„Mach kein Kwatsch mit mia!“

Die Beebies sitzen am Esstisch und malen, weil wir noch Zeit haben, bevor wir in den Kindergarten aufbrechen müssen. Heute ist im Kindergarten große Sankt Martins Feier und es wird gemeinsam gefrühstückt, so dass ich keine Brotdosen packen muss. Ich steh also so in der Küche rum und  überlege, was ich noch sinnvolles tun könnte, um die verbleibende Zeit möglichst produktiv zu nutzen. Letztendlich entscheide ich mich dafür, etwas zu essen. Frühstücken ist ja nie wirklich verkehrt. Schwangerschafts-bedingt leide ich ohnehin unter akuten Fessattacken, gepaart mit Heißhungeranfällen. Man hörte davon. Und heute morgen ist es völlig klar: ich brauche sofort ein Nutella-Toastbrot. Als ambitionierte Anwärterin auf den Supermuttititel gibt es bei uns aber nur am Wochenende Nutellabrot zum Frühstück. Unter der Woche bestehe ich auf Wurst, Käse, Trallala (und nein, über die Sinnhaftigkeit dieser Regel werde ich nicht diskutieren!). Ich schmiere mir also in der offenen Kühlschranktür (nein, wir lagern das Nutella nicht im Kühlschrank) ein Brot und stopfe es mir mit drei großen Bissen in den Mund. Dann noch schnell kauen, schlucken, fertig.

„Mama, was machst Du da?“

„Ich gucke etwas nach.“

„Was guckst Du?“

„Was ich heute noch einkaufen muss. Ich gucke, was uns fehlt.“ Ich schließe die Kühlscheranktür, lächle den großen Beebie an und beuge mich über ihn, um sein Gemälde zu bewundern.

„Ich will Nusspii!“ (Der große Beebie isst lieber Nusspli. Wir haben immer beides im Haus.)

„Aber Schatz, Du weißt doch, dass wir nur am Wochenende Nusspli essen?“

„Dann Nutaja!“

„Für Nutella gilt das selbe. Nur am Wochenende!“

„Dann das da!“

„Was, da?“

„Das da!“ Er hebt seinen kleinen Zeigefinger und wischt mir über den Mundwinkel, begutachtet dann seine Fingerspitze und leckt den Finger schließlich ab.

„Mama, das ist WOHL Nutaja! Mach kein Kwatsch mit mia!!!“

War mir sehr peinlich. Ist es noch.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4496

23 Gedanken zu „„Mach kein Kwatsch mit mia!“

  1. Yes, welcome to the Überwachungsstaat seitens der Kinder. Die passen ganz genau auf, dass man sich an solche Regeln hält. (Irgendwie freu ich mich, das es anderen auch so geht ;) ) Echt eine sehr süße Geschichte!

    Wir hatten im übrigen eben jene Regel auch und aus genau solchen Vorfällen resultierte dann schließlich die Kippung des „nur am Wochenende süßen Aufstrich“-Gesetzes!

    1. Ja, entzaubern Sie meine Geschichte ruhig ;)

      Ich gab zu, dass ich heimlich ein Nutellabrot gegessen hätte. Und dass das gar nicht okay sei und dass es mir Leid täte. Außerdem versprach ich ihm, dass ich ihm heute oder morgen einen Apfelkuchen backen würde. Da war er versöhnlich gestimmt. :)

  2. Hahaha, großartig!!! :D

    Da die Kommentare zum letzten Beitrag schon geschlossen sind, schnell hier:
    Die allerherzlichsten Glückwünsche!!!! Als Stammleserin habe Ich es ja schon ganz lange gesehen, das kleine Herz im zweitgrößten, habe mich aber noch nicht getraut, was zu sagen :) Ich freue mich riesig für Sie und auf viele weitere Beebie-Geschichten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben