr kann sich plötzlich problemlos seinem Spielzeug zuwenden, egal auf welcher Seite es liegt. Zuerst rollte er sich nämlich immer nur über die linke Seite auf den Bauch, nur klappt es auch ganz alleine über die rechte (vorher musste Mamas Finger immer als Alibi-Griff herhalten). Auf dem Bauch angekommen kann man nun ganz wunderbar sein Spielzeug zu sich ziehen, befingern, in den Mund stecken und sich nach vorne schieben.

(Nun kann ich auch FrauSchokoPerles Frage beantworten, ob die Schreiattacken vor oder nach einer vermeindlich neuen Fähigkeit auftreten: vorher!)

Somit spielt der Quietschbeu nun sehr ausdauernd und experimentierfreudig auf dem Bauch. Das zurück Drehen ist allerdings noch nicht in der Fertigkeitenliste angekommen. Bis jetzt reicht ja auch lautes Protestgebrüll, und wie von Zauberhand liegt man wieder auf dem Rücken.

Bei der heutigen Babymassage war der Quietschbeu im Übrigen wieder mal ein wahrer Sonnenschein. Er schlief sogar recht fix und ohne Gebrüll ein, als es an die Rückbildungsgymnastik für Mama ging.

Und was bin ich auf meine vorhandenen Muskeln stolz. Ich ächzte nämlich eindeutig am Wenigsten rum und glaube auch kaum, dass ich von den heutigen Übungen den angekündigten Muskelkater bekommen werde. Ist ja auch klar: wer 30 Kilo extra mit sich rum schleppte und starke Beinmuskulatur durchs Joggen hat, der kann nicht nur aus Fett bestehen. Zum Glück. Nach fünf Minuten einlaufen meldete sich allerdings mein Beckenboden recht deutlich zu Wort und teilte mir unmissverständlich mit, dass meine Blase eine Entleerung wünscht. Immerhin reden wir noch mit einander, mein Beckenboden und ich. Puh.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4503

5 Gedanken zu „Aha, also doch!

  1. Ah, wunderbar. Besser als alle anderen Überlegungen die noch so durch meinen Kopf wanderten. Dann strengt der junge Mann sich einfach etwas zu sehr an und muss dann seinen Frust darüber einfach mal komplett von der Seele schreien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben