Januar 2022-Update

(enthält *Affiliate-Links)

So, bevor wieder ein Jahr vergeht und ich nur noch anhand von Handyfotos mit Mühe und Not einen minimalistischen Jahresrückblick hinbekomme, verblogge ich doch lieber einen kurzen Statusreport. Vielleicht beantworte ich auch kurz die Fragen, die ich so in letzter Zeit erreicht haben:

Ja, es geht uns allen gut. Wir sind weiterhin/noch alle gesund (schlimm genug, diese Aussage so ergänzen zu müssen), ich trage meine Haare weiterhin überwiegend lockig, mache wieder regelmäßig Sport und brauche immer noch keine Brille. Okay, nach Letzterem hat niemand gefragt, aber es passte so gut in die Aufzählung. Immerhin bin ich inzwischen 41 Jahre alt und zähle somit unter Jugendlichen zu den Alten.

Zum Sport bin ich trotzdem wieder aus Vernunftsgründen gekommen. Vielleicht erinnert sich der ein oder andere, dass mir vor 4 Jahren ein chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS) nach einer Eppstein Barr Infektion diagnostiziert wurde. Wie das schöne Wort chronisch schon verrät: ist leider nicht wieder ganz verschwunden. Es gibt Phasen, in denen geht es mir richtig gut, ich bin fit und komme wunderbar durch den Alltag. Und dann gibt es Phasen, da könnte ich nach wenigen Stunden auf den Beinen im Stehen einschlafen, kann mich nicht konzentrieren und habe eine sehr geringe Reizschwelle. Wären da nicht die Kinder, würde ich an manchen Tagen vermutlich nicht mal aus dem Bett kommen. Zum Glück sind das aber immer weniger Tage geworden. Zudem habe ich einen für mich funktionierenden Umgang damit gefunden. Frühzeitig Pausen und Ruhephasen einlegen und nicht versuchen krampfhaft durchzuziehen. Gesunde Aktivität spielt dabei aber eine große Rolle. Habe ich eine gute Grundfitness, komme ich auch besser durch den Tag.

Das exzessive Laufen, wie ich es vor 2 Jahren betrieben habe, war einfach zu viel. Die Erschöpfung war danach oft größer, als der erhoffte Energiegewinn. Also gehe ich es diesmal langsamer an, mache zwar jeden Tag Sport, aber renne nicht wie ein aufgeschrecktes Kaninchen über die Felder oder hechle mich zu Jillian Michaels Videos ins K.O. Auf YouTube habe ich eine Gymnastiklehrerin gefunden, die dort kostenlos herrlich unaufgeregte, motivierende und effektive Workouts anbietet. Und tatsächlich ist mein Fitness-Output schon nach wenigen Wochen mit ihren Videos deutlich besser, als ich es erwartet hätte. Ich kann Euch die gute Dame darum nur wärmstens empfehlen. Auf ihrem Kanal findet auch wirklich jeder etwas, das zu ihm passt: Workouts für Anfänger, Fortgeschrittene, Übergewichtige, Senioren … Ich freu mich inzwischen echt schon abends auf das Workout am folgenden Tag und hatte bisher noch nicht einen Tag Diskussionen mit meinem inneren Schweinehund. Der schmollt vermutlich derzeit irgendwo in einer Ecke.

***

Zum Thema Locken – ich hatte es eingangs ja schon erwähnt – bin ich weiterhin mit der Curly Girl Methode sehr zufrieden und nach wie vor total überzeug davon. Ja, der Name ist immer noch absolut albern. Ändert aber auch nichts daran, dass es funktioniert. Nach bald 2 Jahren habe ich inzwischen eine zuverlässige Routine und die für mich perfekten Produkte gefunden. Tatsächlich muss ich inzwischen auch nur noch 2 Mal die Woche Haare waschen, ohne dass es zwischendurch ungepflegt oder fettig wirkt. Nun müsste ich wohl aber irgendwann mal wieder zum Frisör, um die letzten blonden Strähnchen auch noch abzuschneiden. Dann habe ich nach über 20 Jahren das erste Mal wieder absolut gesundes und unbehandeltes Naturhaar. Irre, oder?

***

Das große Kind hat in den Ferien sein erstes Buch auf Englisch gelesen. Seine Englischlehrerin hatte der Klasse eine freiwillige Lektüre empfohlen, die ihn thematisch aber leider gar nicht angesprochen hat. Also haben wir gemeinsam geschaut was eine gute Alternative sein könnte und sind bei Jerry* gelandet. Wenn ich das richtig sehe, ist das Buch extra für den Englischunterricht in Klasse 7 geschrieben worden. Ich finde jedenfalls nur diese Version der beiden Cornelsen Autoren. Thematisch hat es das Kind aber total gefesselt und ihn total angefixt. Nachdem er mit Krabat* für den Deutschunterricht nun fertig ist, musste also schnell neuer Lesestoff auf Englisch her.

Die Wahl viel nach erneutem tagelangem Lesen von Klappentexten und Rezensionen nun auf One of us is lying* von Karen M. McManus, welches 2019 sogar der Favorit der Jugendjury beim deutschen Jugendliteraturpreis wurde. Ich bin sehr gespannt, was das Kind berichten wird. Und ja, es wird berichten. Nach jedem Kapitel bekomme ich nämlich eine detaillierte Zusammenfassung der Geschehnisse und muss so nie wieder ein Buch lesen, das das große Kind schon gelesen hat. Höhöhö.

Wer hier aus eigener Erfahrung noch Empfehlungen für englischsprachige Jugendliteratur aussprechen kann: immer gerne her damit!

***

Ansonsten warten wir gerade sehnsüchtig auf die Halbjahreszeugnisse, damit wir die Gräte endlich an der weiterführenden Schule anmelden können. Eine Zusage für ihre Wunschschule haben wir bereits vor Weihnachten erhalten, dennoch wird das ganze erst offiziell, wenn das Zeugnis und die entsprechende Empfehlung ausgehändigt wurden. Verrückt, irgendwie. Da endet im Sommer doch tatsächlich nach 7 Jahre Grundschulzeit wieder ein Lebensabschnitt unseres Elterndarseins. Und tatsächlich bin ich diesmal gar nicht traurig, sondern freue mich von Herzen auf die folgende Zeit. Weiterführende Schule begleitet einfach einen riesigen Entwicklungssprung, den wir hier jeden Tag aufs neue nur feiern können. Klar, Pubertät und so. Ist jetzt auch nichts, worauf ich – ganz egoistisch betrachtet – total scharf bin. Aber diese Entwicklung hin zum selbstständig denkenden und handelnden Menschen, die ist einfach Mind Blowing.

So kann es dann halt auch passieren, dass der 12-jährige Sohn kurz nach seinem Geburtstag beschließt, aus ethnischen Gründen keine Tierprodukte mehr konsumieren zu wollen. Das ist inzwischen 9 Monate her und ist in unserem Alltag inzwischen total selbstverständlich geworden. Ich liebe es einfach, wie die Kinder beginnen ihr Leben selbst zu gestalten. Vielleicht mag das große Kind dazu auch mal selber mehr erzählen. Es ist jedenfalls sehr spannend, wie sein Umfeld – Familie und Freundeskreis – seine Entscheidung aufgenommen und kommentiert haben und inzwischen völlig selbstverständlich mittragen.

***

Keine Ahnung wie viel Zeit nun bis zum nächsten Update vergehen wird. Ich mache Ihnen bewusst keine Versprechungen. Mir war heute einfach mal wieder danach, ein bisschen hier in mein Blog zu plaudern.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Mediengestalterin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter und Instagram.
Beitrag erstellt 4640

15 Gedanken zu „Januar 2022-Update

  1. Hat mich total gefreut, wieder von dir zu lesen. Schön, dass ihr gesund seid und die Kinder so toll wachsen und gedeihen. Um die Curly Girl Haare schleiche ich auch immer wieder herum. Aber momentan sind meine vermutlich zu kurz. Oder gibt es da eine Ideallänge?

  2. Schön, mal wieder was von Dir zu lesen!
    One of us is lying habe ich auch auf der Winschliste der Tochter (allerdings in Deutsch- sie ist erst in der 6.)….da warte ich vielleicht noch ein Jahr und es gibt das in Englisch?

    Sie liebt Bücher von Morton Rhue. Die Welle, Dschihad online, Ich Knall euch ab. Das wäre für den großen sicher auch was! Gibt es auch auf englisch.

    Viele Grüße!

    1. Hallihallo, ich bin auch vor einiger Zeit auf Gabi Fastner gestoßen und bei ihr hängengeblieben. Manchmal ist es mir ein bisschen zu lasch. Ich könnte auch nicht sagen, dass ich große Fortschritte bemerke, aber es hilft natürlich auf jeden Fall dran zu bleiben und nicht abzubauen! Außerdem kann ich Katja Seifried noch empfehlen. Das Konzept mag ich auch sehr gerne!
      LG Anni

  3. Hallo liebe Pia, schön wieder von dir zu lesen 😊. Vielleicht hat dein Sohnemann Lust mal Harry Potter auf Englisch anzufangen.
    Liebe Grüße

      1. Wenn der Große Fantasy mag (hatte auch direkt an Harry Potter gedacht), dann wäre vielleicht die „Nevermoore“-Reihe was. Ich kann leider nicht einschätzen, ob es zu schwierig wäre, aber wollte es gerne mal vorschlagen.

  4. Ach wie schön von Euch zu lesen. Mit fehlt das tatsächlich. Klar lese ich immer Mal wieder die alten Beiträge aber da man mit älteren Kindern einfach andere Themen interessant findet, sprechen einen die alten Geschichten nicht mehr ganz so an 😀 ich genieße das Älterwerden der Kinder auch sehr. Die Gespräche und Unternehmungen sind ganz anders und gefallen mir persönlich auch besser ☺️ auch unser K1 (14) ist nun im Mai seit 2 Jahren Vegetarier und ich denke auch er wird noch dazu übergehen komplett auf tierische Produkte zu verzichten. Daher würde mir ein Bericht von Eurem Großen sehr gefallen. Mit 4 Fleischessern fällt es mir nämlich immer noch nicht immer leicht das ganze perfekt zu handeln. Mit dem Sport finde ich super, klingt nach einem tollen Ausgleich anstatt nach Qual. 👍🏼 Freue mich wieder von euch zu hören. Egal wann 🙏🏽

  5. Wir schulen dieses Jahr neu ein. Auch nochmal aufregend.
    Der große Sohn hingegen hat auch zu Beginn des Jahres beschlossen, dass er unter der Woche kein Fleisch mehr essen will. Das ist auch gerade ein kulinarisches Abenteuer mit Kindern, die sich kaum für Gemüse begeistern lassen. Ich bin gespannt :)

  6. Freue mich über dein neues Update!
    Ich liebe Gabi auch sehr!! Hatte diese Woche einen absoluten, gymnastischen Glücksmoment, knapp 10 Jahre nach meiner 1.Schwangerschaft komme ich dank Gabi und ihrem Bauchmuskeltraining vom Liegen wieder ins Sitzen, nur mit meinen BauchMUSKELN ;-) Unglaublich….
    Liebe Grüße, Dani

  7. Ich würde dem Großen den Autor Jasper Fforde ans Herz legen (ja, mit doppeltem F vorneweg, der Mann ist Waliser. :D ). Ich bin über die Thursday Next-Reihe eingestiegen, aber vermutlich wäre für den Großen eher die Dragonslayer-Reihe interessant (The Last Dragonslayer, The Song of the Quarkbeast, The Eye of Zoltar). Auch mit Zaubern und Magie, aber schon deutlich anders als Harry Potter. :) Und mit einem schönen Humor.

  8. Als Buchtipp hätte ich noch „Torn away“ von James Heneghan, mein Sohn hat es auch im Englischunterricht gelesen (und ich dann auch ) und wir waren beide begeistert, ziemlich actionreich aber auch tiefgründig.
    Liebe Grüße Kathrin

  9. Hallo, hier noch ein Tipp für englische Literatur: die Septimus Heap-Reihe von Angie Sage. Ist super & hat viele Seiten, reicht also ne Weile. :)
    Falls er einen eBook-Reader hat gibt es die komplette Reihe für ca. 5€ auf einmal auf Englisch.

Schreibe einen Kommentar zu Märtha Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben