Garnelen-Zoodles in Ziegenkäse-Knobi-Sauce

Wie angekündigt und von einigen Lesern bereits abgenickt, fotografiere ich neuerdings mein Essen. Das zeige ich dann auf Instagram unter dem fluffigen Hashtag #PiaknipstNahrung. Unter anderem zeigte ich dort gestern die Zucchininudeln (der Profi nennt sie Zoodles) mit Riesengarnelen in Knoblauch-Ziegenkäse-Sauce. Und obwohl das Foto jetzt nicht wahnsinnig appetitlich anmutete, wurde diese Mahlzeit als sehr lecker aussehend betitelt. Nach dem Rezept wurde auch gleich mehrmals gefragt.

Und so präsentiere ich hier heute die Zubereitung der Garnelen-Zoodles in Ziegenkäse-Knobi-Sauce.

Zutaten

  • 1kg Zucchini
  • 250g Riesen Garnelenschwänze (TK, z.B. von Aldi, da bereit mit Knoblauch mariniert)
  • 100g Ziegenfrischkäse
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 2 TL Olivenöl
  • Saft einer halben Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Zunächst wird die Zucchini gewaschen und abgetrocknet. Danach schneit man sie in viele lange Streifen, ähnlich Spaghetti. Das kann man mit einem Spiralschneider machen, oder mit einem Sparschäler. Mit einem Sparschäler ist das natürlich ein bisschen mehr Arbeit und man hat schließlich eher Bandnudeln als Spaghetti, aber das tut dem Geschmack keinen Abbruch.

Einfach den Sparschäler an das obere Ende der Zucchini setzen und dann herunter ziehen. Die Zucchini leicht drehen und das ganze wiederholen, bis man die ganze Zucchini bis auf das Kerngehäuse im Inneren herunter geschält hat. Das Kerngehäuse kommt in den Bio-Müll, die Streifen sind unsere Zoodles.

Die Knoblauchzehen abziehen und fein hacken. Anschließend einen Teelöffel Olivenöl in eine beschichtete Pfanne geben, diese erhitzen und dann den Knoblauch und die Zucchini-Steifen in die Pfanne geben. Alles circa 5 Minuten unter Wenden bissfest dünsten und die Zoodles im Anschluss wieder aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.

Nun die gefrorenen Riesengarnelen in dieselbe Pfanne geben und kräftig circa 5 Minuten von beiden Seiten anbraten, bis diese schön rot werden. Dann die Zoddles wieder in die Pfanne geben, die Hitze reduzieren und alles miteinander vermischen.

Nun wir mit dem Saft einer halben Zitrone, Salz und Pfeffer gewürzt. Kurz vor dem Servieren wird nun der Ziegenkäse mit in die Pfanne gegeben und unter ständigem Rühren geschmolzen und alles miteinander vermischt.

Fertig sind die Garnelen-Zoodles in Ziegenkäse-Knobi-Sauce.

Das ganze, sehr sättigende, Gericht kommt mit gerade mal läppischen 350 kcal pro Portion daher.

Es war im Übrigen ein Heißhungerexperiment, Ziegenkäse mit Garnelen und Zoodles zu kombinieren. Aber letztendlich ist das auch nur eine Variante von Riesengarnelen in Käse-Sahne-Sauce auf Spaghetti. Eine ziemlich leckere! Ich bin ernsthaft hin und weg. Mjamm.

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

Print Friendly, PDF & Email
Pia Drießen, 1980 in Köln geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern (*2009, *2010, *2012). Von Beruf freiberufliche Autorin und Bloggerin. Bloggt seit 2002 mal lauter und mal leiser. Virtuell unterwegs auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und auf Google+
Beitrag erstellt 4480

11 Gedanken zu „Garnelen-Zoodles in Ziegenkäse-Knobi-Sauce

  1. Hallo Pia,

    Dieses Rezept hört sich wirklich sehr lecker an und passt prima zum neuen Zoddelsschneider, den ich zum Geburtstag bekommen habe.

    *Garnelen-direkt-auf-den-Einkaufszettel-schreibt*

    Viele Grüße
    Mama Maus

  2. Danke für dein Rezept! !! Hab jetzt allerdings gemerkt das Ziegenkäse rein gar nix für mich ist ?
    Aber dafür mit Parmesan schmeckt es mir umso besser ?

  3. Das hat mich auch auf Instagram schon so angesprochen, wird auf jeden Fall nachgekocht! Zoodles reizen mich eh schon länger. Wieviele Portionen ergibt das Rezept etwa?

      1. Vollkommen nachvollziehbar!
        Wurde heute nachgekocht und für sehr lecker und sättigend befunden. Habe allerdings ein paar echte Spaghetti drunter gehoben, damit der Mann nicht jammert ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben