Mein Jahresrückblick 2019

(enthält *Affiliate-Link)

Sie glauben doch nicht wirklich, dass ich das Jahr 2019 verstreichen lasse, ohne meinen obligatorischen Jahresrückblick verbloggt zu haben. Soweit kommt es noch. Und um die oft gestellte Frage an dieser Stelle auch direkt mal zu beantworten: Nein, ich habe nicht mit dem Bloggen aufgehört. Ich pausiere. Und zwar genau so lange, bis mich die Lust wieder packt. Kann morgen sein (tatsächlich), vielleicht aber auch erst in ein paar Wochen.

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?

Dieses Jahr hatte keine tiefen Täler und keine extremen Höhen. Man könnte sagen, es lief einfach sehr stabil. Das große Kind hat den Schulwechsel auf die weiterführende Schule optimal gemeistert, was so ziemlich die größte Herausforderung dieses Jahr darstellte. Also wirklich sehr unspektakulär, wenn man mal bedenkt, welche Hürden andere Familien in 2019 nehmen mussten. Das letzte Jahr hatte mit deutlich mehr Sorgen eine gute 7. Damit noch Luft nach oben ist, gebe ich diesem Jahr einfach mal eine 8.

2. Zugenommen oder abgenommen?

Den Jahresrückblick kurz nach Weihnachten zu verfassen birgt immer ein gewisses Risiko bei dieser Frage. Nehme ich das ganze Jahr zusammen ist alles beim Alten. In den letzten Tagen dann allerdings genussbedingt doch noch zugenommen. So what?

3. Haare länger oder kürzer?

Definitiv längere Haare und somit endlich wieder eine Länge, mit der ich gut arbeiten und leben kann. Vermutlich werden sie in 2020 aber noch mal an Länge dazu gewinnen. Aktuell verschwende ich jedenfalls keinen Gedanken daran, sie wieder abzuschneiden.

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Ja, nein, weiß nicht. Seit Jahren gelte ich als weitsichtig, trage aber meine Brille nie. Also wirklich nie. Tatsächlich weiß ich nicht einmal mehr, wo ich sie zuletzte gesehen habe. *mihihi*

5. Mehr Kohle oder weniger?

Gleichbleibend zu 2018. Da ich mich dieses Jahr noch mehr auf die Kinder konzentriert habe und nach dem großen Kind nun auch das Mittelkind nicht mehr in die Nachmittagsbetreuung ging, war wenig Spielraum für mehr Aufträge. Aber wir haben uns gut arrangiert. Ich denke, dass ich mit Wechsel des Mittelkindes auf die weiterführende Schule wieder andere Perspektiven ergeben werden.

6. Besseren Job oder schlechteren?

Alles beim Alten. Bin sehr zufrieden.

7. Mehr ausgegeben oder weniger?

Wir waren sehr sparsam und haben kaum Anschaffungen getätigt, die nicht auch wirklich nötig waren. Ich würde sagen: weniger.

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?

Wenn Dir bei der Frage nichts einfällt, schreib Lebenserfahrung. Das zieht immer.

9. Mehr bewegt oder weniger?

Ebenfalls gleichbleibend zu 2018 und das soll sich tatsächlich in 2020 ganz ohne gute Vorsätze wieder zu mehr ändern.

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?

Das Jahr lief gesundheitlich echt gut für mich. Erst Ende des Jahres hatte ich erst eine Nebenhöhlenentzündung, dann eine Kehlkopfentzündung, einen eingeklemmten Nerv und seit ein paar Wochen jetzt anhaltend schmerzende Gelenke, was vermutlich einem Rheumaschub geschuldet ist. Machen wir uns nix vor: ich werde alt.

11. Davon war für Dich die Schlimmste?

Der eingeklemmte Nerv, weil er mich total handlungsunfähig zurück ließ und ich das in der Situation einfach überhaupt nicht gebrauchen konnte. Zum Glück hatte ich liebe Menschen um mich, die mir geholfen haben.

12. Der hirnrissigste Plan?

Da ich ja immer gerne alles im Vorfeld durchplane und durchspiele, kommt es höchst selten vor, dass ich hirnrisse Pläne haben.

13. Die gefährlichste Unternehmung?

Oh my, ich bin so unfassbar langweilig und gehe Gefahren ganz bewusst aus dem Weg. Ich treibe keine Extremsportarten, bewege alkoholisiert keine Verkehrsmittel und der Stromschlag, den ich dieses Jahr bekommen habe, war auch nicht durch größere Vorsicht vorzubeugen.

14. Die teuerste Anschaffung?

Ein neues gebrauchtes Auto, nachdem unser Familienauto Mitte des Jahres an Altersgebrechen dahin geschieden ist.

15. Das leckerste Essen?

Puh, ja, keine Ahnung. Alles was ich gemütlich in Gesellschaft genießen konnte. Mir fiele jetzt aber kein konkretes Gericht ein, das es verdient hätte als das Essen 2019 deklariert zu werden.

16. Das beeindruckendste Buch?

Auch 2019 hat meine Audible-Bibliothek wieder geglüht. Einmal Hörbuch-Junkie, immer Hörbuch-Junkie. Das schönste Buch, das ich am meisten gefühlt habe und das ganz ohne Drama, dafür aber mit ganz viel tollen Bildern und Szenen auskam, war der erste Teil der Leuchtturm-Trilogie: Show me the Stars*. Und das, obwohl mich englische Buchtitel sonst immer abschrecken. Natürlich habe ich auch die beiden Folgeromane gehört, aber der erste Teil hat mich besonder berührt.

17. Der ergreifendste Film?

Einen so richtig ergreifenden Film habe ich dieses Jahr glaube ich gar nicht gesehen, aber ein Film, der mich sehr begeistert hat, war Rocca verändert die Welt*, den ich mit der Gräte im Kino gesehen habe. So eine schöne Story ganz wunderbar erzählt. Eine modere Pipi Langstrumpf. Die Gräte hat ihn geliebt.

18. Die beste CD? Das beste Album?

Als Deezer-Familie kaufen wir ja keine CDs mehr. Ich hab’s schon oft erwähnt. Ich formuliere diese Frage daher jetzt mal endlich in Das beste Album? um. Und das war auch in diesem Jahr wieder eine Drei Fragezeichen-Folge. Und das war neben der Jubiläumsfolge 200/Feuriges Auge* definitiv Folge 201/Höhenangst*.

19. Das schönste Konzert?

Kein Konzert in 2019 für uns.

20. Die meiste Zeit verbracht mit?

Den Kindern, dem Mann, mir ganz alleine, der liebsten Nachbarin und der weltbesten Steffi <3

21. Die schönste Zeit verbracht mit?

Meiner Familie im Frühjahrs- und Herbsturlaub in den Niederladen. So schöne Tage voller Entspannung, Lachen, Zusammensein.

22. Zum ersten Mal getan?

Ein Kind an der weiterführenden Schule eingeschult. War hier wirklich irgendwie ein big thing, auch wenn das Viele nicht nachvollziehen können. Es hat soviel Positives mit dem Kind und schlussendlich auch mit uns als Familie gemacht.

Ach, und ich habe das erste Mal an einem Jungengesellingenaschied mit Planwagenfahrt und Tanzen bis tief in die Nacht teilgenommen.

23. Nach langer Zeit wieder getan?

Eine neue Sprache gelernt, auch wenn sie tot ist. *höhöhö* Seitdem das große Kind Latein lern, lerne ich fleißig mit, da ich nie selber Latein in der Schule hatte. Und das macht echt Spaß, weil ich nicht muss, sondern weil ich’s kann. Bäm!

24. Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?

Sorgen ums Mittelkind. Aber sind wir ehrlich … ohne Sorgen um die Kinder geht’s wohl nie so ganz. Umso schöner, dass sich gegen Ende des Jahres ganz viel Sorge und Anspannung gelöst hat.

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

Dass sich jemand definitiv mehr Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein leisten kann, als er/sie/es bis dato tut. Aber auch das wird!

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Dem großen Kind erlauben, unter Anleitung und Begleitung seinen eigenen YouTube-Kanal eröffnen zu dürfen.

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Es war ein gemeinsames Geschenk zu Weihnachten und vermutlich halten Sie mich jetzt alle für völlig irre, aber über den Dyson V11 Staubsauger hab ich mich riesig gefreut. *gnihihi*

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

“Ich bin wirklich stolz auf dich, wie du das alles machst. Das ist nicht selbstverständlich.”

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

Vermutlich wird da jeder Mensch, der mir etwas bedeutet, eine andere Antwort geben. Aber grundsätzlich denke ich, dass es die aufrichtigen Äußerungen über Zuneigung, Stolz und Dankbarkeit sind.

30. Dein Wort des Jahres?

weiterführende Schule

31. Dein Unwort des Jahres?

Auslandseinsatz

32. Dein(e) Lieblingsblog(s) des Jahres?

Ich habe dieses Jahr keine Blogs gelesen, außer dann und wann mein Eigenes, um mich zu erinnern. Darf man sich hier auch selber nennen?

33. Vorsätze fürs neue Jahr

  • mehr Bewegung, wie auch immer geartet.
  • wieder mehr auf mein Bauchgefühl hören. Das hat meistens Recht.
  • Facharzttermine vereinbaren.
  • einen schönen Mix aus Bloggen, Vloggen und Livestreaming entwickeln und umsetzen.

34. Zum Vergleich: Verlinke Deine Rückblicke der vorigen Jahre!

2008 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017| 2018

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Lesern der letzte Jahre für Ihre Treue und das Interesse bedanken. Ich habe so viele Nachrichten bekommen, in denen ich gefragt wurde, ob ich wieder bloggen werde, dass etwas fehlt, wenn ich keine Geschichten aus unserem Alltag erzähle. Es hatte vielfältige Gründe, warum ich das in den letzten Wochen und Monaten immer weniger tat. Viele haben mit der Entwicklung des Internets und der darin stattfindenden Diskussionskultur zu tun. Diese wird sich auf absehbare Zeit vermutlich nicht zum besseren wenden, aber die Lust zu erzählen und zu bloggen, die ist geblieben. Ich werde mich wohl oder übel damit arrangieren müssen. Wir darum lesen uns wieder … in 2020.

Kommen Sie gut rüber …

Es wurde keine Werbung für genannte oder erkennbare Marken beauftragt.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4607

7 Gedanken zu „Mein Jahresrückblick 2019

  1. Wie schön, möge 2020 ein noch besseres Jahr für euch werden!

    (ihr habt sehr hübsche Kinder, das Foto von dir mit dem Mittelkind ist wirklich sehr schön!)

  2. Liebe Pia,
    Schön das du trotz der aktuellen Diskussionskultur (die Ich auch sehr schlimm finde) deinen Rückblick postest.. :)

    Kommt alle gut nach 2020 und nen lieben Gruß (von Zündorf) ins “Nachbardorf”

  3. Guten Rutsch! Und alles Gute fürs neue Jahr. Ich würde mich freuen, hier wieder öfter was zu lesen, kann die Blogunlust aber durchaus verstehen. Geht mir ja selbst oft so. Aber als Leserin freue ich mich natürlich über jeden neuen Beitrag.

  4. Huhu! Schön, wieder von Dir zu lesen und wenn Du magst, schieb’ Deinen Beitrag gerne noch rüber zu meiner Blogparade / Linkparty! :) Ist der erste Beitrag auf der Startseite, aber verlinke ihn unten gerne mal… würde mich freuen! :) Guten Rutsch!

  5. Zu 27 … nein, das halte ich nicht für verrückt. Verstehe ich total. Wir haben uns den Dyson V11 gemeinsam als vorweihnachtliches Geschenk am Black Friday gekauft. Es war eine gute Idee und so macht Staubsaugen auch wieder Spaß. Und der was am Anfang eher dagegen war, der Mann, rennt jetzt als erster wenn Brösel auf seinem Teil der Couch liegen *gg* Auch die Kids bieten sich somit gerne mal zum saugen an.

    Ich wünsche Dir und deiner Familie ein guten Rutsch ins Jahr 2020.

  6. Liebe Pia,
    ich wünsche dir und deiner Familie alles erdenklich Gute, viele schöne Momente und vor allem Gesundheit für das Jahr 2020.

    In der Hoffnung, dass dich die Lust am Bloggen bald wieder richtig packt, schicke ich liebe Neujahrsgrüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben