Bis einer heult! • In Sachen Miez-Avatar/Logo
Skip to content
    
  1. Ina / Okt 25 2012

    Irgendwie musste ich an Ihren Artikel vom letzten Dezember denken: http://www.mamamiez.de/2011/12/13/sehr-verehrte-werbetreibende/

    Vor allem an diese beiden Passagen:

    „Allen bloggenden Müttern und Vätern da draußen möchte ich sagen, dass Ihr Euch nicht unter Wert verkaufen solltet.“

    „Sie, werte Leserschaft, können die Mama Miez nun gerne für überheblich und abgehoben halten. Ich stehe hier nur für das ein, was mir zusteht. Wenn man meine Dienste in Anspruch nehmen möchte, möchte ich dafür auch entsprechend ernstgenommen und honoriert werden. Alles andere ist Hohn!“

    Kommt das nur mir ein bisschen seltsam vor, dass Sie jetzt nur 25€ für Entwurf und Erstellung eines Logos und die kompletten Rechte daran ausgeben wollen? Natürlich schwimmen Sie nicht im Geld und sind kein großer Konzern mit Werbeetat aber mir scheint Sie messen hier mit zweierlei Maß.

    • Mama Miez / Okt 25 2012

      Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen. Ich bin weder ein Unternehmen noch habe ich ein Werbe-Budget. Auch will ich den Avatar/das Logo nicht für kommerzielle Zwecke einsetzen.
      Ich hätte auch meine Leser, ohne irgendeine Gegenleistung anzubieten, fragen können, ob mir jemand ein Avatar/Logo gestalten kann. Da hätte sicher niemand etwas dran auszusetzen gehabt. Sich nun über die Höhe der Gegenleistung (mehr ist mir nun mal nicht möglich) zu echauffieren, finde ich sehr … unpassend?!
      Und NATÜRLICH möchte ich die Nutzungsrechte. Was nützt mir denn ein Avatar/Logo, wenn ich es nicht einsetzen darf?
      Ich verstehe die Problematik nicht. Ganz ehrlich. Und dumm bin ich nun wahrhaft nicht. Es wird doch niemand gezwungen zu Dumpingpreisen zu arbeiten. Es geht um einen „Freundschaftsdienst“ – sofern man das Wort im übertragenen Sinne hier verwenden darf.

    • Nina / Okt 29 2012

      Nein, das kommt nicht nur Dir komisch vor, Ina. Die Aussagen, die Du herausgekramt hast, hingen mir im Hinterkopf aber nicht mehr auf der Zunge, Danke fürs erinnern.
      Mir war schon das mit dem Auto damals etwas sauer aufgestoßen, das wäre doch eindeutig kommerziell gewesen bzw. hätte es einen kommerziellen Sinn gehabt. Mit (r)einem Freundschaftsdienst hätte das nichts zu tun gehabt, wenn man sich von irgendeinem Autohaus erhofft, dass es einem ein Auto schenkt weil ein Autohaus einer Mama Miez.. eben mal kurz ein Auto schenken will (?).
      Aber der Avatar bzw. das Logo wird quasi das Aushängeschild der Mama Miez, und welche Firma / welches Geschäft / welcher Blog (etc) kommt ohne dieses Aushängeschild aus? Das hat Wiedererkennungswert und ist – mal ganz abgesehen von der Arbeit und Kreativität, die dort hineinfließt – einfach auch mehr wert. Und dieses Logo soll auf wenigstens 3 Kanälen geschaltet werden (Twitter, Facebook, Blog – und, sollte es mit dem Auto doch noch irgendwie klappen, dann vielleicht auch als Megasticker darauf? Warum nicht auch zu diesem „Besser als Hebammen“-kurs?) – aber das soll nicht kommerziell sein?
      Das Ding ist eben, dass nicht gerade unwesentliche Anforderungen gestellt werden (mit briefing, welche Farben für die einzelnen Familienmitglieder gedacht sind) und die ganze Arbeit und Stunden (!) an designen, anfertigen, letzten Schliff verpassen womöglich am Ende auch noch komplett für den Popo ist weil eben doch ein ganz anderes Logo „gewinnt“.
      Das ist einfach keine leichte Arbeit, die man sich einfach so mal aus dem Ärmel schütteln kann.
      Natürlich ist keiner gezwungen, teilzunehmen oder für diesen Betrag zu arbeiten, aber allein dass auf diese doch recht professionell anmutende Art und Weise eine Ausschreibung (!) veranstaltet wird, lässt gewisse Ansprüche erkennen, hinter denen die gebotene Gegenleistung weit zurück bleibt.
      Ich meine, im Endeffekt ist das hier EIN Blog unter vielen.. Aber immerhin noch/nur ein Blog..

  2. Jara / Okt 27 2012

    Ach, Frau Miez.
    Ärgern Sie sich nicht.
    Wäre ich graphisch in irgendeiner Weise talentiert, täte ich Ihnen gern den Gefallen und würde mich über 25€ für Dawanda ’nen Keks freuen. Außerdem würden Sie ja den Urheber irgendwo mal nennen, das ist dann ja auch eigentlich eine gute Werbung.
    Viel Erfolg, ich hoffe, jemand meldet sich!

  3. mthot / Okt 30 2012

    OMG! Was man sich uffreschen kann! Nina,Ina, vielleicht sogar dieselbe Person? Ich sehe das als „Mutti“ und Leserin genauso wie die Autorin dieses Blogs. Sie hat in ihrer „Ausschreibung“ (wie soll das sonst benannt werden? „Wettbewerb“? „Mal eine Frage“?) alles genau, ehrlich und direkt beschrieben. Und wenn man nicht gerade Designer/Illustrator/Grafiker ist, sondern eben wie die meisten Leserinnen, nämlich Mama, sind die Konditionen völlig in Ordnung! Es soll einfach Spaß machen!
    Übrigens genau das selbe Anliegen, des Blogs, wenn man/frau ihn liest! Es soll Spaß machen, hier zu lesen! Ansonsten ist man wirklich fehl am Platz und sollte sich in den twölftausendmillionen anderen Ecken des www umschauen. Bitte. Danke. Tschüss.
    (und einen herzlichen Gruß an Mama Miez!)

  4. Caro / Okt 30 2012

    Also ganz ehrlich…ich weiß nicht wie man sich so darüber aufregen kann.
    Ich bin Mediengestalterin und ich verdiene mein Geld damit für andere Leute Sachen zu gestalten. Und ganz ehrlich…für Mama Mietz würde ich es sogar ohne Gegenleistung tun. Warum? Ganz einfach:
    1. hat sie nett gefragt und nicht gesagt sie will das es jemand macht!
    2. ist es eine kleine Sache die man für all diese liebevollen Berichte, Posts und Tweets zurück geben kann. Mama Mietz tut das hier alles mit so viel Liebe und Hingabe…warum ist es da verkehrt einfach ein Stück davon zurück zu geben?

    Und wer das nicht will oder kann…der muss weder den Blog lesen noch an der Sache teilnehmen…ganz einfach!

  5. Jasmin / Okt 30 2012

    Nicht ärgern – nur wundern. Es gibt eben immer wieder Korinthenka…, die kleinlich sind und sich nur melden wenn sie klugschei…. müssen.

    Leider leide ich unter Kreativitäts-Legasthenie, sonst würde ich sehr gerne mitmachen…. :-)

    Machen sie weiter so Frau Miez!

  6. Erdmute / Okt 30 2012

    Es ist so…ich muß sagen, auch mir ist bei dem Aufruf sofort der oben genannte Artikel eingefallen und ich habe mich gewundert, dass das nicht zählt.
    Denn ich fühlte mich damals sehr von diesem Artikel angesprochen, „JA“ dachte ich mir „Genau so ist es, verdammt!!!…ständig muß ich meine kreative Arbeit unter Wert verkaufen oder gleich garnicht, weil so wenige Leute zu schätzen wissen, was man da tut und nur wenige bereit sind für geistige Arbeit auch zu zahlen vorallem angemessen.! “ Und immerwieder macht man „Freundschaftspreise“ und zähneknirschend dann doch für dumping Lohn etwas.
    Also applaudierte ich bei dem Artikel innerlich und nahm mir vor, wirklich künftig mich nicht unter Wert zu verkaufen. Gerade in der Branche, Grafik Design wird man oft ausgenommen, es gibt Ausschreibungen und Wettberwerbe, nur damit die Firmen kostenlose Entwürfe absahnen können und für den Sieger nicht mal besonders viel bezahlen…und man muß ja sagen, es gibt eben auch immer Leute, die da mitmachen. Es mutete wie Hohn an! Als Profi fühlt man sich eben auf den Slips getreten, weil man von dem Artikel her ausging, dass Sie werte Frau Miez eben auch diese Sachen meinen. .

    „Ok“ – dachte ich und hab mich wieder abgeregt. Es ist ja ihr gutes Recht, sie kann fragen, was sie will und wen sie will und sicher gibt es dann auch liebe Leser, die dem Aufruf folgen und was tolles zaubern. Ich bin schon gespannt :)

    • Mama Miez / Okt 30 2012

      Das ganze „Problem“ an dem Artikel ist, dass ich das Wort Logo und Ausschreibung verwendet habe. Hätte ich Avatar und „Wettbewerb“ (oer so) geschrieben, hätte keiner was zu meckern gehabt. Ich bitte um FREIWILLIGE! Keine Ahnung, wie man sich und seine Profession da angegriffen fühlen kann. Ich habe schon wunderschöne Hand-gezeichnete Entwürfe geschickt bekommen.

      Man MUSS hier gar nichts. Das ist schon Mal der erste Unterschied. Und wenn einem mein Aufruf missfällt geht man nicht darauf ein. Die Rahmenbedingungen sind transparent und fair. Mehr gibt es zum Glück nicht zu sagen :)

  7. Surprise / Okt 30 2012

    Kinder – es ist doch aber ein Unterschied, ob ich mit Grafikerstellung mein Geld verdiene und hoch profitable Firmen mir nur einen Dumpinglohn zahlen, oder ob ich sowas zu meinem Privatvergnügen in meiner Freizeit mache – und einer bloggenden Mama mit meinem Werk eine Freude mache und mich selbst daran freue, dieses Werk regelmäßig irgendwo im Web zu sehen…

    Oder nicht?!?

  8. Mo / Okt 31 2012

    Liebe Mama Miez,

    Verfolge ihren Blog zwar erst seit ein paar Monaten, aber möchte Ihnen trotzdem ein Feedback geben. Ich finde es inhaltlich sehr informativ und vor allem auch liebevoll gemacht. Sie machen das wirklich sehr gut und der Erfolg gibt Ihnen recht. Erfolg ruft ja auch Neider an den Start, schon verständlich das nicht jeder Kommentar konstruktiv ist. Allerdings finde ich auch, dass Sie mit Kritik nicht gut umgehen. Sei es dieses Thema, oder die „unsympathischen“ Kinder oder andere Kommentare.
    Ich bin mir bewusst, dass das Lesen freiwillig ist, „glücklicherweise“. Die „Dislike“ Funktion bei FB sorgt für ein einfaches Abbestellen der Informationen. Ich möchte Sie mit meinem Kommentar nicht verärgern, vielmehr spiegeln wie es bei Lesern ankommt. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg und Spaß!

  9. Helen / Jun 2 2015

    ich kann jetzt einfach nicht anders…tut mit leid, wem es nicht „gefällt“…aber ich glaube ich habe mich noch NIE NIE NIE so über einen Post, ob hier oder auf anderen Blogs, aufgeregt! im Ernst jetzt, liebe MamaMiez/Pia, ist doch nun echt wurscht welchem Namen man „dem Kind“ gibt – Fakt ist: das hier – ob nun dein Blog oder nicht – ist die Öffentlichkeit! (ich bin mir sicher, in den nun schob einigen Jahren des Bloggens, gibt es die eine oder andere Bekanntschaft, die man – privat – hätte fragen können…!?!) und – ich komme nun zum Schluss, geplant waren ein/zwei Zeilen nur ;) drehe es/nenne es, wie du magst – 25€ für, wie du selbst sagst/schreibst (also weisst du ja wie der Hase läuft, in dem Business – damit wären wir nicht mehr bei einer „Gefälligkeit“…) SIND WIRKLICH ALBERN! :) ernsthaft – du wirst ja selbst schon recherchiert haben und weisst wieviel so etwas „normalerweise“ kostet!?! den Weg über den Blog und den Bekanntheitsgrad zu nutzen – klar, würden sicher die meisten so machen – kann ich mich glaub ich nicht von frei sprechen – ABER: wundern oder sich darüber aufregen, dass es Menschen gibt, die dass so nicht in Ordnung finden?!? NEE – dass ist wirklich in Ordnung…! so – Senf abgegeben! sorry – musste sein… LG Helen

Leave a Comment