Bis einer heult! • Verhütungsfrage
Skip to content
16. August 2010 | Pia Drießen

Verhütungsfrage

In zwei Tagen habe ich meinen Nachsorgetermin bei meiner Frauenärztin. Ich weiß schon jetzt, dass der Riss gut verheilt ist, dass meine Gebärmutter vollständig zurück gebildet ist und dass ich rund 15 Kilogramm verloren habe (und somit immer noch 7 kg bis zum vor-Schwangerschaft-zwei-Gewicht und immerhin 15kg bis zum vor-Schwangerschaft-eins-Gewichthabe. Also gerade mal – 1 kg seit über einem Monat. ).

Was ich allerdings noch nicht weiß, ist die Antwort auf die Frage nach der zukünftigen Verhütung. Eine Spirale kommt für mich nicht in Frage, weil sie sich erst rechnet, wenn man sie drei Jahre trägt. Da wir derzeit aber noch ein drittes Kind in Betracht ziehen und dieses dann nicht erst in drei Jahren, wäre die Spirale rausgeworfenes Geld. Es wird also wohl oder übel auf die Stillpille hinauslaufen. Nun sagte man mir, dass man bei dieser mit der Einnahme sehr genau sein muss. Und dass man sie durchnehmen muss. Da ist aber seit nun mehr 6 Jahren keine Verhütungspille mehr eingenommen habe, werde ich mich sicherlich mit der regelmäßigen Einnahme schwer tun.

Die Mini-Pille, die ich nach der Geburt des Quietschbeus verschrieben bekam, habe ich gar nicht erst genommen. Gut, da stand allerdings auch der Entschluss, einem weiteren Kind eine Familie sein zu wollen, recht schnell.

Eventuell käme ja auch noch der gute, alte Persona-Computer in Betracht. Diesen habe ich damals angeschafft, um eben genau das Gegenteil zu bewirken: schwanger werden. Ich bin mir allerdings aktuell nicht mal sicher, ob ich den noch habe oder ob ich ihn seinerzeit bei e*bay verkauft habe. Einen neuen werde ich sicherlich nicht anschaffen.

Wenn mir die indiskrete Frage gestattet ist: wie verhüten Sie denn so? Mit und ohne baldigen Kinderwunsch.

Kondome liegen uns nicht so (falls jemand das naheliegenste vorschlagen wollte).Flattr this

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. Karo / Aug 16 2010

    Das ist glaub ich das erste Mal, dass ich mich hier auch zu erkennen gebe. Sonst bin ich stille Mitleserin :)

    Mir bleibt verhütungstechnisch nicht viel übrig, da ich mit einem Gendefekt namens Faktor V gestraft bin der die Thromboseneigung erhöht. Pille fällt also aufgrund der Hormone aus, da diese die Neigung noch mehr verstärken. Was möglich wäre ist eine reine Gestagenpille. Von der riet mir meine Frauenärztin ab da sie eine sehr genaue Einnahme erfordern. Das wäre für mich als Anfängerin was Pillen angeht wahrscheinlich eine reine Strafe gewesen.

    Mir blieben also nur „lokale“ Hormone –> Spirale. Habe sie mit (oh Gott, jetzt muss ich nachdenken) 19 gesetzt bekommen und bin jetzt 23.

    Allerdings stehe ich dann auch relativ bald vor der Entscheidung was dann kommt. Eine wirkliche Hilfe bin ich also nicht.

  2. jo / Aug 16 2010

    Ich habe allerdings eine Spirale. Für mich die einzig in Betracht kommende Methode, allerdings werde ich sie sicher bis zum bitteren Ende tragen ;-)
    Mir wurde damals auch dieses implantierte Stäbchen und der Nuvaring nahegelegt, die beide mit dem Stillen zu kombinieren gehen. Da gibt es kaum die Möglichkeit von Anwendungsfehlern, allerdings sind sie mir irgendwie dann zu invasiv… oder so. Und diesen Ring dann einmal im Monat da rauspopeln… ach nö. ;-)

  3. Claudia / Aug 16 2010

    Bei mir ohne jeglichen Kinderwunsch: mit Pille. Allerdings auch der Tatsache geschuldet, dass ich mit blühender Akne aussah wie ein Streußelkuchen (etwas besser) und meine Periode machte was sie wollte und das bekämpft werden sollte (das war ein Schuss in den Ofen, sie ist heute noch ziemlich eigenwillig). Ein Tipp zur regelmäßigen Einnahme: Wecker stellen! So blöd wie das klingt, aber es hilft. Am besten Einnahme abends, da ist man meist zuhause und hört das Klingeln.

  4. sabrina / Aug 16 2010

    Ich nehme die Pille. Meine FÄ und ich sind auch sämtliche Varianten durchgegangen, aber aufgrund meiner Neigung zu unreiner Haut kam eigentlich nur die Pille in Betracht.

  5. simetra / Aug 16 2010

    aufgrund meiner thromboseneigung habe ich immer mit der minipille verhütet. mir hat das regelmässige einnehmen zur gleichen uhrzeit nichts ausgemacht, ich habe sie immer nach dem aufstehen genommen. durch einen spielraum von ca. 2 stunden kam ich damit auch am wochenende gut klar, wenn ich mal nicht um 6 uhr aufstehen wollte.

  6. misslavender / Aug 16 2010

    mein erster kommentar hier und gleich so persönlich :)

    ich kann den persona aus vollstem herzen zur verhütung empfehlen. habe ihn günstig bei ebay ersteigert (vielleicht den ihren? ;))

    es grüsst mit kinderwunsch, aber leider noch nicht umsetzbar: misslavender

  7. Anette / Aug 16 2010

    Also, in der ersten Zeit nach der Geburt: durch freiwillige Enthaltsamkeit :-). Und danach: durch Rechnen. Geht natürlich nur, wenn ein „Fehler“ kein Beinbruch wäre und wenn frau einen regelmäßigen Zyklus hat. Ansonsten: mit dem Verhütungscomputer (nicht Persona, so ähnlich). Pille kommt nicht (mehr) in Frage, und die Stillpille schon gleich dreimal nicht, die soll ja auch ganz schön ätzende Nebenwirkungen haben (können), nein, danke, kein Bedarf!

  8. Lilith / Aug 16 2010

    Nuva-Ring. Drei Wochen am Platz lassen. Nie mehr Pille vergessen. Ist aber leider etwas teurer als Pille. Und muss im Kühlschrank gelagert werden.

  9. ccfw / Aug 16 2010

    haha, dann bleibt nur die alte Methode: Enthaltsamkeit D:

  10. Mo* / Aug 16 2010

    Mhm. Eine längerfristige Anschaffung, allerdings auch eine teure ist der Ladycomp bzw Babycomp.
    Da fällt das lästige Stäbchenkaufen weg, da pieselt man auf nen Sensor.
    Kann man zur Not auch dann zur Babyplanung einsetzen.

    Das einzige was mich da noch abhält ist der Preis. Wobei, was anderes kommt bei uns auf Dauer nicht in Frage, Kondome sind zwar schön und gut aber eben lästig.

  11. jo / Aug 16 2010

    PS: Ich habe übrigens die Kupferspirale, die ist gar nicht teuer und lohnt sich sicher auch für Euch. Einziger Nachteil: die Tage bekommt man trotzdem ;-)

  12. Mareike / Aug 16 2010

    Also wie sind noch einer der wenigen die mit Kondome verhüten. Aus verschieden Gründen. Ganz ohne Hormone und ohne irgendwelche Regel zum einhalten, naja bis halt auf das winzigste Detail es vorher zu benutzen :-)
    Mit der Zeit gewöhnt man sich daran.
    Habe fast 10 Jahre die Pille genommen und hatte irgendwann keine Lust mehr mit tagtäglich die Hormone rein zuschmeißen. Sollte jetzt die Entscheidung nach einem 3. Kind fallen, könnten wir quasi direkt los legen :-)

  13. evizentrum / Aug 16 2010

    Also ich nehme die Stillpille (meine heißt Cerazette). Diese muss man nicht genau pünktlich nehmen, sondern so wie die normale Pille auch – innerhalb von 36 Stunden. Ist also ganz easy. Und die nimmt man durchgängig. Stillen plus Stillpille bewirkt bei mir das Ausbleiben der Periode, was ich seeeeehr angenehm finde.

  14. Leila / Aug 16 2010

    Hallo,
    also ich nehme seit über drei Jahren den nuvaring her ! Bei der Pille hatte ich auch Angst, dass ich die öfters vergessen könnte ( ich kenn mich ja ;) ) … Also ich bin mit dem Ring super zufrieden ! Das einsetzen und rausnehmen geht ganz leicht, du und auch dein liebster werdet davon höchstwahrscheinlich nix spüren und du musst nur alle drei Wochen (bzw. Die eine Woche nach entfernen des Rings) drandenken ! Wie sich die Hormone mit dem Stillen vertragen, weiß ich leider nicht, aber da kann dir ja dein FA schnell weiterhelfen :)

  15. tanja / Aug 16 2010

    Vor der ersten Schwangerschaft hab ich 12 Jahre die Pille genommen.

    Zwischen den Schwangerschaften erst mit Pille (weil ich ja nicht stillen kann, ist das wurscht gewesen welche) und dann wegen nicht mehr vertragen der Pille auf Persona, bzw. Temperaturmethode umgestiegen. Schließlich wollten wir ja ein zweites Kind. Allerdings kam dann PCO dazwischen und ich hatte keinen Zyklus mehr. Aber das nur am Rande…

    Jetzt hab ich schon die zweite Kupferspirale (da wegen PCO hormonelle Verhütung nicht ratsam ist und ich die Pille eh nicht mehr vertrage) und bin sehr zufrieden damit. Bei 150 Euro ist sie auf zwei Jahre gerechnet schon billiger als die meisten Pillen.

    Vom Nuvaring bekam eine Freundin übelsten Mundgeruch (ja, dämliche Nebenwirkung) und eine andere hatte nach dem Implantat im Arm erst Dauerblutungen und dann über ein halbes Jahr nach Entfernen keinen Eisprung mehr, was für Kinderwunsch natürlich blöd ist.

    Also ich würd sagen, wenn die Zeit zwischen Nummer 2 und 3 nicht so lang werden soll, dass sich eine Spirale lohnt und es egal ist, wann Ihr wieder schwanger werdet, ist natürliches Verhüten ratsam. Das schont Körper und Geldbeutel.

  16. Frau Zausel / Aug 16 2010

    Ganz ohne Kinderwunsch schon sehr lange mit Kondom und/oder Temperaturmessung. Letzteres müsste ich mal wieder anfangen. Klappt bei uns schon lange ohne Unfälle!

  17. Zamara / Aug 16 2010

    Wenn es dann wieder so weit ist, dass Verhütung bei uns relevant ist, werden wir (bzw. Mann) mit Kondom verhüten. Auf Hormone hab ich keine Lust mehr, und wieso ist überhaupt nur die Frau dafür zuständig?

  18. Stadtmoewe / Aug 16 2010

    3 Monatsspritze wäre noch eine Alternative.

  19. Svenja / Aug 16 2010

    Bei uns gibt es auch nur Kondome. Vor Spiralen hab ich Panik und hormonelle Mittel wären aufgrund der Medikamente, die ich gelegentlich schlucke nicht zu empfehlen.
    Mit Persona habe ich über ein Jahr erfolgreich verhütet, würd ich auch sofort wieder, wenn mein Zyklus sich dann mal wie einer benehmen würde :/
    Und solange wir uns nicht einig über #4 sind, bleibt es dabei. Entweder es kommt dann irgendwann noch ein Kind oder Schnippschnapp… Und so weiter ;)

  20. anjanamaire / Aug 16 2010

    Als Hebamme möchte ich kurz meinen Senf dazu geben.
    Pillen jeglicher Art wirken sich immer auf die Milchbildung aus. Ich weiß, dass es die Gestagenpille nicht tun soll, sie tut es aber doch. Auch jegliche Stäbchen oder Spiralen mit irgendwelchen Hormonen würde ich nie in der Stillzeit empfehlen. Wenn man massenweise Milch hat, dann vielleicht, aber eigentlich würde ich es besser lassen.
    Solange du noch keinen Zyklus hast, dann würde ich das Verhüten mit Kondomen nochmal überdenken. Es ist wirklich eine Gewöhnungssache. Sobald du einen Zyklus hast, dann vielleicht doch irgendwelche Computer.
    Und nach dem Ende der Stillzeit tust du das, was dir am angenehmsten ist. (Wobei mir persönlich der Gedanke, meinen Körper mit Hormonen vollzupumpen nie behagt hat. Aber das nur am Rande und weil du nach einer persönlichen Meinung gefragt hast.)

  21. Sabrina / Aug 16 2010

    ICh nehmen nur das alte gute Gummi. Pille nehm ich nicht, da selbst die stillpille nicht so dolle ist, kenne viele die haben zb Dauerblutungen oder die Milch blieb weg. Das wollte ich nicht riskieren. Wie es nach den stillen weiter geht keine Ahnung, vielleicht den Nuvaring aber Pille will ich nicht mehr, seit ich sie nicht mehr nehme gehts mir viel viel besser ^^

  22. Schnuckschnuckmama / Aug 16 2010

    Also, ich nehme seit der Geburt meines Sohnes vor fast einem Jahr die stillfreundliche Pille Cerazette. Komme sehr gut damit zurecht – man kann sie noch bis zu 12 Stunden nachnehmen, sollte man die Einnahme mal vergessen haben. Ist mir auch schon ein paar mal passiert und bisher hat sich Baby Nr. 2 noch nciht auf den Weg gemacht. Habe bisher keine Nebenwirkungen bemerkt, kann sie also subjektiv weiterempfehlen.

  23. 3 ist das neue 2 / Aug 16 2010

    Die Methode „rechnen“ kann ich selbst bei regelmässigem Zyklus nicht weiter empfehlen. Gar nicht. Überhaupt nicht…

  24. Schussel / Aug 16 2010

    Ich bin keine große Hilfe, weil – hier kommen Hormone nach schlechten Erfahrungen nicht mehr in Frage, Spirale wollte ich nicht, Kondome waren bei uns Mittel der Wahl.

    Ich wollte nur anmerken, dass ich Persona + Stillen gerade am Anfang eher kritisch sehen würde, weil Persona und so weiter meines Wissens nur bei halbwegs regelmäßigem Zyklus funktioniert. Und die Stillhormone können sowas doch unerwartet durcheinander bringen. Ich hatte zwar sechs Wochen nach Geburt wieder einen Zyklus, erst mal auch wie die Uhr 28 Tage lang, mit veränderten Stillmahlzeiten später dann aber plötzlich auch mal gerne 35-40 Tage und so Scherze… Also falls das in Frage kommt, würde ich die Ärztin speziell auf dieses Thema ansprechen, sie müsste es ja wissen.

    Ansonsten soll es ja noch diese komischen Stäbchen im Arm (Name?) geben, wobei ich da von schlechten Erfahrungen gehört habe (eingewachsen, falsch implantiert und dann nutzlos, …) – oder dieser Hormonring, den man um den Muttermund legt? Die Ärztin wird schon was sagen können…

  25. Entenmama / Aug 16 2010

    Lese hier ebenfalls schon eine Weile mit… gefällt mir super!

    Ich habe lange mit der Pille verhütet und diese wegen Migräne mit Wahrnehmungsstörungen abgesetzt. Es kämen ebenfall reine Gestagen-Präparate in Frage. Seither fühle ich mich in meiner Haut jedoch so viel wohler, dass ich auf die Pille verzichte. Mit regelmässigem Zyklus und ein bisschen Rechnerei geht das ganz gut aber ich überlege mir ebenfalls die Anschaffung eines Ladycomp.
    @ Mo*: soviel ich verstanden hab wir da die Temperatur unter der Zunge gleich nach dem Aufwachen gemessen

  26. Angi / Aug 16 2010

    Ichbin ja auch sonst eher die stille Mitleserin :) da aber meine alternative noch nicht genannt wurde, melde ich mich mal zu Wort. Ich habe nach derGeburt meines Sohnes auch gestillt und hatte große Bedenken, ob ich es schaffe, die minipille auf die Stunde genau einzunehmen. Mein FA hat mir dann die Dreimonatsspritze vorgeschlagen. Man bekommt sie wie der Name schon sagt alle drei Monate und hat seine Ruhe. Das ist richtig angenehm, zumal man seine Tage nicht bekommt. Da kann man auch schonmal über den Piekser drüberstehn, und er ist ja auch nur alle drei Monate. :)

    Solche Sachen wie Persona finde ich persönlich nicht sicher genug, ich traue den Dingern irgendwie nicht. ;) man Eis ja nie ob sich das Ding nicht doch mal vertut. Zumal es mich nerven würde wenn das Ding dann sagt nee, heute nicht, dann muss man es ja entweder lassen oder auf Kondome zurückgreifen. ;)

  27. Frau Eisbär / Aug 16 2010

    Vielleicht wär NFP etwas für Dich? http://www.nfp-online.de oder http://www.nfp-forum.de. Hab damit 2 Jahre verhütet, danach gewünscht mit unserem Sohn schwanger geworden und nach der Geburt damit wieder 8 Monate verhütet. Nun ist unser 2. Wunder unterwegs. Braucht am Anfang etwas Übung, man lernt aber seinen Körper sehr gut kennen, braucht keine Hormone und nur für ein paar wenige Tage im Monat eine Alternative wie Kondome oder Enthaltsamkeit.

  28. Ellen / Aug 16 2010

    NFP. Wissenschaftlich und (bei richtiger Anwendung) genauso zuverlässig wie die Pille. (http://www.mynfp.de/einfuehrung-in-nfp) Und es gibt sicher lustige Apps dafür…
    Allerdings erfordert es eine gewisse Gründlichkeit, Sorgfalt und Konsequenz. Mache ich seit einigen Jahren und bin sehr unschwanger und sehr zufrieden.

    Ansonsten gäbe es noch den Nuva-Ring, hatte ich vorher, war mir aber zu teuer langfristig. Mein Frauenarzt erzählte auch noch was von Verhütungspflastern damals. Allerdings habe ich keine Kinder und dementprechend keinen Milchkuh-Hintergrund.

    Davor hatte ich Cerazette (das dürfte die „Stillpille“ sein), die habe ich aber nach einigen Jahren nimmer vertragen; östrogenhaltige Pillen gingen noch nie.

  29. Lea / Aug 16 2010

    Hallo Frau Miez,

    ich glaube, das ist mein erster Kommentar hier, ich lese aber schon sehr lange mit und mag Ihren Blog sehr :)
    Ich verhüte mit der Kupferkette (Gynefix). Man bekommt zwar seine Tage trotzdem, hat aber keine Hormonbombe und muss nicht mehr dran denken.

    Liebe Grüße,
    Lea

  30. 123Moni / Aug 16 2010

    …hmmm, DAS war/ist auch immer „mein“ Problem…ich benutze allerdings Pers*sona schon ewig, wegen absoluter Odysseen mit Pillen/Hormonen (Pharma-Studie etc., war so eine Nebenwirkungs-Patientin, von Wasser über Kopfweh bis Venenentzündung…). ABER: es ist wesentlich „leichter“, den für Kinderwunsch zu nutzen, als zum „Verhüten“, denn genau DAS macht der ja nun nicht – und je nach Zyklus kann es ganz schön viele „STOPP“-rote Tage anzeigen – bleibt das Problem „was dann ggf. benutzen?“ eben doch !!
    Wenn man aber eh´noch ein drittes Kind haben möchte, ist das „Risiko“ ja überschaubar, und ICH würde es jeder Hormoneinnahme vorziehen (von meinen Erfahrungen mit der Spirale möchte ich lieber schweigen, und allen, die es noch ausprobieren möchten alles Gute wünschen…)
    LG, Moni

  31. aleXXblume / Aug 16 2010

    Ich hatte zwischen Kind 1 und 2 eine Spirale, würde das aber heute nicht mehr machen, da die Spirale nicht die Befruchtung verhindert sondern nur das Einnisten. Immer wieder hatte ich das Gefühl, kurz schwanger gewesen zu sein und das tat so weh, zu wissen, da ging ein Menschlein den Bach runter….
    Nach Kind 2 haben wir zuerst klassisch mit dem ollen Gummi verhütet und dann, als alles wieder regelmäßig war, auch durch Rechnen – schließlich wussten wir, dass es kein Drama wäre, wenn noch ein Kind kommt. Das wiederum kam dann aber doch erst, nachdem wir die Rechnerei „umgekehrt“ haben ;-D

  32. Stoffel / Aug 16 2010

    auch mein erster Kommentar hier.
    Also vor Kind 1 und zwischen Kind 1 und 2 haben wir gerechnet und im Zweifel Kondome genommen. Hat planmäßig funktioniert. Nach Kind 2 hatte ich ein paar Jahre die Kupferspirale, die fand ich nicht so toll, weil die Blutung sich doch arg verstärkt und gen Ende war die Gebärmutter-Schleimhaut dann auch nicht mehr so ganz glücklich damit. Dieser Routine-Krebs-Abstrich zeigte dann leichte Entzündungswerte, die aber wieder weggingen. Es dauerte nach dem Entfernen auch etwas, bis Kind 3 sich da einnisten wollte. Seit Kind 3 wird wieder der Zyklus im Blick behalten und im Zweifel ein Kondom genommen. Geht sehr gut und bisher zuverlässig. Eventuelle Patzer wären allerdings auch kein Problem, da wir ein viertes Kind in Betracht ziehen.

  33. die_schottin / Aug 16 2010

    Mensch, Du erinnerst mich an was! Ich habe ja abgestillt. Bis dahin wollte ich keine Pille nehmen… Aber jetzt! Danke füe den Beitrag, auch wenn ich keine Hilfe bin, denn wir haben die leidigen Kondome genommen. Morgen gleich mal beim Arzt anrufen. Ich leide also doch noch an Stilldemenz.

  34. Zickenbändigerin / Aug 16 2010

    Liebe Frau Miez,

    ich verhüte mit der Drei-Monats-Spritze. Eben weil ich es mir nicht zutraue täglich um die gleiche Zeit an die Pille zu denken, ich hätte sogar probleme damit täglich zu egal welcher Zeit daran zu denken. ;o)
    Da wir aber eigentlich kein 4. Kind wollen, und ich unsere dritte Maus noch stille, habe ich mich für diese Art der Verhütung entschieden. Irgendwann steht die Sterilisation an. Ob ich oder mein Mann ist noch offen.
    Sie wollen innerhalb der nächsten drei Jahre noch ein drittes Kind. Chapeu. Ich bin mit meinen drei, mit einem Abstand von 2 und 5 Jahren, teilweise heillos überfordert.

    Liebe Grüße
    Yvonne

  35. Yvonne / Aug 16 2010

    Hier auch die naheliegendste Methode: Kondome.
    Mädels, Ihr seid gar nicht so allein damit :-)

  36. Maracaya / Aug 17 2010

    Enthaltsamkeit *hrrhrr*
    Wem das nicht liegt, dem sei der NuvaRing waermstens ans Herz gelegt. Den gibt’s sogar mit SMS-Erinnerungs-Service. Lokale Hormone, schnell wiederhergestellte Fertilitaet im Bedarfsfall. _Kann_ allerdings zum Milchrueckgang fuehren, meine meine Gyn (wie jede hormonelle Verhuetung).

  37. Janine / Aug 17 2010

    Also Stillpille habe ich 3 Monate genommen, davon habe ich 2 Monate trotz genauster Einnahme durchgeb.lutet. Also nix für mich. Blieben nur die Kondome bis zum Ende der Stillzeit, aber das war auch nicht der Burner. Wir haben es dann teilweise drauf ankommen lassen. Ist aber sicher im Moment für Euch keine Option.

    Für die genaue Einnahme während der Stillpille-Zeit habe ich übrigens eine Armbanduhr mit Weckfunktion genutzt. Jeden Abend zur gleichen Zeit piepste es und ich wusste – jawoll, jetzt muss ich. Hilft auch bei akuter Stilldemenz ;-)

  38. Garfieldine / Aug 17 2010

    Ich habe mich vor ein paar Monaten mal wieder mit dem Thema auseinandergestzt: auf dem evanglischen Kirchentag. Die hatten da mehrere Stände wo man sich mal aus anderer Sicht darüber informieren konnte. Meine Meinung hat sich dadurch noch verfestigt. Ich selber kann die Pille nicht mehr nehmen (Thrombose) und hab deswegen auch lange rumgesucht. Ich persönlcih würde während der Stillzeit vermutlich auch von allem hormonellen abraten, also kein Stäbchen, Ring, Pille etc. Bei uns im Freundeskreis haben viele einen Alarm im Handy gestellt und so hört man um 10h abends häufig den Satz: Pille ruft an ;-)
    Der beste Satz vom Kirchentag war aber eindeutig: „Und dann haben wir noch die Apfelmethode.“
    „Hä, wie?“
    „Stattdessen :D“

  39. Rinjah / Aug 17 2010

    Hm, ich wusste garnicht, dass die Cerazette eine Stillpille ist.
    Ich nehm sie auch, ohne bisher Kinder zu haben oder akuten Kinderwunsch.
    Das einnehmen ist für mich nie ein Problem gewesen. Ich stelle meinen Handywecker und vergesse sie dadurch quasi garnicht. Auch das durchgängige nehmen finde ich eher angenehm, ich bin recht froh drum meine Tage dadurch nichtmehr zu haben, aber angeblich stört es viele Frauen weil sie es unnatürlich finden.
    Nur die Einstellungszeit war garnicht nett. Ich habe in der gewöhnungsphase erstmal Depressionen bekommen und in den ersten paar Monaten ab und zu zwischenblutungen. Das ging aber auch wieder vorbei und inzwischen merke ich von sowas garnichtsmehr. (Nehme sie nun seit 2 Jahren)

  40. Lumi / Aug 17 2010

    Frag mal ob ein Nuva-Ring für dich in Frage kommt. Wirkt wie die Pille, wird einmal im Monat von dir selbst eingesetzt und sonst muss man nichts beachten.

    LG Lumi

  41. Annie / Aug 17 2010

    Bis vor einem Monat mit Pille, super gut. Davor mal mit Spirale versucht, ging aber garnicht. Leider musste ich die Pille wegen Thrombose im rechten Unterschenkel absetzen, kommt also leider auch in Zukunft nicht mehr in Frage. Jetzt Kondome, bis zum naechsten KH Termin wegen der DVT. Ueber eine Sterilisation hab ich auch schon nachgedacht (ich werde dieses Jahr 42, habe daher mit Kinderwunsch abgeschlossen), die wuerde ich jetzt wohl auch von der Kasse bezahlt bekommen. Und by the way…ich habe hier einen Persona rumliegen der nicht mehr genutzt wird, melde Dich wenn Interesse besteht :o)

  42. kreativberg / Aug 17 2010

    Evra-Pflaster war bei uns „zwischen“ den zwei Schwangerschaften – funktionierte sehr gut. Zu gut, was die lange Dauer bis zur nächsten Schwangerschaft (war nicht so gedacht, macht jetzt aber durchaus Sinn *grins*) zeigt… aber: dafür haben wir jetzt Zwillinge im Anmarsch und die lange Zeit des „Wartens“ ist vergessen. Evt. denken wir danach über „mehr oder weniger Endgültigkeit“ bei meinem Mann nach – das braucht keine Hormone, kein Nachdenken, kein Eingriff in den weiblichen Hormonhaushalt… nix. Theoretisch wollen wir es zuerst mit NFP (natürliche Familienplanung) probieren, d.h. Temperatur+Schleim und mit Hilfe von Kondomen. Aber da müssen wir vorher generell ok mit den drei Kindern sein (d.h. auch kein Stillen, glaub ich) und ein 4. wäre keine Katastrophe sozusagen, falls NFP doch nicht so das Wahre ist… bin gespannt, wohin die Entscheidung führt. Das ist schwierig denke ich. Und so entscheidend. Liebe Grüße aus den Bergen.

  43. staenkerliese / Aug 17 2010

    Nur, falls Sie doch zur Pille tendieren:

    Es gibt so genannte „Pillenpieper“ – diese lustig aussehenden Dinger kann man einstellen und sie piepen so lange, bis man die Pille auch genommen hat. Wenn die 21 Tage um sind, piept er 7 Tage nicht mehr und fängt dann wieder an. Wie der Zyklus eben. ;-)

    http://www.bellcase.de/

    Grüße

  44. staenkerliese / Aug 17 2010

    Sehe gerade, dass der Onlineshop dort momentan offline ist – aber vllt über ebay? Wenn nicht, es gibt auch einen SMS-Dienst, aber da tut’s ja eigentlich auch der Handywecker…
    http://www.pillboy.de/

    lg,
    staenkerliese

  45. eva / Aug 17 2010

    Kupferspirale seit Kind Nr.3. Allerdings wär ich sie gern wieder los, weil das Kupfer sich irgendwie bemerkbar macht, dauernder Ausfluss. Ähem.
    Periode ziemlich stark, aber das kann auch an den 3 Kindern liegen.
    Wir hatten jahrelang einen Ladycomp und das war schon klasse. Teuer, aber gut. Treffsicher Babys gezeugt und exakt verhütet. Nr. 3 entstand zum Bsp. so, weil wir bei Ampel rot nicht stoppen wollten. Der Hat mir sogar schon gezeigt, dass ich schwanger bin, bevor ich es auch nur ahnte.
    Naja, und jetzt? Bin ich echt ratlos. Hormone nehm ich auf keinen Fall mehr, Hormonspirale auch nicht, Gummis sind auch blöd…ich weiß nicht. Da wir keine Kinder mehr wollen, hab ich auch schonmal vorsichtig die vasektomie anggesprochen….aber nur ungläubiges Gucken geerntet.
    Viel Glück bei der Wahl!
    lg Eva

  46. jaja / Aug 17 2010

    Ich bin erstaunt, daß bisher noch keine die Portiokappe oder wenigstens das Diaphragma genannt hat – beide komplett hormonfreie, „mechanische“ Mittel, die normalerweise niemand (auch „er“ nicht) spürt. Richtig angewandt (zugegeben, da braucht es ein wenig Übung und die Bereitschaft, sich selbst „da unten“ anzufassen) nahezu 100%ig sicher. Wenn man’s nicht glauben will, innen noch mit spermienabtötendem Gel (gibt’s auch in „natürlich“, z.B. mit Zitronensäure) zusätzlich absichern – da kommt nix durch, garantiert.
    Ich verhüte seit über 15 Jahren erfolgreich mit der P. (für das D. bin ich anatomisch ungeeignet). Bleibt die Frage, warum das keiner kennt – oft nichtmal Frauenärzte! Einer behauptete mal, das könne frau ja gar nicht selbst ein- und aus“bauen“ (zu dem ging ich nie wieder).
    Nachteil von beiden: unbekannt und daher nicht leicht zu bekommen. Muß genau passen, d.h. Arzt oder erfahrene Beraterin muß die Größe aussuchen und den Sitz überprüfen sowie die Handhabung erklären. In Gesundheitszentren wie ProFamilia gibt es oft solche „Kurse“.
    Ja, das klingt schlimm ökig, aber ich würde es jederzeit wieder nehmen. Übrigens: ich trage keine weiten Batikröcke und besinge meine Chakren. Ich bin m.E. eine ganz normale Frau und hatte nur das Glück, gut informiert worden zu sein. Es ist einen Versuch wert!

  47. Zeitlos / Aug 17 2010

    Die Smarties-Methode: Ein Smartie nehmen, zwischen die Knie legen und dann schön da behalten…*g*

  48. Mrs P. / Aug 17 2010

    Also…

    Ziemlich genau das, was mich auch grad geistig sehr umtriebig macht…

    Unser 1. Kind ist grad fast 8 Monate jung und wir haben diverse Methoden ausprobiert. Von Coitus interruptus bis zu „mal schauen was passiert“ …dann -zur Erinnerung – die ganze Wohnung mit Kondomen präpariert. Dies war so ungefähr das Effektivste, um die Dinger NICHT zu benutzen…

    Ich habe von meinem 15. – 24. Lebensjahr hormonell verhütet und dann im Zuge der Entdeckung meiner Weiblichkeit und des damit verbundenen Rhythmus, strikt auf Hormone verzichtet.

    Kondome waren das Mittel der Wahl.

    Bin dann mit 27 Jahren und einem Bilderbuch-28-Tage-Zyklus, innerhalb der ersten 3 Monate ohne Verhütung, schwanger geworden.

    Aktuell still ich noch recht häufig und hab noch keinen neuen Zyklus.

    Im Gegensatz zu den meisten anderen Schreiberinnen, finde ich das aber schade. Ich hätte gern wieder meinen Rhythmus und meine – inzwischen lieb gewonnene – Periode. Es gab Zeiten, da wurde dieses ganz besondere Blut als Mondblut bezeichnet und verehrt und ich kenne Frauen, die damit ihre Blumen betröpfeln.

    Ich selbst hab aus dem letzten Blut vor der Schwangerschaft (damals wusste ich ja noch nicht, dass dies die vorläufig letzte Blutung ist) ein Bild gemalt.

    Aber zurück zum Thema…

    Wir wollen gern noch mehr wunderbare Kinder, aber es muss nicht sofort sein, zumal wir gerade „umsiedeln“.

    Ich habe mich, auf Wunsch meines Partners, zur Einnahme der „Stillpille“ entschieden. Cera*zette…

    Die Idee dabei war: hemmungsloser, bedenkenloser Sex.

    Das Resultat war: schmerzende Brüste, Kopfweh, absolut gedrückte Stimmung, Angstattacken, Unterleibschmerzen…und das gerade mal nach 4 Tagen Einnahme.

    Nun kann es sein, dass dies mein Widerstand verursacht hat…

    Ich kam ins Grübeln und die Idee, diese Hormonbombe wieder abzuschießen wuchs und gedieh. Zumal ich auch den Eindruck hatte, dass unsere Tochter dadurch hibbeliger und unruhiger war.

    Die Idee, mich von der Pille zu verabschieden, wurde vom Universum vernommen und promt umgesetzt: Die Pillenpackung bewahrte ich in der Geldbörse auf…und 3x dürfen sie raten…

    Sie wurde geklaut!

    Heute also Ämtermarathon bestritten, um neue Papiere zu besorgen…aber die Pille kann gern verschollen bleiben…

    Nur meinen Führerschein hätte ich gern wieder;)

    Und, wie soll ich sagen, heut morgen gabs eine erneute Kondom-Prämiere. Eindeutiger Gewinner*

    Liebe Grüße und eine gute Entscheidungsfindung wünsch ich*

    Mrs P.

  49. Barbara / Aug 18 2010

    Ähnliche Gedanken machen auch bei uns die Runde – nur scheidet die Pille bei uns definitiv aus, da ich sie aufgrund einer Vorerkrankung nicht nehmen soll. Bleibt noch die Spirale, für die wir uns wahrscheinlich entscheiden werden. Ein drittes Kind steht auch bei uns im Raum, aber die Entscheidung darüber fällt in zwei Jahren – und wenns vorher passiert… na dann eben vorher.
    Liebe Grüße
    Barbara

  50. MissJones / Aug 21 2010

    nach Maya hatte ich mir den Ladycomp angeschafft….ist für mich die beste Lösung, kann ich nur empfehlen. Während der geplanten Schwangerschaft mit Mattis hab ich ihn verkauft, weil ich eigentlich danach eine Kupferspirale wollte. Leider kann man die bei mir nicht so einfach legen, nur unter vollnarkose und das will ich nicht. Dann hab ich mir den Pearly bestellt, ist genau das gleiche prinzip wie der Ladycomp, nur kleiner und günstiger…

  51. Agi / Aug 24 2010

    mischung aus persona und klassischen kondomen. genau genommen mache ich die tests mit den pipistäbchen nicht mal. es ist ja doch jeden zyklus über das gleiche. um den eisprung herum wird also +/- großzügig verhütet, ansonsten „verhütungsfrei“. aber auch nur, weil ein baby nicht DER weltuntergang wäre. wäre es mir sehr, sehr wichtig unter keinen umständen jetzt schwanger zu werden, dann würde ich sicherlich anders verhüten. ^^

Leave a Comment