Bis einer heult! • Oh, Du Fröhliche: Bücher und Geschenke
Skip to content
21. November 2017 | Pia Drießen

Oh, Du Fröhliche: Bücher und Geschenke

(enthält *Amazon-Affiliate-Links)

Ich werde ja oft und gerne gefragt, welche Bücher bei den Kindern gerade hoch im Kurs stehen und was sie zu Weihnachten bekommen. Im Gegenzug lese ich gerne bei anderen, was ihre Kinder gerade lesen oder womit sie gerne spielen. Gerade jetzt vor Weihnachten, mit 2 nahezu wunschlosen Kindern, bin ich für jede Idee und jeden Input dankbar.

In Sachen Büchern hat Alex gerade einen ganz klaren Favorit: die Sherlock Junior Bücher von Duden*. Leider erscheint der dritte Band erst im Sommer 2018, was Alex wirklich traurig stimmt. Die Bücher spielen in England und sowohl Sherlock selber, wie auch manch andere Figuren, sprechen nur Englisch. Den Sinn dieser Sätze kann man aber problemlos aus dem Folgetext oder den Antwort der anderen Figuren entnehmen. Zudem ist die Geschichte sehr niedlich illustriert und in nahezu jedem Bild versteckt sich ein Hinweis, mit dem der Leser Teile des Rätsels selber lösen kann. Die Reihe wird ab 8 Jahren empfohlen und ja, Alex kann sie mir seinem bisherigen Schulenglisch wirklich schon sehr gut lesen.

Max hingegen ist ein ganz anderer Lesetyp als sein großer Bruder und kann Alex‘ beachtlicher Büchersammlung nichts abgewinnen. Also haben wir uns gemeinsam auf die Suche nach Geschichten gemacht, die ihn interessieren. Dabei sind wir im Buchhandel auf die Reihe Der Bücherbär: Kleine Geschichten* gestoßen. Vermutlich nicht zuletzt, weil jedes Buch ein Lesezeichen mit einer kleinen Bärenfigur daran hat. Aber sei es drum. Max liebt die Geschichten. Die Kapitel sind kurz gehalten und sehr schön illustriert. Am Ende jedes Kapitels steht eine kurze Frage, mit der das Leseverständnis überprüft werden kann. Und spannend sind die Geschichten außerdem, sonst würde Max sie ja gar nicht erst lesen. Zu Weihnachten wird daher ganz sicher ein neuer Band unterm Baum liegen.

Ach ja, Thema Weihnachtsgeschenke. Bei Alex ist das alles so einfach. Er wünscht sich aus der Playmobil Top Agents* Reihe den Spy Team Battle Truck* und den Dr. Drone Puck-up*. Natürlich auch noch vieles mehr, aber das sind seine Favoriten und die werden es auch unter den Weihnachtsbaum schaffen.

Max wünscht sich einen Quadrocopter. Leider sind wir vom Angebot so ein wenig erschlagen und recherchieren uns derzeit durchs Internet, um eine stabile Mini-Drohne ohne Kamera mit gutem Preis-Leistungsverhältnis zu finden. Wenn da jemand von Ihnen Ahnung hat, darf er sie gerne mit mir teilen, ne?

Mimi? Mimi hat keine Wünsche. Sie ist weder ein Playmobil noch Lego-Kind und malt und bastelt nach wie vor lieber. Aber dieses Kind hat wirklich schon jeglichen Bastelkram, den man sich vorstellen kann und bekam ja bereits letztes Jahr zu Weihnachten, eine große Bastelbox.  Es ist kompliziert.

Ich habe dennoch versucht, mich an den Dingen zu orientieren, die sie gerne und mit Begeisterung tut. Ihre Bilder werden immer detaillierter und umfangreicher. Trotzdem fragt sie mich oft: „Wie malt man eine/n Hasen/Katze/Vogel?“  Also habe ich ein wenig auf Amazon gestöbert und mich letztendlich für das Buch Kinder lernen Zeichnen und Malen: Tolle Bilder aus einfachen Formen* entschieden. Das ist zwar etwas teurer als andere Zeichenbücher, aber die Beispielseiten haben mich davon überzeugt, dass Mimi die Erklärungen auch schon umsetzen kann. Dazu bekommt sie die Aquarell-Buntstifte sowie die Filzstifte* (trocknen angeblich nicht aus, wenn man sie ohne Kappe liegen lässt) von Stabilo und ein Pinsel-Set. Zur Aufbewahrung – das ist ja meistens die größte Herausforderung – habe ich ein großes Stifte-Etui* für insgesamt 72 Stifte ausgesucht. Da passen dann auch noch Bleistifte und Radiergummi mir rein.

Etwas zum Spielen hat sie dann immer noch nicht. Aber nachdem wir kürzlich erst so viele Spielsachen, die sie erst zum letzten Geburtstag erhalten hat, aussortiert haben, mache ich mich da auch nicht mehr verrückt. Sie ist eben kein klassisches Spielkind.

Zu Nikolaus gibt es dann wieder für jedes Kind eine neue Hörspiel- bzw. Hörbuch-CD. Max fährt gerade total auf die Percy Jackson Hörbücher* ab und für Mimi wird es die erste CD von Miraculous* werden. Da Alex gerade total im Top Agents Fieber ist, wird er die große Agenten-Box* der Playmos im Stiefel finden. So ist der Plan.

Und weil das große Kind gestern fragte, wann er mal wieder im Blog lesen darf: nach Weihnachten, mein Schatz *gnihihihi*

Print Friendly
Über den Autor:
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
    
  1. fliggerit / Nov 21 2017

    Drohne: Revell Rayvore. Stabil genug für 8jährige, und zwar sowohl von Material wie auch Flugeigenschaften. 40 EUR damals. Leider Auslaufmodell, evtl gibt es Nachfolger? War auch baugleich mit einer anderen Marke… Muss ich googlen.

    — via twitter.com

  2. Lisa / Nov 21 2017

    Die Große bekommt ( auch nach langem quälendem Suchen ) Aquabeads…ein Set zum Kristalle züchten sowieso ein 3d Puzzle. Zudem noch ein Buch.

    Die 3 kleinen werden sich die Geschenke teilen…so richtig ist Weihnachten da ja noch nicht verstanden.
    Eine Tut Tut Feuerwehrstation..2 Autos dazu…eine Ikea Küche mit viel Zubehör…ein Fütter mich Dino von Vtech und ein Steckspiel.

    Dieses Jahr ging es ja schon fast schnell :- D

  3. Dani / Nov 21 2017

    Für Alex wären vielleicht noch so Klassiker wie „Emil und die Detektive“ zu empfehlen. Und unser Großer hat glaube ich mit 8 bereits den ersten Teil von Harry Potter verschlungen… Er ist jetzt 10 und hat die ersten 4 Teile gelesen (habe ich ihm „geliehen“). Beim 5. Teil ist er dann doch ein wenig stecken geblieben… (ich hatte ihm gesagt, er soll damit noch etwas warten und, aber er hat sich das Buch bei seiner Mutter von seinem Taschengeld gekauft). Momentan liest er die Drachenreiter von Cornelia Funke, oft bis ihm die Augen zufallen, weil es so spannend ist, dass er nicht aufhören kann. Und er liest auch unheimlich gerne Die drei ??? Bücher…

  4. Susi Z / Nov 21 2017

    Das Malbuch ist echt super! Da hab ich sogar noch Zeichnen gelernt :D

  5. Martina Hoger / Nov 21 2017

    Meine beiden 7,5jährigen lieben gerade die Ella-Geschichten sowie Die magische Tierhandlung. Töchterlein liest das schon selbst, mein Sohn tut sich mit solchen Büchern ohne viele Bilder noch schwerer.
    Die Ella-Hörspiele sind auch der Knaller. Und Luzifer Junior!

    — via facebook.com

  6. Ines / Nov 21 2017

    Hallo, also zum Thema Drohne….mein Sohn hat sich zuerst von seinem Taschenged eine kleine „billige“ Drohne gekauft für 40 Euro. Davon kann ich Euch nur abraten. Schrott nach 2 mal Absturz. Letztes Jahr habe ich ich zu Weihnachten einen Quadrokopter (Top Race® TR-Q511 Quad Kamera, ultrastabil 4-Kanal Quad-Copter Drohne mit Kamera & Videoaufnahme) bei Amazon gekauft – leider nicht mehr verfügbar. Der kam im Angebot 80 Euro, ansonsten 120 Euro. Fliegt stabil und geht auch nicht gleich kaputt bei Absturz….sowas in der Art würde ich Euch empfehlen. Großartige Videoaufnahmen macht die aber auch nicht.

    ABER: Die sind alle für das Alter um 14 Jahre herum ausgelegt und das aus Gründen. Man benötigt Geduld (AKKU lehr nach 5 min und dann wieder ewiges aufladen) und auch die Geschicklichkeit dafür, nicht mal ich kann das Ding steuern :). So toll sie als Spielzeug scheinen, sind sie doch eher für größere Kinder/Jugendliche geeignet. Aber vieleicht hat ja noch jemand den ultimativen Tip.

  7. Bezüglich der Drohnen hab ich direkt mal meinen Kollegen und Drohnen-Experten gefragt :D Er empfiehlt die Horizon Blade Inductrix BNF, die er auch selber schon mal getestet hat. Rückfragen kann ich auch gerne an ihn weiterleiten. Und was Ideen für Mimi angeht, ich habe auch immer gerne gemalt und gebastelt und hatte viel Spaß mit Fimo Sets und so Stickerheften, wo man die Aufkleber immer wieder zu anderen Szenarien zusammenkleben kann.

    — via facebook.com

  8. Susanne Kardos / Nov 21 2017

    Meine Tochter wünscht sich dieses heiße Karaoketeil von vtech🙈wie ich mitbekomme, steht das bei einigen Mädels auf der Wunschliste.

    — via facebook.com

  9. Bianca Wenzel / Nov 21 2017

    Danke für den Percy Jackson-Tip!!!
    Meiner liebt grad Geschichten von James Krüss (mein Kind halt), Harry Potter, Minus Drei (und die wilde Lucy)…das läuft hier rauf und runter.
    Er wünscht sich zu Weihnachten Lego Boost und mehr für die Haba Kugelbahn. :)

    — via facebook.com

  10. Macros / Nov 21 2017

    Hi,

    bitte bei der Drohne dran denken, dass du eine entsprechende Versicherung brauchst, die normale Haftpflicht kommt nicht für die Schäden auf

    Ohne Versicherungsschutz ist oder wird es eine Straftat werden, wenn ich es richtig mitbekommen habe.

    Gruß

    • Pia Drießen / Nov 23 2017

      Von was sprichst Du jetzt genau? Was ist eine Straftat?

      • Macros / Nov 23 2017

        Hi,

        für alles was draussen fliegt, wird eine entsprechende Versicherung gebraucht, auch wenn es nur Spielzeug ist.

        Nachdem in den letzten Jahren die Drohnen geboomt haben, gab es einen ganzen Schwung neue Gesetze, siehe zum Beispiel hier:

        https://www.heise.de/ct/artikel/Die-wichtigsten-Fakten-vor-dem-ersten-Drohnen-Flug-3770043.html

        In irgendeinem Fachartikel stand meine ich mal, dass das Fehlen der Versicherung zur Straftat werden soll / geworden ist, finde ich aber momentan nicht wieder.

        Gruß

  11. Sahra Kia / Nov 21 2017

    Wir lesen gerade „Der kleine Nick“ – zeitloser Klassiker, der immer noch für Kinder und Eltern lustig ist. Auch (oder gerade weil) sich die Protagonisten ständig auf die Mütze geben.

    — via facebook.com

  12. Christine Burger / Nov 21 2017

    Ich kann „Kaplas“ sehr empfehlen. Das sind diese Hölzer, mit denen man tolle Bauwerke bauen kann. Ist mal was ganz anderes. Sehr wertvoll, sehr kreativ und für wirklich jedes Alter interessant. Haben wir viel verschenkt in letzter Zeit und alle sind immer sehr begeistert. Da spielen auch die Mamas und Papas gerne mit.

  13. Chrissi / Nov 21 2017

    Unser kleiner Lesemuffel hatte in der 3ten Klasse aus der Schulbücherei einen Band von Beast Quest mitgebracht. Beim Anblick des Covers dachte ich „Oh Gott, was‘n das 😳“. Aaaaaber es hat sich als wunderschöne Geschichte entpuppt und es wurden mit Begeisterung mindestens 14 Bände gelesen 💪💪. Außerdem hatten wir letztes Jahr ein tolles Adventskalenderbuch „Du spinnst wohl“, eine zauberhafte Geschichte über die Freundschaft einer Spinne und einer Ameise – Spaß für die ganze Familie. Und im Moment wird Miles und Niles heiß geliebt. Hach, Bücher könnt ich immer kaufen, ansonsten bin ich leider auch mit einem wunschlosen Kind „gestraft“. Es gibt immer ein Spiel für uns alle, dieses Jahr das Monopoly mit Super Mario. Hat hier jemand Erfahrung mit der Gravitrax Kugelbahn von ravensburger?

  14. Hase,65 / Nov 21 2017

    Für Mimi könnten Kindersudokus schon etwas sein.

  15. Märchenkönigin / Nov 21 2017

    Da sind doch schon ein paar schöne Sachen dabei, die ich mir auch merken werde. Wenn deine Jüngste so kreativ ist… kennt ihr schon die Blopens? Sind hier seit einem Jahr sehr beliebt und werden immer mal wieder hercor geholt, wenn Besuch da ist. Außerdem verschenke ich gerade sehr oft „die Becherküche“. Das bekam meine Große zum Geburtstag von einem Kita-Kind und ich finde die Idee und das Konzept da hinter genial und unterstütze das StartUp gerne. Der Preis fürs Einsteiger-Back-Set von knapp 10€ ist auch mehr als fair. Also wenn Mimi auch gerne in der Küche kreativ ist, wäre das evtl. was für sie.
    Gestern hatte ich tatsächlich nach langer Zeit mal wieder Ruhe und Gelegenheit zum Bummeln und Stöbern im Buchladen und gut sortierten Spielwarengeschäft. Was mir ins Auge fiel waren die Spiele von Smart Games, die bestimmt was für meine Große sind, die so gerne tüftelt und um die Ecke denkt. Von ihrer Tante bekam sie mit 4 Jahren mal das „Castle Logix“, was sie heute ab und an auch gerne noch macht. Der Nachfolger davon ist „Camelot Jr“ oder „Schloss Logikus“. Die Spiele sind am ehesten was für Kinder, die gerne für sich (alleine) bauen, konstruieren und tüfteln.
    Im Buchladen stach mir das riesengroße „Pierre, der Irrgarten-Detektiv jagt Mr. X“ Buch sofort ins Auge, das hätte ich fast direkt vom Fleck weg gekauft (für mich, hihi), weil es von den Ilusstrationen und der Idee mit den Rätseln einfach wunderschön (!) gemacht ist, aber meine Kinder sind noch etwas zu jung dafür. Und das „Lego Ideen Buch“ hat mir so auf den ersten Blick gut gefallen (für alle kleinen und großen Lego Fans). Ansonsten weiß ich aus dem Bekanntenkreis, dass die Reihe „die Vorstadtkrokodile“ auch sehr beliebt ist.

  16. Si Ri / Nov 21 2017

    Ich habe hier auch so ein wunschlos-glücklich-Kind. Einziger Wunsch: „Eine echte Sternschnuppe zu sehen“ 💫🤔

    — via twitter.com

  17. Mimi / Nov 22 2017

    Jedes Kind bekommt einen Wobbel. Die Tochter dazu den von euch empfohlenen Frisierkopf und ein Mama Tochter Kleid. Der Sohn noch einen Forschergürtel und eine ArbeitsHose. Beide Kinder hier auch keine klassischen Spielkinder. Zu Nikolaus wünschen Sie sich Taucherbrillen. Grüße Mimi.

  18. Bina / Nov 22 2017

    Liebe Pia,

    ich habe gestern erst diese Mini-Drohne bestellt:

    https://www.amazon.de/dp/B0721MRFP8/ref=pe_3044161_189395811_TE_dp_1

    Mir wurde diese vor ca. zwei Wochen in der Spielzeugabteilung des Londoner Harrods (ich beneide die Mitarbeiter dort sehr!;D) vorgeführt und ausführlich erklärt. Dort hätte genau dieses Modell allerdings schlappe 39,90 Pfund gekostet. Selbst meinen Freund (33) habe ich kaum davon weg bekommen ;D…

    Mein Patenkind (9) bekommt sie von mir zum Geburtstag.

    Glg aus Kölle
    Bina

  19. Chistina Giesen / Nov 22 2017

    Filzstifte, die nicht austrocknen, sind ja eine grandiose Marktlücke! Kommen sofort auf die Wunschliste.

    — via facebook.com

  20. Nina / Nov 22 2017

    Hallo Frau Drießen,
    Ich bin vor einigen Monaten auf Ihren Blog gestoßen und stöbere hin und wieder ganz gerne darin herum. Ich habe mal eine persönliche Frage an Sie, warum zeigen Sie so viele Bilder von Ihren Kindern und geben auch soviel „privates“ über Ihre Kinder preis? Was ist denn wenn Ihre Kinder mit Eintritt der Pubertät völlig überfordert und auch irritiert sein werden was „alles so“ über sie im Internet steht. Ihre Kinder könnnen doch jetzt noch gar nicht einschätzen was hier wirklich abgeht! Ich kann ja verstehen das Sie mit dem bloggen Geld verdienen, aber muss man dabei wirklich seine Kinder so kommerziell vermarkten? Ich als völlig Fremde, weiß wo Ihre Kinder in den Kindergarten bzw. zur Schule gehen usw. Mir wäre bei dem Gedanken irgendwie total unwohl wenn soviele fremde Menschen, darunter mit Sicherheit auch ein paar gestörte, soviel „über“ meine Kinder wissen würden. Es ist mir klar das hier nur ein Bruchteil ihres Lebens nieder geschrieben ist, aber ich finde das schon irgendwie zuviel des guten( nur in Bezug auf Ihre Kinder).
    Nina

    • Pia Drießen / Nov 23 2017

      Ich blogge seit 16 Jahren, 8 davon mit Kindern. Ich habe viel Zeit gehabt, mir über dieses oder ähnliches Gedanken zu machen und habe all Ihre Bedenken bereits ausführlich mit meinem Mann abgewogen. Unsere Entscheidung, es so zu handhaben, ist die unsere. So wie ich es jedem anderen freistelle, seine eigene Entscheidung und seinen eigenen Umgang mit diesem Thema zu finden. Rechtfertigen werde ich mich dafür hier nicht (mehr).

      • Eva / Nov 23 2017

        Warum immer diese Anfeindungen.

        Da mein Mann aus der IT-Branche kommt ist es für uns ein Tabuthema Fotos von den Kindern wo man die Gesichter sieht online zustellen oder zuviel über sie persönlich zu schreiben. Aber nur weil das bei uns so ist – ist das keine Regel für alle. Jeder muß selbst wissen bis zu welchem Maß an „Preisgabe“ für die eigene Familie vertretbar ist. Toleranz & Akzeptanz wären hier die ausschlaggebenden Worte.

        Und soviel dazu – ich lese die Geschichten sehr sehr gerne. :-)

        • Nina / Nov 27 2017

          Liebe Eva
          Eigentlich ist das Thema für mich ja schon durch,
          aber wen oder was habe ich bitte angefeindet? Ich habe lediglich gefragt, weil es mich interessiert! Toleranz und Akzeptanz sollte man nicht nur schreiben können sondern auch leben können,ok!
          In diesem Sinne
          Guts nächtle
          Nina

      • Nina / Nov 23 2017

        Liebe Frau Drießen,
        ich habe auch nur rein interessehalber gefragt, weil es einzig und allein mich(als Mutter) interessiert. Das Sie sich rechtfertigen sollen davon war auch keine Rede. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie nur das beste.
        Nina

  21. synthia / Nov 23 2017

    Mein Sohn war damals ein Riesen Fan von der Buchreihe „der Zeiten Schlüssel“ Sein Favorit war Operation Totenkopf
    Sehr zu empfehlen :)

  22. Eva / Nov 23 2017

    Liebe Pia,

    bei uns ist es genau umgekehrt. Der Große mit seinen 10 Jahren weiß nicht so recht was er sich wünschen soll. Schwankt zwischen einem Lego Technik Schauffelradbagger (boah, da Ding ist vielleicht teuer) und zwischen Ergänzungen für seinen Carrera Go Rennbahn. Der Kleine mit seinen bald 7 Jahren hat genaue Vorstellungen und hat daher den Wunschzettel ans Christkind schon geschrieben. Er möchte Clics Bausteine, ein Skateboard, ein Carrera Go Rennauto „Red Bull“ und zuletzt ein Geosmart „Moonlander“. Die ganzen Sachen werden auf uns Eltern & Verwandtschaft aufgeteilt. Nur wenn sich der Große nicht bald entscheidet stehen wir auch ohne was da. Bücher gehen bei uns gut die Geschichten von Batman und Superman – von Fischer für Jungs, Gregs Tagebücher, Galaxy Force, Beast Quest – mit Detektivgeschichten kann mein Großer gar nichts anfangen. Der Kleine lernt jetzt gerade erst lesen und ich fürchte ich weiß jetzt schon, daß auch er mit der Sammlung vom Großen absolut nichts anfangen kann.

  23. katinkaausle / Nov 24 2017

    Hier noch eine Stimme für die Enid Blyton- Serien: ich habe sie schon als Kind geliebt und meine Tochter (9) verschlingt sie ebenfalls.

    — via instagram.com

  24. Iris Schäfer / Nov 24 2017

    Unsere Leseratte ist 8, liegt alterstechnisch genau zwischen Max und Alex. Aus der Bücherei holen wir gerade alle Kokosnuss und Drei ??? Kids Bücher, sind auch alle bei Antolin, was auch ein Kriterium ist ;) Zum Geburtstag gab es Greg’s Tagebuch 2, das hat er schon nach einer Woche durch gehabt. Teil 1 hat er in den Sommerferien gelesen, hat da noch etwas länger gedauert. Danke auch für die Inspiration dazu. Die Tage wollte ich noch meine alten 5 Freunde Bücher vom Dachboden holen. Mal schauen was ich da noch für passende Schätze finde :)

    — via facebook.com

  25. Heidi / Nov 25 2017

    Sehr interessant. Ich dachte immer nur ich hätte so ein sonderbares Kind, dass sich 1. nix wünscht und 2. nix spielt!…und z.B. an Lego und Playmobil (außer im Kiga mit den Freunden) kein Interesse zeigt. Sie ist auch der totale „Ich muss etwas mit den Händen schaffen“ oder „Kopf anstreng“-Typ und so ziemlich jedes klassische Spielzeug lag nur herum (abgesehen von Gesellschaftsspielen, die liebt sie). Darum bekommt sie jetzt, sie ist übrigens auch 5, wirklich kein Spielzeug mehr! Denn ich hab alles wieder nahezu unbespielt verkauft. Sie hat sich aber auch nie von sich aus eins gewünscht, war immer mein eigener Fehler ;-) Naja, man lernt mit den Jahren….

  26. lore.berlin / Nov 26 2017

    Ich lese hier immer wieder gern und hole mir immer mal wieder Inspirationen. Vielen Dank dafür ! Mein Bastelkind liebt dieses Buch/Heft von Ravensburger. Alles Papier: 48 coole 3-D Papiermodelle zum Selbermachen Taschenbuch – ISBN 9783473553440

  27. Biene / Nov 27 2017

    Meine Maus ist da wieder ganz anders, die kommt aus dem Wünschen gar nicht mehr heraus. Ständig sieht sie was Neues, was sie sich wünscht.
    Wobei ich sagen muss, dass sie im Vergleich zu anderen Kindern (wenn ich da immer so in die Zimmer gucke) soch eher mittelmäßig viele Spielsachen hat. Ich versuche halt immernoch an besonderen Anlässen mehr zu schenekn, als eben im Alltag. Und auch bei dem Wunschzettel an den Weihnachtsmann sollte sie sich nur ein paar Dinge überlegen, die sie wirklich haben möchte! Und dann kann er sich davon was aussuchen, denn so viele Geschenke bekommt er nicht in seinen Sack, sondern immer nur 1 besonderes. Der Rest kommt von uns ;-)…
    Wenigstens ein bißchen Weihnachtszauber sollte schon bleiben.
    Immerhin bekommt sie es ja mit, wenn wir für andere Weihnachtsgeschenke besorgen, also war es so die bessere Variante.

    Ich könnte jetzt auch von einer Drohne erzählen, die sich mein Mann vor einigen Jahren gekauft hat. Mit extra Karbonhülle damit sie nicht so schnell kaputt geht und das tollste für die kleine, mit einer Seifenblasenmaschine. Ich muss schon sagen, die ist top. Schon so oft runter gefallen, aber immernoch in Ordnung. Aber es stimmt, man brauch Geduld und Training um diese Dinger zu steuern. Ach und bei uns hält der Akku wenigstens länger als 5 Minuten. Das ist wirklich ein manko bei den kleinen Quadrokoptern.

Leave a Comment

           

Rabatt Wochen bei Roompot