Ich zu sein bedeutet …

alle Kaffeetassen im Schrank in Rhei’ und Glied, mit dem Henkel nach rechts, einzuordnen. einmal auf emotionaler Ebene verletzt, in alle Ewigkeiten nachtragend zu sein. Ekel und Schnappatmung zu bekommen, wenn jemand sein dreckiges Geschirr in mein Spülbecken stellt. es nicht ertragen zu können, wenn mir jemand an meinem Anziehsachen zieht. laut und vulgär zu […]

Hallo? Echo?!

Seit der Miezmann geflogen ist, sind 31 Tage vergangen, sagt meine lustige Smartphone-App. Und es verbleiben 136 to go. Wir haben uns gut eingelebt, im neuen Alltag ohne den Papa. Waren die Kinder anfänglich noch sehr unruhig, weinerlich, streitlustig und schliefen schlecht, so haben sie ihre alte Form wiedergefunden, sind meist ausgeglichen, fröhlich und schlafen […]

Mess With The Best

5:00 Uhr: schlaftrunken aufs Klo gewankt, festgestellt, dass die Blasenentzündung from hell back ist, trotzdem wieder ins Bett gelegt. 5:25 Uhr: einen Liter Wasser eingeatmet. 5:30 Uhr: im Stockdunkeln freiwillig die Treppe runter getapst, in die Küche gewankt und 300ml Cranberrysaft auf Ex getrunken. 5:35 Uhr: einen weiteren halben Liter Wasser und zwei Bärentraubenblättertabletten konsumiert. […]

Es wird Tage geben.

Nach etwas mehr, als einer zweijähriger Pause zurück in den Job zu kehren, kann einem an sich erwachsenen Menschen Angst machen. Angst, auf mehr oder weniger vielfältige Art und Weise. Bin ich überhaupt noch auf dem neusten Stand der Dinge? Erinnert sich irgendjemand aus meinem alten Netzwerk noch an mich? Kann man sich über die […]

weil, Fragen kost’ ja erstmal nichts

Eigentlich wollte ich nur witzig sein. Sie glauben gar nicht, wie oft mir das dann letztendlich doch misslingt. Ich postete bei Facebook (suchen Sie nicht, mein Profil ist geschützt und nur für echte Bekannte sichtbar) einen Link zu meinem Wunsch-Mobiltelefon, das ich mir leider im Moment nicht so nebenbei leisten kann (Elterngeld und so, Sie […]

30.

Im November 2010 wurde ich still und heimlich 30 Jahre alt. Eins der schönsten Geschenke war dieser stilechte 80er-Jahre Käseigel der Herzfreundin. Der Neffe baute daraus einen Empfänger für russische Spionagesatelliten. Da hatten wir den Käse aber schon aufgegessen.

Ich möchte 2011 …

Reden. Bewältigen. Danken. Abschließen. Vertrauen. Ich möchte geduldiger sein. Mit dem Quietschbeu, dem Miezmann und spätestens wenn das Löwenmäulchen in die Scheißelkramphase kommt, auch mit dem Löwenmäulchen. In der Strohwitwenzeit habe ich einmal kurz vor dem Verlust meiner Kontrolle gestanden. Das will ich nie wieder erleben müssen. Es verfolgt mich noch jetzt nahezu täglich und […]

Großeltern

Heute stelle ich Ihnen freundlichst meinen verstorbenen Opa sowie meine – Gott sei Dank – noch sehr lebendigen Eltern vor. Großeltern. Herzdings.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben