Bis einer heult! • Podcast #23: Mit kleinem Körperchen bei H&M
Skip to content
22. April 2006 | Pia Drießen

Podcast #23: Mit kleinem Körperchen bei H&M

Entweder ich schrumpfe oder der Rest der Menschheit wächst stetig, ohne mir Bescheid zu sagen. Heute war ich mit meiner Schwester bei H&M. Ein wahres Erlebnis … mit einem kleinen Körperchen.

[audio:http://dailypia.podspot.de/files/pia_0060422.mp3]
Daily Me #23: Mit kleinem Körperchen bei H&M
(5,8 MB – 12:29 min)

Podcast RSS FeedDaily Me Podcast mit iTunes anhören/abonnierenDaily Me Podcast bei Podster.de anhören, bewerten & abonnieren

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Ziv / Apr 22 2006

    Ein wirklich toller Podcast.
    Ich würde gerne die Erfahrung teilen, dass ich meine Sachen in kleineren Größen als bisher kaufen muss, jedoch scheinen die von mir favorisierten Hersteller ihre Produkte eher kleiner als größer zu machen, da ich ohne mehr als 1 kg im letzten Jahr zuzunehmen eine ganze Kleidergröße mehr hab….das Gegenteil wäre mir irgendwie lieber.
    Nun zu den dicker werdenden Kinder. Ich gehöre mit meinen jungen 18 Jahren ja noch zu den Kinder quasi, merke aber das in meinem Jahrgang von 100 Leuten es nicht mehr als 4 dicke und davon 1er auch nur fülliger und noch nich wirklich dick, Mitschüler gibt. In den unteren Jahrgängen is es glaube ich nicht anders, könnte aber damit zusammenhängen, dass ich auf dem Land wohne, wo man den Bus zur Schule erst ab mehr als 5 km Schulweg bezahlt kriegt und es auch sonst keine öffentlichen Verkehrsmittel gibt, dh. man als Jugendlicher gezwungenermaßen fit bleibt, da man ja nicht den ganzen Tag zuhause versauern möchte. Das sieht in Großstädten wie Köln bestimmt anders aus.
    Das einzige was mir wirklich extrem auffällt, ist wie sehr die „jugend“ in die Höhe schießt. „Kleine“ Jungs aus dem 7. Klasse überragen uns 13ener-Mädels meistens schon um einiges. Bei Mädchen unter 1,65 kann es auch schon mal sein das ein 5-klässer größer ist. Das ist schon merkwürdig.
    Nun ja, das wars auch schon.:ja:

  2. Legolas / Apr 22 2006

    Ich habe zwar den Podcast noch nicht gehört, aber dar doch bestimmt wie üblich ein „Die Lösung bitte per Mail, nicht in den Kommentaren“ zu hören, oder?
    Jetzt ist die ganze Spannung raus :notfunny:

  3. Sven / Apr 22 2006

    Zu den Kleidergrößen: Es kommt immer drauf an, wo man einkauft. Hosen, die in dem einen Laden ne 36er Weite haben und passen, sind in dem nächsten Laden schon zu klein.

    Außerdem hab ich festgestellt, dass es äußerst unbefriedigend ist, wenn man den ganzen Tag Klamotten kaufen geht und nichts passt, weil man gerade irgendwie figürlich „zwischen den Größen“ ist. Das macht erst wieder Spaß, wenn man sich in die nächste Größe reingefuttert hat. :pfeif:

  4. Pia / Apr 22 2006

    Legolas: Ja, korrekt. Das habe ich EXTRA gesagt!

    mfa: Ich hab Deinen Kommentar entfernt. Versuchs noch mal per Email, wie drum gebeten. Danke.

  5. mfa / Apr 22 2006

    Oh sorry, hatte das total vergessen! :???:

    @Legolas: ich gehe aber mal davon aus, dass meine Vorschläge sowieso falsch waren… :nein:

  6. Miss S / Apr 22 2006

    Was sven geschrieben hat, dass die Größen von Laden zu Laden unterschiedlich sind ist mir auch schon aufgefallen: In einem Laden ist mir oft M zu klein (und ich bin nicht dick!) und in dem anderen passt mir locker XS. Können die sich nicht mal auf Einheitsgrößen einigen???

  7. Manu / Apr 22 2006

    Meine Freundin kauft auch in der H&M-Kinderabteilung, da vor allem Jeans und Oberteile viel zu weit sind. Sie teilt also völlig die heute gemachte Erfahrung.
    Mir selbst geht es auch so – zur Kinderabteilung habe ich jedoch noch nicht gegriffen (warum eigentlich nicht?), die Suche dauert allerdings um einiges länger.

    Und als wir dann letzte Woche im Hallenbad die Kinder sahen, wundert es auch gar nicht, wenn die Größen immer größer und vor allem breiter werden.
    Gerade die Ausdehnung in die Breite war auch einer der Gründe, der bei der neuen – und auch im Podcast angesprochenen – Altersstatistik angegeben war. Diese Entwicklung könnte das prognostizierte Alter nämlich doch wieder um einiges verjüngern.

  8. Christian / Apr 22 2006

    Wie ich letztens im Fernsehen erfahren musste gibt es neuerdings auch die größen 0 und 00 (Null und NullNull). Das kommt direkt aus USÄ und ist dort unter den schlankheitssüchtigen Promis der letzte Schrei.

  9. Anne / Apr 22 2006

    Hihi. Ich hab auch schon bei H&M T-Shirts in Größe S gekauft, dabei brauch ich sonst bei T-Shirts mindestens (und meistens) M und bei Blusen oft sogar XL. Die Knöpfe am Busenbereich sollen ja auch zugehen :grin:.

    Ich hab auch das Gefühl, dass bei H&M die Größen tatsächlich ein wenig an die „Durchschnittsdicke“ der Hauptzielgruppe angepasst wurden. Dürfen die das eigentlich?

    Was dicke Kinder angeht, war ich nie wirklich schlank und werd’s wohl auch nie sein :razz:, aber ich denke, dass ich im Vergleich zu heute tatsächlich quasi ein sportliches Kind war.

  10. Daniel / Apr 23 2006

    Pia, bist du denn ganz sicher, dass die langen Teile wirklich T-Shirts waren und keine Minikleidchen? :wink:

  11. Daniel / Apr 23 2006

    Huhu ^^
    Ich habe diesen Blog eher zufällig gelesen und mir mal diesen Podcast angehört.
    Also ich bin 1,94m und ich finde die Welt wird immer kleiner :razz:
    Bei Schuhgröße 47/48 bin ich froh, dass das Internet erfunden wurde und es online-shops gibt :ja:
    Ich habe übrigens mit 13 angefangen in der Herrenabteilung einzukaufen.
    Irgendwie is die Welt schon komisch *g
    MfG
    Daniel
    P.S.: Noch weiterhin viel Spaß & Erfolg beim Bloggen :ja:

  12. Andreas / Apr 23 2006

    Ich finde die Kinder sind alle viel zu Fett. Also sollte ich mal Kinder haben, werde ich mein möglichstes tun, damit diese nicht fett werden.
    Weil erstens sieht es scheiße aus, und zweites ist das ziemlich ungesund!

    -> Aber das gilt jetzt nur für Menschen die nicht aus Krankheitsgründen dicke sind, bzw. gibt es auch welche, die eine starke Veranlagung in Richtung Fettleibigkeit haben. Da ist es natürlich auch schwer, dagegen zu arbeiten.

  13. Christoph / Apr 23 2006

    Sehr netter Podcast :-)
    Also da hab ich mich ja gleich wiedergefunden. Zwar gehe ich (noch) nicht in die Kinderabteilung bei H&M, aber seit dem letzten Jahr trage ich erstaunlicherweise bei Shirts, Pullovern, Hemden etc. statt Größe M nur noch Größe S.

    Zum Thema „Dicke Kinder“ gibt es einige Studien, die belegen, daß der Hauptauslöser Bewegungsmangel ist. Da wird sich lieber vor den Fernseher gesetzt, als im Sportunterricht bewegt. Heute ist Bewegung scheinbar eher gleichzusetzen mit Handytasten bedienen. Kann man nur hoffen, daß Sport und Bewegung allgemein wieder eine Sache wird, die für Kinder faszinierender ist, als das Klingeln eines Handys. Lasst die Kinder an die Luft! :smile:

  14. Christian / Apr 23 2006

    Man sollte doch meinen, die Größenangaben wäre in irgendeiner Masseinheit und sind eigentlich immer gleich, zumindest ich als mathematisch versierter Student dachte das. Offensichtlich ist dem wohl nicht so. :nein:
    Ich als Mann hab wenig Probleme mit Kleidergrößen, M passt eigentlich immer. Allerdings hab ich so kurze Stummelbeine, da schauen mich die VerkäuferInnen etwas merkwürdig an, wenn ich Hosen in Größe 31/30 aus dem Regal zupf. Allerdings in die Kinderabteilung musste ich noch nie… *drei kreuze mach*

  15. Tobias K. / Apr 23 2006

    „20 Kommentare sinds gewesen, lest euch die nochmal durch.“ … An Dir ist ne Pädagogin verloren gegangen… :wink:

  16. juergen / Apr 23 2006

    Also ich denke, dass man z.B. H&M nicht als EINE Marke in diesem Zusammenhang sehen kann. Letztlich wird doch alles in den verschiedensten Fabriken hergestellt und ich könnte mir vorstellen, dass die nicht alle auf die gleichen „Strickmuster“ bzw. H&M-Standard-Maße zurückgreifen, sondern jede Fabrik eine eigene Maß-Defintion hat.

    Zumindest ging’s mir so bei meinen Cord-Hosen von H&M. Gleiche Kollektion, gleiche Größe, unterschiedliche Farben. Die eine schleift am Boden, die andere ist wenige Zentimenter kürzer.

  17. Captain Coma / Apr 24 2006

    Mir ist tatsächlich aufgefallen, das die Konfektionsgrößen immer größer werden (natürlich markenabhängig), und zwar mit Wohlwollen. Präziser ausgedrückt freue ich mich vor allem darüber, das die Klamotten an Länge zugelegt haben. Wenn man alleine von der Körpergröße zum obersten Hundertstel der Durchschnittsskala gehört, dann kann man angesichts des Klamottenangebots über den Spruch „große Menschen haben’s einfacher“ nur leidlich lachen. Dennoch konnte ich mir vor ein paar Jahren erstmalig eine Hose zulegen, die auf dem Boden schleift. Für normalgroße Menschen sicherlich eher ärgerlich, für mich eine Riesenfreude. Glücklich kann man sich schätzen, wenn man einen Kumpel hat, der einen Klamottenladen betreibt, und den man darauf trimmen kann, auch immer ein paar ungewöhnlichere Größen vorzuhalten. Interessanterweise sind es augenblicklich relativ viele italienische Labels, deren Kollektion mir wie angegossen passt, wo doch die Italiener im Durchschnitt kleiner sind.

    Letztlich ist doch egal, welche Konfektionsgröße ein T-Shirt hat, hauptsache, es sind keine rosa Bärchen auf die Vorderseite gedruckt :wink:

  18. Herr T. / Apr 24 2006

    Meine Verehrenwerteste behauptet immer, bei H&M wären die Klamotten mit „Schmeichelgrößen“ bezeichnet.

    Es schmeichelt der Damenwelt halt, wenn nach Jahren auf einmal wieder größe 36 passt :pfeif:

    Die Kindergrößen sind übrigens (zumindest ursprünglich) an die Größe angelehnt und geht im Normalfall in 6er Schritten nach oben.
    Die Größe 152 ist also für Leute mit einer Größe von 1,49 bis 1,55 m gedacht. das funktionierte auch ganz gut, so lange die Kinder halt nicht außergewöhnlich dick oder dünn waren.

  19. Sven Wk / Apr 25 2006

    Zum Thema Kleidergrößen hatte der WDR mal eine Quarks & Co Sendung, die Ihre empirisch aufgestellten Behauptungen wissenschaftlich begründet:
    Der Kampf mit den Kleidergrößen:
    http://www.quarks.de/dyn/26851.phtml
    Kinder heute immer größer und immer dicker:
    http://www.quarks.de/dyn/26869.phtml

    Dazu ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Sie haben recht.

  20. David / Apr 26 2006

    Also ich kaufe nicht mehr bei H&M (Hitler & Mussolini) ein, weil die Sachen einfach nicht länger als ein halbes Jahr halten.

    Aber mich wundert, dass du dahin gehst, wo du doch gar nicht zur Zielgruppe von H&M (Homos & Minderjährige) gehörst.

Leave a Comment