Bis einer heult! • Fensterleder
Skip to content
18. Juni 2006 | Pia Drießen

Fensterleder

5 Jahre lang habe ich mich geweigert für das Fensterputzen ein Fensterleder zu verwenden. 5 Jahre lang habe ich alles mögliche ausprobiert, viel Geld für diverse Utensilien und Putzmittel zum Fenster rausgeworfen und vor allem habe ich geflucht. Sehr laut geflucht.

Da waren Rakel, mit und ohne integrierter Abziehfunktion, mit und ohne integriertem Reinigungsmittelsprenkler sowie mit und ohne Vibrationsfunktion für eine streifenfreie Schallreinigung (nein, letzteres gibt es nicht, aber es wäre sicher eine Erfindung wert. Ich prophezeie an dieser Stelle, dem 18.06.2006, dass so was noch kommen wird. Merken Sie sich meine Worte).

Wie auch immer meine Fensterputzaktionen geartet waren, sie waren stets höchst unbefriedigend, um nicht zu sagen schmierig und streifig. Und schuld ist der Mann.

Denn es gibt eine ganz klare Regel zwischen Männern und Frauen, die mein Mann leider nicht eingehalten hat. Ich führe das auf Unwissenheit zurück, was natürlich die Tragweite seines Fehlers nicht schmälert. Er sagte – ich bekomme immer noch Schweißausbrüche und Atemnot wenn ich daran denke – „Meine Mutter aber hat immer ein Fensterleder benutzt“.

Ja, er sagte zu mir, seinem ihn über alles liebenden kleinen Weibchen, den Satz, der mit „Meine Mutter hat aber immer …“ beginnt. Sie verstehen sicher, dass ich daher kein Fensterleder benutzen konnte, auch wenn ich dies vielleicht gern getan hätte.

Heute habe ich dieses Trauma bewusst nieder gekämpft, gestern ein Fensterleder gekauft und heute Fenster geputzt.
Whoooho. Welch Glanz, keine Streifen, keine Schlieren.

Das muss ich bei nächster Gelegenheit direkt mal meiner Schwiegermutter in spe erzählen.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Anne / Jun 18 2006

    Gott sei Dank hab ich einen Mann, der mir die Fenster putzt. Dafür hab ich das mit dem Kochen übernommen.

    Ich muss mir also keine Gedanken über Fensterleder und dergleichen machen. Yippie!

  2. Bina / Jun 18 2006

    Die gleiche Taktik habe ich auch! Sehr lohnenswert! Er macht das immer ganz altmodisch mit Spiritus und Zeitungspapier, eine Methode, die mir bislang völlig fremd war, aber solange ich mich über das Ergebnis nicht beschweren kann…
    Und Sprüche von wegen „Aber meine Mutter…“ sind ja mal ganz übel (auch wenn’s offensichtlich auch mal berechtigt sein kann)!

  3. waschsalon / Jun 18 2006

    also das klingt jetzt vielleicht komisch: aber was streifenfreiheit anbelangt, habe ich sehr gute erfahrungen mit salmiak und zeitungspapier gemacht. funktioniert übrigens auch bei autoinnenscheiben…

  4. duftbaeumchen / Jun 18 2006

    Und wenn man das Fensterputzen an sich ganz wegläßt? Braucht man dann trotzdem ein Fensterleder?
    Ok, die Welt sieht mit der Zeit etwas verschwommen und düster aus, aber ich habe keine streifigen Scheiben. Zum Rausgucken kann man das Fenster ja auch mal aufmachen.

  5. Holzauge666 / Jun 18 2006

    Schallreinigung gibts. Obs das fürs Fenster gibt, kA, aber ich reinige meine Brillen mit so einem Gerät. Hat mein Vater in der Werkstatt, ist ganz nett und die Gläser werden nirgens sauberer. Also, ich glaube auch fest an diese Erfindung.

  6. Arnold / Jun 18 2006

    Seit ich in dieser Wohnung hier wohne, habe ich noch keine Fenster geputzt, und ich habs auch nicht vor. Fällt in diesem Viertel aber eh nicht weiter auf. Außerdem gibt es draußen nix zu sehen.

    Aber meine Oma macht das auch mit Zeitungspapier trocken.
    Bei meinen diversen (Glas)Flächen, die ich putze, nehme ich ganz normalen Glasreiniger von Viss oder Ajax, und dazu ein Küchenpapiertuch oder so ein modernes Mikrofasertuch. Geht problemlos, schon immer so gewesen, und ich verstehe daher nicht so ganz die Streifenproblematik anderer Leute.

    Liegt vermutlich daran, dass die mit Putzwasser arbeiten, anstatt mit Fensterreinigerspray…

  7. hans / Jun 18 2006

    wir benutzen schon seit 2 jahren ein dampfgerät zum fensterputzen. geht ratzfatz und ist wirklich sehr zu empfehlen.
    grüsse aus dem streifenfreien köln :grin:

  8. whoknows / Jun 18 2006

    Hey, ich kenn noch nen besseren Trick. Bei ALDI Süd gibts in den Hängeregalen im Mittelgang blaue Fenstertücher. Wenn ich Fenster putze, dann reinige ich die Fenster zuerst mit einem beliebigen Microfasertuch und wische kreuz und quer mit dem ALDI-Tuch das Fenster trocken. Ich habe seither streifenfreie Fenster und die Spiegel im Haus sind auch einwandfrei. Früher hat das Fensterputzen (bei 8 Fenstern) länger als 1 h gedauert, heute keine 20 Minuten. Und den Tipp hat mir meine Oma gegeben, die hat sie zuerst entdeckt!
    Versucht es mal, es lohnt sich :ja:

  9. Jörg / Jun 19 2006

    Ich will ja nicht schon wieder die alte Leier aufwärmen… doch, will ich! Herr H. schreibt (http://www.herrhpunkt.de/?p=103) anlässlich einer Hochzeit von einem nächsten Treffen in Köln, Fräulein Pia soeben von der Schwiegermutter in spe. Mich dünkt, es wird konkreter… :eek:

  10. Tobias K. / Jun 19 2006

    Das erinnert mich denn doch sehr an einen Videopodcast über den Unterschied zwischen FAZ und BILD… :pfeif:

  11. Mithrandir / Jun 19 2006

    Also ich habe beste Erfahrung mit Spüliwasser und Fensterwischer von Vileda gemacht.
    Wird natürlich nur streifenfrei, wenn keine Sonne drauf scheint

  12. Pia / Jun 19 2006

    Jörg: ich befürchte, da fantasierst du dir etwas zusammen. Herr H. schrieb nichts von Treffen anlässlich einer Hochzeit. und wer sagt, dass ich in Köln heiraten würde???

  13. thomas / Jun 19 2006

    Hast Du denn auch nur beste Putztuchqualität verwendet?

    Quelle: Mike Krüger & Willi Astor
    Melodie: Guantanamera

    Ich tu so gern Fenster putzen
    Weil Fenster ganz schnell verschmutzen
    Ja und dann nehm ich wenns geht
    Nur allerbeste Putztuchqualität
    Ich bin in mein gutes Putztuch verliebt
    Weil es das beste Putztuch ist, was es gibt
    Ref.: Froschfotzenleder, das ist das Froschfotzenleder (2x)
    :pfeif:

    thomas

  14. Jan / Jun 19 2006

    „…viel Geld für diverse Utensilien und Putzmittel zum Fenster rausgeworfen…“

    Man soll die Putzmittel ja auch auf das Fenster auftragen. :smile:

  15. serotonic / Jun 19 2006

    WOW! Ich bin beeindruckt! :lol:

    Ich habe es immer noch vor mir. Ich befürchte auch, dass das auch in den nächsten 2, 3 Monaten der Fall sein wird. Sie haben nicht zuuufällig Gefallen dran gefunden? Nein? :pfeif:

  16. Blaui / Jun 19 2006

    Also meine Mama hat heute auch Fenster geputzt… wie weiß ich nicht, war da in der Schule :ja:
    Aber ich glaub mich so einen Lappen und so eine Zieher macht meine Mami das immer ^^

  17. Pia / Jun 19 2006

    Sero: Wenn ich das aktuelle Wetter sehe war das Fensterputzen gestern, gelinde gesagt, für den Arsch!

  18. serotonic / Jun 19 2006

    Ja Mensch, so ein Mist. Meine sind dafür jetzt einen Tacken sauberer :razz:

    Wird wohl doch Zeit für den Lotus-Effekt, was? Hab meinen Poschisten gerade um nacharbeitlichen Besorgungsdienst gebeten, das teste ich dann mal, gelle? :roll:

  19. Jörg / Jun 19 2006

    Pia: Weibliche Taktik, erstmal das Wort im Munde herumdrehen ;-)
    Und was den Ort des Heiratens angeht, ist natürlich Las Vegas klar zu bevorzugen – ohne Verwandschaft und stressfrei. Dafür natürlich mit Plastikblumen und -musik :-)
    (nicht dass ich es ausprobiert hätte).

Leave a Comment