ohne Alles & der böse Wolf

(Beitrag enthält *Affiliate-Links)

Wie ich gestern schon prophezeite hat sich das große Kind heute zu Tode gelangweilt. Na gut, nur fast. Bevor jetzt einer Polizei oder Jugendamt informiert: er erfreut sich bester einer soliden Gesundheit, hat heute im Bett ein bisschen genetflixt, weitere Hörspiele gehört und durfte am Nachmittag mit seinem Bruder auch auf der Xbox zocken. Gegessen und getrunken hat er gut, seine Hausaufgaben hat er motiviert und mit Elan weg gearbeitet und es kamen keine weiteren Klagen über etwaige Bauchschmerzen.

Da er auch weder Fieber noch irgendwelche unangenehmen Ausscheidungen in die eine oder andere Richtung hatte, darf er morgen wieder in die Schule gehen.

***

Das Mittelkind kommt ja nun seit 2 Wochen nach der Schule direkt nach Hause. Vielleicht erinnert sich der ein oder andere geneigte Leser noch an meine Sorgen und Ängste bezüglich der mittaglichen Verköstigung eben dieses Sprösslings. Er ist ja bekanntlich nicht ganz einfach und – was soll ich sagen – es ist noch schlimmer, als ich befürchtet habe.

Von Allem was ich bisher gekocht habe, hat er die Pizza, Nudeln und Reis ohne Alles und Nudeln mit Pesto gegessen. Das war es. Und ich koche nicht jeden Tag Nudeln, Reis oder Pizza. Dafür haben wir aber immer mehrere Gläser grünes Pesto im Haus.

Hab ich mir echt Gedanken darum gemacht, was ich meinem vegetarischen Kind kredenzen kann, um es glücklich zu machen? Muhahahaha. Der isst wenigstens mit Freude und Genuss Gemüse und Obst. Das andere Kind isst – nun ja – Nix wäre jetzt auch nicht richtig. Immerhin ja Nudeln, Reis und Pizza. Und Sushi, das es aus Kostengründen halt auch nur zu besonderen Anlässen gibt.

Folglich bekommt er zu den Hausaufgaben immer eine Rohkostplatte geschnippelt. Möhren, Paprika und Gurke gehen roh in Ordnung. Wenn er nämlich nicht bewusst, sondern eher so neben etwas knabbern darf, dann gehen auch solche Dinge.

Glücklich bin ich mit dieser Trickserei auch nicht, aber wenn man seit 6 Jahren alle möglichen Varianten der Nahrungsmittelzufuhr durchgekaut (haha!) hat, dann ist einem fast jedes Mittel recht.

Heute gab es jedenfalls Brokkoli-Nudel-Auflauf für die einen und Nudeln mit Pesto für den anderen. Hören Sie das tiefe Seufzen meines Muttiseelchens? Vielleicht ist es auch mehr ein resignierendes Grunzen.

***

Nach der OGS brachte Mimi ihre Freundin mit nach Hause, damit ich beide am Nachmittag zu ihrer Jugendgruppe fahren kann. Also theoretisch hätte hinfahren müssen.

Dort angekommen stellten wir nämlich fest, dass diese erst nächste Woche wieder anfängt. Ich bin so gut organisiert, ne? Dröftzig To-Do-List-Planer möchten ihr nächstes Bullet-Journal nach mir benennen. Heuli.

Aber was ich wirklich ganz gut kann: aus blöd ein gut machen. Meistens jedenfalls. Also holten wir beim Bäcker für jeden ein Teilchen und spielten gemeinsam mit den Jungs zuhause noch eine Runde Wer war’s?* Mir gefällt das Spiel von Mal zu Mal besser, weil es jedesmal einen anderen Verlauf nimmt, alle an einem Strang ziehen müssen, man ein gutes Erinnerungsvermögen braucht und zudem natürlich auch noch eine ordentliche Portion Glück. Durch den interaktiven Part wird es zeitweise sogar richtig spannend und hektisch am Tisch. Zum Schluss sind entweder alle Gewinner oder Verlierer und somit hat auch niemand am Tisch einen Grund zu meckern.

Ich habe das Spiel auf dem vergangenen Spielzeug Basar gekauft und ärgere mich fast, dass wir es so lange unbeachtet in der Ecke stehen hatten.

***

Im Bett las Max mit dann noch das Märchen vom Wolf und den sieben Geislein vor. Sie haben in der Schule aktuell das Thema Märchen und es ist gar nicht so einfach gewesen, ein schönes Märchenbuch zu finden, dessen Sprache ein 8-jähriger gut versteht. Nach einigen Recherchen habe ich mir dieses Grimms Märchen* auf meinen Kindl geladen. Die Sprache ist gut verständlich, was aber sehr verwirrt, wenn die Texte ein Drittklässler selber liest: die Rechtschreibung. Tun wird thun geschrieben oder ging als gieng. Habe ich so auch schon sehr lange nicht mehr gesehen und irritierte auch mich beim mitlesen.

Den Geschichten an sich tut es natürlich keinen Abbruch, auch wenn wir im Anschluss darüber diskutieren mussten, ob Kreide wirklich die Stimme heller macht und wieso der dämliche Wolf nicht bemerkt hat, dass die Geisenmutter ihm im Schlaf den Bauch mit einer Schere aufgeschnitten hat. Mit einer Schere!!! Fresskoma?

***

Nein, beim Sport war ich auch heute wieder nicht.

Es wurde keine Werbung für erkennbare oder genannte Marken beauftragt.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4503

8 Gedanken zu „ohne Alles & der böse Wolf

  1. Puuuh, mein Mann will mir immer einreden, nur unser Sohn esse so merkwürdig – ich muss ihm diesen Beitrag unbedingt zeigen *lach*. Nein, ernsthaft – ich kann das soooo nachvollziehen. Hier geht Bolognese – aber nur durchgesiebt – oder Hühnersuppe, aber nur durchgesiebt, sprich Nudeln und Suppe ohne Gemüse, Gemüse geht nämlich hier – bis auf Rotkohl – nur roh. Aber im China-Restaurant – da kann man Garnelen, Tintenfischringe und Känguruh essen *augenroll*.

    Ich mache das ganze nun seit ca. 5 Jahren mit, dachte, das gibt sich – aber scheint nicht so. Ich koche grundsätzlich keine 2 Essen, ich schaue aber, dass bei dem, was ich koche immer mindestens 2 Dinge bei sind, die er isst. Zb. Spaghetti Carbonara – Nudeln und Sosse gesiebt, Nudeln mit Paprika-Hack-Sosse – Nudeln, Sosse gesiebt, Paprika roh. Er mag kein Gehacktes – aber Burger *dickesaugenroll*….

    Ich hoffe – für uns beide – das hört irgendwann auf….. Niemand isst hier so wählerisch, keine Ahnung, wo das herkommt…..

    LG
    Anke

    1. Bei Max liegt es an einer sehr empfindlichen Haptik im Mundraum und wirklich sehr feinen Geschmacksnerven. Am besten isst er tatsächlich, wenn er erkältet ist und alles irgendwie nach Nix schmeckt.

  2. Ich liebe dein Tagebuchbloggen. Da ist der morgen gerettet.
    Hier gehen bei der Tochter auch nur Kartoffel /Nudeln mit nix, Maultaschen, Schupfnudeln und Flammkuchen. Ein Quell wahrer Freude, dieses Mittagessen….

  3. Liebe Pia,

    vielen vielen Dank für diesen Spieletipp! Wie durch Zauberhand sah ich es gestern im Schaufenster beim Fundus Kaufhaus und habe es mitgenommen. Was ein Spaß und eine Spannung. Echt toll!

    Viele Grüße,
    Katharina

  4. Wir hatten „Wer war’s?“ mehrfach aus der Bibliothek ausgeliehen und zum Jahreswechsel habe ich es jetzt (zum Sonderpreis – wegen Jubiläumsausgabe) gekauft (auch weil die Bibliothek es leider aus irgendwelchen Gründen nicht mehr hat).

    Wir machen uns inzwischen ’ne Liste, wo wir aufschreiben, welches Tier welches Futter möchte und was wir wo gefunden haben. Ja, feige, aber wir sind ja auch nicht mehr die Jüngsten und so schaffen wir es meist gegen 5 Uhr 20, die richtige Truhe zu öffnen. Letzte Woche hat es allerdings bis 5:50 gedauert ;-) Da kann man schon leicht hektisch werden.

    Schade finde ich, die etwas miese Qualität bei der Sprachausgabe. Wir haben es neulich mit der Oma gespielt und die hatte schon große Problem, mitzubekommen, worum es geht. (Wir anderen wissen es, weil wir die Texte inzwischen ja x mal gehört haben – da hört man sich ein.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben