Bis einer heult! • Sonne, Entspannung & Alltag
Skip to content
26. April 2017 | Pia Drießen

Sonne, Entspannung & Alltag

Heute morgen, als wir das Haus verließen, stand da am Himmel ein großes, sehr helles, gelbes Ding und lachte auf uns herunter. Nur gut, dass ich vorher meine Wetter-App befragt hatte und die Kinder trotz dieses gelben Dingens dick und warm einpacken konnte. 0°C sind auch mit Sonne echt Brrrrr.

Mimi und ich nutzten die Gelegenheit trotzdem und machten uns unseren Spaß mit einem paar Schattenselfies. Außerdem spielten wir auf dem Weg zum Kindergarten, nachdem wir die Jungs verabschiedeten hatten, Schattenlauf: Im Schatten muss gelaufen werden und in der Sonne darf geschlendert werden. So waren wir heute morgen recht zügig am Kindergarten.

Da ich heute bereits voller Elan und Motivation aufgewacht war – das, was mir gestern doch arg fehlte – bin ich heute morgen direkt in die Laufklamotten gestiegen und habe die Kinder so zur Schule und in den Kindergarten gebracht. Also konnte ich direkt vom Kindergarten aus aufs Feld durchstarten.

Es ist ja nix geiler, als diese kalte klare Morgenluft. Erst recht, wenn sie von strahlendem Sonnenschein begleitet wird.

Das, gepaart mit meiner Motivation, führte dazu, dass meine Beine mich einfach vorwärts trugen. Mein neues Hörbuch* trug ebenfalls dazu bei, dass ich einfach immer weiter lief und das Gedankenkarussell heute mal geschlossen hatte. Bei Kilometer 8 hatte ich eine Weile das Gefühl, einen Krampf im Oberschenkel zu bekommen, was fast noch unangenehmer ist, als wirklich einen Krampf zu haben. Man wartet quasi darauf, dass es krampft und verliert so schon mal die Konzentration, was wiederum zu falscher Atmung führen kann. Aber letztendlich ging alles gut und ich war mit einem – für meine Verhältnisse sagenhaften – Pace von 6:18 Min/km nach 10 Kilometern und 1:03 Stunde wieder zuhause.

Total aufgeputscht und energiegeladen wuselte ich durchs Haus und wusste gar nicht so recht wohin mit der Energie. Also ließ ich mir einfach heißes Wasser in die Wanne, kippte eine Kappe vom Kneipp Schaumbad Freudentaumel (Sonder-Edition mit Sanddorn und Mandarine gibt es exklusiv nur bei dm) hinein, kochte mir einen Kaffee und ließ mich mit diesem in die Badewanne sinken.

Gute 30 Minuten schwamm ich dort so vor mich hin, schlürfte meinen Kaffee, hörte Musik und las Nachrichten. Tiefenentspannung morgens um 9:30 Uhr.

Danach kümmerte ich mich kurz um den Haushalt. Seit ein paar Tagen haben wir einen neuen Haushaltsplan, der die Kinder mit einbezieht und täglich für jeden von ihnen eine Aufgabe bereit hält. So habe ich vormittags tatsächlich deutlich weniger zu tun.

Ich bereitete mir ein schnelles Post-Run-Frühstück nach einem Rezept, dass ich in der neuen Runtasty-App entdeckt habe: einen Smoothie aus Mango, Himbeeren, Gurke, Chia-Samen, Joghurt, Kokosmilch und Minze.

So farbenfroh, wie das ganze im Blender daher kam, ist es fertig gemixt natürlich nicht mehr, aber es schmeckt wirklich großartig. Noch dazu ist es reich an Proteinen und macht lange satt.

Und ja, ich mache mein Essen immer hübsch. Auch wenn ich es trinke oder eben nicht fotografiere. Ich mag so ästhetische Dinge einfach voll gerne.

Im Anschluss setzte ich mich dann hin und arbeitete ein paar Stunden konzentriert vor mich hin, schrieb einen Text und viele E-Mails, führte zwei Telefonate und brachte die Buchhaltung auf den neusten Stand. Gegen 13 Uhr machte ich mir dann einen schnellen Wrap mit geräuchertem Lachs, Ziegenfrischkäse und Avocado (jaaa, immer noch meine liebste Kombi) zum Mittag.

Danach setzte ich mich mit einem großen Kaffee einem noch größeren Korb Faltwäsche und einer Folge Vampires Diary aufs Sofa, bevor ich die Kinder einsammelte.

Eigentlich wäre heute ja wieder Handballtraining gewesen. Aber als ich in der Schule ankam, humpelte Alex mir entgegen. Er war auf der Treppe abgerutscht und hatte sich die ganze Ferse aufgeratscht. Und so entschuldigte ich ihn kurzerhand beim Training.

Nachdem wir Mimi ebenfalls aufgelesen hatten, schnatterte und ratterte es neben mir und um mich herum gewohnt bunt und laut. Alle 3 wollen von ihrem Tag erzählen. So saß ich schließlich neben Mimi, die auf der Toilette saß, auf einem Hocker und hörte ihr zu, während Max und Alex in der Tür standen und ebenfalls lauschten. Dann erzählte Alex etwas, dann Max.

Bestimmt 20 Minuten hockten wir alle vier in unserer Gästetoilette, bis alle drei losgeworden waren, was sie loswerden wollten. Erst dann gingen wir in den Garten, wo wie die letzte von vier Zeitklingen lackierten (darum die Spraydose in Alex‘ Hand). Danach verschwanden die Kinder wie gewohnt irgendwo in der Nachbarschaft

Ich nutzte die Zeit und buk ein neues Brot. Diesmal aus Dinkel- und Weizenvollkornmehl und der 6-Korn-Mischung von dm, die ich gestern gekauft habe.

Das Brot gab es dann ganz frisch zum Abendessen. Auch probierten wir die Zartbitter-Schoko-Creme von dm, welch die Kinder für zu bitter und ich für genau richtig befand. Endlich mal etwas, was ich nicht teilen muss \o/

Weil es dem Mann nicht gut ging legte er sich nach dem Essen aufs Sofa und die Kinder erledigten ihre Haushaltsaufgaben (Max räumte den Tisch ab und die Spülmaschine ein, Alex putzte beide Waschbecken und Mimi räumte die Garderobe auf), bevor es dann ins Bett ging. Heute ausnahmsweise ganz schnell und unkompliziert. Um 20 Uhr hatte ich offiziell Feierabend!

Ich mochte diesen Tag und hoffe nur, dass der Mann nicht ernsthaft krank wird. Darum gehen wir heute einfach mal früh ins Bett und hoffen, dass morgen alles wieder gut ist. Habt einen schönen Abend, Ihr Lieben!

*Affiliate-Link

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Julia Schlüter / Apr 26 2017

    Glückwunsch zu den 19.000 Schritten.
    Ich hab heute noch nicht mal die 10.000 voll :-(

    — via facebook.com

  2. bullion / Apr 26 2017

    Mensch, du bist ja zurzeit super motiviert. Klasse! Sag mal, nach welchem Trainingsplan trainierst du eigentlich? Ich laufe schon seit 8 Jahren, bisher aber immer frei nach Schnauze. Hast du einen Trainingsplan auf ein Ziel? Ich habe mich heute zu einem Halbmarathon angemeldet, da wäre gezieltes Training wohl nicht schlecht… ;)

    Und zweite Frage: Bist du schon einmal mit deinen Kindern gelaufen? Also wenn diese nebenbei Radfahren? Ich habe das letztes Wochenende einmal ausprobiert und es war richtig toll. Zwar viele ungewohnte Rhythmuswechsel (mal anschieben an Steigungen, dann wieder hinterherrennen, wenn es bergab geht), doch dem Zappelinchen und auch mir hat es enorm viel Spaß gemacht. Kann ich nur empfehlen, so ab und zu… :)

    • Pia Drießen / Apr 26 2017

      Meinen „Trainingsplan“ habe ich mir intuitiv und nach viel Lektüre im Internet selber zusammen gestellt. Ein konkretes Ziel habe ich nicht. Ein bisschen schneller und noch etwas weiter … das reicht mir schon. Vielleicht laufe ich auch mal einen Halbmarathon. Aber ich mag keine Termindinge, die mich stressen. Ich bin wohl eher jemand, der sich am Tag des Laufs nachmeldet ;)
      Ich bin schon ein paar mal mit den Kindern gelaufen. Für mich ist das sehr entspannt, da die ja schon recht groß und auf den Rädern deutlich schneller sind als ich. Wir haben zu Beginn nur Handzeichen vereinbart, damit sie wissen, wo sie abbiegen und wo sie warten müssen. Das klappt sehr gut.

  3. Martina Hoger / Apr 26 2017

    Mich würde sehr euer Haushaltsplan interessieren….bis dato haben meine Kids noch gar keine Aufgaben 😳

    — via facebook.com

  4. Alexandra Haller / Apr 26 2017

    Gute Besserung für Deinen Mann!
    Hört sich ansonsten aber echt nach einem guten Tag an!

    — via facebook.com

  5. Katharina / Apr 26 2017

    Ok und jetzt verrätst du uns noch den Trick, wie sie zu den Helferaufgaben motiviert werden. Bzw.berichtest bitte in ein paar Wochen, ob der Erfolg anhält ;-)
    Meine herzallerliebsten Kinder fragen durchaus, ob sie etwas helfen können. Aber dann ist immer alles doch zu doof bzw. „also ab jetzt“ machen sie DAS aber nicht mehr. Muhahahahaha.

    Naja, ich weiß schon. Der Trick ist einfach. Dranbleiben, Aufgaben zur Auswahl stellen usw.
    Nur ist mein Mimipendant echt eine harte Nuss. Die macht einfach NIX!!! Sie sitzt es lässig aus und kommt dann raus, wenn es daran geht, die Lorbeeren einzusammeln. Gnaaaaaah. Verwöhntestes Drittkind

  6. Jenny / Apr 26 2017

    Na dann drücke ich mal fest die Daumen, dass der Mann wieder ganz schnell fit ist.

    Wie bekommst Du Deine Rasselbande dazu ihre Aufgaben zu erledigen? Gemeinsam vereinbarte Pläne gibt es hier immer wieder, einzig an der Ausführung scheitern wir hier regelmäßig. Entweder es wird nicht gemacht oder so larifari, dass ich hinterher doch selbst ran muss.

    Lg
    Jenny

  7. Julia Schlüter / Apr 27 2017

    tschakkaaa

    — via facebook.com

  8. Marion / Apr 27 2017

    Hallo Pia,
    Mich würde interessieren wie der Haushaltsplan genauer aussieht, also besser gesagt, welche Aufgaben die Kinder schon übernehmen.

  9. Yvonne / Apr 27 2017

    Guten Morgen,
    mich würde eure Planung bzgl. im Haushalt helfen interessieren.
    Ich finde das total toll und bin ganz begeistert das auch Mimik schon toll ihre Aufgabe erledigen kann und Waschbecken sauber machen ist wirklich hilfreich bei 5 Personen. Gibst du den Kinder für solche Aufgaben Handschuhe bzgl. Reinigungsmittel oder wie handhabt ihr das?
    Lieben Gruß

  10. Anni / Apr 27 2017

    Hallo Pia! Mich interessiert Euer Haushaltsplan! Vielleicht kannst Du den ja mal Posten oder mehr dazuschreiben. Unsere Kinder müssen schon auch mithelfen, mal mehr, mal weniger, mal gar nicht. Ich finde, sie haben ja schon auch anstrengende Tage. Da will ich sie abends nicht noch weiter einspannen. Außerdem helfen sie zwar; aber letztlich nicht so, dass es mich wirklich spürbar entlasten würde. Die Waschbecken sind entweder nicht richtig richtig sauber oder die Pfütze unter den Becken ist riesig oder die Wäsche grumpelig aufgehängt etc.
    VG von Anni

  11. Ellen / Apr 27 2017

    Hi Pia,

    wie hast du das gemacht, dass die Kinder einfach so den Haushaltsplan akzeptieren? Bei uns gibt es großes Geschrei und es dauert ewig, bis die beiden überhaupt anfangen.
    lg,
    ellen

  12. Frau PN / Apr 27 2017

    Was für ein toller Tag!

    Ich bin wie immer sehr neidisch, auf alles ;-)
    Auf den tollen Lauf, die Badewanne am Morgen, die Arbeitszeit in Ruhe,
    das leckere Essen, die tollen Kinder <3 Haaach!

    Schön dass es Dir so gut geht zur Zeit.
    Auf dass es so bleibt.

    LG

    • Pia Drießen / Apr 27 2017

      Ach Du! Du kennst meine Meinung dazu. Da gibt es nichts zu neiden. Deine Zeit kommt auch noch. Spätestens, wenn der Kleinste in Betreuung ist. Wart es ab! :*

  13. Jana / Apr 27 2017

    Das mit dem Haushaltsplan finde ich sehr spannend, und auch wichtig, die Kinder so früh miteinzubeziehen. Ich fände es ganz interessant öfter mal zu erfahren, welche Aufgaben deine Kinder übernehmen oder wie du damit umgehst, wenn ein Kind seinen Part verweigert.
    Liebe Grüße

  14. KicsiVica / Apr 27 2017

    Lieber Pia,
    würdest Du so nett sein ein wenig mehr über den neuen Haushaltsplan zu schreiben?
    Danke schön :)

Leave a Comment