Bis einer heult! • 7 Monate Miezmeedchen
Skip to content
24. Dezember 2012 | Pia Drießen

7 Monate Miezmeedchen

Mein geliebtes kleines Super-Hero-Helden-Meedchen!

Es ist Heilig Abend* und Du bist bereits sieben Monate alt! Genau 30 Wochen und 4 Tage.

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Den vergangenen Monat hast Du genutzt um so ziemliches jede motorische Fertig- und Fähigkeit umzusetzen, die man in Deinem zarten Alter wohl beherrschen kann. Sitzen, Robben und Krabbeln hast Du in nur einer Woche erledigt. Zeitgleich brach der erste Schneidezahn unten rechts durch. Wenige Tage später folgte dann der zweite untere Schneidezahn, das Stehen und sich hochziehen an jedem erdenklich geeigneten Gegenstand. Am Sofa, den Stühle und in erster Linie immer wieder an mir.

Ich sitze nach wie vor viel mit Dir auf dem Fußboden, damit der Reiz nach oben für Dich nicht zu groß ist. Denn auch wenn Du motorisch kaum zu bremsen bist, so merke ich immer wieder deutlich, dass Deine (Selbst-)Wahrnehmung noch nicht Deinen motorischen Fähigkeiten entspricht. Abstände und Höhen kannst Du gar nicht einschätzen. Hast Du Dich einmal am Sofa hochgezogen stehe ich sofort neben Dir und wache, damit Du nicht vor Erschöpfung umfällst und Dir wehtust.

Mehrmals am Tag stößt Du Dich und fällst mehrmals hinten oder seitlich über. Leider ist da auch noch kein Lerneffekt und so versuchst Du immer und immer wieder Dich zum Beispiel am Bobby Car des Bruders aufzustellen, das dann natürlich wegrollt.

Wenn man Dir beide Hände reicht ziehst Du Dich sofort in den Stand und machst kleine wackelige Schritte. Du bist wirklich der helle Wahnsinn, auch wenn mich Deine rasante Entwicklung sehr melancholisch und auch traurig macht. Es ist nur noch so wenig Baby übrig und schon so viel kleines Mädchen zu erkennen. Aber das sind Muddi-Luxus-Problemchen.

Du bist eine gesunde kleine Dame. Das ist so gut zu wissen. Mit 7,5 Kilogramm und 64 Zentimetern Körperlänge bist Du eher eine Kurze. Sieht man aber mal Deinen kleinen großen Bruder an, dann ist das nichts Besonderes. Mama ist ja auch ne Kurze. Es sieht jedenfalls sehr lustig aus, wenn Du Ministöpsel auf Deinen kurzen Beinchen kleine Schritte machst. Du bist ja gerade mal so groß, wie der Griff unseres Lauflernwagens hoch ist.

Dein Schlaf ist bis auf wenige Ausnahme traumhaft. Du gehst abends um 19 Uhr ohne zu meckern ins Bett. Oft stillen wir noch kurz, aber wenn ich das Schlafzimmer verlasse bist Du in der Regel noch wach. Nachdem Du Dich nun mehrmals hintereinander wie von Zauberhand aus Deinem Schlafsack befreit hast, schläfst Du nun ohne Schlafsack. Wir achten auf Schlafanzug mit Füßen oder ziehen dicke Socken an. Wenn ich ins Bett komme nehme ich Dich mit unter meine Decke. Nach wie vor schlafen wir beide am liebsten ganz eng aneinander gekuschelt.

Du ernährst Dich in erster Linie über das Stillen, hast in den letzten vier Wochen aber Deine Begeisterung für feste Nahrung entdeck. Brötchen und dampfgegartes Gemüse gehören mittlerweile zu Deinen täglichen Snacks. Ich muss dafür oft in der offenen Kühlschranktür essen, damit Du nicht sofort zu schimpfen beginnst, weil ich Dir nichts abgebe. Seit Du in Deinem normalen Trip Trap sitzt und nicht mehr im Newborn-Aufsatz, bist Du bei Deinen Brüdern noch mal in deren Gunst gestiegen. Ständig entbrennen aufs Neue Diskussionen, wer denn heute neben Dir sitzen darf.

In Sachen Trinken hast Du nun einen Trinklernbecher, mit dem Du das umformen der Lippen von einem O zum U lernst. Das Trinken daraus beherrscht Du erstaunlich gut. Meistens gibt es normales Wasser, manchmal aber auch schon verdünnte Kuhmilch.

Nach wie vor verabscheust Du Deinen Maxi Cosi und das Autofahren. Angeschnallt sein ist Dir prinzipiell zu Wider. Das können wir aber nur akzeptieren und abwarten, bis Du groß und schwer genug bist, in den Folgesitzt zu wechseln. So war das beim großen kleinen Bruder auch.

Ohne Übertreibung kann ich sagen, dass Dein 7.Lebensmonat der rasanteste war, den Du bisher hingelegt hast: Sitzen, Krabbeln, Stehen, erste Schittchen, 2 Zähne, selber Essen. Mehr geht wohl kaum in nur einem Monat!

Und genauso schnell wie Du Deine Welt eroberst, genauso schnell wächst und wächst unsere Liebe zu Dir! Unvorstellbar, dass es mal ein Leben ohne Dich gab. Deine Brüder lieben Dich abgöttisch, beschützen Dich vor vermeintlichen Gefahren wie kleine Bodyguards und reagieren immer wieder mit Eifersucht, wenn jemand Familienfremdes versucht mir Dir zu schäkern.

Du fremdelst vermehrt, seit Du mobil geworden bist. Am wichtigsten ist für Dich, mich in Deiner Nähe zu wissen. Meist krabbelst Du mir nach und versuchst an mir hochzuklettern. Die meiste Zeit des Tages kleben wir also irgendwie aneinander. Du auf meinem Schoss, meinem Arm, auf einer Brust. Diese Vertrautheit und Nähe ist so wunderschön!

Ich liebe Dich so sehr. Keine schmückenden Worte vermögen das noch deutlicher und klarer zu formulieren, als ein einfaches und starkes: ICH LIEBE DICH!

Weil … ich liebe Dich!

1 Monat | 2 Monate | 3 Monate | 4 Monate | 5 Monate | 6 Monate

*der Text wurde um 2 Tage zurück datiert.

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Meleni / Dez 26 2012

    Gänsehaut ? mal wieder traumhafte Worte gewählt, die uns Lesern/innen so schön mit in eure kleine Welt einläd! Herzallerliebst :) und einfach unglaublich wie schnell sich das Mädchen entwickelt…. kleine Roadrunnerin ;)

Trackbacks und Pingbacks

  1. 10 Monate Miezmeedchen | Mama Miez' Blog
Leave a Comment