Bis einer heult! • [Anzeige] FriXion von PILOT: Ausprobieren & Wegradieren
Skip to content
23. September 2017 | Pia Drießen

[Anzeige] FriXion von PILOT: Ausprobieren & Wegradieren

Wäre es nicht großartig, man könnte jede noch so verrückte Idee ausprobieren und bei Nichtgefallen wieder wegradieren? Vermutlich wären wir alle dann soviel mutiger und müssten deutlich weniger Zeit damit verbringen, uns Gedanken zu machen und Entscheidungen langwierig abzuwägen.

Besonders toll wäre diese Wegradierfunktion aber für genau die Entscheidungen, die man ohne großes drüber nachdenken getroffen hat.

Im Januar 2006, mit immerhin schon 25 Jahren, traf ich eine spontane Entscheidung, die ich die folgenden 12 Monate täglich aufs Bitterste bereute. In einem Anfall von „Ich will Engelslöckchen haben!“ stiefelte ich in einen –  bis dahin mir unbekannten – Friseursalon und wiederholte dort eben diese Worte.

Zum damaligen Zeitpunkt hatte ich hüftlanges und blond gesträhntes Haar. Es war nichts daran auszusetzen. Eine gesunde Haarstruktur – so gesund sie bei behandeltem Haar eben sein kann -, Fülle, Leuchtkraft: alles war supi. Bis auf die Tatsache, dass ich eben absolute Stangenlocken ohne jeglichen Schwung oder gar einer Welle hatte. Und dabei wollte ich doch so gerne nur einmal richtige Engelslocken haben.

Die Friseurin begutachtete mein Haar und erklärte, dass sie da aber mit ordentlich Chemie dran gehen müsse, da mein Haar ja wirklich absolut gerade sei. Dass die Haare im Anschluss wirklich richtig gelockt sein würden konnte sie mir allerdings auch nicht versprechen. Eine Welle würde es aber ganz sicher werden.

Die Wahrheit sah dann so aus:

Weder wellten, noch lockten sich meine Haare: die explodierten einfach zu einer unvorstellbar garstigen Krause!

Was hätte ich damals darum gegeben, diese Entscheidung rückgängig machen zu können und das Ausprobieren einfach wieder wegradieren zu können.

Nur ein Jahr nach meinem Friseur-Fail, im Jahr 2007, brachte PILOT die tatsächlich wegradierbaren FriXion Stifte auf den Markt. Seitdem kann man nicht nur Bleistift wieder wegradieren, sondern auch Kugelschreiber, Tintenroller, Fasermaler, Textmarker und Fineliner.

Vielleicht hätte ich so damals schon ausprobieren können, wie ich mit einer Dauerwelle ausgesehen hätte, noch bevor mir die erste Haarsträhne auf eine Papillote aufgedreht wurde.

Ich hätte ganz fix erkannt, dass mir das einfach gar nicht steht und ich eher wie ein Wischmop, ein Pudel oder ein explodiertes Sofakissen ausgesehen hätte, nur nicht wie ein Engel.

Mit den FriXion Stiften lässt sich so allerhand ausprobieren und im Zweifel eben auch wieder wegradieren: ein Haushaltsplan für die Kinder, in dem man die verschiedenen Kinder oder Aufgaben farblich markieren und voneinander abheben kann. Oder ein Verstärkerplan, in den die Kinder zum Beispiel eintragen können, wenn sie ihre täglichen 15 Minuten Lesezeit erledigt haben und dafür Fernsehen oder Tablett spielen dürfen. Natürlich eignen sich die Stifte auch ganz hervorragend für sämtliche Kalendereinträge und Termine, die sich dann gerne doch mal verschieben oder ausfallen.

Ich benutze diverse FriXion-Stifte schon seit geraumer Zeit im Alltag sowie zum Gestalten und Basteln bei vielen DIY-Projekten. Ich möchte sie einfach nicht mehr missen. Auch wenn sich damit die blödeste meiner bisherigen Entscheidungen leider nicht wegradiere ließ.

Gewinnspiel

Was ist Dein „Ausprobieren“- und „Wegradieren“-Moment? Na komm, jeder hat doch mal so eine Entscheidung getroffen, die er liebend gerne einfach wieder wegradiert hätte. Male oder schreibe Deinen „Ausprobieren“- und „Wegradieren“-Moment auf, mache ein Foto davon und lade es bis zum 15.10.2017 auf www.aktion.frixion.de hoch.

Zu gewinnen gibt es 80 Stiftepakte und 20 Gutscheine im Wert von je 500 Euro von Jochen Schweizer für neue „Ausprobieren!“-Momente!

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Malen, Zeichnen oder Schreiben und natürlich ganz viel Glück!

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Katja Vogel / Sep 23 2017

    Wie nutzen die Stifte bereits seit 1,5 Jahren und sind nach wie vor begeistert. Der absolute Wahnsinn wie schön die malen und auch nach so langer Zeit noch halten.

    — via facebook.com

  2. Janine / Sep 23 2017

    Ohja, so ein „Wegradier“-Moment bräuchte ich auch. Erst letzte Woche habe ich meine ziemlich hellen Augenbrauen selbstgefärbt. Das ging ziemlich in die Hose. Statt braun wurde es dann gold/rot. Aber so ist es nun. Die Farbe geht zum Glück schnell wieder raus und übertuschen kann ich es auch.
    Schlimmer ist es mit Dingen die man aus Wut sagt und anschließend später bereut.
    Sowas könnte ich dann auch gut wegradieren.

  3. asty / Sep 23 2017

    Hallo :-)

    Mein Sohn hat neulich mit einem Föhn einen kompletten Text „gelöscht“. Geht schneller :-)

    Das ist aber auch der Grund, warum die Lehrerin diese Stifte für Tests und ähnlich wichtige Sachen nicht erlaubt.

    Ansonsten finde ich diese Stifte auch super.

    Liebe Grüsse
    asty

  4. _justbellawhatelse_ / Sep 23 2017

    Steht dir. Die Länge/Frisur.

    — via instagram.com

  5. schwo.ch / Sep 23 2017

    War das nicht erst vorige Woche? Die Dauerwelle 🙃

    — via instagram.com

  6. Michaela / Sep 23 2017

    Oh je (lacht). Ich habe herzlichst gelacht bei deinem Moment. Nicht nur weil sie gut und lustig gebeichtet war, sondern auch weil ich sie wieder erkannt habe.2010 habe ich genau das Gleiche Probieren wollen. Ich Ging zum Friseur und wollte Locken. Nun, ich habe auch mega glatte Haare und natürlich ist es komplett in die Hose gegangen. „Fran Drescher“ „Pudel“ und „geplatzt es Sofakissen“ waren noch liebenswerte Bezeichnungen. Und das aller Schlimmste? Ich sollte eine Woche später heiraten!! Die Friseurin meinte natürlich, dass sich das ja noch alles legen müsse, und nein das tat es nicht! Am Hochzeitsmorgen sah ich noch grauenvoller aus und war komplett am Boden zerstört. Nur.mit Hilfe von Lockenwickler und einem Lockenstab bekam ich doch noch eine schöne Brautfrisur. Und mein Mann? Der meinte.lächelnd, dass er mich auch als Pudel heiratet, weil ich ja immer noch ich bin. Das war er. Mein Moment, den ich am Liebsten ausradieren möchte. Also nicht die Hochzeit und mein Mann ;) sondern das ich 1 1/2 Jahre als Pudel herum lief.(und über die blauen Haare dann 2014 reden wir nicht. Okay?)

  7. Manu / Sep 23 2017

    Coole Stifte und coole Aktion, da kommen bestimmt viele lustige „ausprobieren-wegradieren“ Geschichten zusammen!

  8. Lisa / Sep 23 2017

    Oh da habe ich einen ganz ähnlichen…ganz naiv färbte ich mir die Haare Granatrot.

    Das ganze sah schrecklich aus. Zurück färben auf Blond endete in orange. Zu guter letzt wurde dann noch ein ganzes Stück abgeschnitten um das Desaster einzugrenzen. Am Ende war ich von lange blonde Haare auf grünlich-schimmernden braunen Bob angelangt. Ich habe tagelang geweint….
    Seitdem nie wieder Experimente!!!!!!! :-)

  9. roksana_kids_dog / Sep 23 2017

    Ich nutze die Stifte beim Nähen. Echt super.

    — via instagram.com

  10. roksana_kids_dog / Sep 23 2017

    Tochter hatte sie letztes Jahr zur Einschulung in ihrer Schultüte gehabt.

    — via instagram.com

  11. fraeuleinanna / Sep 23 2017

    Seit Jahren mein aller liebster Schreibstift

    — via instagram.com

  12. fraeuleinanna / Sep 23 2017

    Ja, das war was mit der Dauerwelle 😊@dailypia

    — via instagram.com

  13. lialoewenstark / Sep 23 2017

    Die Stifte finde ich auch klasse. Da kann man auch kleine Kinder mal im Kalender rumkritzeln lassen, wenn man nichts anderes mit hat. 😀

    — via instagram.com

  14. lialoewenstark / Sep 23 2017

    Die Dauerwelle würde ich zu gerne sehen. Kann aber verstehen, dass du das nicht möchtest.

    — via instagram.com

  15. Sarah Dersch / Sep 24 2017

    Hallo
    Ich kenne die Frixion Stifte. Finde sie super. Allerdings sind sie bei uns in einigen Schulen nicht erlaubt. Da die Farbe auch bei sehr warmen Wetter verschwindet. So mussten nämlich Klassenarbeiten wiederholt werden, da Schüler damit geschrieben hatten und der Lehrer die Arbeiten im warmen Auto hatte und abends war die Tinte weg:-)

    • Sabrina / Sep 24 2017

      da hilft das gefrierfach xD hatte ich mit meinem Bujo, ok es kommt alles wieder, auch das radierte. Aber auch bei uns waren Klassenarbeiten nur in Kuli oder Füller erlaubt

  16. MaaJules / Sep 24 2017

    Ich liebe sie – so sehr, dass ich sie auch gern zum Basteln benutzt habe, nachdem mir aber schöne Zeichnungen, aufgrund von Heißluftkleber, verschwunden sind, nutze ich sie eher vorsichtig.

  17. Sabrina / Sep 24 2017

    Wie gern würde ich jetzt ein Bild sehen XD

    Ich liebe die Stifte, nutze sie nur noch zu schreiben und makieren, Die Filzstifte habe ich noch nicht, leider, aber stehen ganz oben auf meiner Liste <3

  18. Barbara / Sep 25 2017

    Ich mag die Stifte auch sehr. Da sie bei Hitze gerne mal auflösen gelten sie nicht als Dokumentenecht und dürfen zB für Unterschriften nicht benutzt werden. Ich glaube, auf einer Verpackung stand das mal drauf.

    Bei http://minkorrekt.de/minkorrekt-folge-93-zweidrittel-regel/ im Gadget der Woche wird erklärt wie diese Stifte funktionieren. Auch sehr spannend.

Leave a Comment