Mein Beebie war beim Friseur

Hallo Freitag. Hallo Roadrunner-Day.

Ich verließ heute morgen mit den Kindern das Haus und war erst nach Mittag wieder zuhause. Und das ging so: Der Große hat freitags erst zur 2. Stunde Unterricht, allerdings war heute auch Bücherei im Kindergarten. Also nahm ich ihn kurzerhand einfach mit und schickte ihn von dort aus los zur Schule, als es Zeit wurde. Nachdem wir mit der Bücherei fertig waren, musste ich ihn auch schon wieder von der Schule abholen, da er noch einen Termin hatte.

Eigentlich wollte ich ihn zur 6. Stunde dann wieder bringen, aber leider war auf unserem Rückweg ein Unfall passiert und wir standen längere Zeit im Stau. So brachte ich ihn stattdessen direkt zum Schwimmen.

In letzter Zeit frage ich mich ja immer öfter, wann der eigentlich so groß geworden ist. Da ist nur noch ganz wenig kleines Kind übrig und dafür haben wir jetzt einen Pre-Pubertierenden, dem sein Styling und seine Freundschaften wichtiger sind, als Ninjago-Sammelkarten. Irgendwie ging das jetzt ziemlich schnell.

Kurz nachdem ich um 14 Uhr zuhause war, kam auch der Mann heim und so fuhren wir schließlich gemeinsam die Kinder wieder einsammeln. Alex zeigte uns noch ganz stolz seine Fortschritte beim Schwimmen. Inzwischen klappt es auch ohne Poolnudel und Brett ganz gut. Er schwimmt mit stark ausgedünntem Schwimmgürtel angstfrei im Schwimmerbecken seine Bahnen und taucht nach dem Ring in ein Meter Tiefe. Es wird!

Gemeinsam fuhren wir zum Kindergarten und luden Mimi ein, um dann weiter zur Schule zu fahren, wo wir Max aufsammelten. In der Schule gibt es diese eine Treppe, die Mimi wirklich immer hinunter springen muss. Und heute forderte sie mich auch mal wieder auf, ein #flyingMimi Foto davon zu machen.

Diese wunderschöne Sweatjacke* ist übrigens von Boden. Habt Ihr Euch vermutlich schon gedacht, aber ich erwähne es trotzdem nochmal.

Ich setzte den Mann, Alex und Mimi zuhause ab und fuhr mit Max weiter zum Friseur. Schon seit ein paar Tagen liegt er mir damit in den Ohren, eine ganz bestimmte Frisur geschnitten zu bekommen. Er hat da ganz konkrete Vorstellungen und ich war fast ein bisschen aufgeregt, ob ihm das denn auch stehen würde.

Man muss nämlich wissen, dass Max wirklich dicke und viele Haare hat. Beneidenswert glänzendes dickes braunes Fell. Und längere Haare waren irgendwie immer sein Ding. Nun sollte es also sehr kurz werden. Undercut ist das Zauberwort.

Jürgen hörte sich seine Wünsche geduldig an. Als er allerdings die Haarschneidemaschine ansetzte und die ersten dicken Haarsträhnen fielen, da musste ich schon ordentlich schlucken. Aber nützt ja nix. Das Kind will sich schließlich selber gefallen.

Nach gut 20 Minuten hatte ich dann plötzlich ein völlig neues Kind vor mir stehen. Er wirkt schlagartig 2 Jahre älter, frecher und cooler. Und er ist zufrieden mit dem Ergebnis, was ja die Hauptsache ist. Aber auch ich finde die neue Frisur sehr cool. Sie passt zu ihm und unterstreicht seinen humorvollen Charakter.

Nun wollen wir nur hoffen, dass ich das jeden Morgen mit dem Styling zu seiner  Zufriedenheit hin bekomme. Bei Alex hat es zwei Tage gedauert, bis wir das ideale Styling gefunden hatten. Eventuell ist Max da aber eine Spur ungeduldiger.

Vermutlich werde ich mich morgen früh erstmal ordentlich erschrecken, wenn da plötzlich dieses fremde Kind neben mir liegt.

Sie werden so schnell groß. Alle drei Kinder. Ich finde das einfach toll und kann gar nicht verstehen, wie man der Baby- oder Kleinkindzeit nachtrauern kann. Klar, damals waren sie auch süß und haben Dinge in rasantem Tempo gelernt. Aber umso größer sie werden, umso großartiger wird die Interaktion mit ihnen. Hinzu kommt die Tatsache, dass sie jeden Tag mehr ihre eigene Persönlichkeit entwickeln, zeigen und ihren Willen durchsetzen. Ich liebe das!

*Affiliate-Link

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4493

14 Gedanken zu „Mein Beebie war beim Friseur

  1. Max steht die neue Frisur super.
    Uns ging es letztes Jahr im Sommer so.
    Mein Sohn ( in Alex Alter ) hatte auch immer längere Haare und dann kam er und wollte die Haare kurz. Ich konnte mir das gar nicht vorstellen.
    Habe ihm dann aber auch seinen Wunsch erfüllt, auch wenn ich erst mal schlucken musste als die schönen Haare auf den Boden fielen.
    Er sah auch völlig anders aus und ich musste ihn immer wieder anschauen. Nach ein paar Stunden fand ich es dann auch cool ( wurde auch ein undercut ).

    Ich lese so gerne deine Beträge.
    Toll, wie du immer über eure Kinder schreibst.

  2. Sieht super aus, die Frisur. Und Deine Kinder sind damit plötzlich überhaupt keine kleinen Kinder mehr. Bei Mimi ist mir das schon vor einiger Zeit aufgefallen, bei den Jungs jetzt aber auch extrem.

  3. Schon süß, wenn man sieht, wie die kleinen Brüder indirekt ihren großen Brüdern nacheifern….
    Auch wenn sie es vielleicht manchmal nicht zugeben würden ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben