Männerkram

Ein kleines Stück Kabel, nicht länger als 0,5 Meter, kann die Augen eines erwachsenen Mannes so zum Leuchten bringen, als wäre er fünf Jahre alt und hätte soeben zu Weihnachten das Geschenk überhaupt bekommen.

Lichtleiterkabel, nennt er das. Und Dolby Digital. Pff, was ist schon Dolby Surround.

Print Friendly, PDF & Email
-Anzeige-

16 Kommentare

  1. Pffff…Frauen. Wenigstens kosten Lichtleiterkabel nicht soviel wie Schuhe ;)
    Ausserdem: Wenn wir dann einmal technische Neuerungen eingeführt haben, möchten es die Damen meist nicht missen. Ich denke da an WLan, Plasma Fernseher und zum Mediacenter umgebaute X-Boxen. Wir beschweren uns ja auch nicht, wenn ihr wieder zu IKEA wollt (ausser Samstags), nur nen bisschen was bei Tchibo gekauft habt, oder „mal eben kurz“ in den neuen Schuladen wollt. In diesem Sinne: Pimp my Hörgenuss!

  2. Faustregel: Bei einer vernünftigen HiFi-Anlage sollte ca. 1/3 der Gesamtkosten in die Kabelage investiert werden.

    Lohnt sich aber nur, wenn man neben guten Geräten auch ein gutes Gehör hat.

  3. @sexgefluester: Wie sind denn die restlichen Anteile für die Anlage, die ja wohl aus mindestens CD-Spieler, Lautsprechersystem, Tuner, Verstärker bzw. Receiver besteht.

  4. woher stammt denn diese unsinnige Regel? Selten so’n Quatsch gehört.
    Eine „vernünftige HiFi-Anlage kann schon mal 5- oder gar 6-stellig werden, dabei besagte eine Regel einst (ob die noch stimmt, weiß ich nicht) 50% der kohle Speaker 50% Rest, käme deine Regel noch zur Anwendung wären die Kabel doppelt so teuer, wie die komponenten.
    Gute Kabel sind wichtig, ja, aber diese Faustregel, die du da anwendest kann allerhöchsten in der Proletenklasse gelten.

    btw. Frau Pia, warum optisch? Digital Koaxial sollte die bessere Wahl sein, da entschieden störungsunanfälliger.

  5. Nochmal nachgefragt: Der Mann sagt, es gäbe seines Wissens keinen hörbaren Unterschied und er habe lieber zu den Lichtdingsbumsen gegriffen. Er ist glücklich, was ja die Hauptsache ist.

  6. Da hat er Recht, so war das auch nicht gemeint. Digital is digital. Aber Lichtsteckverbindungen sind oftmals kritisch und im gegensatz zur Datenverarbeitung ham die für Audio ein extrem popeliges System zur Norm gemacht. Sitzen LWL nicht exakt voreinander bringt das Probleme und genau das kann bei den Anschlüssen passieren, bei den Koax hingegen nicht.
    Um mehr ging’s gar nicht.

  7. Torx

    Falls Sie mich meinten, Herr dave-kay:

    klassische brummschleife bei 50Hz und keinen bock auf mantelstromfilter. PC an Receiver war das problem.

Kommentar verfassen

-Anzeige-