Kommunikations-Instanzen (m)einer Psyche

Liebe Frau Pia,

Sie haben nun schon so lange keine richtigen Briefe – und damit meine ich Briefe mit persönlichen Worten, keine Rechnungen oder sonstige Firmen-Post – mehr erhalten. Ich mag ihr trauriges Gesicht nicht mehr sehen, wenn Sie den Postkasten leeren und doch wieder nur Werbung und Rechnungen darin waren.
Ich weiß, Sie würden gerne einmal wieder überrascht werden, eine kleine Aufmerksamkeit mit der Post erhalten, so wie in den hübschen Werbespots von der Post, wo die Menschen immer überglücklich strahlen und Ihre Briefe küssen.
Ich sehe ja, dass Sie auch E-Mails erheitern, aber so einen richtigen Brief, auf richtigem Papier und in einem schönen Umschlag versteckt … oder gar ein Päckchen/Paket. Mann, das wäre schon was.
Sie würden dann wohl daran horchen, rappeln und schnüffeln und mehr Zeit mit dem Auspacken verbringen, als mit dem Raten was sich wohl darin versteckt.
Ja, mal wieder richtig überrascht müßte man werden.
Leider wüßte ich auch nicht wie ich Sie überraschen könnte, fragen Sie doch mal Ihr Es – daher nur einen netten Gruß und Horrido Joho.

Ihr Über-Ich

PS: Nehmen Sie es nicht so schwer, dass Sie mal wieder zwischen den Stühlen stehen – so geht das jedem Ich!

Print Friendly, PDF & Email
-Anzeige-

10 Heulsusen

  1. Ich hatte heute erst wieder das Glück: Apple NL sendet mir neue Kopfhörer für den iPod. Dabei hatte ich erst am Montag da angerufen. Maaan, war ich überascht! :)

  2. brodo

    „Liebe Frau Pia,

    die haben nun schon so lange keinen richtigen Briefe…“ muss das nicht „SIE haben nun…“ heissen? ach so: freud hat doofer ohren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

-Anzeige-