Bis einer heult! • Mysterium Kassette
Skip to content
8. Januar 2017 | Pia Drießen

Mysterium Kassette

Der heutige Sonntag wird Ihnen präsentiert von Schlummelbux. Also die Art von Hose, die völlig ohne Form und Stil daher kommt, dafür aber überaus bequem ist. Die habe ich heute den ganzen Tag nicht ausgezogen.

Ansonsten war der Tag geprägt von Wäsche (waschen, trocknen, falten, wegräumen), wobei ich wieder großartige Unterstützung von Mimi hatte, die nach wie vor mit großer Hingabe Sockenpaare sucht und zusammen faltet. Da kann man nur hoffen, dass sie diese Aufgabe noch lange so spannend und wichtig finden wird.

Ich hörte mit Max noch eine Folge Panki aus Pankanien und hatte viel Grund zu Lachen. Wie sehr eine Kassette doch so ein 2010er Kind verwirren kann. Als er einmal auf die Toilette wollte und statt der Pause-Taste die Stop-Taste drückte, war er ganz verzweifelt, weil er ja jetzt gar nicht wusste, wo er dran war und sich darüber ärgerte, dass die Geschichte nun wieder ganz von Anfang anfangen würde. Ja, so eine Kassette hat durchaus auch Vorteile, wie ich ihm dann erklären konnte. Auch pustet er vor jedem Einlegen einer neuen MC in die Löcher, weil er das bei den CDs auch so macht. Alex war wiederum ganz entsetzt, dass die Kassette (er hörte Zurück in die Zukunft 3, auch einer meiner Kindheits-Schätze) einfach ausging, obwohl die Geschichte noch gar nicht zu Ende war. So einen CD hat nun mal keine Seite 2 *gnihihi*

Inzwischen sollten aber alle Kinder die Funktionsweise einer Kassette begriffen haben. Nur gut, dass Max zu Weihnachten einen neuen CD-Player mit Kassetten-Deck bekommen hat. Sein alter Player hatte nämlich gar keins.

Am Nachmittag begab ich mich an die Umsetzung des Flammenschwertes. Weit bin ich noch nicht gekommen, aber immerhin habe ich nun schon mal aus PVC-Kacheln, die man eigentlich zum Schutz des Bodens unter Fitnessgeräte legt und die es diese Woche bei Aldi Süd im Angebot gab, 3 Schwertschichten ausgeschnitten, die ich im nächsten Schritt nun mit einander verbinden muss. Das wird nicht ganz so einfach, da PVC bekanntlich etwas tricky zu kleben ist. Aber ich hab mir da schon einige gute Tipps angelesen.

Im Übrigen reicht es nicht nur aus, die Kindern immer und immer zu beschwören bloß nicht an die Skalpelle zu gehen, weil man sich damit echt tief und fies schneiden kann, man muss das auch selber beherzigen. Jedenfalls blutet so ein Schnitt quer durchs Nagelbett wie Sau. Habe ich für Sie getestet und müssen Sie jetzt auch gar nicht mehr ausprobieren. Aua.

Nachdem Max mich mit einem Pflaster verarztet hatte, kümmerten wir uns gemeinsam um das Abendessen. Heute gab es mal wieder Backofengemüse, das insbesondere ich so gerne mag, weil es fast keine Arbeit macht. Bis auf das bisschen Schnippelei. Öl, Salz, Pfeffer und weitere Gewürze aufs Blech geben, diverse Gemüsesorten (Kartoffeln, Paprika, Zucchini, Champignons, Zwiebeln) mit der Schnittfläche aufs Blech legen, nochmal mit Öl bepinsel und von oben würzen und dann bei 220-230 Grad Ober-Unterhitze ab in den Ofen. Nach 35 Minuten hat man dann ein sehr leckeres Essen, zu dem man einfach Frühlingsquark reichen kann.

Im Anschluss gingen alle 3 Kinder noch schnell duschen, die Jungs kontrollierten noch mal ihre Ranzen und Mäppchen auf Vollständigkeit und dann verschwanden alle mehr oder weniger freiwillig in ihren Betten. Aktuell hören die Jungs immer noch Kassetten und sind gerade bei TKKG angekommen. Leider dauert eine Seite meist nur so 18 Minuten, dann muss man wieder aufstehen, die Kassette umdrehen und ist wieder schrecklich wach. CDs sind schon eine Errungenschaft des Fortschritts. ;)

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

 

 

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Ellen Keck-Wolterding / Jan 8 2017

    Was täte man bloß ohne diese schlummelbux. Herrlich 😂🙈

    — via facebook.com

    • Llusafin / Jan 9 2017

      Spielen wir doch mal „Deutsche Dialekte“. Pia bietet „Schlummelbux“. Ich biete „Schlumperhose“ und „Schlumpersachen“.

  2. Sonja Edelbrock / Jan 8 2017

    Ich hatte damals einen Kassettenrecorder mit Autoreverse. 🙃 Die Kassette dudelte manchmal morgens noch. Ich wüsste zu gerne wo meine alten Kassetten sind. 🤔
    PS.: Warum pustet man denn in eine CD?

    — via facebook.com

  3. Nadine Stapelmann / Jan 8 2017

    Panki…Den kenne ich auch noch 😀 Held meiner Kindheit

    — via facebook.com

  4. Tina Wilsinger / Jan 8 2017

    So schön wieder so oft von euch zu lesen 😘

    — via facebook.com

  5. Jasmin / Jan 8 2017

    Oh wie wunderbar…. Kassetten ein Highlight für 80er Jahre Kinder.

    Hab die bis heute wie meinen Schatz behandelt. In meinem Repertoire findet sich Bibi Blocksberg, Benjamin Blümchen, TKKG und meine geliebte Sammlung von Scotland Yard (Die hör ich noch heute). Mein Max hat queerbeet auch alle schon durch und selbst jetzt mit 10 hören wir zusammen abends mal eine Scotland Yard (aber psssst, das darf ausser mir und meinem Mann keiner wissen) ….. :-)

  6. Panki😍danke für diese Erinnerung meiner Kindheit!!

    — via facebook.com

  7. Ulrike Feldmann / Jan 9 2017

    Aua! Das ist bestimmt so wie schneiden mit einem rollschneider. Das kann ich auch gut…

    — via facebook.com

  8. bullion / Jan 9 2017

    Ha, das „Zurück in die Zukunft 3“-Hörspiel hatte ich auch. Ich kann den Film heute noch mitsprechen. Mensch, ich glaube da muss tatsächlich noch einmal ein Kassettendeck her, denn im Keller finden sich bei uns auch noch die Schätze meiner Kindheit. Das waren noch Zeiten.

  9. Biene / Jan 10 2017

    Ich habe durch Zufall auch noch einige Kassetten gefunden. Leider nicht mehr allzuviele Kinderkassetten. Aber ich bin auch mega froh, dass wir noch eine Anlage mit CD und Kassette besitzen ;-)
    Was meine Kleine (fast 4) letztens auch toll fand – Schlumpfenlieder!
    Sie hat zwar bloß 4 durchgehalten, aber da kommen auch Kindheitserinnerungen, die alten Musiklieder der 90er ;-)

  10. kleinstadtmutti / Jan 11 2017

    Ich liebe das Ofengemüse auch sehr! Und wenn man das geschnippelte Gemüse in eine große Schüssel legt, – Öl und Gewürze darauf, Deckel zu und gut schütteln – gehts noch etwas schneller ;)

    LG

    • Pia Drießen / Jan 11 2017

      Der Zeitaufwand ist etwa derselbe, nur muss man nachher noch Schüsseln spülen ;) (früher hab ich das auch so gemacht.)

Leave a Comment