-Anzeige-

18 Heulsusen

  1. Ich habe meinen Bruder damals (und auch heute noch) heiss und innig geliebt – und trotzdem haben wir uns natürlich auch gezofft, angebrüllt und mit Sachen beworfen. Geschwister sind schon was tolles – auch wenn sie sich im Erwachsenenalter noch so super toll verstehen :)

  2. Das kenn ich noch von mir und meinem großen Bruder :) Da liefs auch nach dem Motto:
    Das ist meine Schwester und wenn einer die nervt oder der an den Haaren zieht, bin ich das und kein anderer!

  3. Ach Gott, wie niedlich, süß, herzzerreißend – einfach nur HACH ???

    Und: Ist ja schön wie sie zusammenhalten, auch wenn gegen die Eltern. Gnihihi. „Später“ könnte das durchaus nützlich sein.
    Wenn ich bedenke, wie sehr sich meine Brüder gehasst haben, das war wirklich unglaublich. Sie sind nur 1 Jahr und 4 Monate auseinander und waren irgendwann in der selben Klasse. Der Große musste bei Krankheit sogar die Hausaufgaben bei den Klassenkameraden erfragen, der Kleine hat ihm da ja absolut nicht geholfen. Auch Arbeitsblätter mitbringen, alles Fehlanzeige.
    Aber WEHE einer hatte Stunk in der Schule, dann standen sie zusammen da und es hieß „Wir zwei gegen die Anderen“ (und wenn das nicht klappt, holen wir die große Schwester *lach*) …

    Aber schön, dass es bei Ihren Jungs bereits jetzt so ist. Klar, Streitigkeiten gibt es, aber grundlegend scheinen sie sich heiß und innig zu lieben ???

  4. chrizzo

    Die Quietschbeu-Geschichten sind übrigens der absolute Renner für meinen 6Jährigen Jungenmatz. Er kugelt sich schlicht vor Lachen und hat sogar Tränen deswegen in den Augen. Das Wort Quietschbeu erkennt er schon.

  5. Spitfire

    Ist bei den zwei Jungs meiner Freundin ähnlich. Eben zoffen sie sich noch und hauen sich ihr Spielzeug um die Ohren, dass es klingelt – Minuten später fällt der Kleine vom Stuhl und der Große steht händeringend daneben, während die Mama den Kleinen umsorgt. Und natürlich halten sie nach außen zusammen wie Pech und Schwefel :)

  6. Frau Ahnungslos

    Kommt mir so bekannt vor, hi, hi!
    Wie gut, dass es solche Momente im Zusammenleben mit den lieben Kleinen gibt – die entschädigen für die anderen (siehe Szene 1…).

  7. Hach, Geschwisterbande! ? Das Lila-Launebärchen sagt auch ganz oft, dass ihre kleine Schwester ihre „allerbeste Freundin“ ist. Genauso oft heißt es aber auch: „Du bist nicht mehr meine Freundin! Ich lad Dich nicht zu meinem Geburtstag ein! Und Du darfst nicht auf mein Trampolin“, wenn das Schneeflöckchen nicht nach ihrer Pfeife tanzt – wobei, sie das Trampolin noch nicht einmal besitzt, sondern sich erst zum nächsten Geburtstag wünscht. ;-)
    Am allerbesten fand ich allerdings diesen Ausspruch unserer Großen: „Oh, ich lieb Dich, kleine Schwester! Ich würde so gerne mit Dir heiraten, aber man muss mit einem Mann heiraten. Papa! Ich möchte mit Dir heiraten!“

  8. Da sieht mans wieder: Was sich liebt das neckt sich!
    Ich kenne diese Situationen von der Taufpatin meiner Tochter: Der Größere ist beinahe 3 Jahre alt und der Kleinere Bruder nun 1 1/2Jahre.
    Das beinhaltet Terror pur aber auch zuckersüße Beschützermomente!
    Ich wünsche Dir weiterhin ganz viele starke Nerven für die anstrengenden Momente und ein gaaaanz gutes Gedächtnis für alll all all die schönen, süßen Augenblicke zwischen den Beiden :-D
    GLG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-