-Anzeige-

11 Kommentare

  1. Ich kenne das von mir selbst, ich habe auch manchmal so starke Bauchschmerzen, dass ich nur noch gekrümmt im Bett liegen kann und vor Schmerzen wimmere. Meist sitzt dann irgendwo was quer und wenn sich das gelöst hat, wird es wieder besser.
    Vielleicht war es bei Max ja was Ähnliches.

  2. Sandra

    Hallo!
    Mein Bruder hatte diese Symptome als kleiner Junge ein paar Mal. Extrem starke Bauchschmerzen, die in der Kinderarztpraxis verschwunden waren. Es steckten eine Art Darmverschlingung dahinter, die sich durch das Holpern auf der Fahrt zum Arzt löste.
    Mein Bruder ist heute ein gestandener und gesunder Mann! Alles Gute für den kleinen Max!

  3. Ich hatte das mal als Kind. Da saß auch was quer so dass ich nicht mehr laufen konnte meine Mutter hat mich tragen müssen das waren tatsächlich in dem Moment höllische Schmerzen.
    Bis wir im Krankenhaus waren Untersuchung und bluttest vorüber war, war bei mir wieder alles gut.
    Da saß dann tatsächlich etwas quer oder Luft im Bauch ich weiß es nicht.
    Aber ich hab das damals nicht gespielt.
    Meiner Mutter ging es wie dir die Situation im Krankenhaus war ihr dann etwas unangenehm.

  4. Anja

    Was für ein Schreck! Gut, dass es nichts war, aber ich verstehe Deinen Frust, durfte auch schon mehrfach ein Bauchschmerzen-Kind aus dem Kindergarten holen, dass zu Hause dann völlig gesund und fröhlich gespielt hat.
    Eine ganz andere Frage – was sind denn das für Haferriegel? Hab hier auch einen seeeehr picky Esser und „herkömmliche“ Müsliriegel sind nicht gern gesehen als Frühstück. Vielleicht ist das eine Alternative für uns?

  5. E.D.

    Genauso war es bei meinem Sohn auch. Zuhause hat er sich gekrümmt und schrie vor Schmerzen. Im kh angekommen(es war Sonntag) lang er noch etwas auf den Stühlen und dann ging es ihm plötzlich besser. Ich wollte schon wieder fahren, aber der nette Kinderarzt erklärte mir, das es bei kleinen Jungen schon mal öfter vorkommt. Wie oben schon erwähnt sind es die Darmschlingen und damit verbundene Verstopfung. Durch die Fahrt und die Bewegung löst sich das dann. Ich hab auch erst gedacht mein Sohn hat geschauspielert aber wer mal Verstopfung hatte weiss wie weh das tut. LG

  6. Stefanie

    Bei meiner nichte war es letztes jahr ähnlich. Sie ist in max‘ alter. Da sagte der arzt es wäre ein eingeklemmter nerv im brustwirbel der durch die autofahrt gelockert wurde. Ich denke mal da ihr ja viel u gut kommuniziert wirst du sicher rausfinden ob u was da los war. Liebe Grüße

  7. Steffi H.

    Klingt nach meinem Sohn. Wie oft ich von Kiga / Schule schon wegen Bauchschmerzen angerufen wurde, kann ich nicht zählen. Der Arzt hat noch nie einen Grund gefunden. Unsere “Diagnose“: Leeren Magen mit leichter Unterzuckerung. Passiert oft in Wachstumsphasen und/oder viel Sport. Traubenzucker hilft da prima, kann mitgenommen werden und seitdem musste ich den Sohn nicht mehr abholen😆

  8. Hallo,

    das hätte ich geschrieben haben können. Minilama hat diese Phase auch – und schon was länger. Schlimmes Bauchweh, massive Schmerzen, medizinisch keine Diagnose.
    Hier hab ich den Anfang der Phase notiert
    https://blog.kleinelamas.de/2016/03/23/papa-ich-war-krank-minilama-beim-kinderarzt/

    Das ist schon fast 1,5 Jahre her – und das Thema haben wir immernoch akut. Mit Abholen aus der Kita und Spontanheilung im Flur, nahezu angebrochener Familienurlaub wegen Verdacht auf Blinddarm und dann Klettern auf eine Riesenrutsche.
    Mittlerweile denke ich, es sind vielleicht Wachstumsschmerzen.
    Doofe Sache
    ich drücke die Daumen, dass es nicht wiederkommt bei euch.

    LG
    Lamasus

  9. Das war aber kein schöner Start in den Tag. Wir hatten das hier auch schon. Unser Sohn konnte nicht stehen und Laufen vor Schmerzen. Auch bei der Ärztin, die uns dann ins Krankenhaus schickte, weil sie die Ursache nicht fand. Im Krankenhaus untersuchten sie unser Kind, drückten auf dem Bauch rum. Und plötzlich war alles wieder gut. 😏 zu Hause tat dann alles wieder weh 😱 mann, waren wir sauer! Im Endeffekt ist er wohl „nur“ gewachsen.

  10. Oh, das kenne ich! Mein Sohn, der eigentlich nicht wehleidig ist und mit 10 auch ein „gestandener“ junger Mann ;-), hatte das letzten Sommer, und auch noch am anderen Ende der Stadt mit dem Hort im Schwimmbad. Und natürlich an nem Mittwoch, wo nachmittags alle Kinderärzte geschlossen haben. Ich bin in die Notaufnahme gefahren, er konnte sich kaum durch die Tür schleppen, musste mehrmals stehenbleiben, war kalkweiß, schweißgebadet, ihm wurde schlecht vor Schmerz. Jeder konnte das sehen. Dann die Untersuchung in der Kinderamulanz, drücken, tasten, Beine anziehen, alles ging plötzlich. Und danach wars gut, als wär nix gewesen. Es ließ sich nichts feststellen, da kommt man sich als Mutter schon etwas blöd vor … Genaues wissen wir nicht, aber die Theorie ist, dass sich im Inneren irgendetwas eingeklemmt hatte, das sich dann durch das vorsichtige Bewegen der Beine bei der Untersuchung gelöst hat. Tja, langweilig wirds mit Kindern jedenfalls nicht. Und letztendlich geht man lieber mal unnötig zum Arzt, als dass der dann wirklich eine gefährliche Ursache findet.
    Hoffen wir für unsere beiden Jungs, dass das ein einmaliges Intermezzo bleibt …
    LG Doro

  11. Christina

    Ich selbst war dieses Jahr schon mit ähnlicher Symptomatik in der Notaufnahme (das erste Mal in meinem Leben). Diagnose : quersitzender Pups…. Der dann bereits zum Zeitpunkt des Eintreffens fort deutlich besser war und bei Entlassung kaum noch zwickte. Hätte ich vorher auch nie gedacht, das so weh tun kann.

Kommentar verfassen

-Anzeige-