Einmal magisches Bloggen, bitte

Wissen Sie noch, damals? Als wir alle zu wenig Schlaf bekamen, weil die Kinder noch so kein waren, nachts gefüttert werden mussten oder 20 Mal nach einem riefen? Bin ich froh, dass das vorbei ist. Aber …

Können wir kurz darüber reden, dass ich momentan absolut nicht schlafen kann und trotzdem permanent total müde bin? Ist das fair?

Wir haben Sommerferien, keine Termine und können tun und lassen was wir wollen. Trotzdem liege ich abends locker 1 bis 2 Stunden wach, bis ich endlich einschlafe, wache dann gefühlt 20 Mal die Nacht auf und bin trotzdem um 7 Uhr hellwach. Da ist es vermutlich auch nur wenig überraschend, dass ich tagsüber jetzt nicht unbedingt vor Energie strotze.

Es ist auch kein Kopfkino, das mich wach hält. Ich muss auch nicht darüber nachdenken, ob Eichhörnchen pupsen können und ob das dann nach Nüssen riecht. Oder ob warum es DIE Waschmaschine und DER Trockenautomat und eben nicht die Trocknermaschine heißt? Nein, nicht mal solche Fragen halten mich nachts wach. Ich bin einfach wach. Langweiliges Wachsein.

Ich höre zwar aktuell ein gutes Hörbuch, aber auch da schaffe ich selten die 30 Minuten, die der Sleeptimer vorgibt. Normalerweise. Es ist so ein bisschen zermürbend, weiß ich doch jetzt schon, dass ich nach den Sommerferien noch früher als bisher aufstehen muss, da der große Sohn dann eine dreiviertel Stunde früher aus dem Haus muss.

Da beneide ich ja die Kinder, die locker bis 10 Uhr schlafen können und das dann auch tun. Gut, um 20 Uhr geht dann halt noch keiner ins Bett, aber sie sind entspannt und machen ihr Ding. Und ich gähne.

Anyway, einen richtigen Grund zum Jammern habe ich nicht und will ich auch ganz ehrlich nicht haben. Aber vielleicht wollen Sie mir ein paar gute Einschlaftricks verraten, die bei Ihnen wirken?

Dinge zählen fällt weg, weil ich dann automatisch anfange bestimmte Mengen in Farben zu kategorisieren und zum Schluss einen knallbunten Regenbogen im Kopf habe, der wie ein Spotlight wirkt. Können Sie bei Licht schlafen? Ich nicht! Autogenes Training oder so sind auch nicht drin, weil auf mein Hörbuch will und kann ich nicht verzichten. Ich weiß, ich bin kompliziert. Da erzählen Sie mir jetzt nix Neues!

So, genug des *mimimis* Vielleicht hilft ja auch die altbekannte Kraft des Bloggens und jetzt, nachdem ich hier darüber berichtet habe, schlafe ich heute nach wie ein Stein.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4503

36 Gedanken zu „Einmal magisches Bloggen, bitte

  1. Ich lasse mich seit mehr als 10 jahren von Hape Kerkelings “ ich bin dann mal weg“ in den Schlaf lesen. Bei mir ist es die Stimme die mich ( ich hab seit 30 Jahren schlafstörungen) dann wegdösen läst und in guten Zeiten darf ich dann auch 5 Stunden am Stück schlafen.

    Ich hoffe die Phase geht schnell rum und du kannst dann wieder gut in den Schlaf finden.

  2. Hallo, das mit dem schlecht-einschlafen kenne ich. Mir hilft es, das 1 x 1 im Kopf aufzusagen. Also 1,2,3,4,5… nicht 1 x 1 = 1. Super komme ich auch mit der Progressiven Muskelentspannung zurecht. Zuerst habe ich dazu immer die Anleitung auf CD gehört, dann ging es auch ohne. Dieses bewusste Entspannen funktioniert gut.
    Eine Freundin schwört auf ihr Kuscheltier. Das kann man warmmachen und riecht nach Lavendel.

  3. Hmm.. Das ist ja mal ein doofes Problem…
    Machst du irgendwas anderes als sonst, ausserhalb der Ferien, bevor du schlafen gehst? also z.B. ewig lang Fernsehen oder so?

    ansonsten: Würde Sport dir vielleicht helfen um dich müde zu machen oder macht dich das dann erst richtig wach?

    Ich drücke dir sehr die Daumen das du das schnell in den Griff bekommst und wieder richtig viel und gut schlafen kannst, liebe Pia!

  4. Liebe Pia,

    Hörbuch … okay, Hörspiele höre ich auch. Seit neuestem auch Podcasts. Aber nur Dinge, die ich schon kenne. Nix, wo ich aufpassen muss, um alles mitzubekommen. (Meine Favoriten: Harry Potter, Drei ???, und als Podcast den „Spezialgelagerten Sonderpodcast“.)
    Zum einschlafen gibt es auch noch die 4-7-8-Technik: Vier Sekunden lang einatmen, sieben Sekunden lang die Luft anhalten und 8 Sekunden lang ausatmen. (Persönlich bevorzuge ich ja bewusstes Atmen in den Bauch, manchmal auch Atemzüge zählen, aber vielleicht ist das ja ein Trick der hilft.) Ist zwar zählen, aber da kann/muss man zum Glück weniger Kategorisieren.
    Meinem Vater hilft zum Beispiel auch ein Einschlaf-Tee mir Lavendel, Melisse und Hopfen. Allerdings sollte man von den Tees keine Wunder erwarten. :)

    Viel Erfolg bei der Suche und ich wünsche in naher Zukunft wieder einen besseren Schlaf!

  5. Sport? Ich weiß, kostet noch mehr Überwindung, wenn man eh schon müde ist.
    Gehst du immer noch laufen? Ich glaube man schläft generell besser, wenn man sich einmal pro Tag (ein bisschen) auspowert… mir geht es zumindest so, dass ich an so “Gammeltagen” ohne Aktion und Bewegung schlechter einschlafe.

  6. Guck dir mal die myra snoeflinga auf insta an. Kurkuma und Ashwangandha als natürlich Schlafhilfe. Zig Erfahrungsberichte… vielleicht ist das was für dich..

  7. Laufen!
    Du hast doch immer auf Instagram deinen Laufrunden gezeigt, am Vormittag…das geht bei mir leider nicht, aber am Abend, dann wenn es nicht mehr schwül ist. Danach noch duschen und ne Kleinigkeit essen, dann schlafe ich a schnell ein und b auch durch. Hat meinen Ferien eine gute Struktur gegeben… und schlafen ist kein Problem mehr.
    Viel Erfolg beim finden der Lösung

  8. Klingt total doof, aber hilft mir super- auspowern. Sport, Gartenarbeit, wie bekloppt Fenster putzen, whatever. Das am späten Nachmittag und ich liege spätestens um 10 in tiefem Schlaf.
    Vielleicht hilft das ja?
    Liebe Grüße!

  9. Vielleicht wird es mit dem Schlafen ja besser wenn der Große sich in der neuen Schule eingefunden hat, dann sind vielleicht die Wachmacher, die nicht verraten warum sie da sind, auch wieder weg! ;-)

  10. Vielleicht sporteln, sich körperlich Auspowern. Ich weiss, mit Kindern schwer umzusetzen, aber am Abend raus eine halbe Stunde laufen geht sich vielleicht aus? LG und good Vibes

  11. Ohje, Einschlafprobleme sind fies. Immerhin kein Kopfkino. Das ist bei mir meist der Grund. Auch ohne dauert es meist gut 30 Minuten bis ich mal schlafe. Mir hilft es tatsächlich zu lesen und dann, wenn ich müde werde, das Buch aus der Hand und in den Schlaf übergleiten. Das funktioniert meist recht gut. Gerade wenn Struktur im Tag ist (sprich Schule und kein Urlaub). In den Ferien/Urlaub hilft lange aufbleiben und manchmal auch Alkohol. Also macht man ja nicht, aber ab und zu (und natürlich nicht exzessiv). Um es mit Ihren Worten zu sagen: Sie wissen schon. Letztendlich muss hier aber wohl jeder seinen Weg finden.

    Schlafprobleme sind aber mit das fieseste, wo gibt. Isso. Mein Mitgefühl hast du.

  12. Liebe Pia,

    ich hatte ähnliche Probleme und habe für mich den „Einschlafen-Podcast“ von Toby entdeckt (www.einschlafen-podcast.de).
    Toby hat eine sehr angenehme Stimme und die Inhalte sind nicht so spannend, dass sie wachhalten (was als Kompliment zu verstehen und Tobys Ziel ist :D ). Alles Gute!

  13. Ohje.
    Mein Mitgefühl.
    Meine „Schlafprobleme“ sind gerade ein Jahr alt geworden.
    Und da man ja schlafen soll, wenn die Kinder schlafen-ich bei mir den Knopf für von“total-übermüdet-unter-Dauerstrom-stehen“ zu sofortigen „Erholsamen-Tiefschlaf“ noch nicht gefunden habe hab ich den Audible Podcast Deep Sleep probiert. Klappt tasächlich ziemlich gut zu jeder Tages und Nachtzeit. Für mich am besten in Kombination mit Dunkelheit sprich tagsüber Schlafbrille.
    Ein Hörbuch mit unaufgeregter Sprecherin und charmanter nicht zu tiefgreifender Story wäre dann noch die Staubchroniken.
    Heiße Milch mit Honig mag ich auch noch sehr gerne.
    Vielleicht kannst Du damit was anfangen.
    Gute Nacht 😉

  14. Ich bin vor kurzem auf ASMR Videos bei YouTube gestoßen. Sehr interessantes, wenn auch etwas verrücktes Thema, das ich bis dato nicht kannte. Einfach mal googeln. Die Videos sollen helfen den Kopf frei zu bekommen und das einschlafen erleichtern.

  15. Bei mir hat in den letzten Tagen nur eins geholfen: richtig krass bewegen. Einen ganzen Tag Fahrrad fahren. Zumba. Die Hecke schneiden und den Rasen mähen. Laufen, schwimmen, Rad fahren, je anstrengender, desto besser. Bei großer Hitze draußen hilft wahlweise auch: das komplette Bücherregal aus- und besser sortiert wieder einräumen. Geht wahlweise auch mit dem Kleiderschrank, dem Vorratsraum oder dem Keller…

  16. Mir hat gerade bei Nachtdiensten, in denen ich unter der Notfallambulabz ein Zimmer zum schlafen hatte Calmvalera von Hevert gut geholfen. Das Gedankenkreisen bzw. wach sein hörte schnell auf, so dass ich einschlafen konnte. Bei Anruf war ich aber direkt wach und vor allem klar im Kopf. Toi toi toi!
    Ansonsten gilt ja allgemein: Wenn das die Lösung ist, hätte ich gerne mein Problem zurück…

  17. Ich habe mal irgendwo gelesen, wie man leicht zur Ruhe kommen soll. Ich habe es öfter ausprobiert und meistens klappt es sogar.

    Man soll tief einatmen, wirklich tief, so das nix mehr geht, kurz halten, so das der Sauerstoff gut aufgenommen werden kann und dann sehr langsam ausatmen, auch hier bis nichts mehr zu scheinen geht (ich find das teils echt schwer und auch durch das Konzentrieren wird man ruhiger) und das soll man dann 3-5 mal wiederholen. Grund war, dass man so den Körper viel Sauerstoff zufügt, ruhiger wird und dadurch dann schnell einschläft.

  18. Hört sich erstmal seltsam an: später ins Bett gehen. Erst, wenn man so richtig, richtig müde ist. Das nennt man Schlafdruck aufbauen. Jeden Tag zur gleichen Uhrzeit ins Bett gehen und Aufstehen. Kein Ausschlafen am Wochenende. Kein Nickerchen tagsüber. Regelmäßig Sport. Rausfinden, wie viel Schlaf man braucht, es sind vielleicht weniger als 8 Stunden. Bedenken, dass 6 Stunden guter tiefer Schlaf mehr bringen als 9 Stunden Rumgewälze. Kein Koffein nach 12 Uhr. Kein Handy, kein Buch im Bett. Bett nur zum Schlafen und für Intimität benutzen. Kann man länger als 30 Minuten nicht einschlafen oder nach nächtlichem Aufwachen nicht weiter schlafen: aufstehen, in einen anderen Raum gehen, was total langweiliges lesen bis einem die Augen beginnen zu zu fallen.

    Was gemein ist: je mehr man „versucht“ zu schlafen, desto schlechter klappt’s. Besser nicht mit dem Ziel zu schlafen ins Bett gehen sondern sich darauf konzentrieren sich zu entspannen. Meditation oder Hörbücher können dabei helfen.

    Das alles dient dazu dem Körper klar zu machen, dass das Bett mit Schlaf assoziiert wird.

    Ich hatte Anfang des Jahres auch massive Schlafprobleme und mit all diesen Maßnahmen ist es inzwischen schon fast wieder normal. Wenn ich sehr gestresst bin trinke ich abends auch schonmal Lavendeltee, der wirkt bei mir besser als Baldrian.

    Viel Glück und guten Schlaf!

  19. Sorry, wahrscheinlich unpassend, kann es aber nicht lassen. Die Barmer hat doch erst letztlich einen viral sehr kontrovers diskutierten Einschlaftipp vorgeschlagen 😜

  20. Mein Schlafproblem ist ein bisschen anders. Ich schlafe eine/zwei Stunden dann bin ich wieder wach (dann fängt Gedankenkino an. Es gibt selten ne Nacht wo ich durchschlafe) versuche dann mit TV in den Schlaf zu finden (ich weiss nicht beste Idee). Mein Mann schwört auf einen Fuss aus der Bettdecke, damit der Luft bekommt, funktioniert bei mir nicht.

    LG, und dass es bald wieder anders ist, SanDra

  21. Huhu, vielleicht mal wieder so eine Gilian Challenge machen, oder wie hieß die nochmal 😊 ansonsten Yoga….direkt morgens. Yoga with Tim ist super (hat auch eine 30 Tage Challenge 😂 auch gut für Einsteiger) wooooop, das wird! lg aus der Eifel

  22. Mh… Ich spiele im Kopf Stadt Land Fluss. Und denke mir dazu gerne neue Kategorien aus. Klingt verrückt, hilft mir aber. Dann denke ich nicht ungelenkt über Bumms nach.
    Ansonsten hilft mir gegen Gedankenkreisen (aber vielleicht hast Du das nicht so sehr) Neurexan. So über den Tag verteilt nehmen.

    PS: mein Herz hüpfte wieder etwas vor Freude als ich mitbekam, dass es wieder Blogeinträge gibt…

  23. Ich hatte und habe das auch, besonders wenn ich dysreguliert bin. Dann bin ich zwar müde, kann aber nicht schlafen, weil in mir drin gefühlt Aufregung herrscht (auch kein Kopfkino, kein nichts). Ich hab das mit der Therapeutin besprochen, und sie empfahl mir, ruhige Runterkommtätigkeiten vorm Schlafengehen. Also sowas wie gemütlich durch den Garten schlendern, kein Social Media/Handy/Laptop vorm Schlafengehen und gern alles was beruhigt und runterfahren lässt (ich mag Lavendel, beruhigenden Tee).
    Der Mann schwört auf Brainwaves. Das sind spezielle Sounds, die dem Gehirn helfen, sich in den Schlafzustand zu schwingen. Die nutze ich auch manchmal. (https://shop.alexander-renner.com/besser-schlafen-360-brain-music/ #werbung)

    Ich wünsche dir, dass irgendeiner der vielen Tipps der Menschen hilft. Ich les dir mir auch gleich nochmal durch :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben