-Anzeige-

17 Kommentare

  1. kinder haben manchmal auch „einfach so“ fieber, sprich ohne sonstige symptome. sei froh drum, es zeigt nur, dass sein körper kämpft. wie oft bei diesen fieberschüben sind die so schnell wie sie gekommen sind auch wieder weg. das tk plagt sich meist nur einen tag/eine nacht damit, dann ist wieder gut. in „schlimmeren“ fällen auch mal 2. wenn das fieber nach ein paar tagen (wieviele, dazu will ich mal keine angabe machen, ich denke, das weiß jede mutter selbst am besten) immer noch so hoch ist, dann kannst wirst du sowieso zum arzt gehen und abchecken lassen, dass es nichts „schlimmeres“ ist. aber erst mal kannst du davon ausgehen, dass es eben „nur“ fieber ist, das ganze schnell vorbei geht und eben nichts „schlimmeres“ dahintersteckt. es ist normal.

  2. Gute Besserung! Und hör auf dein Gefühl. Du machst das schon. Noah fiebert seit Montag ohne andere Symptome, mal gucken was bei rum kommt.
    Und so ein Gang zum Arzt mit krankem Kind ist auch für das Kind anstrengend, für ein Babygeschwisterchen auch und so überlegt man drei Mal, ob der wirklich mehr tun kann, als wir.

    • @ Kassiopeia

      Das Löwenmäulchen ist auch ein Grund, warum ich nicht zum Kinderarzt will, wenn nicht nötig. Mal ganz vom Stress für uns alle Drei abgesehen. Ich denke Freitag würde ich dann aber schon gehen, wenns nicht besser wird.

  3. quattro-mum

    Oh je, der Arme… Aber ich denke ein bis zwei Tage kann man schon warten bis man zum Arzt geht. Musst halt nur darauf achten, dass er genug trinkt. Aber ob bei dem Wetter ein Spaziergang mit einem fiebernden Kind ratsam ist???

  4. Hallo liebe Mama Miez. Wir hoffen sehr es ist nicht das, was der QB da ausbrütet, aber so hat es bei uns vor über 1 Woche auch angefangen…hohes Fieber und laufende Nase…zwei der Startsymptome einer Stomatitis…hinzu kamen dann noch einige (zum Glück nur 4) weisse Bläschen auf der Zunge und ein leider sehr entzündetes Zahnfleisch, welches die Kleine nur bei der geringsten Berührung in heißen Tränen ausbrechen liess…sehr schmerzhaft und nur durch etwas Mundgel Linderung…heilen mußte es von selbst…das ganze dauerte (mit teilweise sehr hohem Fieber) ca. 1 (sehr schlaflose) Woche und jetzt ist alles wieder gut.

    Wir hoffen natürlich, das der QB das nicht durchmachen muß und es vielleicht „nur“ eine kleine Erkältung ist…von uns sind die Daumen für eine schnelle Genesung gedrückt!!!

    Ganz liebe Grüße aus Pumpkincastle,
    Jessica

  5. Anne

    Statt zweimal kurz hintereinander Zäpfchen ist es übrigens erlaubt, das Mittel zu wechseln, wenn man den vorgegebenen Zeitabstand unterschreiten muss. Ich hab dann immer statt Zäpfchen einmal Nurofen-Fiebersaft gegeben (der ist mit Ibuprofen).

  6. Christina

    Ich war bisher immer stille Mitleserin, auch aufgrund meines sehr jungen Alters von 22 Jahren. Jedoch lese ich ein paar Blogs, weil ich es einfach schön finde, wie manche Mütter über den Alltag mit einen oder mehreren Kindern berichten.

    Ich wollte das sagen, was Anne auch gesagt hatte.
    Ich bin Kinderkrankenschwester und man kann ruhigen Gewissens 2 unterschiedliche Mittel in einem kurzen Zeitraum geben.
    Man kann z.B. mit Paracetamolzäpfchen anfangen, nach frühstes 3 Stunden kann man dann Nurofensaft oder Nurofenzäpfchen geben. Nach weiteren 3 Stunden dann wieder Paracetamolzäpfchen usw.
    Es geht noch nichtmal darum, dass man nicht 2 Zäpfchen hintereinander gibt. Es geht eher darum, dass man dem Kind 2 verschiedene Wirkstoffe gibt. Ob man nun Saft oder Zäpfchen gibt ist ziemlich egal, hauptsache ist eben, dass es 2 verschiedene Wirkstoffe sind.
    Das kann man machen, wenn das Fieber wirklich nicht runtergehen mag und es ist für das Kind auch besser, da man nicht Gefahr einer Überdosierung hat.

    Ich hoffe Ihnen ein wenig geholfen zu haben.
    Ich mag Ihren Blog wirklich sehr, sehr gerne und finde es total erfrischend wie sie schreiben. Weiter so!
    Liebe Grüße,
    Christina

  7. Ja, gib bitte nicht mehr Paracetamol als erlaubt, d.h. wirklich höchstens alle 6 Stunden,denn ansonsten kann es sich in der Leber anhäufen und im schlimmsten Falle zum Leberversagen führen… Mittel abwechseln ist dann ein guter Tipp! Und Nurofensaft wirkt nicht nur schmerzlindernd, sondern auch entzündungshemmend, wäre also eh das Mittel der Wahl, sollte so was wie Stomatitis (oder eine andere -itis) im Anflug sein.

  8. Weisst, ich seh das so: entweder hat er was behandlungsbedürtiges oder nicht. Aber mach weiter so, lern deinen Sohn kennen! Beobachte ihn. Du machst dir genug Gedanken, schliesslich bist du seine Mutter, also lass dich nicht verrückt machen, will ich sagen. Geh zum Arzt, wann DU mehr Sicherheit brauchst.
    Bei uns ist das gern so: Noah fiebert unheimlich gern von jetzt auf gleich mit Schmackes von 39 aufwärts bis 41, gern 4-5 Tage und dann plötzlich gehts schlagartig bergauf.
    Wie oft sagt man mir, ich MÜSSE sofort zum Arzt. Aber ich kenne meinen Sohn nun ein bisschen, es strengt ihn an wegen meiner Panik Bus fahren zu müssen, stattdessen warte ich ab, beobachte ihn, telefoniere mit dem Arzt und fahr dann gern auch, wenn die Unsicherheit überwiegt.
    Was ich damit sagen will, ja vielleicht muss er zum Arzt, aber werd nicht so ne panische Mutter, die ihr kennt nicht kennt, weil sie das Vertrauen in sich nicht hat, sondern in anderen. Bleib in der Mitte :) Genau so liest es sich toll!

    Von Herzen gute Besserung! Und das ihr verschont bleibt: du, die Basisstation und der kleinste Spross.

  9. Hallo,
    ich habe deinen Blog erst vor kurzer Zeit entdeckt, war aber gleich daran interessiert, weil ich bald selbst Mama werde. So ein paar kleine Dinge kann man sich da immer abschauen.
    Ich bin froh, dass ich eine solche Geschichte, wie du sie nun erlebst schon bei meinem kleinen Bruder mitbekommen habe. Er muss damals im selben Alter gewesen sein. Wir nannten es Dreitagefieber und er hatte glaube ich bis 41°C Fieber! Der arme kleine Kerl war zu nichts mehr zu gebrauchen und lag nur noch apathisch auf dem Sofa. Er tat mir so leid und ehrlich gesagt hatte ich auch Angst um ihn. Nach einem Tag war die ganze Sache auch schon wieder abgegessen, jedenfalls mit dem ganz hohen Fieber.
    Ich bin froh aus eigenen Erfahrungen und die, die ich hier lese nicht zu panisch zu reagieren. Ich glaube, wenn ich solche Sachen nicht lesen oder selber erlebt hätte, wäre das für mich total schlimm!
    Ich hoffe dem Quietschbeu geht es ganz bald wieder besser!
    Liebe Grüße Schokocappuchino

  10. Klingt ganz nach 3-Tage-Fieber. 2-5 Tage hohes, bis sehr hohes Fieber, anschließend kleingepunkteter Ausschlag am Rumpf, dann ist wieder Ruhe.
    Das Fieber lässt sich bei dieser Viruserkrankung schlecht senken, deshalb würde ich es ganz lassen ! Einfach darauf achten, daß der Quietschbeu genug trinkt und schläft, das Fieber ist ja auch für etwas gut.
    Meine Kinder bekommen nur dann Zäpfchen, wenn das Fieber über 40,5 °C steigt oder sie so arg leiden, daß sie nachts nicht schlafen können. Ansonsten höchstens Wadenwickel oder gar nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-