Mufflett – Der Omelett-Muffin

Der Quietschbeu erwachte heute Morgen mit einem derart bellenden Husten, so dass ich ihn zuhause ließ. Nachdem er ein kleines Schüsselchen Müsli gefrühstückt hatte, verkündete er, er habe noch mehr Hunger. Auf Rührei. Da wir ja einiges an Zeit hatten, beschloss ich mit dem Quietschbeu gemeinsam in der Küche ein wenig herum zu experimentieren. Heraus kam etwas so unfassbar leckeres, dass ich es unbedingt mit Euch teilen möchte. Der Mufflett. Den Namen gab ihm kurzerhand Leserin Lisa bei Facebook: eine Kombination aus Muffin und Omelett. Manche sagten, es sähe aus wie ein Pizza-Muffin, da es aber geschmacklich rein gar nichts mit Pizza, sondern wirklich viel mehr mit Omelett zu tun hat, ist Mufflett definitiv der perfekte Name.

Zutaten

  • Pizzateig (fertiger oder selbstgemachter)
  • Bacon
  • Schmand
  • Ei
  • Cherrytomaten
  • Mozzarella
  • Schnittlauch
  • Öl

Außerdem braucht Ihr ein Muffinblech und ein rundes Schüsselchen. Die kleinen bunten Plastikschüsseln von IKEA eignen sich hervorragend.

Zu Beginn heizt Ihr den Backofen auf 200 Grad vor.

Zubereitung

Nachdem Ihr den Teig ausgerollt habt, schneidet ihr mit der Schüssel Kreise aus dem Teig. Wir haben einen XXL Fertigteig verwendet und da bekamen wir 6 Kreise raus. In jede Muffinvertiefung des Blechs gebt Ihr 1 Teelöffel Öl und pinselt sowohl die Vertiefung wie auch den Rand drum herum gut damit ein. Dann legt ihr einen Teigkreis hinein und drückt ihn vorsichtig am Rand fest. Als nächstes nehm ihr eine Scheibe Bacon und legt diese ebenfalls im Kreis an die Wände des Pizzateigkörbchens (1).

Die Cherrytomaten waschen und halbieren. Mit der Schnittfläche nach oben in die Mitte des Pizzateigkörbchens legen (2). In einer kleinen Schüssel die Eier mit 1-2 üppigen Löffeln Schmand vermischen. Pro Mufflett habe ich ein halbes Ei gerechnet. Also 3 Eier für 6 Muffletts. Das Gemisch mit Salz und Pfeffer würzen und die Masse vorsichtig über die Tomaten gießen, bis das Körbchen voll ist (3). Dann zuerst den Schnittlauch und anschließend den gerieben Mozzarella oben auf streuen (4). 

Das ganze dann bei 180 Grad Umluft in den Backofen schieben und 15-20 Minuten backen lassen.

Beim Backen kommt die Schmand-Ei-Masse schön nach oben, so dass diese typische Muffinform entsteht. Zum Essen sollte man den Mufflett halbieren, da die Tomate innen sehr heiß ist und gerade Kinder sich daran gern mal die Zunge verbrennen. Wenn man keine Tomaten mag, kann man sicher auch Pilze, Paprika und alles andere, was man auch auf ein normales Omelett legen würde, hinein geben.

20150206_00

Der Mufflett passt geschmacklich ebenso gut zum Frühstück, wie auch als Mittagessen. Wir werden den jetzt ganz sicher öfters machen. 

Guten Appetit!

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4504

12 Gedanken zu „Mufflett – Der Omelett-Muffin

  1. Wir haben gestern die Backofen-Hackfleischbällchen zu Nudeln und Tomatensoße gegessen. Einfach nur lecker! Und das fanden nicht nur Mama und Papa, sondern auch alle drei Mäuse!!! Das hat absoluten Seltenheitswert! Danke! :-)

  2. Das klingt wirklich lecker! Werde mal ausprobieren,ob sie auch ,,kalt“ schmecken-dann wäre es auch mal was Hübsches für die Brotdose.
    Danke fürs Erfinden und Teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben