vegetarisches deklinieren

Hello Internet! Falls Sie noch darauf warten, dass Ihr Kommentar unter dem Bastel-Beitrag der Gräte freigeschaltet wird: Geduld. Ich möchte die Kommentare gerne mit der Gräte zusammen erst lesen und sie möchte dann auch selber antworten. Dazu haben wir aber noch keine Zeit gefunden. Sie bekommen Ihre Antwort noch, versprochen.

So, Montag also. Das an sich wäre gar nicht so schlimm, hätten wir nicht gestern alle harte Einschlafprobleme gehabt. Der Große war echt verzweifelt, weil er ja weiß, wie früh er morgens raus muss. Aber wenn man wach liegt, liegt man eben wach. Zu guter Letzt habe ich ihn mit meinem Hörbuch eingeschläfert. Das war ihm offensichtlich langweilig genug. *möhöhö*

Die Jungs kamen heute dennoch beide enorm gut gelaunt aus der Schule, da sich die gute Vorbereitung für die Mathearbeiten bei Beiden bezahlt gemacht hat. Gönnung deluxe!

Zum Mittagessen gab es heute Nudel-Brokkoli-Hack-Auflauf. Mit veganem Hack, natürlich. Trotzdem war ich ein mini bisschen beleidigt, als der große Sohn fragte, ob der Auflauf denn auch vegetarisch wäre. Als hätte ich ihn in dem vergangenen 15 Monaten auch nur einmal versucht Fleisch unterzuschieben. Ganz im Gegenteil habe ich ihn stets darauf hingewiesen, wenn irgendwo Fleisch drin war. Aber gut, besser er fragt nach und vergewissert sich nochmal, statt einfach überrumpelt zu werden. Davon mal abgesehen, dass das Thema bei ihm momentan wieder sehr groß ist und wir viel über Tierhaltung, tierische Produkte und Co. reden und uns informieren. Es würde mich nicht wundern, wenn er in wenigen Jahren sogar vegan leben möchte. Aber diese Entscheidung muss von ihm kommen.

Gestern sprachen wir auch auf Twitter nochmal kurz über die vegetarische Ernährung des Kindes. Ich weiß noch wie ich im Oktober 18 erstmal total in Panik verfiel, als das große Kind beschloss Vegetarier zu werden. Was kocht man denn da? Muss ich jetzt 2 Mahlzeiten kochen? Oh Gott, oh Gott!

Inzwischen hat sich das sowas von normalisiert, dass ich mir da kaum noch Gedanken drüber mache. Das Gericht von heute wäre auch super ohne vegetarisches Hack gegangen, aber es war eben noch da und musste auch weg. Dinge die hier immer gehen: Nudelgerichte mit Gemüse (Zucchini, Brokkoli, Paprika, Möhren in Sauce), Backofengemüse mit Kräuterquark, Omlett, Pizza/Flammkuchen (mit Käse und Lauch), Reis mit Scheiß (z.B. Kirchererbsen, Bohnen, Mais), Strammer Max (mit oder ohne vegetarischer Salami) und üppige Salate. Ansonsten koche ich eben auch mal gut bürgerlich, wie man so schön sagt und dann lässt das Kind eben das Fleisch weg oder bekommt auch mal ne vegetarische Alternative (veggie Bratwürstchen z.B.). Wenn das Kind noch ein bisschen experimentierfreudiger wäre, würde ich noch viele andere Dinge ausprobieren können. Aber im Vergleich zu seinem Nichts-essenden Bruder isst er schon wirklich abwechslungsreich.

Die Hausaufgaben liefen beim Großen gewohnt problemlos. Langsam verliere ich den Anschluss in Latein, aber ich geb mir echt Mühe und kämpfte mich auch heute wieder durch die Deklinationen. Ich löse seine Aufgaben immer parallel auf einem Block und zum Schluss vergleichen wir. Heute war der Sohn jedenfalls wieder sehr zufrieden mit mir. *mihihi*

Da es eher schwierig ist, wenn beide Jungs gleichzeitig Hausaufgaben machen, geht da Mittelkind jetzt während der Hausaufgaben des großen Bruders in den Garten auf’s Trampolin. Er ist ohnehin froh um jede Minute, die er die ungeliebten Hausaufgaben aufschieben kann.

Danach gibt es einen fliegenden Wechsel. Der Große geht auf’s Trampolin und der Mittlere setzt sich an die Hausaufgaben. Zwischendurch kam die Gräte nach Hause und ging auch direkt durch in den Garten.

Wir planten anschließend noch ein wenig die restliche Woche. Was steht wann an, was müssen wir erledigen, was fehlt und muss eingekauft werden und was brauchen wir noch für unseren Ausflug am Wochenende? Alles schön in eine Liste gepackt, die ich jetzt nach und nach abhaken kann.

Den Nachmittag verbummelte jeder wie er wollte. Der Mann rief an und wir telefonierten eine Weile, bevor es dann Abendbrot gab. Müsli, Brot und Joghurt. Unspektakulär.

Ein guter und sehr unaufgeregter Montag. Mag ich. Dafür hat der Dienstag ja immer umso mehr Tempo. Also, haben Sie einen ruhigen Abend. Morgen geht’s wieder rund.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4607

6 Gedanken zu „vegetarisches deklinieren

    1. Nachdem mir immer wieder das Herz geblutet hat, wenn ich drüber nachdachte wo mein Fleisch eigentlich herkommt, habe ich für mich beschlossen auch möglichst auf Fleisch zu verzichten. Und mir fällt es auch noch schwer, da einen guten Weg zu finden da mein Mann noch Fleisch isst. Er isst zwar auch gerne mal veggie oder Fleischersatz aber zwischendurch muss es auch mal Fleisch sein. Gut zu wissen, dass es sich irgendwann einpendelt und es normal wird 2gleisig zu kochen. 😬

  1. Schön, wenn sich ein Kind so eigenverantwortlich und interessiert seine Gedanken um den Fleischkondum macht. :) Im Sommer habe ich wegen diversen Unverträglichkeiten auch angefangen einiges umzustellen (kein Schwein/Rind, keine Eier, keine Milchprodukte, kein Gluten, keine Hefe mehr) und war überrascht, was für tolle Alternativen es gibt. Noch dazu macht das Kochen mit noch viel mehr Gemüse so viel Spaß!
    Würde mich sehr über wieder mehr #dailymittagstisch Fotos freuen.

    Liebe Grüße! :)

  2. Hallo Pia,
    unser Kleiner (8 Jahre) ißt seit fast 3 Jahren kaum noch bzw. seit einigen Monaten gar keine Wurst und kein Fleisch mehr. Auch keine Veggi-Varianten, da er den Geschmack nicht mag. Er ist ein Misch- Masch aus deinem Großen und deinem Mittleren: öfters gar nix essen und wenn, auf gar keinen Fall Wurst oder Fleisch.
    Hast du einen Tipp für mich bezüglich der Aufnahme von Eisen, dass ja eigentlich über die Fleischaufnahme erfolgt?
    LG

    1. Hallo Mandy,
      wir lassen die Werte des Großen einmal im Jahr bestimmen, damit er gerade im Wachstum keinen Mangel hat. Bisher war hier alles tip top. Er isst viel Haferflocken, Vollkornbrot und Nüsse. Außerdem diverse Soja-Produkte (z.B. das vegane Hack, Soja-Joghurt). Das wären jetzt die Dinge, von denen ich mit Sicherheit weiß, dass sie gute Eisen-Lieferanten sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben