Papa ist der Größte!

In den letzten vier Woche wurde ich oft gefragt, ob der Quietschbeu seinen Papa denn vermissen würde. Ich habe wahrheitsgemäß geantwortet, dass ich das nicht wüsste. Den ersten Tag nach seiner erneuten Abreise hat der Quietschbeu morgens Papas Bettseite genau erkundet oder ab und an zur Tür geguckt, wenn im Flur ein Schlüsselbund klimperte. Aber so ein richtig vermissen oder suchen war nicht zu erkennen.

Dann kam der Miezmann am Freitag nach Hause, betrat das Wohnzimmer und unser Sohn flippte völlig aus. Er quietschte, ruderte mit Armen und Beinen, wippte mit dem Oberkörper von links nach rechts (das hat der Papa ihm beigebracht. Die Jungs nennen das „tanzen“) und lachte so laut und gackernd, wie wir ihn noch nie zuvor gehört hatten. Ich war echt zu Tränen gerührt. Das Mittagsessen zog sich ewig hin, weil der Quietschbeu voll und ganz damit beschäftigt war, seinen Papa anzulachen, anzufeixen und anzuhimmeln.

Ich kann also nach wie vor nicht mit Sicherheit sagen, dass er ihn vermisst hat, aber er hat sich eindeutig so herzlich und enthusiastisch gefreut, dass ich mir sicher bin, dass sein Papa für ihn der Größte ist.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4480

4 Gedanken zu „Papa ist der Größte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben