Run, Baby, Run!

Montag ist der Tag, den ich mit Sport starte. Und das ist ziemlich super, so zum Wochenanfang.

Nachdem die Kinder aus dem Haus waren, habe ich mich in meine Sportklamotten geschmissen, noch schnell Spülmaschine und Waschmaschine befüllt und gestartet und bin dann zur Step-Aerobic gefahren. Die Stunde war heute wieder super und verging wie im Flug.

Um mal ein paar Daten dazu zu liefen:

Dauer: 1:00:47 Stunde
max. Herzfrequenz: 142
? Herzfrequenz: 119
verbrannte Kalorien: 352 kcal

Im Grunde könnte ich jeden Tag Step-Aerobic machen. Man ist mit netten Menschen zusammen, hat gemeinsam Spaß, bewegt sich zu rhythmischer Musik und kommt ordentlich ins Schwitzen. Vermutlich sollte ich wirklich mehr Kurse besuchen. In der Gruppe macht Sport wirklich am meisten Spaß.

Trotzdem war ich heute nach der Stunde irgendwie noch nicht fertig. Also nicht fertig im Sinne von k.o., sondern im Sinne von noch viel Energie haben. Also beschloss ich, noch eine kurze, aber schnelle Laufrunde hinten dran zu hängen.

Distanz: 3,5 km
Dauer: 21:19 Minuten
? Tempo: 6:04 Min/km
max. Herzfrequenz: 168
? Herzfrequenz: 154
verbrannte Kalorien: 224 kcal

Das war meine definitiv beste Zeit bisher, auch wenn ich diese gefühlt keinen weiteren Kilometer mehr durchgehalten hätte. Meinen ersten 3,5 km Lauf, vor ziemlich genau 8 Wochen, lief ich mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 8:32 Min/km. Da kann man ruhig mal so richtig stolz auf sich sein, oder? Der nächste Lauf soll aber wieder langsamer und länger werden.

Und weil immer wieder danach gefragt wird: Ja, ich habe weiter abgenommen. Nicht mehr so schnell und rasant, wie in den ersten Wochen, aber anhaltend. Mein Körperfettanteil ist dafür weiter gesunken, was auch darauf schließen lässt, dass ich inzwischen Muskeln aufbaue, die ja bekanntlich bei gleichem Volumen etwa 12 % schwerer sind, als Fett. Was jetzt nicht die Welt ist, aber unterm Strich schon erklären, warum die Gewichtsabnahme ab einem gewissen Punkt langsamer verläuft.

Inzwischen geht es mir auch gar nicht mehr in erster Linie ums Abnehmen. Ich habe eine komplette Konfektionsgröße weniger in Oberbekleidung un bei Hosen. Ich habe eine deutlich sichtbare Taille und Beine, an denen man die Muskeln erkennt, wenn ich laufe. Ich bin echt zufrieden!

Allerdings habe ich so einen Spaß am Sport und der Bewegung gefunden, dass ich unbedingt noch ein bisschen meinen Körper formen und meine Ausdauer steigern möchte. Die 10 Kilometer bin ich zum Beispiel immer noch nicht gelaufen. Ob ich das wohl schon könnte?

Ich esse nach wie vor bewusst und überwiegend gesund. Allerdings zähle ich nicht mehr penibel jede Kalorie und esse auch gerne mal wieder ein paar Stücke Schokolade. Die Betonung liegt auf Stücke, nicht auf Schokolade. Gnihihi.

Nach dem sehr sportlastigen Morgen machte ich mir erstmal ein leckeres Spätstück. Omelett mit Bacon, Zucchini, Champignon und Tomaten. Sehr sehr lecker.

Nachdem ich geduscht und gegessen hatte,kam Steffi auf einen Kaffee und ein nettes Gespräch vorbei. Wir beredeten so Mädchenkram und das endlich mal wieder ohne die Kinder. Nicht, dass wir unsere Kinder nicht super mega gut finden, aber manchmal sind Gespräche, in denen man nicht den Faden verliert, schon schwer, wenn 5 Kinder um einen rum toben.

Kurz nach Mittag gönnte ich mir dann eine richtige Mittagspause, mit im Bett liegen und eine Folge Vampir Tagebuch gucken. Komme ich ja sonst nie zu.

Bevor ich die Kinder abholte, verabredeten Steffi und ich uns dann doch noch für den Nachmittag mit Kindern. Mimi hatte ich schnell eingepackt und die Jungs waren heute auch beide bester Laune, als ich an der Schule ankam. Lustig war allerdings der Moment, als ich Max auf dem Fußballfeld suchte und ihn wegen einer neue Frisur erstmal gar nicht erkannte. Irgendwie halte ich immer noch nach meinem Lämmlein ausschau.

Dabei ist er ja gar kein Lämmlein mehr, sondern ein echt starker Kerl. Sehen Sie?

Der Nachmittag war harmonisch und gemütlich. Max und sein Papa fegten die Seitenstraße, Alex fegte mit Nachbarskindern durch die Gegend und die Mädels spielten auf der Seitenstraße mit dem Nachbarsmädchen. Steffi und ich tranken Kaffee. Schon wieder.

Nach soviel frischer Luft fiel zumindest Mimi das Zubettgehen heute Abend sehr leicht. Alex baute noch eine Weile Lego und Max spielte mit seinen Aktionfiguren. Inzwischen schlafen aber alle 3 tief und feste.

Das war ein richtig guter Start in die Woche. So darf und kann es weiter gehen. Aber mehr Sonne wäre schön. Ginge das? Danke.

 

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4493

10 Gedanken zu „Run, Baby, Run!

  1. Ich habe mich jetzt schon bei einem Stadtlauf angemeldet. Die Distanzen länger werden lassen kann ich von mir aus. Aber ich brauch ja ein Ziel um auch mal das Tempo zu steigern. Und es macht Spaß so ein Ziel zu haben.

  2. Wow, gratuliere! Es ist immer toll neue, schnelle Zeiten zu laufen. Das Durchhalten über längere Strecken folgt dann automatisch. Spannend finde ich den Puls im Vergleich. Wenn ich perfekt im Training bin, dann liegt dieser bei mir immer um die 165-170 bpm. Wenn nicht, dann auch locker zwischen 170-180 bpm, so wie auch bei meinem letzten Lauf. Da würden andere vermutlich schon umfallen, doch weniger geht nicht, egal wie langsam ich laufe. Schon sehr seltsam. Aber da sieht man auch einmal wieder, wie unterschiedlich so Standard-Pulsangaben sind (von wegen Ausdauer, Sprint usw.) – wenn es danach ginge, würde ich immer sprinten… ;)

    Die 10 km packst du bestimmt auch bald. Nur nicht zu früh angehen. Du merkst bestimmt, wenn du dich gut fühlst und mal länger laufen kannst (zumindest geht es mir so). Und als Zwischenstufe sind 7,5 km ja auch nicht schlecht. Das Jahr ist noch lang und da fallen die 10 km auf jeden Fall noch, wetten? :)

  3. Die 10 km schaffst du sicher! Ich bin die letzten Wochen immer um die 5-7,5 km gelaufen.. und dann ist der Knoten geplatzt. Mitte der Woche bin ich sogar 13,2 km in 78 min gelaufen. Danach war ich allerdings auch richtig im Ar#@*! ????


  4. Ich ziehe meinen Hut vor Dir. Immer mal wieder möchte ich mit dem Laufen anfangen, muss aber spätestens nach 5 min. eine Pause einlegen, weil meine Kondition nicht mitmacht, da verliere ich schnell die Lust.

    Respekt, wie Du das durchziehst! :)

    LG

    1. Aber genau so habe ich doch auch angefangen. 5 Minuten laufen, 2 Minuten gehen, 5 Minuten laufen, 2 Minuten gehen. Und jeden Tag ein bisschen länger laufen und ein bisschen weniger gehen. Das geht ratzfatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben