Bis einer heult! • Tu Dir gut und fühl Dich wohl!
Skip to content
25. Juni 2014 | Pia Drießen

Tu Dir gut und fühl Dich wohl!

Eigentlich wollte ich dazu nichts schreiben. Aber uneingentlich beschäftigt mich meine Beobachtung so sehr, dass ich dazu einfach ein paar Gedanken los werden muss. Vielleicht liegt es auch daran, dass Themen wie „Bodyshaming“ und „Beleidigungen von Übergewichtigen“ in meiner Internetblase gerade die Runde machen. 

Seit ich mit dem Shred-Experiment begonnen habe, habe ich unglaublich viel positives Feedback bekommen. Viele danken für die Motivation, die meine Berichte ihnen geben, sich selber an Shred oder einer anderen sportlichen Aktivität zu versuchen. Oder auch das täglich After-Shred Foto, das ich auf Twitter zeige. Und ich freu mich da sehr drüber. Ziel und Zweck dieser öffentlichen Berichte ist es ja auch, mich selber ein wenig unter Druck zu setzen. Es ist ja schon blöd, wenn man groß was ankündigt und dann nach 5 Tagen Pizza mampfend auf dem Sofa sitzt. Besondere Überwindung kostete mich aber das Zeigen der Vorher-Fotos bzw. aller Körperfotos. Ich empfinde mich zwar nicht als dick, sehe und erkenne an meinem Körper aber die Zeichen von 3 Schwangerschaften. Und ja, die stören mich. Insbesondere die überschüssige Haut, die ich nur mit sehr sehr sehr viel Disziplin wieder straffen können werde. Und das dann auch nicht so, als wären da nie 3 Schwangerschaften gewesen. Du kannst die Zeit nicht zurück drehen. So ist das Leben.

Aber natürlich hatte ich auch Angst vor absichtlich verletzenden Kommentaren. Vor ein paar Monaten zeigte ich auf Facebook mal ein Foto meines Bauchs nach den Schwangerschaften und durfte mir daraufhin Kommentare anhören, wie man sich denn so gehen lassen könnte und dass das wirklich eklig sei. Sowas müsse man nun wirklich nicht der Öffentlichkeit zeigen. Es ist so: ich werde vermutlich tatsächlich nie wieder in der Öffentlichkeit einen Bikini tragen. Mein Bauch sieht einfach aus, wie ein zu oft aufgeblasenes Pupskissen, nachdem die Luft entwichen ist. Und ich finde das jetzt persönlich nicht so schön, dass ich es überall zur Schau tragen müsste. Ich habe mir Tankinis und einen Monokini gekauft. Darin kann man sich auch wohl und hübsch fühlen. Echt wahr.

Nun aber zum eigentlichen Grund dieses Artikels. Neben all den positiven und wohlwollenden Kommentaren, kamen dann – wie erwartet – auch die negativen Kommentare. Wie ich mich überhaupt trauen könnte, so eine „Bockwurst-Figur“ zu zeigen. Das wäre echt mal peinlich. Tatsächlich tat mir dieser Kommentar dann doch nicht weh. Ich habe inzwischen eine sehr gute body acceptance und gehe selbstbewusst durchs Leben. Body acceptance heißt aber nicht, dass man darum nichts an sich verändern bzw. verbessern möchte. Ein bisschen mehr Muskeln und Straffheit kann doch nun wahrlich nicht als Negativziel gewertet werden. Ich arbeite ja nicht auf ne Oberschenkellücke (die ich dank meiner enormen X-Beine ohnehin habe) oder eine Bikini Bridge (für die ich Dank stark hervorstehender Hüftknochen vermutlich auch nicht ewig bräuchte) hin.  Ich habe also einmal mit den Augen gerollt und den Kommentar gelöscht.

Als viel schlimmer empfand ich allerdings einen Kommentar, in dem mir unterstellt wurde, ich würde übergewichtige Menschen verhöhnen, indem ich mich mit meiner dünnen Figur im Internet präsentiere und behaupte, da müsste ich was dran machen. Und damit quasi allen fülligeren Menschen die Pistole auf die Brust setzen würde und sie zu „fett“ und „hässlich“ degradieren würde. Da hab ich dann doch einen Moment nach Luft gerungen. Ich selber habe nie behauptet übergewichtig zu sein. Ich habe sogar sehr deutlich geschrieben:

Ich bin momentan mit meinem Gewicht sogar recht zufrieden. Abnehmen ist jedenfalls keins meiner priorisierten Ziele. Was ich aber ganz dringen machen muss und möchte ist Sport. Und so ein bisschen Bodyforming, da nach den 3 Schwangerschaften alles doch mehr Pudding als Stahl ist, wäre auch nicht schlecht.

Und jetzt muss ich mal ganz unverschämt werden: denunziere und verhöhne ich auch Kinderlosen, wenn ich hier über meine Kinder schreibe? Oder Alleinerziehende, wenn ich von meinem Mann erzähle? Das ist doch ein schlechter Witz!

Ich habe mal vor einer Zeit eine sehr sehr dünne Bekannte gefragt, ob bei ihr alles okay wäre, sie wäre so schrecklich dünn geworden. Sie sah wirklich krank aus und ich sorgte mich um sie. Ich war dann die, aus der angeblich nur der Neid sprach und die sie verletzen wollte. Ich hab mir gestern, als ich wieder mal darüber nachdenken musste, die Frage gestellt, ob ich den selben Mut besessen hätte, einem stark übergewichtigen Menschen die selbe Frage zu stellen. Vermutlich nicht. Warum das so ist? Vielleicht weil mir – persönlich – Zunehmen immer leichter fiel, als Abnehmen, ich mich daher eher mit der fülligeren Seite identifizierte. Letztendlich war meine Frage verletzend, ob beabsichtigt oder nicht. Und das ist ziemlich traurig. Bereut habe ich die Frage dennoch nicht, denn es stellte sich heraus, dass sie wirklich krank war, es sich selber aber noch nicht eingestanden hatte.

Es ist eine Schande, dass Menschen immer noch so stark anhand ihres Äußeren beurteilt werden. Dick. Dünn. Wo ist das eigentlich klar definiert? Ist das nicht eine Frage des Blickwinkels? Natürlich gibt es medizinisch definiertes Unter- und Übergewichtig. Aber auch das berechtigt ja niemanden, einen Menschen auf Grund seines Gewichts zu beurteilen. Und ebenso wenig berechtigt es irgendjemanden da draußen mir zu unterstellen, ich würde mit der Veröffentlichung von Körperfotos das ein oder andere Ende der Gewichtsskala beleidigen, verhöhnen oder unter Druck setzen.

Das auf den Fotos, das bin ich. Wie ich bin. Für die einen bin ich dick und schwabbelig, eine Bockwurst. Für die anderen bin ich dünn und schlank. Letztendlich kommt es aber einzig und allein darauf an, wie ich mich wahrnehme. Und tatsächlich würde ich mich weder als dünn noch als dick bezeichnen. Ich bin halt so wie ich bin. So wie jeder andere Mensch auch. Und kein Mensch, der sich an so einem Workout oder sonst einen Sport versucht, egal mit welchem Ausgangsgewicht, sollte sich dafür rechtfertigen müssen. Er tut in erster Linie etwas für sich und allein das ist es schon wert. Egal, wie das Ergebnis aussehen mag. Ob man danach gravierende Unterschiede sehen kann oder man nur für sich selber bemerkt, dass der Körper straffer und härter geworden ist: Es ist einfach Ich-Zeit. Und wer diese lieber mit einem Kaffee auf dem Sofa verbringt, der tut letztendlich genauso etwas für sich bzw. sein Seelenheil.

Meine Tante bot eine Zeit lang ein Coaching-Programm mit dem Namen „Tu‘ Dir gut!“ an. Und letztendlich ist dieser Name alles, was man in seinem Alltag dann und wann beherzigen und wofür man Raum finden sollte.

Abschließend habe ich noch eine Leseempfehlung für Euch. Die liebe Vorstadtpoetin schreibt in ihrer Kolumne auf Brigitte.de „Ich bin dick und du bist doof„. 

Ich ergänze daher zu „Tu‘ Dir gut!“ hier mal mein Fazit aus der Kolumne: „Tu‘ Dir gut und fühl‘ Dich wohl!

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Marketing- und Medienberaterin mit Schwerpunkt Social Media. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Steffi / Jun 25 2014

    Ich bin ziemlich fassungslos darüber, wie böse „das Internet“ ist. Und wie verblendet und schräg die Wahrnehmung vieler Leute. Ich finde Sie sehr schlank und sehr hübsch und was Sie an Ihrem Körper nicht mögen und verändern wollen, ist doch ganz allein Ihre Sache!? Bestenfalls sind Sie doch für diejenigen, die selber was an sich machen wollen, eine Inspiration. Und wer nix tun will, ist doch auch okay. Schlimm, wie extrem manche Leute sind. Jedenfalls: ich finde Sie ganz wundervoll, so wie Sie sich hier zeigen. Muss ja auch mal gesagt sein. ??

  2. Jutta / Jun 25 2014

    Hallo Pia,

    eigentlich warte ich auf neue Shred-Bilder,und nun muss ich so was doofes lesen. Es gibt schon recht merkwürdige Menschen! Ich muss mich immer rechtfertigen wenn ich was nicht essen will, weil ich im Augenblick einfach keinen Hunger habe. Ich bin recht schlank und die Meisten glauben ich würde dafür hungern und niiieee was Süßes essen. Das ist nicht der Fall aber ich habe aufgehört mich darüber aufzuregen. Letztendlich ist es wirklich so, dass bei vielen der Neid eine große Rolle spielt!
    Auch ich habe vor 10 Tagen mit Shred angefangen und bis jetzt meine „Problemzonen“ Bauch und Hüfte reduzieren können und dabei 1 kg zugenommen. Das Schönste ist jedoch, ich fühle mich fit und stark! Bin gespannt ob ich es bis Level 3 schaffe! Ich finde es klasse wie du durchhälst – take it easy ;-)
    Liebe Grüße
    Jutta

  3. Danie / Jun 25 2014

    Ein bisschen lachen musste ich gerade über die Bockwurstfigur. Köstlich.
    Gerade das hätte ich stehen lassen. Ich denke bei „so einem Thema“ ist Ignoranz ein ganz guter Begleiter. Die ganzen diplomierten Draufhauer schaffen es über ihren Tellerrand nicht hinhaus. Lernen wir einfach es hinzunehmen.

  4. Kathi / Jun 25 2014

    Applaus für diesen Beitrag!!!

    Letztlich ist alles immer eine Frage von Blickwinkeln und häufiger mal sollten Leute, bevor sie etwas sagen, überprüfen, ob es nur aus ihrem Blickwinkel erfolgt und wie der Empfänger das auffassen könnte (was mir noch mehr auffällt, nachdem ich den von dir verlinkten Artikel der Vorstadtpoetin gelesen habe).

    In diesem Sinne, weiter shredden für Ich-Zeit und weiterhin danke für deine Motivation, die mich mindestens 2x schon zum Shredden gebracht hat, obwohl ich eigentlich schwänzen wollte!

  5. Mirijam Rausch / Jun 25 2014

    Sport ist ja nicht nur zum „abnehmen“ der tut auch der Seele gut :)

    Du hast mich inspiriert meinen po mal zu erheben ich dachte mir ‚die maxht das mit drei Kindern dann werde ixh 20 Minuten mit einem schaffen“

    Dafür sag ich jetzt einfach mal danke :)

    Lass dich nicht unterkriegen :)

  6. ella / Jun 25 2014

    Ich habe selber 116kg, mache #100days mit, ich jogge, bin so gut mit 50kg Übergewicht wie meine 62kg Freundin. Natürlich hab ich zu viel gegessen, von allein kommen die fettchen Zellen nicht. Ich hab ein Kind bekommen. Ich liebe essen. Deswegen mache ich WeightWatchers und Sport um meinen Körper wieder in die für mich nötige Balance zu bekommen. FÜR MICH. So what, wen störts? Echt jetzt Ihr Blogleser???… ihr schmeisst Mama Miez Kommentare ins Postfach Sie würde Leute beleidigen? Zum Himmel, jetzt quatscht jeder immer von Toleranz und jeder muss machen was er will etc pp, egal wie man aussieht und soooo weiter. Dann LEBT das auch und predigt es nicht nur. Wahnsinn.

  7. Katharina / Jun 25 2014

    High Five bzw. Bockwurstpatschhand an Bockwurstpatschhand :-D

    „Schreib Kränkungen in Staub, Wohltaten in Marmor“ – auch wenn’s manchmal schwer fällt

  8. Katja / Jun 25 2014

    Ein sehr schöner Artikel!!
    Leben und leben lassen sollte die Devise heißen…Eigentlich sollten wir doch alle dafür erwachsen genug sein, oder?

    LG
    Katja

  9. Claudia / Jun 25 2014

    Als ich 170 kg wog haben mich die Dicken um meinen Selbstwert beneidet und die Dünnen fanden mich unerträglich und verlogen weil nicht sein kann was nicht sein darf.

    Als ich aus gesundheitlichen Gründen beschloss abzunehmen fühlten sich die Dicken verraten und die Dünnen bestätigt.

    Als ich bei 100 kg mein Wohlfühlgewicht hatte fanden die Dicken da hätte ich ja gleich dick bleiben können und die Dünnen das das ja nu nichts halbes und nichts ganzes wäre und ich mir nicht genug Mühe mit dem Abnehmen gemacht hätte.

    Wie du siehst, wie Frau es macht, sie macht es verkehrt :-)

    Ach ja, ich beneide dich ein wenig um deinen Ehrgeiz, den ich was Sport angeht so gar nicht habe, aber du hast mich inspiriert wieder in meine wöchentliche Sportgruppe zu gehen Danke schön

    • Advent / Jun 25 2014

      Herrlicher Kommentar!!!

      Ich habe einer Frau, die sich durch alles Gerede anderer Leute sehr stark verunsichern lässt, mal das Lied der Ärzte zukommen lassen:

      Lass die Leute reden … ! :-)

    • Maufeline / Jun 25 2014

      HALLO? Du hast es sogar geschafft, 70 Kilo abzunehmen, und das ist „Nix halbes und nix ganzes“??
      Herzlichen Glückwunsch dazu,und herzlichen Glückwunsch zum Wohlfühlgewicht <3

  10. Mamamulle / Jun 25 2014

    Manche Leute ey! Ich finde deine Shred-Dokumentation echt toll und werde sicher auch damit anfangen… wenn ich den Hintern dafür hoch bekomme – gerade stehen andere berufliche Sachen bei mir an.

    Viel Erfolg weiterhin liebe Miez! Du machst das toll.

  11. PikDame / Jun 25 2014

    Frau Miez, es ist inspirierend für mich gewesen, wie Sie sich mit wohlwollender Selbstbetrachtung und gesundem Pragmatismus in das Shred-Experiment geworfen haben und wie Sie nun mehr und mehr begeistert über die Resultate schreiben. Ich habe aufgrund Ihrer Beschreibung des Trainings und der Erfolge sehr schnell auch damit angefangen (mittlerweile: Level 1, Tag 9:-) und kann nur sagen: Ich danke Ihnen für die Ermöglichung dieses Mitläufer-Effekts! Ich werde nie dünn sein- so what?! Aber ich fühle mich stark und gut wenn ich trainiert habe und wie gut mir das tut, hatte ich auch zwischenzeitlich vergessen. Also Leute: moderater Sport ist nichts, was man GEGEN seine körperliche Verfassung tut, es ist FÜR den Körper, es hilft beim Gutfühlen. Wer kann da was dagegen haben?

  12. GloMelli / Jun 25 2014

    Liebe Pia/MamaMiez,
    manchmal bin ich wirklich empört, wenn ich hier lese, was Sie sich manchmal anhören müssen und welche Gedanken und Selbstzweifel dies auslöst.
    Ich lese Ihren Blog so gern, weil Sie immer ehrlich und dabei (trotzdem) so sympatisch sind.
    Ich wurde jedenfalls sehr motiviert von den Shred Berichten und habe auch damit angefangen (und halte hoffentlich durch).
    Mein erster Gedanke zu den dazugehörigen Fotos war „Wow, so viel Mut, MICH zu zeigen, hätte ich nicht.“ Aber auch wenn man die Schwangerschaften (bei genauem Hinsehen) erkennen kann, haben Sie einen schönen Körper und die Hauptsache für Sie und alle dicken/dünnen/mittleren Mensch ist doch, dass man sich wohl fühlt.
    Und fühlt man sich nicht wohl, muss man das nicht dadurch äußern, dass man anderen sagt, sie sind zu dick/dünn/hässlich usw.
    Viele Menschen sollten sich den Satz „Wenn du nichts nettes zu sagen hast, sag lieber gar nichts!“ mehr zu Herzen nehmen.
    Ich jedenfalls freue mich weiterhin auf Geschichten über Sie und Ihre Lieben :)
    Liebste Grüße Melanie

  13. Anke / Jun 25 2014

    Huhu

    also, das ist echt die Krönung, was du so lesen musst.

    Ich – 115 kg -, das meiste angefuttert, ca. 15 kg durch neu dazugekommen Schilddrüsenprobleme, 2 Schwangerschaften und Frust-Futtern bei Krankenhausaufenthalten unseres verstorbenen Sohnes.

    Ziemlich unzufrieden, vor allem mit meinem Bauch, andererseits aber auch wirklich zuuuu faul, was zu tun – bin da eher der Kaffee-auf-der-Couch-Typ. Blöde Bemerkungen höre ich eher selten, mein Mann mag mich auch so, wie ich bin, sagt er – mit dem Glauben des Gehörten tu ich mich eher schwer.

    Aaaaaber – ich lese fleissig mit unter ich fühle mich überhaupt nicht unter Druck gesetzt. Finde die Ergebnisse toll, auch die dazugehörigen Bilder, denke dann und wann, das machste auch und dann geh ich wieder auf die Couch *lach*.

    Wie schon erwähnt, jedem wie er es möchte – leben und leben lassen. Und manche dieser Kommentar-Schreiberlinge sollten mal echt vorher ihr Hirn anwerfen….

    Du machst es toll und ich bewunder dich ja dafür, das du die meisten doofen Kommentare so wegsteckst.

    LG
    Anke

  14. Nicola / Jun 25 2014

    Ich schleppe auch zuviel mit mir rum. Ich weiß auch wo das herkommt und warum das bleibt. Ich weiß auch, wie ich dagegen angehen könnte, bin aber zu faul. Das ist aber mein Problem und das geht nur mich was an.

    Wer bei deinem Vorher-Bild auf Bockwurst-Figur kommt hat nicht alle Latten am Zaun. Was hab ich dann für eine? Aufgeplatzte Leberwurst. Das witzige ist, vor dem Spiegel finde ich mich dick, ja. Aber trotzdem bin ich der Meinung, das ich eine Figur habe. Leider komisch verteilt.

    Erschrecken tue ich mich nur immer, wenn ich Fotos oder bewegte Bilder von mir sehe. Irgendwie läßt mich dieses Medium immer voluminöser aussehen (aber sagt man das nicht eh immer vom Fernsehen). Naja, ich finde toll, das du so schöne Ergebnisse erzielst, bin auch etwas neidisch, nicht wegen dem Ergebnis, sondern deinem Willen, denn ich bin trotz des Wissens, was dieses Workout bringen kann ein Bewegungslegastheniker.

    Ich fühle mich als „Dicke“ (Fett möchte ich nicht gebrauchen) nicht herabgewürdigt durch Dein Bild. Warum auch? Das bist halt Du und nicht ich. Soweit sollten Menschen doch denken können und wer sich als Dicker Mensch durch dieses Bild gestört fühlen sollte, hat wahrscheinlich schon grundsätzlich ein Problem mit seiner Figur und sucht nur ein Ventil um das umzulenken (so sehe ich das).

    Ich glaub ich gehe noch mal in mich, ob ich das mit dem Shredden nicht doch nochmal teste, ein Ziel hätte ich nämlich :) Im Oktober ist 20 Jähriges Klassentreffen

    Liebe Grüße Nicola

  15. Nadine / Jun 25 2014

    Also manchmal kann man einfach nur den Kopf schütteln, was manche Menschen so von sich geben. Naja, wenn man sonst nix zu tun hat :)

    Ich finde deine Beiträge grandios und lese hier wirklich sehr, sehr gerne!

    Liebe Grüße
    Nadine

    PS: Auch ich hab mich motivieren lassen und hab mir die Shred DVD bestellt. Jetzt liegt sie seit einer Woche noch verpackt im Regal :D

  16. Angela / Jun 25 2014

    Liebe Pia,

    ich fand deine vorher Bilder sehr mutig ! Nicht weil ich finde dass Du auch nur irgendwie Ähnlichkeit mit einer Bockwurst hattest !! Ne nur weil ich wie jede andere Frau das Gefühl kenne sich unwohl mit seinem Körper zu fühlen. Und dann diese Fotos !! Hut ab !! Ich verstecke gerne meine vermeintlichen „Problemzonen“ bin zwar schon immer recht schlank außer während meiner 2SSW. Durch regelmäßigen Sport konnte ich auch schon kleine Erfolge vermelden. Leider bin ich aber zzt viel krank und kann nicht so wie ich will. Ich bewundere deinen Ehrgeiz und bin gespannt auf deine Erfolge nach den 30 Tagen. Leider herrscht in den meisten Köpfen ein vollkommen falsches Körpergefühl vor, auch in meinem !! Schlimm ist nur wenn „böse“ Menschen durch Beleidigungen diese manifestieren. Als Mutter einer Tochter ist es mir deshalb auch besonders wichtig ein gutes Vorbild zu sein. Sich gesund zu ernähren, Sport zu machen und sich selbst zu akzeptieren, was wohl am schwierigsten ist !

  17. Jenny / Jun 25 2014

    Liebe Mama Miez ,
    Ich bin erschrocken das lesen zu müssen. Man kann sich ja alles auslegen wie man es will um Böswilligkeit dahinter zu sehen. Vielen Dank dass sie diesen Mut aufgebracht haben denn mich hat es überzeugt und ich „shrede“ nun auch und ich fühle mich schon nach 4 Tagen richtig gut. An dieser Stelle also einfach mal danke. Machen sie weiter so.

  18. Julia / Jun 25 2014

    Liebe Mama Miez,

    wo da jetzt „Bockwurstfigur“, oder gar „fülligeren Menschen die Pistole auf die Brust setzen“ ist, weiß ich nicht.
    Persönlich würde ich mich allerdings nicht als „dick“ bezeichnen sondern eher, wie ich letztes Jahr genannt wurde, als „Pummelchen“. Und Ihre Beiträge zu SHRED haben mich zusätzlich dazu motiviert, zusammen mit einer Freundin das gleiche Programm anzufangen – sobald besagte Freundin aus dem Urlaub zurück ist. ;) Denn wenn Sie das mit 3 Kindern können sollte ich, als Studentin, die halbe Stunde doch auch Zeit finden.
    Ist es nicht die Hauptsache, dass man sich in seinem Körper wohl fühlt? Und da hat doch jeder sein „Schreckensgewicht“, oder seine „Schreckenskleidergröße“ (auch, wenn man nach Kleidergrößen nie wirklich gehen kann, wie ich finde), oder …
    Und manchmal, wenn die Tüte Chips dann verlockender ist als der Salat, denke ich mit einem Seufzer, dass ich mein Geburtsgewicht eh nie wieder erreichen werde.

  19. Maufeline / Jun 25 2014

    Ich habe jetzt irgendwie Hunger auf Bockwurst… ;-)

    (Und Lust, meinen Schwabbelhautbauch zu fotografieren und zu bloggen… o.O )

  20. Tanja / Jun 25 2014

    Guten Morgen Miez,
    wieder ein Beitrag, bei dem ich nur den Kopf schütteln kann, was für unverschämte, herablassende, aufgeblasene, neidische und intolerante Menschen es doch gibt. Echt jetzt! Ich mag deinen Blog weil er so ehrlich ist. Und ja, auch mich hast du mit deinem „Shred-Projekt“ dazu bekommen, auch endlich den Hintern zu heben. Und es klappt. Dank Urlaub kann ich es endlich angehen und wenn ich wieder arbeiten muss, dann werd ich wieder so weit sein, das es auch im Alltag klappt. Und ich hab so einiges an Übergewicht. 87 kg auf 1,55m. Kann sich jeder ausrechnen. Und es ist nicht durch schwere Knochen, durch Krankheit oder Medikamente oder durch Schwangerschaften entstanden, sondern ganz klar durch zu wenig Bewegung (Schreibtischtäter) und durch zu viel Essen. Peng, keine Ausreden. Ich bin seit einer Knie-OP ne faule Socke geworden und mit zunehmendem „Alter“ wird es auch nicht leichter. Und dann koch ich auch zu gern und gut :) Tja, und der innere Schweinehund hatte schon Bärenformat angenommen. Nun bin ich dank deiner Motivation beim 5 Tag Shred, schwitze wie ein Wasserfall, hab ein knallrotes Tomatengesicht (aber das hatte ich auch schon in meiner sportlichen Zeit) bin total fertig danach. Aber es macht Spaß und dank der guten Gene bleibt mir auch ein Muskelkater erspart. Leichtes Ziehen, mehr nicht.
    Lass dich bloss von solchen Deppen nicht unterkriegen. Lächeln, winken und Ar…..ch denken. Im richtigen Leben hab ich es mir mit den Jahren angewöhnt, mich mit Leuten, die mir nicht guttun, nicht mehr abzugeben. Und es geht mir gut damit. Im Internet kann man solchen Trollen leider nicht so einfach entgehen.
    Tu DIR gut und deinen Lieben und alles andere ist zweitrangig.
    Ganz liebe Grüße aus Ahe
    Tanja

  21. Sonja / Jun 25 2014

    Ich finde, Sie sind so mutig! Denn immer, wenn wir uns in die Öffentlichkeit begeben, laufen wir Gefahr, dass es einem nicht passt, was wir machen. Da ist es ganz egal, ob wir eine wahre BeautyQueen sind oder eher Quasimodo ähneln. Es wird immer einer meckern. Isso! ^.-
    Also konzentrieren wir uns darauf, dass zu tun, was wir gerne mache bspw. tolle Blogartikel zu schreiben und mutig seine Mitmenschen an seinem Weg teilhaben zu lassen.
    Tun Sie sich also bitte weiter gut, geshreddert oder nicht, dick oder dünn, bockwurstig oder veganfit. Liegt alles im Auge des Betrachters …

  22. Daniela / Jun 25 2014

    Hallo liebe Mama Miez,

    ich frage mich gerade, ob es so viele Leute mit so viel Langeweile gibt, dass sie nix besseres zum drüber Aufregen finden ;-)
    Lass dich nicht ärgern. Das ist doch echt Quatsch, was dir da so geschrieben wird. Ich habe selbst deutliches Übergewicht (nach medizinischer Klassifikation bin ich sogat fettleibig), aber ich kann es total gut verstehen, wenn jemand mit „Normalgewicht“ Sport macht und nach 3 Schwangerschaften mit seinem veränderten Körper nicht zufrieden ist. Ich hab sogar echt großen Respekt vor einer 3fach Mama, die unter der Woche allein mit den Kindern ist und trotzdem noch Zeit für Sport findet. Außerdem bewundere ich deinen Mut, die Ganzkörperbilder zu zeigen und finde es absolut unangebracht, dich als „Bockwurst“ zu bezeichnen!! Verhöhnt fühle ich mich da eher von „Modemachern“, die bis maximal Größe M “ designen“ und nebenbei erklären, das jede Kleidergröße über XXS sowieso unmöglich ist. Allerdings sehe ich auch das mittlerweile mit einem Augenzwinkern: Die verstehen ihr Handwerk wohl nicht, sonst könnten sie für jede Kleidergröße passende, ansprechende Kleidung entwerfen ;-)
    Ich hab den Artikel „Ich bin dick und du bist doof“ noch nicht gelesen, ich habe diesen Satz für mich aber vor langer Zeit gedanklich erweitert. Hilft besonders bei absolut dämlichen und unangebrachten Kommentaren zu Figur/Gewicht: „Ich bin dick und du bist doof – ich könnte abnehmen, aber du hast ein echtes Problem“ ;-)
    Liebe Grüße und lass dich nicht ärgern!

  23. Kerstin / Jun 25 2014

    Ich freue mich, dass du diesen Beitrag dann doch noch geschrieben hast!
    Es ist schon manchmal unheimlich, wie manche Menschen einander missverstehen. Nein, hier geht es nicht um den Perfektionswahn einer eh schon Schlanken. Hier geht es darum, dass du etwas für dich tust, was dir gut tut.

    Ich habe selber ein recht entspanntes Verhältnis zu meinem Körper. Er ist nicht mehr das, was er vor der Schwangerschaft war. Ich hätte ihn auch gerne wieder etwas viel straffer, aber ich mache mir darüber keine Gedanken. Machen andere sich schon genug statt meiner.
    Die Wahrnehmung von außen ist echt interessant. Sie schwankt von „bist aber schmal geworden“ bis zum kritischen Blick auf meinen noch vorhandenen Bauch „das dauert wohl noch? keine Zeit für Sport?“

    Freue mich auf neue Erfolgsmeldungen von dir und hoffe, ähnlich Ansporn zu erfahren, wenn ich endlich wieder Sport machen darf. Der fehlt mir nämlich sehr als Ausgleich.

    Viele Grüße von Kerstin
    174cm groß / Gr. ~36 / Gewicht unbekannt / Mama

  24. Sabrina / Jun 25 2014

    Hallo Miez!

    Mhhh, das ist wirklich sehr bedenklich, was manche Menschen so alles von sich geben. In der Anonymität des Internets scheinen sich wirklich einige schräge Fische zu tummeln, die scheinbar auf der Suche nach Provokation sind. Ich denke, wenn man will, ist immer irgendjemand verletzt.Ich wundere mich nur manchmal, an welchen Haaren so etwas herbeigezogen wird. Diese Menschen leiden sicherlich an gehörigen Selbstwertproblemen, wenn sie solche Beiträge auf ihren eigenen Körperzustand übertragen.
    Ich mache auch seit einiger Zeit das Shred-Programm, um sich ein wenig zu „pimpen“, weil mein Körper auch nach zwei Schwangerschaften nicht mehr wie vorher ausschaut. Zwar habe ich keine Bilder davon auf FB meinen Freunden gezeigt aber einen kurzen täglichen Abriss. Schon kamen Kommentare, warum ich mit meinem Körper nicht zufrieden sei, bla bla bla. Leider wurde vollkommen ignoriert, dass ich über MEIN Wohlempfinden und Körperempfinden schrieb. Ich WILL KEINE neuen Sachen eine Nr. größer kaufen und mich schwabbelig fühlen. Ich WILL nur wieder sportlicher und straffer sein und mich mögen.
    Nu ja, mach einfach weiter und lasse meckern.
    Liebe Grüße
    Sabrina

  25. Selah / Jun 25 2014

    Leider gibt es solche Menschen. Sie wissen sehr wohl, dass die meisten Frauen (und sicher auch immer mehr Männer) durch nichts so schnell verletzt werden können, wie durch böse Kommentare ihres Äußeren. Ja, selbst Menschen, die nach allgemein akzeptierter Definition „gut“ aussehen, kann man am sichersten treffen, in dem man auf irgendeinen Makel hinweist. Wir sind so unglaublich verletzlich, was das angeht. Weil Kritik am Körper eben immer abwertet. Und weil wir hier in der westlichen Welt eben in einer Gesellschaftsstruktur leben, die sich auf die Begriffe Gesund, Schlank, Schlau, Erfolgreich reduzieren lässt. Egal, wie man das findet und wo man sich selber einordnet – hier sind wir verletztlich. Fast alle von uns.

    Deine Bilder sind schön – die von Vorher und die von Nachher. Trotzdem verstehe ich deine Skepsis vor der Veröffentlichung. Wir haben eben diesen Radar, der, wenn es um den eigenen Körper geht, genau das sagt: Dünnes Eis.

  26. Frau Nessy / Jun 25 2014

    Es ist doch immer wieder erstaunlich, was sich Menschen herausnehmen. Damit meine ich nicht sachliche Kritik, sondern verletztende Kommentare à la „Bockwurst“. Die gibt es übrigens nicht nur im Internet; wer nicht der Norm entspricht, bekommt sie auch offline.

    Zum Shred-Projekt: tolle Sache! Für mich wär’s nichts, ich mache mein Fitness-Studio und habe andere Bedürfnisse, aber wenn es Ihr Ding ist – alles prima. Wen es nicht interessiert oder wer es doof findet, der soll es halt nicht lesen. Ich denke mir immer: Was haben die Leute für eine Zeit? Wenn ich bei allen Blogbeiträgen, die ich nicht so toll finde (nicht hier, sondern generell), kommentieren würde, hätte ich nichts anderes mehr zu tun. Diese Rumnölerei an Dingen, die andere Leute tun – sie nervt, online wie offline.

    Dass Sie Fotos gepostet haben, finde ich mutig – und toll. Sie sind schlank, Sie haben drei Kinder bekommen. Ihrem Körper sieht man beides an, das ist nichts Schlimmes: Es ist sehr mutmachend, es ist prima, Ihr Körper ist völlig in Ordnung so und hübsch. Sport macht man ja außerdem nicht (nur), um abzunehmen, sondern für die Muskulatur, die Beweglichkeit, das Wohlbefinden, die Gesundheit.

    Ich habe das Gefühl, Körper und Ernährung sind eine neue Art von Status: Wer nicht perfekt ist und sich nicht optimal ernährt, über den darf man sich erheben.

  27. Liese / Jun 25 2014

    Liebe Miez.

    Genau, schäme dich. Du bist schuld, dass ich endlich meinen Popo von der Couch geliftet habe und auch SHREDe. Ich liebe es. Danke dir! So sehr. Ich war so unzufrieden mit mir und dank deinen Erfolgen bin ich nun auch dabei. Fühl dich ruhig schuldig ohne dich hätte ich es nicht geschafft. Meine Maße ähneln den deinen, aber ich war eben nach zwei Schwangerschaften nicht mehr glücklich. Klar einiges bleibt. Aber dank dir und Shred ist schon einiges wieder in der Spur und mir macht es so Spaß.
    Also weiter so. Danke für deine anderen Blog einträge. Ich mag deinen Blog sehr.

  28. elle / Jun 25 2014

    Ich verstehe es nicht und wieder schüttelt man nur den Kopf über WWW. Ja , in meinen Augen bist du auch schlank aber wieso soll man dann keinen Sport machen und Körperformen definieren?? Im Fitnessstudio müsste es folglich auch nur dicke geben , weil Sport ja einzig und allein dazu da ist abzunehmen. Is kla.

  29. Myriam / Jun 25 2014

    Zunächst mal vielen Dank für die Vorbildfunktion. Ich habe mich nämlich jahrelang damit rausgeredet, daß ich mit vier Kindern ja keine Zeit hätte für Sport, aber der halben Stunde täglich konnte ich wirklich nichts entgegensetzen.

    Ich habe mich mit meinen über die Jahre angefutterten Kilos unwohl gefühlt, konnte das aber keiner Frau gegenüber äußern, die mehr wiegt als ich. Mit einem „Was soll ich denn da sagen?“ wurde mir da regelmäßig über den Mund gefahren. Schade, daß es so wenig Solidarität unter Frauen gibt.
    Seit gestern bin ich übrigens bei Level zwei, werde für den Restbabybauch deutlich länger als 30 Tage brauchen, aber ich fühl mich schon sensationell!

  30. Herzmutter / Jun 25 2014

    Das ist ja richtig heftig… ich kenne es zumindest auch ansatzweise: immer wenn man sich traut etwas persönliches zu schreiben kann man damit rechnen, kritisiert zu werden. Und sei es, weil man zu sarkastisch über sein Kind schreibt, da ist man ja automatisch eine schlechte Mutter. Aber für das Aussehen fertiggemacht zu werden und zwar egal ob zu dick oder dünn (zeigt ja auch wie ambivalent die Gesellschaft ist, daß du so unterschiedlich bewertet wirst) finde ich echt unter aller Sau! Ich hoffe du machst weiter so mit Shred (du hast mich auch grad zum Bestellen der DVD motiviert!) und mit deinen Fotos! Ganz liebe Grüße, Janina

  31. Susi / Jun 25 2014

    Ich bin fassungslos. Nicht über Sie Mama Miez, sondern über solche gehässige Menschen! Ich kann es nicht verstehen. Auch mich haben Sie motiviert mit dem Shred-Programm. Nach nunmehr 10 Tagen insgesamtes Training (Pausetage mal nicht mitgerechnet) kann ich endlich mal 15-20 ordentliche Liegestütze am Stück (!!!) machen, da bin ich vorher beim zweiten schon zusammengebrochen. Ich kann über diese überzogenen Schönheitsideale sowas von den Kopf schütteln. Da wird ein Ideal propagiert, was wirklich extrem schwer zu erreichen ist. Hat mal jemand den Mut, zu zeigen, dass es nicht so sein muss (so wie Sie und dafür bewundere ich Sie), dann wird er gleich niedergemacht. Wo bleibt denn bitteschön die Bandbreite an Schönheit und Vielfalt, wenn alle gleich aussehen? Oder sich keiner mehr traut den Mund aufzumachen, aus Angst solch extremer Gegenwehr. Ist doch kein Wunder, dass jede Frau Komplexe hat. Beim Thema Schwangerschaft und Veränderungen am Körper kann ich zwar nicht mitreden, aber ich bin etwas verständnislos, warum der Körper nach der Schwangerschaft exakt so aussehen muss, wie vorher. Am Besten direkt nach der Geburt wieder Modelfigur ohne Anzeichen einer Schwangerschaft. Wo ist in diesem Bereich die Gelassenheit geblieben und die Zufriedenheit mit sich selbst? Ich bewundere Sie, weil sie genau DAS können und zeigen, dass es auch anders geht. Machen Sie weiter so! Danke!

  32. Svenja / Jun 25 2014

    Solche Kommentare sind einfach nur peinlich und dumm. Möchte gar nicht wissen, was für kleingeistige, unzufriedene und „hyperattraktiv-perfekte“ Leute hinter so einem Nonsens stecken. Würden die Ihnen auch sowas Abscheuliches ins Gesicht sagen? Liebe Mama Miez, auch wenn Sie sich dafür entschieden haben, viel Privates, ja teils Intimes preiszugeben, so hat doch niemand das Recht, Ihnen solche Beknacktheiten und Kränkungen zu schreiben. Ich bedanke mich für Ihren „Mut“ (die Anführungszeichen deshalb, weil Ihre Figur nach 3 Kindern keine Makel, sondern die Spuren von 3 geschenkten Leben zeigt), Sie sind eine schöne Frau und Mutter! Lieben Dank und bitte weiter so!!

    PS: Den IQ einer Bockwurst haben wohl die Verfasser dieser „Kommentare“…

  33. Marei / Jun 25 2014

    Ich finde es immer besonders krass, wie groß die Grätsche bei solchen Themen ist.

    Einerseits habe ich das Gefühl, dass man sich im Internet zunehmend das Recht herausnimmt, alles und jeden zu be- und verurteilen, sofern es nicht dem eigenen Gusto entspricht, und die Frechheit besitzt sich zu belustigen über das Unglück oder gar Leid anderer Menschen etc.

    Und andererseits sieht sich jeder sofort angegriffen, sobald jemand zu einem Thema Stellung bezieht, und sei es noch so eindeutig nur auf sich selbst und das eigene Leben bezogen – es fühlt sich jeder verurteilt, der es anders sieht oder anders macht…

    Ich bin jedenfalls sehr dankbar, dass ich mal einen Blick in andere Leben werfen darf. Das klingt wirklich sehr naiv, aber es gibt so viele Möglichkeiten, glücklich zu sein/werden, da kann man doch gar nicht davon ausgehen, dass man selbst alle patentiert hat…

  34. Brombeerquark / Jun 26 2014

    Nach dieser Argumentation dürfte sich nur der dickste Mensch der Welt nackt im Internet zeigen.

    Alle anderen haben jemanden „vor“ sich, der NOCH dicker ist als sie, und würden diesen beleidigen.

  35. makl / Jun 26 2014

    Hallo…
    Ich habe in 6 Jahren 3 Kinder bekommen…zwei davon hatten bei der Geburt weit über 4 kg und waren auch sehr groß…
    Ich habe in jeder Schwangerschaft nicht mehr gegessen und doch bis zum Ende immer 23-25 kg zugenommen.
    …zum Glück sind diese Kilos aber nach den Schwangerschaften auch wieder von alleine verschwunden ;-) … vielleicht hat auch das lange intensive Stillen seinen Teil dazu beigetragen. ..könnte sein.
    Jetzt ( die letzte Geburt ist 12 Monate her ) habe ich bei 1,75 m wieder 72 kg.
    Es mag Frauen geben, denen sieht man es nicht an, dass sie schwanger waren. ..mir schon.
    Wenn schlechtes Bindegewebe hat an den Beinen nicht den Belastungen der Schwangerschaft standgehalten und mein Bauch ist auch schwabbelig und die Haut ausgeleihert.
    …und wenn man ehrlich zu sich ist. ..das wird nicht mehr wirklich besser. ..egal wieviel Sport man macht. ..da würde nur eine Bauchdeckenstraffung sichtbar helfen ;)

    ABER ich habe trotz allem größten Respekt vor dem was mein Körper geleistet hat und grade deshalb mag ich ihn jetzt auch mit seinen “ Makeln“!!!

    Ich zeige meinen Bauch auch ungern im Bikini… was nicht heißt, dass ich mich dafür schäme.
    Ich mache seit einem halben Jahr jetzt regelmäßig zweimal pro Woche Sport. ..ursprünglich mit der Absicht etwas einfach mal für mich ganz alleine zu machen und meinen Rücken zu stärken, der unter dem ständigen Baby rum tragen auch leidet.

    Aber ich muss sagen es tut echt gut…gibt einem ein besseres Körpergefühl und auch Entspannung… gut für die Kids, wenn Mama entspannt ist :-D

    Wir Frauen sollten zusammen halten ;-)

  36. Marc / Jun 27 2014

    „Im Internet“ ist die Chance exponentiell höher auf Leute zu treffen, denen was nicht passt. Daher kann man das einfach nicht ernst nehmen.

    Es gibt einen schönen Cartoon (leider finde ich ihn gerade nicht mehr) mit einem Mann, seiner Frau und einem Esel. Egal, wer auf dem Esel reitet oder nicht reitet, irgendeiner meckert immer. Reiten beide aus dem Esel, heißt es armes Tier, reitet nur einer, heißt es, arme Frau (muss laufen), dummer Mann (kann sich nicht durchsetzen) und reitet keiner, sind die beiden zu dumm zum reiten. Also: Egal.

  37. percanta / Jun 30 2014

    Das ist ja nicht nur im bösen Internet so. Wenn man 12 Wochen nach der Geburt zum Rückbildungskurs geht, dann aber schon keinen Bauch mehr hat und vielleicht sogar noch Arme und Beine koordinieren kann – sagen wir, man macht sich bei den anderen turnenden Damen nicht beliebt.
    (Keine Fotos. Darum.)

    • percanta / Jun 30 2014

      PS: In meinen Kommentar hatten sich erst noch die üblichen Entschuldigungen eingeschlichen, die inzwischen Automatismen sind. Der Glücksgriff bei den Genen. Der Verweis auf meine Mutter. Das Körpergedächtnis und die Erinnerung der leicht ansprechbaren Muskeln an ihre Zeit als Sportler. Aber wir wollten uns ja nicht entschuldigen, nicht wahr?

  38. Janine / Jul 10 2014

    Manchmal frage ich mich, wie Du die ständigen Attaken auf deine Person aushälst. Ich habe momentan das Gefühl dass es sehr zugenommen hat. Oder ich verfolge deinen Blog noch nicht lange genug.
    Weil ich die Intoleranz der Mitmenschen immer sehr unangenehm finde setze ich mich dieser einfach zunehmend weniger aus. Ich habe dadurch das Gefühl mich nicht mehr ständig rechtfertigen zu müssen. Das entspannt ungemein und nimmt sehr den Druck raus. Das muss deswegen zwar nicht das Richtige für dich sein, aber vielleicht hilft es mal eine Zeit. Vor allem, wenn ich lese wie es Dir aktuell so geht. Ich wünsche Dir alles Gute und eine Haltung mit Abstand zu den Attaken. Gib ihnen nicht die Möglichkeit dich zu verletzen.
    Lg, Janine

  39. Birgit / Apr 7 2015

    Hallo liebe Pia, bin zwar ein bisschen spät, bin erst heute auf deinen Blog gestoßen und zwar über deinen Shred Blog! Und bin so begeistert, dass ich mir eben die DVD bestellt habe. Und bin jetzt extrem sauer über die ganzen A…löcher da draussen, die nur Sinn in ihrem erbärmlichen Leben finden, indem sie andere dissen, am besten noch anonym. Ich finde dich toll und Daumen hoch dafür dass du so viele dazu inspiriert hast, etwas zu verändern

    LG

Leave a Comment