Surfen auf der Grippewelle

So lange habe ich schon lange nicht mehr nicht gebloggt. Aber natürlich kam nach Weiberfastnacht alles anders, als geplant. Unsere Familie wurde einmal von der hiesigen Grippewelle erfasst und durchgeschüttelt. So genau weiß ich gar nicht mehr, wer wann und wie lange flach lag. Es war ein heiteres Stelldichein bei dem wirklich jeder mal dran war. Zeitweise auch gleichzeitig.

Mich traf es Rosenmontag so hart, dass ich zwei Nächte und einen ganzen Tag im Bett verbrachte. Dass hatte noch keins der Kinder so erlebt und insbesondere Mimi beeindruckte das nachhaltig. „Meine Mama war so krank, die hat den ganzen Tag im Bett gelegen!“ berichtete sie ehrfürchtig im Kindergarten.

Viel haben wir also nicht erlebt und Sie demzufolge auch nicht verpasst. Karnevalssonntag schauten wir wie immer den Karnevalszug in der alten Heimat. Das ist so ein fester Bestandteil der Karnevalstage und bedeutet mir insbesondere dieses Jahr sehr viel.

Veilchendienstag wollte ich mit den Jungs im örtlichen Karnevalszug mitgehen. Die Kinder freuten sich darauf so sehr, dass ich es nicht übers Herz brachte sie zu enttäuschen, 2 Ibuprofen einwarf und die 4km Zugstrecke in 2,5 Stunden lief, bevor ich mich wieder ins Bett legte. Das Thema unserer Gruppe war passenderweise Ärzte, Pfleger und Patienten und da Max auf gar keinen Fall als Arzt gehen wollte, verkleideten wir ihn als Skateboard-Unfall. Das war seine Idee.

In den folgenden Tagen fieberte erst Mimi, dann Max, dann Alex und dann wieder Mimi. Der Mann und ich schleppten uns völlig erkältet und verrotzt so durch die Tage. Diese fiese Grippe- und Erkältungswelle hat hier wirklich alles fest im Griff. Sogar ein Geburtstag von Mimis Freund musste verschoben werden, weil die Hälfte der Gäste mit Fieber flach lagen.

Zwischendrin hatten wir dann urplötzlich einen Tag Schnee. Soviel Schnee, wie ihn das Rheinland seit 3 Jahren nicht gesehen hat und der sogar frühmorgendliches Schneeschippen rechtfertigte. Grandios. Hielt natürlich trotzdem nur wenige Stunden.

Vergangenes Wochenende begleitete ich Max dann auf ein Handballturnier, während der Rest der Familie zuhause weiter vor sich hin gesundete.

Heute haben wir es dann alle mal wieder mit Alltag probiert. Ich war beim Sport, die Kinder in der Schule und im Kindergarten. Jetzt hoffe ich inständig, dass wir alle den Krank-Kack-Scheiß überwunden haben. Im Freundes- und Bekanntenkreis rollt nämlich gerade die Magen-Darm-Welle der Grippewelle hinterher und ganz ehrlich: das brauchen wir jetzt nicht auch noch.

Insofern wünsch ich jetzt allen einfach mal ein kräftiges „Hatschi!“ und ein gutes Immunsystem.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4503

10 Gedanken zu „Surfen auf der Grippewelle

  1. Es ist so, so schön wieder von Ihnen zu hören.
    Ich war tatsächlich mehrfach versucht mich per E-Mail zu melden, obwohl ich eigentlich eher stille Mitleserin bin ?

  2. Nachdem ich am Freitag nach Wochen (erst alle Ringelröteln, dann Grippewelle) mal wieder alle Kinder gleichzeitig in Schule und Kita hatte, war Kind1 gestern schon wieder zu Hause.? Wir lagen hier auch an Karneval flach und es musste so einiges ins Wasser fallen.? Ich sehne den Frühling herbei…

  3. Man hat sich ja schon ein wenig gesorgt… Schön, dass Sie wieder da sind (u halbwegs gesund)!

    Und vielen Dank für das Teilen des Texts von Gedönserei zum Schreibenlernen, ich fand ihn wunderbar.

    Viele Grüße aus Frankfurt
    Stephie

  4. Wir wünschen uns auch inständig, dass dieses doofe Winterwetter endlich aufhört.
    Bei uns war es erst eine Mittelohrentzündung (die Kleine) vor Fasching und dann leichte (Mann) bis stärkere Erkältung mit ekligem Husten bei mir. Ich hoffe, dass meine Erkältung nun so langsam am Abklingen ist und das wir dann hoffentlich durch sind!…
    Magen-Darm sind wir … teuteuteu… bisher auch gut drum herum gekommen. Brauche ich aber auch nicht…
    drücke euch also ebenfalls die Däumchen!!!

  5. Hallo, bei uns im Kiga sind auch viele Kinder krank. Fieber-Virus – 39/40 Grad jeden Tag (geht bei uns Samstag bis heute so. Jetzt verstehe ich mal die Eltern, die alle fluchen, dass der Pflegeurlaub so schnell aufgebraucht ist. So schlimm wie heuer war es wirklich noch nicht. Bei uns jedenfalls…. Gute Genesung an die Kranken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben