Bis einer heult! • ZOSCH (notiert #20)
Skip to content
21. Januar 2016 | Pia Drießen

ZOSCH (notiert #20)

Vorgestern Morgen stand ich ihm Bad, gehüllt in ein großes weißes Handtuch und mit einem schicken Handtuchturban auf dem Kopf und freute mich über die genialen Ergebnisse meiner neuen Haar-Pflegeserie. Ich benutze ja schon seit Jahren Paul Mitchells forever blond und war damit immer sehr zufrieden. Bei meinem letzten Friseurbesuch empfahl mit Jürgen, mal die awapuhi wild ginger Serie von Paul Mitchell auszuprobieren und zu berichten, was ich davon halte. Da meine Haare ja chemisch blondiert sind und wild ginger für jeden Haartyp geeignet ist, was ich anfänglich etwas skeptisch. forever blond war ja explizit für blondierte Haare.

20160121_01

Aber – und deshalb schreibe ich das hier auch auf – das Zeug ist der Hammer. Meine Haare sind so weich und glänzend, dass sie in der Sonne richtig reflektieren. Auch lassen sie sich dank des Conditioners trotz ihrer beachtlichen Länge wunderbar kämmen. Einmal die Woche benutze ich zudem eine Intensivpflegekur, die ich einfach unter der Dusche einwirken lasse, währen ich mir die Beine rasieren oder einfach nur lethargisch im Wasserstrahl herum stehe. Hinzukommt, dass ich den Duft einfach sehr liebe und den ganzen Tag an meinen Haaren schnuppern könnte.

Das Original ist das Shampoo des Mannes und das Kids … na, da dürfen Sie selber raten.

Aber zurück zum Anfang: ich steh da also so im Bad, habe die Haare mit einem Handtuch ausgedrückt und beginne die feuchten Strähnen zu kämmen, als – ZOSCH – ein blitzartiger Schmerz direkt in Nacken und Rücken schießt und ich mir nicht ehr bewegen kann. Ich verharre also gut eine Minute völlig regungslos, bis ich mich endlich traue, die Arme lang sam herunter zu nehmen und den Kopf zu wenden. Wieder – ZOSCH – und da schossen mir dann die Tränen in die Augen. Irgendwie habe ich mir offenbar ganz fies einen Nerv eingeklemmt. Irgendwo zwischen Hals und Schulter. Gestern konnte ich den Hals gar nicht mehr drehen und der Rest des Tages war eien echte Herausforderung.

Am Abend nahm ich eine Ibu 600 und der Mann schmierte mich mehrfach mit Mobilat ein. Und tatsächlich war es heute morgen schon besser. Nicht gut, aber besser. Ich kann nach wie vor die Arme nicht über Schulterhöhe heben oder das Kinn auf die Brust legen. Aber meinen Alltag konnte ich soweit stemmen, solange ich schnelle oder ruckartige Bewegungen unterlassen habe.

Momentan scheint echt der Wurm drin, denn eine fette Erkältung habe ich seit gestern noch oben drauf. Die ist allerdings von gestern auf heute schlimmer und nicht besser geworden. Mimimimi.

Dafür hab ich mich heute sehr über diesen schönen Artikel mit Johannes und Sascha im General Anzeiger gefreut. Im Rahmen dieses Interviews wurde auch ich bzw. mein Blog als Teil der digitalen Szene Bonns kurz vorgestellt.

20160121_02

Passend dazu bin ich heute Abend auch auf der zweiten Ticket-Welle für das kommende Barcamp Bonn, am 27.02, mit geritten und habe mir ein schönes Ticket gesichert.

Eine Woche vorher, also am 20.02., werde ich zudem bei der #mimimimi Winterlesung Bonn dabei sein und ein bis zwei meiner liebsten Blogtexte vorlesen. Ehrlich gesagt habe ich noch gar keine Ahnung, was ich dieses Jahr lesen könnte. Dieselben Beiträge wie letztes Jahr zu lesen wäre vermutlich reichlich unkreativ.

Nun scheppe ich mich und meine Rotznase ins Bett. Morgenfrüh steht die Stimmbanduntersuchung für Alex an. Vermutlich sind wir beide gleichstark aufgeregt und werden beide hundsmiserabel schlafen. Ihre Däumchen sind gedrückt, ja?

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Dorothee / Jan 21 2016

    Meinen Glückwunsch zu dem Beitrag in der Bonner Zeitung. Das ist bestimmt ein tolles Gefühl! Und die Daumen sind natürlich gedrückt :)

    Tatsächlich bin ich auch bei einem Paul Mitchell – Friseur. Bisher hat mich der Preis aber immer abgeschreckt. Man kann ja nicht behaupten, dass es hinterher geschmissen ist. Wenn es sich natürlich lohnt, ist das wieder eine anderen Geschichte.. Mal schauen, ob ich irgendwann mal zuschlage und es versuche.

    • Pia Drießen / Jan 21 2016

      Du bekommst beim Friseur aber auch Probe-Sachets. Zum Testen reichen die ja erstmal völlig.

  2. Ann-Ann / Jan 21 2016

    Aber sowas von gedrückt! 🍀

  3. Teresinha / Jan 21 2016

    ✊✊✊

  4. ptachen / Jan 22 2016

    Ich weiß absolut wie doof das ist wenn das Auto (eventuell) nicht funktioniert und man einen Termin hat… ich bekomme das Schreckensszenario dann die halbe Nacht zuvor nicht aus dem Kopf, und an ruhigen Schlaf ist nicht zu denken. Alles Gute, ich drücke mit!

  5. Anna / Jan 22 2016

    Liebe Pia,

    wie schön, dann sehen wir uns beim Barcamp Bonn. Habe mir gestern auch ein Ticket gesichert.
    Schönes Wochenende :-)
    Anna

  6. blaudalam / Jan 22 2016

    Ich weise mal daraufhin, dass diese Haarpflegeprodukte umstrittene Inhaltsstoffe haben http://www.codecheck.info/produkt/id/10177039.

    • Pia Drießen / Feb 7 2016

      Sowohl Conditioner wie auch die Kur werden nur in die Längen und nicht auf der Kopfhaut aufgetragen. Die Haut kommt somit gar nicht mit dem Produkt in Berührung. Haare sind tote Fasern. Da sehe ich nun wirklich keinen Grund zur Beunruhigung.

  7. Johannes Mirus / Jan 23 2016

    Zwei Mal innerhalb eines Monats sehen wir uns dann! Wie ich mich freue!

  8. Stefanie / Jan 25 2016

    Liebe Pia ich persönlich fand den Beitrag zu Matschi und Matschilda super toll und denke immernoch daran wenn ich mal ein kuscheltier waschen muss :)

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot