Bis einer heult! • Ich bins, Eure Superschnecke Gülli
Skip to content
19. Juni 2007 | Pia Drießen

Ich bins, Eure Superschnecke Gülli

So, nachdem mich alle alleine gelassen haben bleibt mir ja nichts anderes übrig: ich werde jetzt hier livebloggen.

Verliebt, verlobt, verheiratet! Pop-Queen Gülcan heiratet ihren Traummann Sebastian Kamps auf ProSieben – und die Zuschauer sind live dabei. Zum ersten Mal heiratet ein Show-Star live im deutschen Fernsehen: Glamour-Girl und TV-Moderatorin Gülcan (24) gibt Jung-Unternehmer Sebastian Kamps (25) das Ja-Wort – live auf ProSieben.

So spricht ProSieben. Ich hingegen sage, dass ich Gülcan normalerweise nur mit stark sedierenden Mittelchen in der Blutbahn länger als 5 Minuten ertrage – und deswegen dürft Ihr jetzt live dabei sein, wenn ich Gülcans Traumhochzeit gucke.

20:10
Noch läuft Werbung. Gleich drei „Weißheiten des Tages“ hintereinander. Das wäre auch mal einen eigenen Artikel wert. Mal sehen, ich muss ja auch das jawl mal wieder versorgen.

20:14
Der erste Satz ist: „Nerv mich nicht, lackier Dir die Nägel“.
Gut, das Niveau ist abgesteckt.

20:15
Gülcan ist eine Stilikone, haben die behauptet.

20:17
„Gülcan weiss nicht, wann sie mal den Mund zu halten hat“, sagt Sebastian. Stimmt, sage ich.

20:18
Wie? Kein Wedding-Planner?

20:21
Hach, was leben sie doch normal, bei reich und berühmt zu Hause. Aber auch ein Sebastian Kamps hat keine Brötchen zu Hause.
Aber Wasserflecken an der Decke. Was genau hat das mit der Hochzeit zu tun?

20:27
Gülcans Familie. Alle so toll. „Ich will meine Mutter heiraten, wenn sie ein Mann wäre“, sagt Gülcan.

20:32
Werbung.
Zwischenfazit: Gülcan war schon mal schwerer zu ertragen. Eigentlich ist das alles sehr, sehr belanglos. Weder ein reicher Papa noch eine Karriere als VJ beim Klingeltonsender machen einen interessanten Menschen aus.

20:41
Weiter gehts. Drachensteigen lassen und Minigolf in Travemünde. Es ist alles so normal. Jetzt mal ganz ernsthaft – ist es das, was man sehen will? Sarah und Marc waren ja wenigstens noch möchtegern-glamourös. Aber hier geht es ja nur um so viel Normalität wie möglich. Schauen wir alle solche Sendungen denn nicht, um am Leben der reichen und schönen zu schnuppern und um zu sehen, wie anders alles dort ist?

20:47
Sebastian muss ins Krankenhaus. Ist das hier ne Hochzeitsshow oder Emergency Room?

20:49
Standesamt. Aufgebot bestellen. Jetzt kommen wir wenigstens wieder so langsam in Richtung Thema zurück.
Und Mama Kamps begreift „Dann heisst Du ja wie ich“, als Gülcan eröffnet, dass sie Sebastians Namen annehmen wird.

20:51
Gülcan hat „voll die Schmetterlinge im Bauch“. Schon auf dem Standesamt. Da beneide ich sie, ich fand ja ein deutsches Standesamt sehr, sehr nüchtern. Geradezu klischeehaft unpersönlich sachlich. Gerade, wenn ich dann noch an die eigentliche Trauung zurückdenke: 10 Minuten Vortrag über das Namensrecht, 3 Minuten einigermaßen bemühte Worte des Standesbeamten, die ich kannte, weil kurz vorher ein befreundetes Paar geheiratet hatte und 2 Minuten Trauung.
Traurig.

Werbung.

Kurzer Männer-Einwurf: Wie unglaublich süß ist eigentlich dieses Bebe-Kampagnen-Model? Muss ich mal googeln…

Und ab Donnerstag gehen die Popstars in die nächste Runde. Gibt es eigentlich noch Monrose?

21:02
Weiter gehts.
Statt Wedding Planer gibt es den erweiterten Familienrat. Na, ob das mal gut geht?
Gülcan hat ganz besondere Wünsche an die Hochzeitstorte. Aber da sitzt man ja an der Quelle.
Irgendwie süß – da sitzen alle im Kreis und Gülli schreibt in ihren Spiralblock, dass sie Lilien und Orchideen haben möchte. Und einen Clown.

21:06
Das Essen, bei dem sich die Eltern kennen lernen sollen wird vorbereitet. Königsberger Klopse. Oder doch lieber ein Catering Service?

21:09
Cross-Promotion für Sebastians Kumpel. So stellt man es sich doch vor, das dekadente Leben: Training für das Promi-Rennen auf der Nordschleife. Sowas hat doch unserer Paris schon das Genick gebrochen, oder?

21:12
Na schau, jetzt haben sie auch noch den obligatorischen Zoff. Und Sebastian tut, was ein Mann eben tun muss: Er knallt die Tür und geht.
Und dann hat Mama auch noch Migräne. Also wenn ich Migräne hab, dann will ich kein Kamerateam im Schlafzimmer haben.

Tja, das wars.
Fazit: Grauenhaft banal. Gernau so banal, wie es sich hier liest. Ich hatte ja eher im Gegenteil erwartet, dass es schriller, lauter, bunter sein würde – aber Fehlanzeige.
Ich frage mich, wer das sehen möchte. Oder ist es auch toll, zu sehen, dass die D-Prominenz auch nicht anders lebt, als man selbst?
Ich versteh es nicht.

Verwirrte Grüße von Ihrem Christian aussem jawl.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. CRen / Jun 19 2007

    „Ich bin Multikulti!“

  2. thomas / Jun 19 2007

    Ja, das bebe-Mädel ist *wirklich* süß!!!

  3. Christian / Jun 19 2007

    Oh, merci :)

  4. Goms / Jun 19 2007

    D-Prominenz?
    Ich würd da mal ein G veranschlagen.
    Und sowieso: Warum will man sowas sehen? Ich hab davon erst was gehört, als ich hier in Zürich bei meiner Freundin kein Discovery-channel mehr hatte.
    Ich will mein Premiere… :(

  5. Mr. Bankblogger / Jun 19 2007

    Ich hätte da ja jetzt auch einen Männereinwurf; allerdings frage ich vorher erstmal die wichtigsten Fragen:

    1. Wie lange ist die Dame des Hauses nicht da?
    2. Guckt die Dame desHauses aus der Ferne zu?
    3. Würden Sie lieber Herr Christian in Ihrer blogmoppenden Tätigkeit eventuell allfällige eindeutige Männereinwürfe geflissentlich wegmoppen, bevor die Dame des Hauses wieder da ist?

  6. schoko-bella / Jun 20 2007

    als es drum ging wo sie feiern sollen (travemünde, düsseldorf oder gar las vegas) sagte sebastian: alle nach las vegas karren wäre ein logistisches problem. darin liegt der unterschied zwischen ihm und uns fussvolk….
    wir hätten gesagt, …das ist ein finanzielles problem!

  7. Christian / Jun 20 2007

    @Bankblogger:
    Zu eins: Man weiss es nicht. Eigentlich hatte ich ja heute mit ihr gerechnet. Es verzögert sich aber wohl noch ein bisschen. Ich werde Sie auf dem Laufenden halten. Bleiben Sie dran. Ich zähl auf Sie :)

    Zu zwei: Bestimmt.

    ZU drei: Betimmt nicht. Da kann die mit, da bin ich sicher.

  8. eco / Jun 20 2007

    Gabs nicht schon mal so ne Hochzeitssendung? Sowas bringt die Frauen nur auf dumme Ideen. Ab gesehen davon: Es gibt wirklich Leute die das interessiert? Wirklich???

  9. marianderl / Jun 20 2007

    Das ist doch alles extra so ganz normal gehalten, damit kein Sozialneid entsteht, sondern das der normale Mensch sieht, dass es ihm genauso gut geht, wie denen da oben auch, die ein paar Stellen mehr am Konto haben.
    Methode Bildzeitung. Die funktioniert doch ähnlich.

  10. CRen / Jun 20 2007

    Es ist Düsseldorf. Was hier an Promis geblieben ist, KANN nicht gut sein! ;)

  11. Mr. Bankblogger / Jun 20 2007

    @ Christian: Na wenn die Dame des Hauses einen Männereinwurf aushält, dann bitte.

    Also Jungs mal ehrlich: Die Gülcan ist ja mal schon ein steiler Zahn, oder ned? – Also rein optisch mein ich… – Oder noch schlimmer formulier: Ich find die Gülli hammergeil!

  12. thomas / Jun 20 2007

    @Mr. Bankblogger
    Solange sie die Klappe nicht aufmacht, ja! ;)

    @die Frauen
    Aber was ist eigentlich mit ihm? Hat er was? Oder ist es wirklich nur sein Geld???

  13. Christian / Jun 21 2007

    @ steiler Zahn:
    Och nööö….

    Aber die Frauenmeinung zu ihm würde mich auch interessieren

  14. Irina / Jun 22 2007

    Sehr schön! Danke für´s Rumheulen! Ich hatte mich ein kleines bisschen geärgert, diese Peinlichkeit letzten Dienstag verpasst zu haben (ich kam erst püntklich für Grey´s Anatomy nach Hause) – aber jetzt bin ich perfekt im Bild :)

Trackbacks und Pingbacks

  1. Thommis Blog » Blog Archiv » Nerv-TV
  2. Gülcan Hochzeit Travemünde » Ostsee & Urlaub Artikelverzeichnis
Leave a Comment