Boo? BOO!!!

Heute morgen haben wir eine große Erledigungstour in der alten Heimatstadt gemacht. Angefangen mit dem Autohaus unseres Vertrauens (wo wir den S-Max für eine Reparatur abgaben), über das Gewerbeamt und das Fundbüro (keine Boo!), hin zum alten Kinderarzt und final zur Bank.

Auf dem Heimweg überlegte ich noch im Auto, ob ich nicht vielleicht sowas wie Suchplakate für die Boo entwerfen und in der Innenstadt aufhängen sollte. Der Miezmann gab mir relativ unmissverständlich zu verstehen, dass er da keine große Hoffnung hätte, dass das auch nur im Ansatz was bringen könnte. Entweder habe man sie weggeworfen oder mitgenommen und wer sie mitgenommen habe, der würde sie eher nicht mehr raus rücken (Der Miezmann ist der Pessimist unserer Beziehung. Manchmal erdet mich das.).

Zuhause angekommen zerrte ich den Buggy aus dem viel zu kleinen Kofferraum des viel zu kleinen Zweitwagens (VW Lupo mit vier Mann besetzt und Buggy im Kofferraum. Ein wahres Erlebnis, sag ich Ihnen!). Ich bin ein recht ungeduldiger Mensch und weil der Buggy sich verhakt reiße ich kurzerhand fluchend fester daran.

Und da segelt mir die blaue Boo auf die Füße!

Sie werden sich jetzt sicher fragen, ob ich denn im Buggy nicht nachgesehen habe? Doch, habe ich. Sogar gründlich! Ich habe ihn aufgebaut, alles umgeklappt und daran gewackelt. Da war keine Boo! Anscheinend hatte sich unsere Herzpuppe im Gestänge des Buggys verklemmt und konnte sich erst durch mein energisches Gerüttel befreien. Wahrscheinlich wäre ich noch wochenlang weiter mit der Boo im Buggy-Gestänge umher gefahren, ohne es zu merken. Ein Glück, quasi, dass unser Auto in die Reparatur musste und wir den Buggy in den Micro-Kofferraum umladen und letztendlich mit Gewalt wieder rauszerren mussten.

Der Quietschbeu ist jedenfalls im Boo-Himmel, presst die wiedergefundene Herzpuppe fest an sich und vereint sie augenblicklich wieder mit der roten Boo.

Endlich wieder vereint: Der Quietschbeu und seine Boos!(im Hintergrund sein derzeit liebstes Spielzeug: der Bimm (Wischmop)

Ich bin so unglaublich erleichtert. Ich habe unter dem Verlust der Boo ganz schön mitgelitten. Sogar Tränen hab ich wegen diesem blöden Stofffetzen (der von Dritten gerne mal für ein Putztuch gehalten wird) verdrückt. Und ich bin unglaublich gerührt von der Anteilnahme und der Unterstützung der lieben Leser. Entschuldigung, dass ich die ganze Aufruhr unnötigerweise veranstaltet habe. Das nächste mal (das es hoffentlich nie wieder geben wird) prüfe ich vorher definitiv besser nach!

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4496

37 Gedanken zu „Boo? BOO!!!

  1. Das ist ja ein schönes Happy End :-)

    Und ganz ehrlich, ich kann sehr gut verstehen, dass man darunter leidet, wenn so ein Herztier verloren geht. Ich hänge auch wahnsinnig an meiner Frosch-Spieluhr – selbst heute noch… wenn die einmal verloren ginge, wäre das schon furchtbar.

    Sehr schön, dass die Boo wieder aufgetaucht ist, sie hat halt einfach mal ein bisschen Urlaub gemacht :))

  2. Hauptsache, er ist wieder da… Ich glaube nicht, dass da irgendjemand was anderes sagen wird!

    Ich freu mich wie irre mit – genauso, wie ich mit dem QB gelitten habe. Das ein oder andere Tränchen hatte ich bei Deinem Artikel über den Verlust nämlich auch im Augenwinkel..

  3. Gottseidank!!
    Ich freu mich mit euch!
    MITTLERWEILE kann ich gut verstehen was der Verlust eines „Stofffetzens“ anrichten kann.
    Kannst du sie nicht an ihm festbinden? *kleiner Scherz*

  4. ach ich freu mich.
    ich hätte auch mehr als eine träne verdückt wenn sich hier einer der herren (das grosse kind hat wichtel und hampel, das kleine zappel und schmusi) von dannen gemacht hätte. Zumindest als es noch nicht jeweils 4 davon gab….
    ich werd dennoch dei augen offenhalten nach einer boo und wenn ich eine seh laut geben. Oder zuschlagen ;-)

  5. Ach wie schön, dass „so was“ (Sache X mit großem Geschrei für verlustig erklären und dann ganz kleinlaut an mehr oder weniger naheliegendem Plätzchen wiederfinden) nicht nur mir passiert.

    Ich freu‘ mich für den QB! (Und erzähle jetzt nur ganz leise, dass ich sogar im Spielwarenladen des Vertrauens in der ehemaligen Kleinstadt angerufen und nach einer „Boo“ gefragt habe, weil die immer einen Vorrat an „gibt’s sonst nirgends mehr“-Kinder-und-Babyschnickschnack der schönen Art haben. War ohnehin erfolglos – und unnötig, was ja nun auch nicht schadet. ;)

  6. Schön, dass er wieder da ist.
    Aber wer sagt denn „Stofffetzen“? Sowas herzloses darf man ja nichtmal denken.

    Ich glaub, ich würde heute noch in Tränen ausbrechen, wenn mein erstes Kuscheltier (ein wunderbar hässlicher Janosch „kleiner Tiger“ mit ohne Augen) verloren geht.
    Zu recht, wie ich finde.
    Dabei muss ich zugeben, dass ich den auf allen meinen Reisen mitschleppe. Als Glücksbringer. Auf den Philippinen war er mal zwei Tage weg, weil mein Gepäck verschollen war. Aber es ist alles gut ausgegangen. Wie beim Boo ja zum Glück auch.

  7. Gott sei Dank! Alle meine Kinder haben Kuscheltiere, immer jedes 2 x. Töchterchen 3 hats nur noch 1x. Und die ist sooo zerliebt. Ich freu mich für dich und den Quietschbeu.

  8. oh schöön! ich freu mich für QB, dass ihr die „puppe“ wieder gefunden habt! mich würde das auch traurig machen, wenn ich wüsste mein kind würde dieses ding vermissen, umso schöner, dass sie wieder da ist!

    und noch was: ich denke sowas ist schon jedem passiert, hundert mal an der selben stelle gesucht und dann doch durch irgendeinen anderen umstand, an dem dann schließlich doch noch was positives dran ist (der fund), das gesuchte ding gefunden… that´s life ;)

  9. Ich weiß gar nicht, was ich niedlicher finden soll: Den seligen QB und seine Boos oder den reizenden Wischmop im Hintergrund und die Vorstellung, dass er den auch benutzt ;D
    Schön, dass das Ganze ein so glückliches Ende genommen hat!

  10. Ich freu mich mit dem Quietschbeu, dass die Boo wieder aufgetaucht ist, und zwar richtig riesig :-)

    Ich kenne das Gefühl, wenn man solche Herzensdinge verliert, da blutet das Herz (auch das von Mama, wenn es um die Sachen der Kinder geht) und kann die Freude daher voll und ganz verstehen :-)

    Hoffe, das Jahr geht so weiter- hat ja schon mit richtig viel Glück angefangen :-)

    LG

  11. Waahaha, ja, genau, solch Sachen finden sich immer an genau den irrsinnigsten Stellen wieder an. An denen man selbstverstaendlich schon 20x gesucht hat.
    Hihi .. schoen, dass sie wieder da ist :)

  12. Genau das Selbe ist uns auch vor ca. drei Wochen passiert. Sohn Nr.3 hat einen Hund von Steiff, der früher mal meiner war. Und dieser Hund muss überall mit hin, zum essen, zum schlafen, in den Kindergarten usw. An besagtem Tag eben auch mit zum Kinderarzt. Und zu Hause musste ich dann feststellen, dass er verschwunden war. Natürlich hab im Auto geschaut, unter den Sitzen, neben den Sitzen, überall. Aber vom Hund keine Spur… Also rief ich beim Kinderarzt an, aber auch hier war er nicht gefunden worden… Die folgende Nacht war schrecklich! Unser Sohn, der eigentlich ein sehr unkompliziertes Kind ist, wurde städig wach und suchte seinen Hund. Ich litt soooo mit ihm… Also bin ich am nächsten Tag wieder in die Stadt gefahen, war in sämtlichen Geschäften in denen wir auch am Vortag waren- nichts. Der Hund blieb verschwunden… Ca. eine Woche später stand eine längere Autofahrt an und siehe da, als wir ankamen war auch der Hund wieder aufgetaucht. Unser Auto hat auf einer Seite im Kofferraum ein Fach zum auf- und zuklappen. In dieses Fach tut nie irgendwer was rein. Ausser unserem Sohn ganz offensichtlich… Die Freude war jedenfalls sehr groß. Und aus diesem Grund fühlte ich mal wieder so sehr mit euch, als die Boo verschwand. Ich wollte diesen Text eigentlich da schon schreiben, aber es kam mir irgendwie vermessen vor zu sagen, „schau mal nochmal nach“. Ich wusste ja nicht, wie du das auffassen würdest… Naja, wie sagt man so schön, Ende gut, Alles gut! Ich freu mich für euch!

  13. ps Saskias schmusekissen war ein einem Karton hinter dem schrank…wie das da hingekommen sit,weiss ich auch nicht.was für ein überraschung auch für saskia und mich ;-)

  14. Schön! Das die Boo wieder da ist und nicht nur mir solche Sachen passieren? Als das kleine Kind noch ganz klein war, war nach einem Urlaub die Kuschel-Sonne, die ihr das große Kind (hatte sie selbst von der Tante zur Geburt bekommen) geliehen hatte, verschwunden. Ich habe gefühlt die ganze Wohnung, das ganze Auto, einfach alles auf den Kopf gestellt. Bei der Wirtin an der Ostsee angerufen, bei der Bahn, überall. Irgendwann habe ich mich todtraurig mit dem Verlust abgefunden. Und dann ganz zufällig in irgendeiner Tasche, die gar nicht mit im Urlaub war, etwas gekramt – und wer war da? Die Sonne!!! Und vor ein paar Monaten war die liebste (unikat-selbstgemacht-unbezhalbar) Mütze weg – auch wieder alles abgesucht, überall angerufen und überhaupt – sie klemmt dann zwischen Sitz und Sitzbank…
    Liebe Grüße,
    Tanja

  15. Wie schön, dass die Boo wieder da ist!
    Wie wäre es mit der Handynummer mit Wäschemarker reinschreiben oder sowas wie ein Namensetikett reinnähen, nur mit der Nummer? Also ich würde anrufen, wenn ich was finden würde…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben