Bis einer heult! • Nudeln mit Schummelgemüse und Hack
Skip to content
23. April 2012 | Pia Drießen

Nudeln mit Schummelgemüse und Hack

Die Frau Blümel regte ein Kochblog an, in dem Alltags-Rezepte für eine Familie mit kleinen Kindern gesammelt werden könnten. Rezepte ohne fix und fertig-Tüte, aber auch ohne Einkauf im Feinkostladen. Rezepte, die alle Familienmitglieder mitessen können und die im idealen Fall auch von stillenden Müttern problemlos gegessen werden können.

Wir haben da auch so ein paar „geht immer“-Rezepte und eins davon will ich heute gerne mit Ihnen teilen und später auch auf dem geplanten Familienkochblog veröffentlichen.

Da ich auch als Stillende alles gegessen habe, nehme ich im folgenden Rezept darauf keine Rücksicht. Aber wer sich vor Blähungen und anderen Beschwerden bei den Kleinsten sorgt, der lässt Knoblauch und Co. einfach weg.

Ich nenne das Rezept Schummelgemüse, weil der Trick darin besteht, dass das Gemüse so klein geschnitten wird, dass der Quietschbeu – der für sein Leben gerne Zucchini, Möhre, Paprika und Co., aber auf gar keinen Fall Gemüse isst – ohne Murren und Knurren einen riesen Teller verdrückt und dabei verzückt mit den Augen rollt.

Zutaten:

  • 400g Rinderhack
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 große Möhre
  • 2 kleine oder 1 große Zucchini
  • 2 rote Paprika
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 500g Spiralnudeln
  • Salz
  • Pfeffer
  • Gewürze (Paprika edelsüß, Rosmarin, Thymian, Majoran, Oregano, Basilikum)

Zubereitung:

Die Zucchini, Paprikas und die Möhre waschen und so klein wie möglich hacken. Ich mach es mir leicht und nehme dafür meinen Tupper-Multi-Chef. Alles zusammen in eine Schüssel geben und bei Seite stellen.

In einem Topf einen Schuss Olivenöl erhitzen und das Hack darin bei hoher Hitzezufuhr anbraten, bis das austretende Wasser verkocht ist. In der Zwischenzeit die Zwiebel und die Knoblauchzehen ebenfalls sehr fein hacken. Das Hackfleisch kräftig mit Paprika-Pulver, Salz und Pfeffer würzen, die gehakten Zwiebel und den Knoblauch dazugeben. Gut vermengen und kurz köcheln lassen.

Anschließend das gehakte Gemüse in den Topf geben und alles mit einander vermischen.

Zuletzt die gehakten Tomatenstücke aus der Dose und die Gewürze (ich nehme von jedem Gewürz etwa ½ Teelöffel) hinzugeben, vermengen und das Ganze ein paar Minuten offen köcheln lassen. Nochmal alles umrühren, Deckel auf den Topf und auf mittlere Hitze reduzieren.

Nun die Nudeln nach Packungsangabe zubereiten.

Die Schummelgemüse-Hack-Soße ist fertig, wenn die Nudeln gar sind.

Tipps und Abweichungen:

Wem die Soße zu wenig flüssig ist, der gibt mit den gehakten Tomaten auch noch 250ml Instant-Gemüsebrühe (z.B. von Alnatura) hinzu.

Wer den Knoblauch weglassen möchte, kann alternativ 2 Minuten vor Garende einen halben TL Zimt in die Soße geben. Das ist die Krönung, echt jetzt. Meine Bolognese-Soße (in der auch Rotwein und Tomatenmark drin sind) mache ich nie ohne Zimt. Das ist der Bolognese-Himmel!

Ich bin eine Frischgewürzniete. Leider. Soll heißen, dass mir alle Gewürztöpfe binnen weniger Tage wegtrocknen, eingehen, ersaufen … what ever. Für besondere Gerichte kaufe ich daher frische Gewürze in benötigter Menge ein. Für Alltagsgerichte nehme ich die aus der Dose.

Wir Erwachsenen würzen bei Tisch nochmal kräftig mit Salz und Pfeffer nach, einfach weil wir gerne sehr würzig essen. Das Löwenmäulchen und ich essen  zudem noch sehr gerne Parmesan auf dem Schummelgemüse mit Hack, was der Quietschbeu und der Miezmann hingegen gar nicht mögen.

Dieses Rezept reicht Mengen-technisch für 2 Erwachsene und 2 Kleinkinder sowie eine große Erwachsenen-Portion am folgenden Tag aus und lässt sich super vorbereiten und aufwärmen.

Für die Kinder heißt dieses Gericht übrigens nur Nudeln mit Sooose. Und sie lieben es sehr. Wir alle.

Guten Appetit.

Wenn das Familienkochblog online ist, sage ich Ihnen hier natürlich Bescheid!  Dort dürfen Sie sich dann auch gerne selber einbringen und bedienen.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Sabrina / Apr 23 2012

    Zu Spät xD Vorgestern hab ich versucht eine gute Bolognese zu machen, keine Lust im Internet zu suchen naja hat dennoch geschmeckt.

    In 2 Wochen werd ich eure mal ausprobieren, schaut sehr Lecker aus. Aber wie machst du die normale Bolognese? Ich las was von Wein? Das interessiert mich sehr, den ich will vom Tütenfrass weg (und habs seit 3 Monaten geschafft, aber mir gehn die rezeptideen aus, also schnell machen mit den Blog :P )

  2. Nicki / Apr 23 2012

    Ist das ein grünes Schneidebrett von IKEA?? Volltext probiere ich das Schummelgemüse mal bei meinem Freund… Der ist nämlich weder Zucchini, noch Paprika, noch Tomate noch sonst irgendwas, das Grün ist oder nach gesund aussieht ;) sieht sehr lecker aus :) kann man statt dem Rinderhackfleisch auch Halb und Halb nehmen??

  3. Natalia / Apr 24 2012

    Wir haben genau die gleiche Schüssel von den lieben 7 :-)
    Ich probiere auch gerne mal die Sooose

  4. eva / Apr 24 2012

    *schlotz* legga. und das dann nach einem harten tag mit schule und kids-orga-kind-auf-den-kopf-gefallen-gehampel und dazu noch ein glas rotwein!
    aber bei uns gabs sponti-rouladen mit tomaten-paprikagemüse mit knofi und grillkräutern aus dem dampfkochtopf (in 17min fertig!) mit kartoffeln. war auch legga. schlotz!!
    lg eva

  5. Jasmin Prziwara / Jan 30 2013

    gibts das familienkochblog eigentlich schon?! ich verpass immer die hälfte

Leave a Comment