Der Tag nach dem schlimmsten Tag ist schlimmer

Wenn man selber nicht mehr dazu in der Lage ist sein Kind, geschweige denn sich selber zu versorgen, weil man nicht gerade stehen oder gehen kann, dann ist das so ziemlich die hilfloseste Art von Kranksein, die ich je kennen gelernt habe.

Das letzte Mal war ich im Winter 2002 krank. Damals hatte ich eine Nierenbeckenentzündung. Diesmal also Magen-Darm. Die erste Krankheit, die mir mein Sohn vererbte (was sie allerdings nicht besser macht).

Ein Liter Fencheltee, einen halben Zwieback und 10 Nudeln habe ich gestern zu mir genommen. Und ein Glas Cola ohne Kohlensäure. Der Quietschbeu wurde zum Glück die meiste Zeit vom Miezmann betreut, den es dann doch nicht so richtig erwischt hatte. Außer Übelkeit und leichter Durchfall war da bisher nicht viel und wir hoffen inständig, dass das so bleibt.

Auch heute ist mir rein gar nicht nach Aufstehen, aber im ganzen Haushalt gab es nicht mehr in sauberes Glas, die versaute Wäsche des Quietschbeus muss dringend gewaschen werden, die Zwiebackkrümel vom Wohnzimmerboden aufgesaugt werden, etc.

Nachdem der Quietschbeu im Krankenhaus ein Vomex A Zäpfchen bekommen hatte, hatte das mit der Brecherei übrigens schlagartig aufgehört. Schlimm ist weiterhin sein Durchfall. Sowas habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gesehen. Noch dazu verweigert er jegliche feste Nahrung, auch Bananen, die er sonst so sehr liebt und nimmt ausschließlich Milchflaschen zu sich. Auf Anraten des Arztes geben wir ihm diese nun stark verdünnt. Also nur die Hälfte an Milchpulver auf dieselbe Menge Wasser. Das verträgt er ganz gut, führt natürlich aber auch wieder zu einem Fütterungsintervall wie damals, als er frisch geschlüpft war.

Gestern Abend kochte ich für den Miezmann und mich eine Handvoll Nudeln ohne alles. Davon aß der Quietschbeu dann übrigens doch noch mit großer Begeisterung ein paar.

Nun liegt er gerade völlig erschlagen in seinem Laufstall und schläft. Ich werde mich noch mal aufs Sofa legen und hoffen, dass der Miezmann, der gerade beim Arzt ist, bald wieder da ist.

Ach ja, einzig positiv am gestrigen Tag: -2 Kilo in unter 24 Stunden. Hurra (Achtung, Ironie)!

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4480

22 Gedanken zu „Der Tag nach dem schlimmsten Tag ist schlimmer

  1. Ohje ich wünsche euch gute und schnelle Besserung!
    Vielleicht probiert es mal mit Humana Heilnahrung gegen Durchfall für den Quietschbeu? Die ist auch mit Banane, kann sogar als Fläschchen gegeben werden.
    Hat bei uns ganz gut geholfen! :D

  2. ohje du ärmste! ich kann mitfühlen wie es dir geht…nicht wegen der magen-darm-grippe. aber genauso ging es mir während den ersten 16 Wochen in beiden Schwangerschaften….kann sich keiner vorstellen. bei wären nie im leben ein zwieback und ein paar nudeln drin geblieben…alles muss raus. innerhalb von 2 wochen fast -10kg, da bleibt nur noch der Tropf. das ist ganz schlimm *schüttel*
    gute und schnelle Besserung an Familie Miez!

  3. oje,

    ich wünsche gute besserung, für die ganze familie.

    wir hatten das, seit der große im kindergarten ist, auch schon 2 oder 3 mal, dass ALLE krank waren, und es ist wirklich die hölle. man will soviel (haushalt, für die kinder da sein) und kann im grunde selbst nicht…

    alles liebe, es kommen auch wieder bessere tage

    susi

  4. Oh nein, ich werd beim Zulesen schon ganz krank. :-(

    Ihr Armen.

    Ich wünsche Euch Vieren (!) dass ihr das ganz schnell überstanden habt.
    Ich kann erahnen wie Du Dich fühlst.
    Aber glaub mir: es geht Dir bald wieder gu. *versprochen*

    Alles Liebe an Euch.

  5. Sowas ist schrecklich. Das hatten wir hier 2006 als Noah ein paar Monate alt war. Wir lagen zu viert im Wohnzimmer auf Matratzen und leideten. Es war grausam. Aber ich hoffe, dass so schnell wie es kam, auch wieder verschwindet und euer Appetit wieder kommt! Erholt euch gut, vorallem der Kleinste!

  6. Oh weh, ich wünsch euch gute Besserung.
    Wir (glücklicher Weise nur die Großen – und hintereinander) hatten vor Weihnachten eine fiese (Schweine)grippe.
    Da fand ich es schon echt hart, mich noch um die Kleine zu kümmern.
    Und dabei war sie ja von uns dreien die gesündeste.
    Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass ihr ganz ganz schnell wieder gesund seid.
    Liebe Grüße
    ANNE

  7. Auch von hier gute Besserung. Wir haben das Gleiche auch gerade durchgemacht. Meine Kinder sind schon etwas älter (3 und 10 Jahre) aber die Magen-Darm-Grippe ist definitiv das blödste, was einen als Familie erwischen kann. Ich bekomme außerdem immer!!! alle Krankheiten meiner Kinder. Der einzig Gesunde bei uns war nur mein Mann, aber der muß z. Zt. 12 Stunden/Tag arbeiten und ist dann auch keine große Hilfe und meine Mutter, die nebenan wohnt und eigentlich immer einspringen kann haben wir leider auch angesteckt.
    Ich hoffe, beim QB wird es bald wieder besser, bei meinen Kindern hat es in dem Alter aber auch immer so 3-4 Tage gedauert.
    Viele Grüße
    Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben