Bis einer heult! • Mama Miez goes wieder schlank (Woche 3)
Skip to content
19. Mai 2009 | Pia Drießen

Mama Miez goes wieder schlank (Woche 3)

Als es auf das Ende der Schwangerschaft zuging las ich mit steigendem Unverständnis, dass die meisten Frauen nach der Entbindung ihren Bauch vermissen. Wie kann man diese Monsterkugel, die einen an Bewegung und Ruhe hindert, vermissen?

Ich bin schwanger geworden, weil ich ein Kind wollte, keinen Bauch, wenn Sie verstehen. Ich mochte meinen Bauch, ich habe ihn sogar geliebt, denn immerhin enthielt er mein absolutes Wunschkind. Mein Miezbaby. Aber als das Miezbaby dann frisch gepresst war, war ich heilfroh, dass der Bauch endlich weg ist (Zumindest das steinharte, aufgeblasene Hautkostüm. Vom ausgeleiherten, weichen Hautkostüm ist ja noch etwas da.)

Ich schlafe seither mit großer Wonne auf dem Bauch, benutze meine Bauchmuskulatur (ja, sie war nie wirklich weg!) um aufzustehen, statt mich über die Seite aus dem Bett zu rollen. Ich genieße meine neue Bewegungsfreiheit. Ich genieße es ohne Hohlkreuz und Rückenschmerzen durch den Tag und die Nacht zu kommen. Ich bin nicht mehr kurzatmig! Toll!

Also, nach wie vor habe ich das Stadium, in dem man den Mörderbauch vermisst, nicht erreicht. Ich bin mir nicht mal sicher, ob jeder automatisch irgendwann dieses Stadium erlangt. Ich kann‘s mir jedenfalls für mich nicht vorstellen.

Was mich aber noch viel mehr freut, ist die Tatsache, dass die Kilos purzeln, wie nix. Drei Tag nach der Geburt hatte ich zehn Kilo runter. In den vergangenen drei Lebenswochen des Quietschbeus sind dann noch mal 3,5 Kilo verschwunden. Das ist doch ein sehr guter Schnitt. So ungefähr ein Kilo pro Woche fände ich sehr fair. Immerhin habe ich mir genug Reserven während der Schwangerschaft zugelegt. Rein rechnerisch bräuchte ich somit noch 16 Wochen, um auf mein Vorschwangerschaftsgewicht zu gelangen. Und ich habe noch nicht wieder mit dem Sportmachen begonnen.

In der nächsten Schwangerschaft (Oh Gott, seit drei Wochen entbunden und schon von Folgeschwangerschaften schreiben …) werde ich mir Fressattacken definitiv verkneifen oder/und das Zuckerzeug weglassen. Aber erst mal reduzieren wir uns jetzt wieder gen weiblich, sexy, knackig. Dann sehn wir weiter …

(Nur Klamottentechnisch bin ich aktuell alles andere als gut bestückt. Aber für den Arsch kauf ich mir definitiv keine neue Hose! Das wäre ja wie eine Einladung zum Bleiben.)

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Frau Schwaner / Mai 19 2009

    der letzte Absatz gefällt mir gut :) Die Umstandshosen der ersten Monate dürften ja aber noch passen, oder? Nicht besonders schick, aber es soll ja auch nicht so bleiben :)

  2. Tina Pappnase / Mai 19 2009

    Das klingt doch super, ich wünsch Dir weiterhin viel Erfolg.

    Und über den letzten Absatz lach ich mich auch grad weg. *g*

    Alles liebe für Euch.

    P.S. Du müsstest ja eigentlich mal den Text in Deinem header ändern…. ;-)

  3. kitttynn / Mai 19 2009

    Juhuu – das ist ja toll wenn die Kilos so purzeln. Go Mama Miez!

  4. Frau Ährenwort / Mai 19 2009

    Der letzte Satz in Klammern war klasse. So eine Einladung würde ich auch nicht aussprechen wollen :-)

  5. silberpfeil / Mai 19 2009

    Hatte ich mir auch vorgenommen, dass mit der zweiten Schwangerschaft. Keine Fressattacken und bloss nicht soviel zunehmen. Und nun? Leider überfällt mich die Fresslust trotzdem immer wieder.

    Der letzte Satz in Klammern ist wirklich toll formuliert!

  6. dickbauchmarie / Mai 19 2009

    auch hier werden stolz 12kg vermeldet

  7. Coelia / Mai 19 2009

    Wow, super!

  8. sabrina / Mai 19 2009

    also meine Riesenkugel hab ich definitiv auch nicht vermisst. Die Kilos nach der Schwangerschaft waren auch Ruck Zuck weg – schnell hatte ich mein Ausgangsgewicht wieder, leider ist das mittlerweile wieder +3 – aber es gibt schlimmeres :-)

  9. kindelfind / Mai 20 2009

    Die dicke Plauze habe ich niemals nie vermisst! Aber so 100% hat sie mich auch ehrlich gesagt nie verlassen :~ Ich kämpfe immer noch gegen das Restbäuchlein, obwohl das Kind inzwischen 2 und das Vorschwangerschaftsgewicht längst erreicht ist.

  10. anjanamaire / Mai 20 2009

    Ich habe nie den Bauch vermisst, dafür schlafe ich viel zu gern auf dem Bauch (an der Stelle können sie froh sein, keinen Stillbusen zu haben ;) ). Aber was ich wirklich vermisst habe, waren die Bewegungen im Bauch. Wenn die Sehnsucht nach Kindsbewegungen sehr groß war, habe ich mir mein gepucktes Kind geholt und versucht, die nackten Füßchen unter den Stofflaken zu ertasten.
    Und was das Gewicht betrifft, ich habe immer in den Schwangerschaften wunderbar abgenommen … und leider alles wieder drauf, plus 1-5 Zusatzkilo`s.

  11. Nancy / Mai 20 2009

    das freut mich sehr für dich das es so schnell abgeht bei dir, meine tochter ist 3 und ich habe immer noch 6 kg zu viel drauf.

  12. melaniewerth / Mai 21 2009

    …erinnere mich auch noch gut an die Purzelkilos nach der Geburt und während des Stillens. Du kannst aber ruhig ab und zu ein Stück Torte essen. Trotzdem nimmst du ab. So wars zumindest bei mir. Den Heißhunger auf Süßes habe ich mir nicht verkneifen können… ;-)

  13. Svenja / Mai 22 2009

    Auch ich habe den Bauch nie vermisst und kann bis heute nicht verstehen, wie man den vermissen kann, wenn man das wunderschöne Ergebnis im Arm hält (Viel besser als Dickbauch!)

Trackbacks und Pingbacks

  1. Mama Miez goes wieder schlank (Woche 7) « Mama Miez’ Blog
Leave a Comment