Kleines Wochenend-Abenteuer

(enthält *Amazon-Affiliate-Links)

Unsere Kinder sind noch nie Bahn gefahren. Natürlich schon mal mit der U-Bahn oder S-Bahn, aber noch nie mit so einer richtigen Bahn über weitere Strecken. Bis zu diesem Wochenende. Für eine Kooperation wurden wir nach Hamburg eingeladen und fuhren deshalb gestern morgen ganz früh mit der Bahn nach Hamburg, übernachteten dort in einer Wohnung, die wir über Airbnb gebucht hatten und fuhren heute dann wieder nach Hause.

Für die Kinder war das ein riesen Abenteuer und ich freu ich schon sehr, Euch in ein paar Wochen von unserem Test des neuen ICE 4 zu erzählen. Aber schon die Hinfahrt nach Hamburg war für die Kinder echt aufregend. So unproblematisch bekomme ich sonst selbst am Wochenende nicht aus dem Bett, wie gestern morgen.

Jeder hatte seine Wechselwäsche und ein wenig Entertainment für die Bahnfahrt in einem Rucksack dabei und war selber dafür verantwortlich. Mehr Gepäck brauchten wir ja zum Glück auch gar nicht.

Zunächst fuhren wir mit der S-Bahn zum Kölner Hauptbahnhof, welcher auf die Kinder schon einfach gigantisch wirkte.

Wir kauften jedem ein belegtes Brötchen, den Kindern je einen heißen Kakao und uns Elter eine großen Milchkaffee. In der Pressehandlung gab es dann noch für jeden eine Comic. So ausgerüstet konnte es dann auf die große und lange Fahrt nach Hamburg gehen.

Die erste Zeit starrten die Kinder noch völlig fasziniert aus dem Fenster und bestaunten die vorbeiziehenden Städte. Doch schon recht bald machten sie es sich alle gemütlich, zogen die Schuhe aus und begannen zu malen oder lesen. Mimi hatte sich eine Zeitschrift zu dem Film Trolls ausgesucht, studierte diese intensiv und malte dann die Bilder darin aus.

Natürlich hatten wir jeden noch eine süßen Snack dabei, der prima zum inzwischen kalt gewordenen Kakao passte. Mimi wartet immer gerne, bis der warme Kakao richtig kalt ist. Aber wehe man kauft direkt einen kalten Kakao! *gnihihi*

Für die Jungs hatte ich eine extra Überraschung dabei. Am Freitag sind nämlich die neuen Ninjago Folgen auf CD (Folge 27* und Folge 28*) sowie der zweite Teil der aktuellen Staffel auf DVD (Staffel 7.2*) erschienen. Diese hatte ich bereist vorbestellt und so bereits am Freitag um Mitternacht als AutoRip (kostenlose MP3-Version der gekauften Hörspiel-CDs) verfügbar. Heimlich habe ich die Hörspiele dann auf Alex‘ Spielehandy geladen und sie ihm auch erst im Zug gezeigt. Die Freude war riesig und beide Jungs dank des hier schon oft gezeigten Klinkenverteilers* erstmal beschäftigt.

Natürlich hatte Alex auch auf dieser Reise wieder seine Lego-Männchen dabei. Immer. Überall! So konnte er die Geschichten gleich beim Hören noch nachspielen.

Als wir nach 4 Stunden Fahrt in Hamburg ankamen, wurden wir mit allen Klischees begrüßt: grauer Himmel und Regen. Da wir aber ohnehin recht geschafft und der Mann dazu noch leicht erkältet waren, fuhren wir direkt mit der U-Bahn nach Eimsbüttel, wo unsere Unterkunft lag.

Die kleine 2-Zimmer-Wohnung lag im 4. Stock eines alten Mehrfamilienhaus aus der Gründerzeit. Max war sehr beeindruckt von den hohen Decken, dem engen Treppenaufgang und dem echten Stuck an der Decke. Die Wohnung war zwar klein, aber auch sehr gemütlich. Wir 5 hatten für diese eine Übernachtung definitiv ausreichend Platz und Alex annektierte direkt mal den Sonnenplatz am Esstisch, um erneut mit seinen Lego-Männchen zu spielen.

Wir bestellten uns beim Lieferdienst Pizza und Pasta und schauten noch eine Runde Miraculous, die aktuelle Lieblings-Serie der Kinder.

Die Kinder schliefen schließlich gemeinsam im großen Bett im Schlafzimmer und wir Eltern auf dem großzügigen Schlafsofa im Wohnzimmer. Obwohl ich auswärts meistens sehr unruhig schlafe, wachte ich heute morgen echt fit und ausgeschlafen auf. Immerhin ging es schon um kurz vor 8 Uhr für uns alle weiter, damit wir mit der S-Bahn pünktlich am Bahnhof Hamburg-Altona waren. Natürlich stiegen wir erstmal in die falsche S-Bahn ein und mussten eine Station zurück fahren. Aber ein gutes Zeitpolster brachte uns da nicht groß in Bedrängnis.

Es gab wieder einen heißen Kakao und ein belegtes Brötchen am Bahnhof, wobei Mimi diesmal direkt auf den Kakao verzichtete. Kluges Kind.

Tatsächlich habe ich es aber versäumt ein Franzbrötchen zu essen. Zwar gibt es die inzwischen auch in Köln, aber wenn man schon mal in Hamburg ist – oder zumindest einmal durch gelaufen/gefahren ist -, dann sollte man dort auch mal ein Franzbrötchen gegessen haben.

Das ist aber ganz sicher nicht der einzige Grund, aus dem wir nochmal wiederkommen werden. Wir wollen Hamburg auch noch bei Sonnenschein erleben, eine Hafenrundfahrt machen und das Miniaturmuseum und den Fischmarkt besuchen. Mindestens. Für dieses eine Wochenende und neben unserem kleinen Testauftrag als Familie blieb dafür leider aber nicht genug Zeit.

Um 9:30 Uhr starteten wir dann unsere Testfahrt. Aber dazu erzähle ich Euch dann in ein paar Wochen mit vielen schönen Bilder gerne mehr.

Die Kinder fanden unseren Railtrip jedenfalls super! Und ich muss gestehen, dass Bahnfahren mit Kindern durchaus weniger stressig und angenehmer ist, als mit dem Auto. Sie fragten jedenfalls schon, wann wir das nächste Mal mit der Bahn fahren könnten. Vielleicht hat von Euch ja jemand schöne Tipps für Bahnreiseziele, die man an einem (verlängertem) Wochenende von Köln startet machen kann?

Morgen dann, nach einer mehr als vollen Woche, wieder Alltag. Auch darauf freue ich mich schon sehr.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4504

22 Gedanken zu „Kleines Wochenend-Abenteuer

  1. Ich hätte es bis vor ein paar Jahren auch nicht gedacht, aber inzwischen bin ich auch mit den Kindern am liebsten mit dem Zug unterwegs. Ich werfe mal Berlin als wochenendtrip in den Raum. Wobei, ein we ist dafür vielleicht doch etwas knapp

  2. Hey Pia, Amsterdam, Utrecht und Brüssel sind von Köln aus superschnell mit dem ICE zu erreichen und alle drei eine Reise wert. Die Fahrt ist so kurz, das man das auch gut von Freitag Nachmittag bis Sonntag Abend machen kann und gar kein langes Wochenende braucht. Wenn man früh bucht, sind die Tickets echt günstig. London geht übrigens auch sehr gut – in Brüssel in den Eurostar umsteigen und unterm Meer durch. Viel Spaß ??

  3. Ziele für eine nette Reise mit der Bahn, gibt es sicher viele. Wie wäre es zum Beispiel mit der Ostsee, teilweise fährt der IC von Köln nach Lübeck durch. Sehr empfehlen kann ich dort den Hansapark. Ein sehr Familienfreundlicher Park, der direkt an der Ostsee liegt.
    Interessant ist vielleicht ein verlängertes Wochenende in Kopenhagen. Nicht wegen der Stadt, aber für die Kindet ist es sicher ein riesen Erlebnis mit dem ICE auf die Fähre zu fahren.

  4. Was für eine Aktion.
    Der Weg ist das Ziel. Im kleinen mache ich am schlechtwetter Tagen (jaja Hamburg) gerne Rundreisen mit den Öffentlichen.
    Lustig und schön das es für alle angenehm war.
    Ich mag am Zugreisen das man etwas entschleunigt wird, zu mindest ohne Kinder, konnte ich immer herrlich nachdenken bis zum Ankommen.
    Kommt nochmal wieder, schaut euch Hamburg an und bringt etwas Zeit mit.
    Viele Grüße

  5. Paris, London, Brüssel oder eben eines der vielen innerdeutschen Ziele.
    Gerade von Siegburg aus habt ihr ja einen guten Startpunkt in südlicher Richtung…
    Wegen eurer ICE4 Fahrt bin ich ja jetzt schon neidisch und neugierig ;)

  6. Oh nein Pia, Hamburg ohne Franzbrötchen – ts ts ts!
    Ich weiss nicht, wie die Anbindung ist, aber Nürnberg hat uns sehr gut gefallen. Und dort ganz in der Nähe ist das Playmobilland ;-) Wobei deine dafür vielleicht schon fast zu gross sind.

  7. Das ist ja wohl eines der witzigsten Wochenenden, von denen ich hier je gelesen habe. Ihr seid echt hingefahren, habt da übernachtet und seid zurück gefahren und habt Hamburg gar nicht gesehen???
    Da ist mein Tipp doch ganz klar: fahrt auf jeden Fall noch mal, macht eine Hafenrundfahrt, lauft durch den alten Elbtunnel, geht in Hagenbecks Tierpark, geht Fisch essen und bummelt durch Altona. Hamburg ist auch für Kinder superschön und es regnet auf keinen Fall immer.
    Ansonsten kommt man von Köln aus doch mit der Bahn überall gut hin.
    Ich finde Bahnfahren mit Kindern extrem entspannt, so man denn Plätze reserviert hat und die Anschlüsse dann auch klappen. Aber alle, die immer – und sicher oft zu Recht – über die Bahn meckern, vergessen sicher einfach, dass sie in ihrem Auto weder lesen noch auf Klo gehen können, dass ihre Kinder sich nicht bewegen, sondern regungslos auf der Rückbank sitzen müssen, dass es Staus, Glatteis und Starkregen gibt und dass auch das Auto sie nicht immer in der Zeit dorthin bringt, die Google-maps oder der Navi so suggerieren.

    Wir waren von Berlin aus dieses Jahr schon in Österreich (1 Erw.+1 Kind, 22,90 Euro pro Strecke für beide), in Stuttgart (25 Euro) und in Amsterdam (etwas teurer, aber deutlich unter 50 Euro pro Person), an der Ostsee, in Norddeutschland, in der Sächsischen Schweiz und natürlich im Berliner Umland. Ich habe nicht das Gefühl, dass das ohne Auto schwierig wäre, die Bahn bringt uns da überall problemlos und kostengünstig hin.

  8. Hört sich spannend an. Wahnsinn, dass deine Kids noch nie mit dem Fernzug gefahren sind. Wie machen das ständig :-). Ich kann euch Rom und auch Paris empfehlen.

  9. Einen tollen Kurztrip habt ihr da gemacht! Super!
    Mich würde dazu interessieren wie das klappt mit hochsensiblen Kindern?
    Ich stufe unseren Junior zwar nur in Ansätzen als Hochsensibel ein, aber fortfahren mit übernachten ist ein Drama! Wie stecken das Eure Kinder bzw. du selbst weg?
    Solche Trips sind für uns derzeit leider nicht möglich ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben