Podcast #22: Zockerweibchen

Mein Vergangenheit war nicht nur düster, sonderns steckte auch voller Überraschungen. So war ich doch einst ein Zockerweibchen, welches die ESL erstürmte und sich Frau Tod, Starlight oder auch Grafenwalder nannte. Ja, damals … das waren noch Zeiten.

Podnotes:
Anne von Trivial Delight
Sourrounder
Dodger – der ehemalige Clangefährte

[audio:http://dailypia.podspot.de/files/pia_0060419.mp3]
Daily Me #22: Zockerweibchen
(8,7 MB – 18:48 min)

Podcast RSS FeedDaily Me Podcast mit iTunes anhören/abonnierenDaily Me Podcast bei Podster.de anhören, bewerten & abonnieren

Print Friendly, PDF & Email
-Anzeige-

23 Kommentare

  1. Hallo! Meine Fresse, so lang kam mir der Audiokommentar bei m probehören gar nicht vor. Sory dafür. Und langweilig fand ich den im nachhinein auch. Der ächste wird besser! Bis bald!
    Euer Klugscheißer
    Surrounder

  2. Inga

    Hallo Frau Pia,
    auch ich war einmal „Zockerweibchen“. Auch CS, in einem Clan. Zeitweise auch Liga und nach 1.6 war es auch für mich vorbei. Ebenfalls Routergeschädigt, da mein Hase auch spielte. Auch ich hatte den TFC, nur war ich diejenige, die ihn zuerst sah :box:. Komisch, nicht :luv:. Ich habe mich meistens kaputtgelacht, wärend er die Tastatur fast gegen die Wand schmiss und mir drohte, den Server zu verlassen. Was er dann auch häufig tat. Als Weibchen bin ich ihm natürlich hinterhergelaufen :oops: und wir haben sie dann im gleichen Team „plattgemacht“ .

    Nach CS habe ich mich zeitweise mit AoE und „Cossacks“ beschäftigt, dann ein etwas älteres Spiel namens „Caesar“, auch ein Strategiespiel. CS hat mir wirklich Spaß gemacht, wobei das Spiel auch durch die vielen Betrüger irgendwann seinen Reiz verlor. Jetzt spiele ich höchstens noch Solitär. Es hat sich ausgedaddelt.

  3. CS – du meine Güte, wo man doch auf Frauen so ungern schießt :smile:

    Aber unwillkürlich fühl‘ ich mich da an eine Ausgabe von TV Total vor einiger Zeit erinnert – da war ein Team von CS-Ladys zu Gast, die in der deutschen Liga spielen – und die haben es dem Raab mal so richtig besorgt… :box:

  4. Ich bin letztens zufällig mal wieder über TransportTycoon gestolpert. Da hängen Erinnerungen dran. Der gute alte PentiumI PC, nächtelange Planier- und Straßenbauorgien und dann in der Schule den Schlaf nachholen. Ich denke ich sollte das mal wieder installieren. :smile:

  5. Ich hab vor kurzem Age of Empires III im Laden entdeckt und bin seitdem wieder zum virtuellen Feldherren geworden.:box:
    CS hat mit der Zeit irgendwann seinen Reiz verloren. Ich will nicht ständig von Campern aus dem Hinterhalt erschossen werden.:nein:

  6. Holgi

    Meine erstes Suchtspiel am PC?
    *umguck, kragenhochklapp*
    Wolfenstein 3D… :pfeif:

    Danach Doom im lokalen Netzwerk, viele WE wurde die Wohnung eines Kumpels immer mit RG-58 garniert und geballert bis das Bier ausging. Wegen einer frühen Starwars-Simulation haben wir in der Wohnung mal zwölf Rechner gekoppelt, irgendwann Anfang der 90er war das :-)
    Als unsere Kinder dann für eigene Rechner alt genug wurden ging bei uns die AoE-Phase los, man muß ja Vorbild sein… Ehrlich gesagt wurden mir die Ego-Shooter zu kompliziert, Half-Life war der letzte den ich mir in das Regal stellte :-)

    Jaja, das waren noch Zeiten…

    Gruß, Holgi

  7. Hi Pia,

    demnächst wird es wohl wieder ein kleines Treffen geben. So mit Grillen, Bierchen und was sonst noch dazu gehört. Selbstverständlich bis du und Herr H. herzlichst eingeladen. Termin steht noch nicht, aber ich melde mich per E-Mail bei dir. Wahrscheinlich wieder in Solingen :)

    Meldet euch mal wenn ihr zockt :)

    Spiele-Empfehlungen zur Zeit:

    -> Elder Scrolls: Oblivion – Super geiles RPG / Methadon für WoW Süchtige
    -> Jade Empire (X-Box) – RPG das sich wie ein KungFu Film spielt
    -> Prince of Persia: Two Thrones – einfach nen geiles Action/Jump and Run

    Wie wär es denn mal mit nem Video Podcast von nem Clanwar CCS vs. [SUCK]ed ? Wäre auf jeden Fall lustig anzuschauen und relativ kurz ;)

    Danke auch für die Erwähnung von blograuschen.de und blogcount.de . Ich freu mich über jeden neuen User.

    Lieben Gruß

    Dodger

  8. Ja zockerweibchen gibt es wohl, aber leider viel zu wenig wie ich finde. Zu mal es unglaublich spassig sein kann, nach einem Match auf XBOX-Live mit anzusehen, wie sich 3Kerle darüber aufregen das Sie von einem Mädel über den Haufen gen00bt wurden. :ja:
    Was die SUCHT angeht, so spiele ich die meiste Zeit nur auf meiner Xbox360 und da dann auch nur Halo2 und ab und an ein wenig FC:IP(Maps bauen)! Das einzigste Game auf dem PC welchem ich richtig verfallen bin ist HomeWorld2 , Strategiespiel in einer 3D-Umgebung. :roll:
    Zu CS 1.5/1.6 kann ich frau PIA nur beipflichten, alles andere wäre verschwendung von Speicherplatz auf der HDD! :mad:

    Anbei möchte ich nun noch ganz klein auf meinen nächsten oder erst PodCast an dieser Stelle hinweisen, welchen ich zum Fr. hin on stellen werde. Danke Fr. PIA für die Inspirationen… :luv:

  9. Und ich dachte,Frauen spielen nur „Myst“.

    Das erste Spiel, das mich Tage kostete war „Indiana Jones and Fate of Atlantis“. Das lief noch auf einem 386er, muss so um 1992 rum gewesen sein. Irgendwann hing ich fest, ich brauchte ein Messer, aber das gab einem der Messerwerfer nur, wenn Indys begleiterin Sophia sich als Zielscheibe zur Verfügung stellt. Ich hatte es ums Verrecken nicht geschaft sie zu überreden, bis ich in einem Lösungsbuch las, dass man sie hinschubschen muss. :notfunny: Was aber vorher im Spiel nie ging. Doofe Lösung. Weswegen ich dann den Rest beleidigt mit der Lösung durchspielte. :twisted:
    Dann kam irgendwann der „Colonization“ von Sid Meier, sehr schönes Aufbauspiel, nicht so Jahrhunderte-überspannend wie „Civilization“. Das spiele ich heute noch gerne. Wie gestern abend. Die Klötzchengrafik stört mich bei dem Spiel gar nicht.
    Noch sowas packendes war „Master of Orion II“. Irgendwann morgends um 6 war ich dann endlich Herrscher der Galaxis. Aber das ist schon schwerer als „Civilization“, die Computergegner sind richtig gerissen, halten sich aber auch an Verträge – solange sie sozusagen Respekt vor einem haben.
    Dann kam lange nichts hinreichend interessantes bis ich mir „Neverwinter Nights“ um die Ohren schlug. D&D als Computerfantasyrollenspiel war erstaunlich packend, ein Editor, mit dem man sogar Kleidchen für seinen Charaktere schneidern konnte.:oops: Und im Netz gab/gibt es noch weitere Module zum herunterladen, die doch meistens, obwohl nur für lau von Fans gemacht, sehr schön waren.

  10. Return to Castle Wolfenstein – Enemy Territory … geniales spiel und gibt es komplet kostenlos zum Download!

    Da bin ich drauf hängengeblieben … einfach klasse!

  11. Also empfehlen kann ich nur Tetris :). Meine Zeit in der ESL Tetrinet-Ladder ist zwar vorbei aber es war immer recht schön.

    Auf der Oster-Lanparty habe ich geschafft nur Trackmania Nations und Anno 1602 zu spielen. Kein Counterstrike, keine Echtzeitstrategie. Ich glaube ich werde älter :).

    So und heute Nachmittag werde ich mal versuchen ob ich meinem PC nicht doch überreden kann mir Oblivion halbwegs flüssig darzustellen. :)

  12. Heinz-Inge

    Angefangen habe ich mit Unreal Tournament über 56K-Modem :grin:
    Dann viel Tactical Ops über ISDN.
    Dann kam endlich DSL, und ich bin völlig versumpft mit Battlefield 1942, Medal of Honor Allied Assault, UT 2004, IL-2 Sturmovik, Söldner Secret Wars, Call of Duty, CS: Source, DoD Source und Battlefield 2. ESL-Ambitionen hatte ich nie und werde ich nie haben, ich bin seit knapp 4 Jahren in ein und demselben Funclan, der mittlerweile bei achtbarer Größe 3 CS: S-Server, 2 BF2-Server und einen UT-2004-InstaGib-Server unterhält.
    Es ist aber insgesamt weniger das Gezocke, sondern mehr die abgedrehten Teamspeak-Unterhaltungen mit den 20+ anderen Irren -inklusive Quoten-Zockerweibchen- (fast) jeden Abend, die süchtig machen.
    Im Übrigen halten die neuen TFT’s in Sachen Reaktionszeit durchaus mit den klassischen Röhren mit, insofern kann man jetzt etwas wagemutiger um die Ecken stürmen :wink:

  13. Das erste und einzige PC-Spiel, das mich wirklich richtigrichtigrichtig süchtig gemacht hat, war auch das einzige PC-Spiel, das ich gerne gespielt habe: Black & White.
    Ich habe monatelang kaum geschlafen, vor der Arbeit beim Zähneputzen und Haarefönen gespielt, während der Arbeit daran gedacht, wie ich meiner Kreatur wieder passables Verhalten den Dorfbewohnern gegenüber beibringen könnte, nach der Arbeit beim Essen gespielt, Telefonate nur mit gekonntem Einsatz von „Jaja“ oder „Hmm“ an den richtigen Stellen geführt, da wieder eines meiner Dörfer brannte, … und dann habe ich es noch nicht mal zu Ende gespielt – nur um meinen Verstand zu retten. Schlimm war das :wink:

  14. Pjöni

    :grin: Du magst kein UT, weil es dir zu unrealistisch ist und ich mag es (zumindest das alte, auf LANs), weil es unrealistisch ist. Deshalb heißt es ja auch Unreal.
    Wenn ich Realismus wollte, müsste ich kein Computerspiel spielen, sondern würde einfach zum Trachtenverein gehen.

  15. Bin etwas spät dran, aber zu dem Thema habe ich auch noch ein wenig zu sagen :) Habe auch lange CS gespielt, glaube 4 oder 5 Jahre, auch in diversen Ligen. Wir haben auch LANs besucht und auch mal vom einen oder anderen Top-Clan richtig eins auf die Mütze bekommen (SK, mTw). Letztlich ist das sogar seit Jahren mein Beruf. Also nicht das CS-Spielen, aber immerhin die Spielebranche. Ich könnte vielleicht woanders mehr verdienen, aber so bin ich in der glücklichen Lage eines meiner Hobbies zum Beruf zu machen und darüber schreiben zu können. Und auch wenn es sehr viel weniger geworden ist, ich spiele auch heute noch gerne. Inzwischen mehr an der Xbox 360 als am PC, da das Treiber-Zeugs und ständige Aufgerüste einfach nervt. Hier hänge ich gerade am neuen Tomb Raider, Elder Scrolls IV (episch) und grusele mich mit dem brutalen Schocker Condemned. Habe schon zwei Mal vor Schreck das Joypad durchs Wohnzimmer geworfen.

    Mein absolutes Highlight in Verbindung mit Spielen war neben der CS-Zeit, in der ich auch viele Freunde fand (und auch noch heute habe) die E3 in Los Angeles. Das war eine tolle Erfahrung (USA an sich) und natürlich die ganzen Designer mal kennen zu lernen. Auch cool war unser Ösi im Clan. Auf Nuke schrie der immer was von Stiegen und meinte die Leiter in der Halle. Ich wusste nie, was von mir wollte :)

    Habe kürzlich ein CS-Match im TV gesehen (GIGA) und war erstaunt, dass ich nach zwei Jahren immer noch so ein komisches Kribbeln habe und noch jede Ecke kenne und noch weiß, wo man durch die Wände ballern kann. Die Pommes auf Nuke, Teppichgang auf Inferno. Schon irgendwie lustig.

    Also Frau Pia… 1on1, Azze, no HE und wehe ich kriege Head0r durchs Holztor mit der AWE :)

  16. da meldet sich ganz spaet dann auch noch ein kleines zockerweibchen… obwohl, so klein, naja, egal….

    angefangen hat meine „richtige“ zockerkarriere mit diablo2 – erst offline, dann entdeckte ich die wunderwelt des onlinezockens – zusammen mit meinem eigenen herrn h. hier zu hause, uebrigens ;)

    exzessiv wurde es fuer kurze zeit, als ich DAoC (ausgeschrüüüben: Dark Age of Camelot) entdeckte, mit einigen Freunden von mir. zusammen mit dieser entdeckung, traf mich auch die erkenntnis, wieviel (geistig) arme leute es gibt, aber das nur am rande. ich denke, gerade online zocken, hat hohes suchtpotenzial, gerade fuer charakterlich noch nich so gefestigte menschen, ohne richtiges standbein im leben. fuer mich kann ich sagen, nach dem ich durch daoc die welt der mmorpg´s entdeckt habe, hab ich nie wieder offline gespielt, dafuer aber einiges an online rollenspielen ausprobiert: everquest2, city of heroes, starwars galaxies, guild wars,… – alles mehr oder weniger intensiv oder kurz/lang. ich sehe kein problem darin zu zocken, im endeffekt, isses nix anderes, als ein hobby… wie lesen, fernsehen, sport….. und solange man immer noch alles stehen und liegen laesst, wenn das telefon klingelt und der biergarten ruft und nich im dunklen keller mit schwarzlicht lebt, ist doch alles paletti :)

    zockerweibchen hab ich uebrigens ne menge kennengelernt, waehrend meines „mmorpg-hopper-daseins“ – es gibt jede menge von uns! :grin:

    am meisten mag ichs uebrigens mit meinem herrn h. zuhause, schreibtisch an schreibtisch zu zocken, deswegen machten einige spiele auch gleich nur noch die haelfte spass, wenn es uns mal interessenmaessig auseinandergerissen hatte.

    huch, das war nun wohl etwas viel geschwafel, aber zu diesem thema koennte ich mehrere seiten fuellen *wird rot & verkruemelt sich schnell*

    deli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-